Welche Übungen sind sinnvoll?

Erfahrungen, Alltagserlebnisse, Beruf, Freundschaft, Vorstellungen der Forumsteilnehmer...
Antworten
Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1085
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Welche Übungen sind sinnvoll?

Beitrag von PetraS » 1. Mai 2016 19:44

Hallo ihr Lieben!
Da im Moment ja nicht viel los ist, ich allerdings im Hintergrund viel mit Stotternden anderer Kulturkreise kommuniziere und den Leuten gerne vernünftige Antworten geben möchte, möchte ich eine Frage in den Raum stellen, die die ausländischen Stotternden immer wieder stellen und die ich nicht so einfach beantworten kann (bzw. nicht falsch beantworten möchte).

Ich würde daher gerne den Ball an euch weitergeben mit der Frage: wenn ich an meinem Stottern arbeiten möchte; welche möglichen Übungen, die ich für mich machen kann, sind sinnvoll bzw. welche Übungen sind unsinnig?

Ich würde mich freuen, wenn ihr aus eigener Erfahrung schreiben würdet; es gibt doch sicher welche unter euch, die schon mal eine - egal welche - Therapie gemacht haben und Hausaufgaben aufgetragen bekommen haben, die sich schließlich als unsinnig erwiesen haben, ebenso wie man - durch eine Therapie angeregt oder durch eigene Erfindung - vielleicht Übungen macht, die einem selbst geholfen haben.

Ich würde mich freuen, von euch einige Tipps zu erhalten.
Danke im Voraus.
Petra

Benutzeravatar
Torsten
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1005
Registriert: 9. Februar 2011 17:47
Ort: Salzwedel
BVSS-Mitglied: ja

Re: Welche Übungen sind sinnvoll?

Beitrag von Torsten » 1. Mai 2016 20:36

Hallo Petra,

meine Übungsempfehlungen habe ich schon 2011 zusammengestellt, es war mein allererster Beitrag in diesem Forum: siehe Elf Empfehlungen.

Eine etwas abgewandelte Liste gibt es hier: Stottertheorie/Selbsthilfe

Weitere Übungsempfehlung: „Schattensprechen“, d.h. Mitsprechen mit dem Radio oder, wenn das zu schnell ist, mit einem Hörbuch (oder ein nicht stotternder Übungspartner liest einen Text langsam vor). Nur hören und sprechen - nicht denken! Ausführliche Erklärung siehe hier. Man muss diese Übung regelmäßig, möglichst täglich, über längere Zeit machen (mehrere Monate lang). Dabei tritt gewöhnlich kein Stottern auf, und es werden mit großer Wahrscheinlichkeit genau die Nervenfasern im Gehirn trainiert, die bei Stotternden einen Entwicklungsrückstand aufweisen.

Gruß, Torsten
www.stottertheorie.de

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1085
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Welche Übungen sind sinnvoll?

Beitrag von PetraS » 23. Mai 2016 16:35

Hallo Torsten,
ich habe mir die Mühe gemacht, das, was du unter Stottertheorie/Selbsthilfe geschrieben hast, ins Türkische zu übersetzen. Es scheint genau das zu sein, was sich die Leute wünschen. Konkrete Handlungsanweisungen, die eine Verbesserung versprechen.
Ich möchte dir die Kommentare nicht vorenthalten, die ich dazu bekommen habe:
PetraS: Die Empfehlungen des Kollegen nützen mir nichts, aber er selber schafft sich damit ein ziemlich flüssiges Sprechen. Damit klar ist, wir reden nicht von Heilung, sondern von einer Methode!
Ben Abdullah: Vielen Dank. Sinnvoll anzuwenden. Nochmals danke schön.
Oguz Agören: Vielen Dank!
Mustafa Demirbas: Werde ich höchstpersönlich anwenden. Vielen Dank!
Cen Giz: Einleuchtend!
TC Kivanc: Punkt 2. und 3. habe ich sowieso schon gemacht. Mal sehen, dann will ich jetzt auch noch mal Punkt 1 anwenden
Wenn hier noch mehr Leute sind, die sagen, ich habe die und die Übung, die mir hilft, wäre ich sehr dankbar. Unter der Prämisse, dass ich keine Heilung verspreche, würde ich die den Leuten im türkischen Forum gerne anbieten!

Schönen Tag noch!
Petra

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast