Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Erfahrungen, Alltagserlebnisse, Beruf, Freundschaft, Vorstellungen der Forumsteilnehmer...
Benutzeravatar
Heiko Bräuer
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 707
Registriert: 11. August 2006 13:04
PLZ: 835
Ort: Südostbayern
BVSS-Mitglied: ja

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von Heiko Bräuer » 18. Juli 2015 22:18

Guten Abend paul,
Entschuldige mein falsches zitieren.Ich korrigiere es sofort.
Auch habe ich mich gestern nicht konkret genug ausgedrückt,dass man mich eindeutig versteht.Der Satz mit dem pauschalen Stottern sollte eigentlich meine Sicht erklären,aber im Prinzip ist diese nicht unbedingt notwendig.

Meine konkrete Frage an dich wäre: Welche Bedeutung hat das Wort pauschal für dich,wenn du schreibst: "es macht wenig Sinn, pauschal von Stottern zu reden."?

Über die Bedeutung des Wortes habe ich mich schon informiert,nur sind diese verschieden und wahrscheinlich deute ich es anders als du es meinst. Und um zu wissen ob ich vielleicht etwas falsch interpretiere oder deute, wurde ich gern genauer wissen wie du es meinst.

Gruß Heiko

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Re: "nicht als stotternd wahrgenommen"

Beitrag von paul.dest » 18. Juli 2015 22:21

Hallo esche,

Über Deinen Bericht habe ich mich sehr gefreut: ...

Denn ich finde es für das öffentliche Verständnis und die öffentliche Wahrnehmung des Stotterns besonders wichtig, dass es bei Menschen ankommt, dass Stottern, das eigentliche Stottern, nicht "St-st-st-st-stottern" ist, sondern zunächst mal nur die momentane körperliche Unfähigkeit weiterzusprechen; die Erfahrung, auf ein Sprechhindernis aufzulaufen - eine Erfahrung, die den meisten Menschen völlig fremd ist; äußerlich sicht- und hörbar wird lediglich, wie man mit dem jeweiligen Sprechhindernis in der jeweiligen Sprechsituation umgeht.

...

-----------------

Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
http://stottern-verstehen.de

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Behinderungsgrad: Erklärung für Heiko

Beitrag von paul.dest » 19. Juli 2015 07:41

Heiko Bräuer hat geschrieben:Meine konkrete Frage an dich wäre: Welche Bedeutung hat das Wort pauschal für dich,wenn du schreibst: "es macht wenig Sinn, pauschal von Stottern zu reden."?

Über die Bedeutung des Wortes habe ich mich schon informiert,nur sind diese verschieden und wahrscheinlich deute ich es anders als du es meinst.
Duden in http://www.duden.de/rechtschreibung/pauschal hat geschrieben:2. (bildungssprachlich) sehr allgemein [beurteilt], ohne näher zu differenzieren
Es macht wenig Sinn, von Stottern zu reden, ohne nach der damit im konkreten Fall verbundenen Einschränkung näher zu differenzieren.

Oder wie es schon oben stand:
paul.dest in http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=44&start=225#p26209 hat geschrieben:es macht wenig Sinn, pauschal von Stottern zu reden. Denn ein Stottern mit 10 hartnäckigen Sprechhindernissen pro 100 Sprechsilben ist eine ganz andere Art von Einschränkung als ein Stottern mit einem einzigen flüchtigen, dem Zuhörer nicht mal auffälligen Sprechhindernis pro 100 Sprechsilben.
Eine Behinderung, die kaum behindernd ist, braucht und kann niemanden in Resignation treiben. Eine Behinderung dagegen, die erheblich ist... eine erhebliche Behinderung immer wieder aufs Neue zu überwinden, erfordert viel Energie und kann einen daher leicht in Resignation treiben.

Nicht umsonst differenziert das deutsche Recht nach dem Grad der Behinderung.
Menschen mit niedrigen Behinderungsgraden werden trotz ihrer Behinderung nicht anders behandelt als Menschen ohne Behinderung.

Das Stottern verleiht der Problematik ein eigenes Detail: das Stottern behindert den Stotternden meist abwechselnd in verschiedenen Behinderungsgraden - abwechselnd nach Zeitphasen, abwechselnd nach... - man weiß ja nicht mal nach was! Das ist das Bescheuerte daran und für die Nichtstotternden schwer Nachzuvollziehbare.

...

-----------------

Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
http://stottern-verstehen.de

Karsten
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 8
Registriert: 16. November 2015 21:02

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von Karsten » 16. November 2015 21:58

Ein herzliches Hallo in die Runde,

ich möchte mich euch gerne vorstellen, vor allem meine Gründe offen legen, warum ich diesem Forum beitrat - ich will von Anfang an mit offenen Karten spielen.

Ich selbst stottere nicht, habe kein stotterndes Kind und kenne auch niemanden, der stottert. Der Grund für mein Hiersein erklärt sich dennoch einfach: Ich bin Autor und arbeite z.Zt. an einem Romanmanuskript, dessen Protagonist stottert. (Ich will mich an dieser Stelle nicht in Details verlieren; warum ich auf einen Stotterer verfiel, ist allein der Prämisse des Romans geschuldet. Sollte jemand mehr darüber wissen wollen, soll er/sie es mich wissen lassen.)

Selbstverständlich muss ich mich erst über das Stottern informieren, soll mein Prot. glaubwürdig sein. Ich habe auf der Homepage der BVSS ein wenig quer gelesen und bin schließlich auf das Forum gestoßen. Um es einmal salopp zu formulieren: Ich denke, hier bin ich richtig! Ich werde also Berichte, Erfahrungen, Lebensumstände und weitere Hintergründe von Betroffenen bzw. Angehörigen studieren und mir so die Tür zu einer mir unbekannten Thematik (zumindest ein wenig) öffnen. Das erfordert Zeit, dessen bin ich mir bewusst; Halbherzigkeit oder Überstürzung kommen für mich nicht in Frage - ich will mich gründlich informieren.

Vielleicht darf ich demnächst die eine oder andere Frage an euch richten, sofern ich im Forum nicht "fündig" geworden bin? Über weiterführenden Austausch mit anderen Forumsmitgliedern würde ich mich sehr freuen.

Schöne Grüße

Karsten

Benutzeravatar
Torsten
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1005
Registriert: 9. Februar 2011 17:47
Ort: Salzwedel
BVSS-Mitglied: ja

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von Torsten » 17. November 2015 08:30

Herzlich willkommen, Karsten!

Es ist sehr im Interesse der "Stotterer-Community", dass Stottern und Stotterer in der nicht-stotternden Öffentlichkeit realistisch dargestellt werden. Ich finde es daher sehr gut, dass du dich gründlich informieren möchtest. Du wirst hier bestimmt viele finden, die deine Fragen gern beantworten.

Gruß, Torsten
www.stottertheorie.de

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1088
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von PetraS » 17. November 2015 09:30

Herzlich Willkommen im Forum, Karsten!
Du hast mich (und sicher auch viele andere) mit deiner Ankündigung neugierig gemacht.
Es wäre wünschenswert, wenn du in einem eigens zu eröffnenden Thread einmal mehr über dein bisheriges Werk und über deine Ideen preisgibst. Natürlich nur in einem Rahmen, wie er für dich in der Entstehungsphase eines Romans vertretbar ist.
Mit äußerst gespannten Grüßen
Petra

Karsten
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 8
Registriert: 16. November 2015 21:02

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von Karsten » 17. November 2015 20:48

Lieber Torsten, liebe Petra,

vielen Dank für die netten Begrüßungsworte.
PetraS hat geschrieben:Es wäre wünschenswert, wenn du in einem eigens zu eröffnenden Thread einmal mehr über dein bisheriges Werk und über deine Ideen preisgibst.
Diesem Wunsch komme ich gerne nach, um aufzuzeigen, inwieweit das Stottern meines Protagonisten wichtig ist für den Plot des Romans. Freilich bitte ich mir noch ein paar Tage aus, da ich bereits fleißig im Forum lese und bereits feststellen musste, ich werde meine Hauptfigur und auch Handlungsstränge wohl oder übel noch ein wenig umkonzipieren müssen. Zudem häufen sich bereits die Fragen an euch, um Unklarheiten durchschauen zu können. Aber Gemach! Ich werde demnächst diesen Thread eröffnen; ein bisschen will ich zunächst jedoch noch "stöbern".

Schöne Grüße

Karsten

esche
angekommen
angekommen
Beiträge: 32
Registriert: 13. Mai 2015 15:08
BVSS-Mitglied: nein

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von esche » 17. November 2015 21:46

Hallo Karsten,
super - da bin ich ja auch schon gespannt...
Viele hilfreiche Erkenntnisse beim Stöbern!

Benutzeravatar
teimo
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 6
Registriert: 17. Juli 2017 16:41
BVSS-Mitglied: nein

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von teimo » 17. Juli 2017 17:08

Hallo zusammen,

ich möchte mich euch kurz vorstellen:

Mein Name ist Timo, ich bin 25 Jahre alt, Student der Rechtswissenschaften und Stotterer.

Ich möchte die Öffentlichkeit für das Thema "Stottern" und "leben als Stotterer in einer hektischen Welt" sensibilisieren. Dafür habe ich vor, noch dieses Jahr einen Blog zu starten, auf dem ich dann regelmäßig Beiträge schreibe, wie ich mein Leben mit dem Stottern lebe. Aber nicht nur persönliche Einblicke in mein Leben als Stotterer, auch die Wissenschaft wird Teil des Blogs werden. Dafür lese ich derzeit schon eine Menge Bücher zum Thema. Das Forum bringt mich da auf die Idee auch andere Betroffene zu Wort kommen zu lassen - sofern sie das denn wollen.

Auf das Forum bin ich durch die Mailiglist bzw. eine Antwort von Andreas Starke gestoßen. Da ich mich erst seit Kurzem wirklich auch mit der wissenschaftlichen Komponente auseinandersetze, bin ich leider nicht früher auf die Mailinglist und das Forum gestoßen - sehr schade.

Ich spreche ganz offen über mein Stottern und alles, was damit zu tun hat (Gefühle, Ablehnung, physische Aspekte etc.). Ich denke hier im Forum auch viele ansprechende Diskussionen zu finden. Mitglied der BVSS werde ich auch noch. Werde aber persönlich im Kölner Büro vorbeigehen.

Schöne Grüße auch Köln.

Timo
Wenn etwas nicht funktioniert, mache etwas Anderes! Milton Erickson (Psychiater und NLP-„Ahne“)

Benutzeravatar
Torsten
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1005
Registriert: 9. Februar 2011 17:47
Ort: Salzwedel
BVSS-Mitglied: ja

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von Torsten » 18. Juli 2017 10:00

Hallo Timo,
willkommen im Forum und viel Erfolg bei der Umsetzung einer Projekte!

Torsten
www.stottertheorie.de

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1088
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von PetraS » 18. Juli 2017 10:51

Hallo Timo,
zunächst einmal herzlich Willkommen hier im Forum. Würde mich freuen, deine Ideen auch zu bestehenden oder noch zu eröffnenden Threads kennenzulernen.
Erst vor kurzem hat sich ein anderer User mit einem ähnlichen Anliegen angemeldet, viewtopic.php?f=12&t=4518
vielleicht könnt ihr euch ja gegenseitig inspirieren oder unterstützen.
Ich bin auf jeden Fall gerne bereit, wenn ich behilflich sein kann.
Gruß
Petra

Benutzeravatar
teimo
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 6
Registriert: 17. Juli 2017 16:41
BVSS-Mitglied: nein

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von teimo » 22. Juli 2017 13:12

Hallo zusammen,

vielen Dank für die nette Begrüßung.

Danke Petra für den Verweis auf den Thread. Ich werde mir das in Ruhe mal anschauen.

LG
Timo
Wenn etwas nicht funktioniert, mache etwas Anderes! Milton Erickson (Psychiater und NLP-„Ahne“)

Carposept
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 12
Registriert: 20. Juni 2017 21:47
PLZ: 28870
Ort: Ottersberg
Land: Deutschland
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von Carposept » 10. August 2017 18:52

Hallo an alle,
danke für die Info

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste