Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Erfahrungen, Alltagserlebnisse, Beruf, Freundschaft, Vorstellungen der Forumsteilnehmer...
Benutzeravatar
mamavonthomas
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 16. August 2006 15:30
PLZ: 42929
Ort: Wermelskirchen

Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von mamavonthomas » 16. August 2006 15:48

Hallo!

Ich finde das Forum eine gute Alternative zur Mailingliste! Die war manchmal etwas unübersichtlich! Da ich nirgends eine Möglichkeit gefunden habe, mich vorzustellen, mache ich das eben hier!!

Ich bin Caren, 41, verheiratet und Mutter von drei pubertierenden Söhnen. Der jüngste davon (12) stottert schon lange. Wir haben schon einiges an Therapien hinter uns! Letztes Jahr waren wir 4 Wochen bei Andreas Starke, das hat viel gebracht. Leider ist das Stottern seitdem wieder schlimmer geworden und die Motivation für die Übungen schwindet von Tag zu Tag.... :(

Wir geben aber die Hoffnung nicht auf, eines Tages das Stottern besiegen oder wenigstens beherrschen zu können!

Für heute viele Grüße, ich freue mich auf regen Austausch!!

Caren

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg

Vorstellung und Begrüßung neuer Forumsteilnehmer

Beitrag von Ernst-Martin » 22. August 2006 07:19

Liebe Manuela,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem Entschluß, in unserem Forum mitzuwirken!
Du hast auch lobenswerterweise in der Mitgliederliste mehr Daten als mancher andere angegeben; nun können wir uns ein bißchen von Dir ein Bild machen.

1) Dein klangvoller Vorname ist für mich leicht auszusprechen.

2) Außerdem hast Du bald Namenstag (am 1. Oktober); Dein Name kommt aus dem Hebräischen und heißt "Gott mit u n s" (Jesaja 7,15)

3) Darf ich Dir zu Deinem Namenstag ein Gedicht (zu Deinem auch beruflichem Hoppy) veröffentlichen? Ich weiß, ich stehe möglicherweise zu Georg, unserem Pepasusreiter, im Wettbewerb - doch meines ist 10fach erprobt.

Laß ruhig wieder einmal etwas von Dir hören - wir beißen nicht.
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg

Herzlich Willkommen für Caren

Beitrag von Ernst-Martin » 27. August 2006 11:19

Lieber Caren,
ich freue mich, daß auch Du unserer Gemeinschaft beigetreten bist.
Ich finde es immer als eine Bereicherung für uns, wenn sich jemand vorstellt - besonders wenn es so ausführlich geschieht, wie Du es kundgetan hast.

Dein Vorname kommt aus dem Griechischen und bedeutet "die Reine" (mit der Lilie).
Ich hörte Deinen Namen zum 1. Mal anläßlich eines 25. Novembers:
"Kathrein stellt's Tanzen ein". :cry:

Alles Gute für Deinen Thomas; er möge nicht traurig sein, denn er hat ja Euch und vielleicht freundliche Spielkameraden (z.B. vom Schach oder
Sport) usw. :shock:

Du findest auch hier Eltern mit 12jährigen Betroffenen.

Für heute alles Gute und ich freue mich, daß ihr nicht aufgebt!

PS: Deine Interessen für Berner und Quilten höre ich jetzt zum ersten Male;
sind es die Berner Urheberrechte oder ?

Neugierig bin ich zwar nicht - aber interessieren würde es mich doch ...

:lol:
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
mamavonthomas
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 16. August 2006 15:30
PLZ: 42929
Ort: Wermelskirchen

Re: Herzlich Willkommen für Caren

Beitrag von mamavonthomas » 29. August 2006 08:10

Ernst-Martin Schneider hat geschrieben:Lieber Caren,
ich freue mich, daß auch Du unserer Gemeinschaft beigetreten bist.
Ich finde es immer als eine Bereicherung für uns, wenn sich jemand vorstellt - besonders wenn es so ausführlich geschieht, wie Du es kundgetan hast.

Dein Vorname kommt aus dem Griechischen und bedeutet "die Reine" (mit der Lilie).
Ich hörte Deinen Namen zum 1. Mal anläßlich eines 25. Novembers:
"Kathrein stellt's Tanzen ein". :cry: :
Was mein Name bedeutet, habe ich bisher noch nicht gewusst! Danke! :P
Ist ja witzig! Der 25.11. ist mein Geburtstag!! :wink:
Ernst-Martin Schneider hat geschrieben: PS: Deine Interessen für Berner und Quilten höre ich jetzt zum ersten Male;
sind es die Berner Urheberrechte oder ?

Neugierig bin ich zwar nicht - aber interessieren würde es mich doch ...

:lol:
Mit Berner meine ich nicht die etwas langsamen Schweizer, sondern die Berner Sennenhunde!! Und Quilten ist eine "Kunst" mit Nadel und Faden.

Hab ich deine Neugier gestillt??
Viele Grüße,
Caren

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg

Berner und Quilten

Beitrag von Ernst-Martin » 1. September 2006 16:41

Danke, liebe Carmen für Deine rasche Antwort;

ich hoffe, ich kann wieder einmal Dir schreiben z.B. zum 25. November 06.

Bis dahin alles Gute!

Mit freundliche Grüßen
Euer Ernst-Martin
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Gast

unser neues Forums-Mitglied "Alessa"

Beitrag von Gast » 2. September 2006 18:16

Liebe Alessa, herzlich willkommen;
schön, daß Du Dich so ausführlich vorgestellt hast und ich wünsche Dir nun viele nette Briefe übers Forum.

Dein Vorname ist mir nicht so ganz geläufig; ich höre in zum 1.Mal.
Kanst Du uns die Herkunft dieses Namens bitte öffentlich über "antworten" übers Forum erklären?

Wenn Du eine Dame bist ... und vielleicht eine Italienerin könnte ich mir gut vorstellen, daß Dein Vorname von der griechischen "Alexandra" abgeleitet wird, denn soviel ich für möglich halte, gibt es in der italienischen Sprache kein "x" und es wird daher mit 2 "s" umschrieben.
Ich werde mich aber hier noch erkundigen.

... und dann hättest Du am 21. April: N a m e n s tag!

Die griechische Alexandra bedeutet in Deutsch: "die Beschützerin" aber auch im Sinne einer "Männer-Abwehrenden", möglicherweise auch kriegerisch mit Blick auf "Alexander, dem Großen".

Neugierig bin eigentlich nicht - aber ich würde mich über Deine Antwort dennoch freuen.

Cocosnuss

Beitrag von Cocosnuss » 3. September 2006 01:36

Hallo :)

Ja mein Name ist nicht so bekannt. Der Name ist wirklich italienisch, kommt aber von Alessandra :))) Und ich bin keine Italienerin, sondern deutsch... Meine Mutter mag Italien undkam dann wohl irgendwie auf den Namen :)

dass ich am 21. April Namenstag habe... hab ich nicht gewusst... aber ich glaube das ist nur der Namenstag von Lexandra und das ist ja nicht Alessandra :)

und wie heißt du?

Grüße Alessa :)

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg

Dein Vorname "Alessa", die Cocusnuss ...

Beitrag von Ernst-Martin » 3. September 2006 09:09

Guten Morgen, liebe Alessa,
vielen Dank für Deine freundlichen Zeilen.

Natürlich wollte ich mich vorher automatisch "am linken Rand" vorstellen;
ich bin ganz überrascht, daß ich dort als Gast auftauche - möglicherweise klappt etwas mit meinem Login manchmal noch nicht - ich bin noch Neuling im Internet und öfters kommt "logout" - ohne daß ich mich vorher erst angemeldet habe.
Ich bin Ernst-Martin Schneider und Du findest mich ja in der Mitgliederliste ca. Nr. 12.

Schön, daß Du so rasch geantwortet hast.

Alex oder Lex kommt ebenfalls von "Alexandra", nur die Kurzform. Ich finde Alessa oder Alessandra klangvolller als den "harten" Alexander.
8)
Was verbindet Dich eigentlich mit Deinem Stichwort "cocusnuss"
(rauhe Schale - weicher Kern?)
:)

Welche Literatur liest Du denn gerne? - ich habe gerade den Karl-May (mehr mit den ICH-Erzählungen und dem Hohelied der Freundschaft)
wieder entdeckt! - Es ist auch das alte Schema: mit "Happy End" meistens bezüglich Familie oder als verdiente Ruheständler.

M a l e n ist ja ein Spiegelbild der Seele, der Wünsche und Hoffnungen.
Malen soll auch das Unterbewußtsein emporheben.

Daher: Ende April 2007 findet am Ammersee-Ostufer eine Ergründung statt, inwieweit eine Sprachbehinderung durch eine "gemalte" Psychologie entschlüsselt werden kann.
Ich habe Interesse daran - weil ich so wie Du - nicht immer stottere.
Näheres findest Du im Weihnachtsheft 2006 im "Kieselstein" - ich bin ja neugierig auf dieses Wochenende ...

Ich wünsche Dir und den Deinen noch einen sonnigen Tag - und laß wieder einmal etwas von Dir hören - wir beißen nicht!

Falls Du den Hintergrund noch eines Vornamens gerne wissen möchtest .... :lol:
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Cocosnuss

Beitrag von Cocosnuss » 4. September 2006 15:35

Hallo,

danke auch für Deine freundlichen Zeilen :)

ich hab mich eigentlich einfach so cocosnuss genannt, weil ich gerne Cocosnuss esse, aber als ich den Satz "harte Schale weicher Kern" gelesen hab, musste ich doch schmunzeln, weil das echt zutrifft :) :( Das war dann wohl mein UNterbewusstsein.

Ich lese sehr gerne Romane (Nicholas Sparks, Susan Elizabeth Philipps, "Früh am Morgen beginnt die Nacht" von Wally Lamb (sehr tolles Buch, da geht es um Zwillinge, der eine davon ist Schizophren), erst habe ich alle 3 Bücher "Die weiße Massai" gelesen, "Traumzeit" von Barbara Wood (sehr spannend:)

und dann lese ich noch gerne "der träumende Delphin", der Strand meiner Träume und die ganzen Bücher von Sergio Bambaren. und viel mehr :)


Ich male auch gerne. Habe es aber schon lange nicht mehr gemacht und werde es mir wieder vornehmen. Mit was für Farben malst du ? Ich hab Acrylfarben, Pastellkreiden und Ölkreiden...

Woher bekomme ich dieses Weihnachtsheft 2006? Kannst du mir eine Internetseite geben?

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag !

Alessa

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg

Beitrag von Ernst-Martin » 4. September 2006 20:33

Liebe Alessa - oder möchtest Du lieber vertraulich mit "cocusnuß" (harte Schale - weicher Kern) angesprochen werden?

Schön, daß Du bei uns im Forum bist!

Zu Deinem Lieblings-Lesestoff kann vielleicht ein anderer mehr sagen!
Neigst Du mehr zu Liebesromane oder andere Richtungen?

Alessa/cocusnuss hat geschrieben: Ich male auch gerne. Habe es aber schon lange nicht mehr gemacht und werde es mir wieder vornehmen. Mit was für Farben malst du ? Ich hab Acrylfarben, Pastellkreiden und Ölkreiden...

Woher bekomme ich dieses Weihnachtsheft 2006? Kannst du mir eine Internetseite geben?
Der "Kieselstein" ist das Monatsheft unseres bvss; als Mitglied bekommst Du diese Hefte kostenlos und im Weihnachtsheft ist auch die Vorschau an Seminaren fürs kommende Jahr enthalten.

Ansonsten wird Dir gerne ausgeholfen.

Mit freundlichen Grüßen und noch angenehme Herbsttage!
Euer Ernst Martin
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Roland Pauli
kompetent
kompetent
Beiträge: 366
Registriert: 15. August 2006 12:00
PLZ: 91058
Ort: Erlangen-Tennenlohe
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Mein Werdegang

Beitrag von Roland Pauli » 15. September 2006 00:06

Hallo zusammen,

nach meinem Abitur, machte ich ein 2-jähriges Pharmaziepraktikum, das ich mit dem pharmazeutischen Vorexamen abschloss. Den gewünschten Beruf als Sportlehrer mit Biologie und Chemie konnte ich nämlich mit meinem früheren sehr starken Stottern unmöglich ergreifen.

Nach dem Vorexamen begann ich Pharmazie zu studieren, in der Hoffnung, später in der Forschung tätig sein zu können, um nicht so viel sprechen zu müssen. Während des Studiums spielte ich viel Tennis und wurde bald gefragt, ob ich nicht meinen Kollegen das Tennisspielen vermitteln wollte.

Nach längerem Zögern tat ich das und bekam plötzlich einen ungeahnten Zulauf. Nachdem ich 2 Jahre lang neben dem Studium Trainerstunden gegeben hatte, merkte ich, dass meinen Schülern mein Stottern egal war. Es zählte nur, was ich ihnen vermitteln konnte.

Daher brach ich das Verlegenheitsstudium ab und machte mich als Tennislehrer selbständig. Meine offizielle Tennislehrerausbildung machte ich dann nach. Seit 1979 bin ich jetzt selbständig und habe seit 1982 eine eigene Tennisschule ( http://www.tennisschule-pauli.de ).

1998 begann ich, mentale Prinzipien aus dem Leistungssport in die Bewältigung meines Stotterproblems einfließen zu lassen.

1999 entstand so die Ropana-Methode ( http://www.ropana.de ), die ich seitdem selbst praktiziere und im deutschsprachigen Raum weitergebe.

So habe ich letztlich doch den Beruf des Lehrer ergriffen, wenn auch auf anderen Gebieten als ursprünglich gedacht.

Ich wünschen allen den Mut und das Glück, letztlich doch ihren Traumberuf zu finden und zu ergreifen.

Herzlichst
Roland

Benutzeravatar
Ralf_D.
Der Dude
Der Dude
Beiträge: 388
Registriert: 11. August 2006 15:28
Ort: Bochum

Beitrag von Ralf_D. » 16. September 2006 12:30

Herzlich Willkommen Roland (und alles Gute zum Geburtstag nachträglich) :)

Was sind das für "mentale Prinzipien aus dem Leistungssport" und wie kann ich mir diese für das Stottern nutzbar machen?

Arbeitest Du ausschließlich mit Autosuggestion oder findet auch eine "bewusste Veränderung" des Sprechens (Sprechtechnik) statt?

Gruß
Ralf
We are Motörhead und we play Rock n' Roll!

Benutzeravatar
Roland Pauli
kompetent
kompetent
Beiträge: 366
Registriert: 15. August 2006 12:00
PLZ: 91058
Ort: Erlangen-Tennenlohe
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Mentale Prinzipien u Autosuggestion aber keine Sprechtechnik

Beitrag von Roland Pauli » 17. September 2006 15:46

Hallo Ralf,

danke für Deine Geburtstagswünsche.

Mentale Prinzipien sind z.B.
1. sich an positiv verlaufene Situationen zu erinnern, wenn ein Versagensgefühl hochkommt. Zu Beginn sind das leichte Übungssituationen, die mit flüssigem Sprechen abgespeichert werden und später anspruchsvollere bis hin zu Realsituationen im Alltag.

Die Ziele sollen immer im Bereich des Machbaren liegen und bei Misserfolg kann man auch darin den Erfolg sehen, dass man es schon einmal mutig versucht hat. D.h. man kann auch aus Niederlagen lernen. In der Nachbereitung kann man es für sich noch einmal sprachlich optimieren.

Hier ist das Prinzip der Nachbereitung ausführlich beschrieben: http://www.ropana.de/seite1.htm

2. Sich auf beruhigende Elemente konzentrieren und sich nicht so sehr von äußeren Faktoren beeinflussen zu lassen. Dazu gehören einige Übungen mit ansteigendem Stresslevel.

Autosuggestion hat sich alleine nur ganz vereinzelt, z.B. bei Erwin Richter, der vor einigen Jahren verstorben ist, durchgesetzt. Stärker finde ich die Kombination aus autosuggestiver Planung, Vorbereitung und Praktizierung der sprachlichen Zielsetzung. Nur durch erreichte Erfolge wächst meine sprachliche Zuversicht.

Das Sprechen wird mit Hilfe von etwas verlangsamten, aber sonst natürlichem Sprechen in ruhigere Bahnen gelenkt und mit Optimierung der Stimme unterstützt. Anfangs dienen dazu die entsprechenden Leitsätze für bestimmte Aufgabenbereiche.

Eine Sprechtechnik, die das Sprechen verfremdet, wird nicht gebraucht. Und das anfangs etwas verlangsamte Sprechen kann bald in ein völlig natürliches und wenn gewünscht auch flottes, spontanes Sprechen übergehen.

Mithilfe von Leitsätzen und Stimmbildungsmaßnahmen werden das sprachliche und rhetorische Selbstvertrauen gestärkt. Beim Buko http://www.muenster.org/s-shm/buko2006/ ... reise.html biete ich einen Arbeitskreis an: AK 23; Die Ropana-Methode - sich vorstellen und Reden halten leicht gemacht.

Am besten kann man sich das vorstellen, wenn man es einmal mitgemacht hat.

Herzlichst
Roland
http://www.ropana.de

Benutzeravatar
Tarantandy
kompetent
kompetent
Beiträge: 494
Registriert: 11. August 2006 18:16
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Tarantandy » 18. September 2006 11:19

Lieber Roland,

gern würde ich einmal deine Arbeitsweisen näher kennenlernen, und hoffe weiterhin, du schaffst es mit einem Seminar ggf. mal nach Berlin oder Umgebung.
Ich hatte im Gymnasium einen Mitschüler, der ambitioniert Tennis spielte und zwischenzeitlich auch auf dem Sprung in höhere Gefilde war. In Hinblick auf mein Stottern empfahl er mir mal, ich solle es mit "mentalem Training" versuchen.
Ich wusste damals nichts darüber, und habe auch nicht nachgefragt. Aber ich muss immer daran denken, wenn ich Beschreibungen deiner Methode lese.

Liebe Grüße

Andi.

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg

Neues Mitglied

Beitrag von Ernst-Martin » 19. September 2006 20:53

Liebe Meike aus Wischhafen,
:lol:
Du bist uns gerne willkommen und wir freuen uns auf Deine / Deines Elternteils Beiträge.
Besonders der Sprachbehinderte kann sich h i e r bei uns "aussprechen" - wir hören gerne zu!

Bitte sei mir nicht böse, Deine Beziehung zum Stottern: das/als "Elternteil"
ist mir nicht ganz geläufig. Stottert vielleicht Dein Vater oder Deine Mutter?

Dein Name "Meike" ist von "Maria" abgeleitet und Du hast daher am 12.September
N a m e n s t a g;
an dem Tag darfst Du von einem "lieben Menschen" ein Geschenk erwarten.

Lass ruhig wieder einmal etwas von Dir hören bzw. von dem Sprachbehinderten ...

:lol:
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste