...und was ist Selbsthilfe ? www.stottertherapieratgeber.de

Erfahrungen in Selbsthilfegruppen, Landesverbänden und Seminaren. Hier bitte keine Diskussion über BVSS-interne Themen
Benutzeravatar
Andreas
Administrator
Administrator
Beiträge: 237
Registriert: 1. Juli 2006 21:26
PLZ: 50968
Ort: Köln
BVSS-Mitglied: ja

Beitrag von Andreas » 25. Januar 2008 00:11

Hi,

noch kurz ein paar Stellungnahmen:

@Norbert und Blanka:
Allgemeine Diskussionen, die die BVSS tangieren, sind in Ordnung. Problematisch wird es dann, wenn auf Verhalten und Namen einzelner Personen eingegangen wird, die aktuell oder früher eine Position in der BVSS hatten. Die BVSS betreibt dieses Forum und ist daher auch für den Schutz dieser Personen verantwortlich. Zusätzlich geht es um vereinsinterne Details, die nur aktuelle und frühere Mitglieder wissen können.
Diese Themen sollen ausschließlich in "BVSS intern" diskutiert werden, nirgendwo anders.

@Micha:
Gerne zeige ich Dir die entsprechende Stelle aus der Netiquette:
Sub-Forum "BVSS intern": Vereinsinterne - oft sehr emotional geführte - Diskussionen sind in einer Vereinigung wie die der BVSS durchaus angebracht und sollten auch ermöglicht werden. Diese Diskussionen sollten jedoch innerhalb der Mitgliedschaft und nicht öffentlich geführt werden. Die übrigen Sub-Foren sollen ausschließlich der Diskussion nicht-vereinsinterner Themen dienen.
@Erwin:
Du wurdest aufgrund von wiederholten Verstößen gegen die Netiquette und Nichtbeachtung der Verwarnung gesperrt.

Noch eine persönliche Meinung: Ich verstehe es wirklich nicht. Wenn man aus der BV austritt, ist es doch schön und gut, aber warum kann man dann das Thema nicht für sich abschließen? Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, sich aktiv in einen Verein einzubringen. Wenn ich mich bewusst gegen ihn entscheiden würde, wäre mir die Sache völlig egal. Habt ihr wirklich nichts besseres mit Eurer Zeit anzufangen, als hier solche Spielchen zu spielen?

Grüße

Andreas

Norbert

Beitrag von Norbert » 25. Januar 2008 00:41

Andreas hat geschrieben: Ich verstehe es wirklich nicht. Wenn man aus der BV austritt, ist es doch schön und gut, aber warum kann man dann das Thema nicht für sich abschließen? Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, sich aktiv in einen Verein einzubringen. Wenn ich mich bewusst gegen ihn entscheiden würde, wäre mir die Sache völlig egal. Habt ihr wirklich nichts besseres mit Eurer Zeit anzufangen, als hier solche Spielchen zu spielen?
Es ist schade dass Du es nicht verstehst, und auch in die "haut doch ab, wir sind hier unter uns" Kerbe haust. Ich habe ja schon einmal versucht, es so darzulegen wie ich diese Motivation verstehe:
... viele wenden sich nicht von der BV ab, sondern u.a. von der gegenwaertigen Ausrichtung, oder den Persoenlichkeiten im Vorstand, oder dem Vorgehen des Vorstands und vieles mehr. Sie sind im Moment (oder sogar auf Dauer) in der BV in der Minderheit. Deswegen heisst es ja nicht, man moechte nicht argumentieren, um eventuell mal die Mehrheit zu werden.
Die BV ist nun mal nicht der oertliche Sportverein und wenn man den nicht mag, dann geht man in den oertlichen Turnverband. Die BV hat den Anspruch, alle Stotterer in Deutschland zu vertreten, die Lebensbedingungen aller Stotternden zu verbessern, und da kann man nicht so einfach sagen, fuer Euch "da draussen" ist die Sache gegessen.

Auch wenn ich gerne ein bischen stichele, so halte ich doch, anders als Micha oder Erwin, eine groessere Kontrolle der BV ueber das aeussere Erscheinungsbild fuer wuenschenswert.

Aber man beobachtet natuerlich die Auswirkung von Entscheidungen, die ueber das Forum gefaellt werden, auch im Hinblick auf die eigenen Plaene hier in UK. Z.B. sieht es im Moment so aus, als ob die Entscheidung, die BV Diskussion intern zu gestalten, die web-basierte Diskussion ueber BV-interne Themen praktisch beendet hat, und das ist fuer mich und unsere Plaene ein interessanter und relativ unerwarteter Gesichtspunkt. Z.B. hoert man, die BV hat eine neue Geschaeftsfuehrerin, und das waere doch ein Thema ueber das man sich unterhalten koennte? Aber es besteht da anscheinend kein Beduerfnis, oder kein Interesse, und wenn doch dann sind diejenigen, die Interesse zeigten, entweder alle durch die Bank Querulanten die 'Spielchen spielen' oder sie haben sich bewusst von der BV abgewendet. Koennte man ja auch mal drueber nachdenken.

Ich glaube, in vieler Hinsicht tasten wir uns noch durch die ganze Internetentwicklung, und manches (wie z.B die Aktualitaet der BV Website) hinkt da hinterher, was fuer mich auch darauf hinweist, dass dem Internet als Informations- und Kommunikationsmedium in D [noch] kein angemessener Stellenwert zugemessen wird.

Gruss

Norbert

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael13 » 25. Januar 2008 01:23

Hallo liebe "Gemeinde",

... etwas unpersönlich die Anrede, ich bin mir dessen bewusst, doch ich werde noch konkret auf diverse Dinge eingehen.

Nun, ich habe im Vorfeld geahnt, dass ich mit der Veröffentlichung dieser e-Mail Kontroversen auslösen werde. Ich habe einige Threads hier im Forum unter den Gesichtspunkt der Zugriffe beobachtet, wie z.B. den zur Meinungsfreiheit (http://forum.bvss.de/viewtopic.php?t=1060). Ähnlich wie dieser hier (der gestern kurz nach Einstellung meines Beitrags 355 Zugriffe - 0:44 Uhr - hatte, momentan sind es 536 - 0:54 Uhr ... das entspricht rund 180 Zugriffen an einem Tag), war auch das Thema "Meinungsfreiheit" zwischenzeitlich sehr stark besucht, was ich u.a. in der "Extremität" des Themas und der gewissen Ferne vom eigentlichen Thema (Stottern und Selbsthilfe) sehe ... es geht nicht wirklich um das Stottern, sondern um das eigene Leben, die eigenen Probleme ... mensch versucht sie auf unterschiedliche Weise zu lösen und Ablenkung ist dabei eines der Hauptantriebsmittel. Darum möchte ich konkreter werden.

Ist diese Mail ein Fake?
Nein.
Wer anderes vermutet, dem kann ich diese Mail gern weiterleiten, allerdings ohne Angabe des Absenders. Es geht mir nicht um die Befriedigung einzelner Neugierden, sondern lediglich um den Fakt, dass manche Menschen sich nicht anders zu helfen wissen als über nicht sehr nette Kommentare (z.B. in Form von e-Mails).

Warum habe ich diese Mail öffentlicht gemacht?
Ich tat auch dies in dem vollen Bewusstsein, dass ich nicht die Erlaubnis des Verfassers habe (ja, es war ein Mann - Frauen können sich da meist dezenter zu helfen wissen, wenn sie ein Problem mit mir und meiner Art haben ... ist mir auch wesentlich angenehmer). Ich habe diese Mail registriert und versucht, den Beweggrund, d.h. die darin innewohnende Absicht, zu erkunden. Ich schlussfolgerte, dass die Person, in meinen Beiträgen Angriffe auf die "Organisation, deren Namen in der URL steht" sieht. Das geht vielen Mitgliedern wahrscheinlich so, weil sie sich mit der "Organisation, deren Namen in der URL steht" verbunden fühlen ... sie nehmen daher meine Beiträge persönlich und reagieren auch so. Manche tun es offen (was mir am liebsten ist, weil es direkt geklärt werden kann), andere mehr oder minder versteckt ... Das Internet-Zeitalter ist keine Ära des Versteckspielens mehr, das sollte jeder/m klar sein ... Spätestens seit dem 1.1.2008 wird jede e-Mail, jeder Telefonanruf von Euch gespeichert. Vergesst endlich den Datenschutz ... es hat ihn nie gegeben ... sonst würde Euch die GEZ auch nicht so schnell ausfindig machen (schon vor Jahrzehnten). Wer an Datenschutz glaubt und gleichzeitig Handys und Payback-Karten benutzt, lebt in einer netten Illusion ... ich würde euch diese Illusion gern nehmen ... insofern nutze ich die Gelegenheit mit Hilfe einer veröffentlichten, anonymisierten e-Mail ...

Warum werde ich den Namen nicht preisgeben und warum habe ich mich nicht an den Administrator gewendet?
Weil ich nicht die Person als solche öffentlich bloß stellen möchte. Es ist sein Problem, wie er mit mir kommuniziert. Dennoch sehe ich das Internet als Möglichkeit, Transparenz zu ermöglichen und habe diese Möglichkeit gesehen bzw. auch so genutzt.
Was wäre die Konsequenz eines Meldens an den Admin? ...
Er müsste sich um die Probleme anderer kümmern, was Zeit und Nerven kostet. Was bliebe ihm den anderes übrig als ein Ausschluss aus dem Forum? Wohl nichts anderes, oder?
Das möchte ich jedoch nicht, denn mir geht es um den Lernprozess aus solchen Situationen für ihn, mich und alle andere, die daran Interesse haben. Darum habe ich die Mail auch anonymisiert veröffentlicht.
Mir ist ebenso bewusst, dass wohl einige eher Helmut Kohl verstehen würden, dass er seine Spender niemals preisgegeben hat als meine Entscheidung, den Schreiber einer anzüglichen Mail nicht zu benennen. Naja, so ist das eben in einer gerechten Gesellschaft :) ... Ich kann damit leben, es amüsiert mich zuweilen eigentlich ... Das Leben ist zu schön, um sich an derartigen Dingen länger als nötig aufzuhalten.

Was hat das alles mit Selbsthilfe zu tun?
Nichts und sehr viel.
Stottern ist nicht das eigentliche Problem stotternder Menschen, sondern ihr Umgang damit. Mit den Jahren schleichen sich Erweiterungen des Sprechproblems, u.a. der Sprechangst, ein ... z.B. soziale Ängste. Warum schreiben hier so viele Menschen als Gast oder anonymisiert oder unter einem anderen Namen oder mit einem anderen Counterfeit?
Jede/r hat eine unterschiedliche Auffassung davon, was sie oder er von sich preisgeben möchte. Und das ist auch völlig legitim. Veränderungen können nur von innen heraus geschehen und nicht per Zwang (als "Ex"-DDR-Bürger weiß ich, wovon ich spreche :)) ... Kurzum: das Internet ist ein Mittel zur Selbsthilfe und es geht nicht nur darum was mensch z.B. über das Stottern schreibt, sondern wohl viel mehr wie mensch es tut.

Was hat das alles mit der "Organisation, deren Namen in der URL steht" zu tun?
Ich wurde innerhalb dieses Threads zweimal gefragt, warum ich als ehemaliges Mitglied der "Organisation, deren Namen in der URL steht", mich dennoch um deren Geschicke kümmere. Das hat einen ganz einfachen Grund: die "Organisation, deren Namen in der URL steht", möchte mich vertreten ... so entnehme ich es - wie auch Norbert - dem Selbstverständnis der "Organisation, deren Namen in der URL steht". Ich zähle mich zu allen Menschen, die stottern.
Ich habe mehrfach versucht darzulegen, warum ich so oder so argumentiere. Wer reines Eigeninteresse darin sieht oder wer immer noch glaubt, dass ich der "Organisation, deren Namen in der URL steht" ausschließlich Schaden zufügen möchte, dem sei versichert, dass dem nicht so ist. Ab hier beginnt der Glaube an meine Worte ... das hat etwas mit Vertrauen zu tun. Das kann nur jede/r mit sich selbst ausmachen.

Wer mehr Rationales dazu braucht, dem rate ich "Organisation, deren Namen in der URL steht"-Mitglied zu werden und im Bereich "Organisation, deren Namen in der URL steht"-intern meines Beiträge zu lesen. Ich selbst habe darauf keinen Zugriff mehr, da ich - wie bereits mitgeteilt - seit 1.1.2008 nicht mehr Mitglied der "Organisation, deren Namen in der URL steht" bin.

Ich möchte hinzufügen, dass schätzungsweise mindestens 50% meiner Beiträge zu Nicht-"Organisation, deren Namen in der URL steht"-Belangen zählen. Ich würde diesen Anteil gern erhöhen.
Ich zähle in dieser Hinsicht auf die weiteren Entscheidungen des Vorstandes der "Organisation, deren Namen in der URL steht".

Wie weiter?
Diskussionen können - wenn einmal in Gang gebracht - schwer gestoppt werden. Verbale Diskussionen sind die moderne Form von Krieg ... und wie Napoleon einst gesagt haben soll ist "Krieg ... leichter angefangen als beendet."
Insofern schlage ich einen Waffenstillstand meinerseits vor und werde eine gewisse Zeit nichts mehr über die "Organisation, deren Namen in der URL steht" schreiben.
Wenn ich es jedoch für nötig erachte, werde ich dies auch weiterhin tun, allerdings um mich a.) an die Nettiquette zu halten (Danke Andreas für den Hinweis) und b.) um das ganze etwas zu vereinfachen, die "Organisation, deren Namen in der URL steht" dann mit "OdNidUs" abkürzen.

Ich hoffe, die von mir hervorgebrachten Vorschläge finden die Zustimmung einer/s jeden Einzelnen, die/der Interesse an einer kooperativen Atmosphäre in diesem Forum hat.

Wie bereits gesagt sehe ich es kurz und knapp so:
Die "Organisation, deren Namen in der URL steht" (OdNidUs) braucht das Stottern und nicht umgekehrt.

Allen alles Gute, Micha.

Benutzeravatar
Tarantandy
kompetent
kompetent
Beiträge: 494
Registriert: 11. August 2006 18:16
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Tarantandy » 25. Januar 2008 10:23

Hallo Micha,

es tut mir leid, dass du das Opfer dieser Beleidigung geworden bist. Ich verstehe aber die Konsequenz nicht, die du ziehst.
So eine Beleidigung ist unter aller Kanone, dumpf-homophob obendrein.
Für sowas sollte der User verwarnt oder gesperrt werden, deswegen hätte ich ihn dem Admin gemeldet.

Die Heftigkeit, mit der hier z.T. Krieg geführt wird, befremdet mich zunehmend.

Ciao

Andi.

blanka

Beitrag von blanka » 25. Januar 2008 10:54

Kann mich Andi nur anschließen.

Zur Frage, welche Interessenvertretung der Stottis, wenn nicht die BV - man kann natürlich auch einen neuen Verein gründen, ganz einfach, wenn man einen neuen Interessenverband haben möchte. Oder es eben über nicht-institutionalisierte Netzwerke organisieren. MIcha, das predigst Du doch ansonsten oft genug? Und dahingehend finde ich die Diskussion auch fruchtbarer.

Die hier andiskutierte Website bezieht sich ja ausschließlich auf schlechte Erfahrungen in der BV, ich selber fand das nicht sehr hilfreich, da das nur implizit mitschwingt, aber damit gleich den Gedanken der im Verein organisierten Selbsthilfe verdammt.

Off topic - ich wäre sehr dafür, den Post von "Volker" in die Gummizelle zu verschieben, da er nur gegen einen User polemisiert und sonst gar nichts. (Oder werden nur noch BV Mitglieder in ihren Rechten als User geschützt? Sorry für diese Frage, drängt sich auf, zumal in Erwins Beiträgen - zu Recht - editiert wird.)

Qwent
präsent
präsent
Beiträge: 236
Registriert: 27. Oktober 2006 09:32

Beitrag von Qwent » 25. Januar 2008 11:48

bitte löschen
Zuletzt geändert von Qwent am 16. Januar 2011 12:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael13 » 25. Januar 2008 14:35

Ein nachmittägliches Hallo an alle LeserInnen dieses Threads,

um ehrlich zu sein, weiß ich mittlerweile nicht, ob ich die Mail befremdlicher finde oder die Reaktionen darauf innerhalb der letzten ein, zwei Tage.

Ich habe mich auch gefragt, was das noch mit Selbsthilfe zu tun hat, doch genau das ist wohl der Punkt. Da erlaube ich mir - unter Aufzeigen eines konkreten Falles (dem Empfang einer uneindeutigen, eindeutigen e-Mail) - wirklich auf die Selbsthilfe zurückzugreifen und schon möchten einige mir unbedingt helfen. Habe ich um Hilfe gebeten? ... Hmm, nicht dass ich wüsste. Insofern können sich alle entspannen, die mir hier in irgendeiner Weise helfen wollen ...
Zwischendurch hatte ich schon das Szenario vor Augen, dass man mich per Umfrage wohl aus dem Forum ausschließen würde, weil ich den Namen des e-Mail-Autors nicht preisgeben möchte. Bei dem Aktionismus einiger würde mich das nicht wundern.

Befremdlich und dennoch verständlich ist für mich auch der Anzahl der Zugriffe auf diesen Thread - innerhalb der letzten knapp 13 Stunden sind knapp 90 Zugriffe gezählt worden. Und das an einem "normalen Arbeitstag" :) ... ich für meinen Teil zähle ja mit 1, 2 Zugriffen auch dazu und habe eine Krankschreibung wegen einer Magenverstimmung (nicht wegen dieser e-Mail, sondern aufgrund "legalisiertem Mobbings" wie ich es gern nennen wöllte) als "Entschuldigung" :) ... Spaß beiseite, wegen mir kann jede/r so lang und so oft im Internet surfen wie sie/er möchte - Hauptsache die Arbeit wird fertig und ist zudem gut geworden (was "gut" heißt definiert dann jede/r selbst und der/die ChefIn :)) ...

Ich frage mich mittlerweile, ob das Forum nicht wirklich wie eine Art Tageszeitung ist? Jeden Tag etwas Neues? Mal kurz reinschauen, ob sich nicht mal wieder etwas interessantes zu lesen ist? Sind einige Threads im Forum nicht so etwas wie die BILD-Zeitung für Stotternde? Oder auch Nichtstotternde ... hoppla, stottern wir nicht alle ständig im Leben? Ist es nicht so, dass die Anonymität der Internets unseren Voyeurismus freien Lauf lässt? Nicht wenige lesen die BILD-Zeitung, doch würden es niemals zugeben ... schon gar nicht die gefakten Sprüche der nackten Mädels. Doch im Internet da schaut "keine/r" zu ... und hier ist auch noch alles real. Ist das nicht witzig? :)

Ich weiß auch mittlerweile gar nicht so recht, was an der Mail so eklig oder beleidigend sein soll. Weder die Worte "Kannibale" (habe ich eigenmächtig mal korrigiert :)), noch "nackt" oder "schwul" oder "Sau" stellen für mich eine Diskriminierung oder einen Angriff auf meine Person oder was auch immer dar. Ich esse - so weit ich das weiß (wer weiß, was in manchen Gerichten so alles drin ist) - kein Menschenfleisch und habe auch überhaupt keine Probleme mit den Worten "nackt" oder "schwul". Auch nicht mit dessen Inhalt bzw. realen Ausmaßen ... ich gehe gern in die Sauna und habe einige FreundInnen, die homosexuell sind. Das Wort "Sau" beziehe ich nicht auf mich, da ich - soweit ich weiß - männlich bin. Der Schreiber hätte dann schon "Eber" schreiben sollen. Das tat er jedoch nicht.
Ich vermute ganz stark, dass die beleidigende oder eklige oder was auch immer Art nicht vom Wort "BVSS" herrührt bzw. daher, dass die "OdNidUs" in einem Absatz mit den oben genannten Wort steht.

Insofern habe ich kein Problem mit dieser e-Mail, wollte sie dennoch ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

Ich habe jedenfalls - um die Sache für mich zunächst ad acta zu legen - der betreffenden Person soeben - um 13.51 Uhr (25.01.2008) eine e-Mail mit folgendem Inhalt gesendet:
Micha schrieb dies in einer e-Mail ... hat geschrieben:Lieber ...,

wie du vielleicht mitbekommen hast, hat deine e-Mail im BVSS-Forum (ich war so frei, sie zu veröffentlichen – auch ohne deine Rückmeldung – siehe hier: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?t=1034) etwas für Wirbel gesorgt.

Ich habe bisher deinen Namen nicht bekannt gegeben und werde dies auch nicht tun.

Der Inhalt deiner Mail (sowie meiner Antwort, inkl. dieser e-Mail) werden jedoch solange im Forum zu lesen sein, bis ich eine Entschuldigung Deinerseits – entweder per e-Mail, per Brief oder per Telefon – erhalten habe.

Ich hoffe, dich damit nicht allzu sehr unter Druck gesetzt zu haben und hoffe ebenso auf Dein Verständnis für meine Art der Selbsthilfe.

In diesem Sinne wünscht dir ein angenehmes Wochenende, Micha(el Winkler).
Wer im Übrigen immer noch glaubt, dass ich das alles erfunden habe, dem möchte ich gratulieren. Und zwar zu der Annahme, dass ich auf solche Dinge ohne Anlass überhaupt kommen würde und ich auch noch so dreist bin, dies zu veröffentlichen. Ich glaube, dass da einige unterschätzen, dass ich mir durchaus bewusst bin, dass das Forum sehr stark frequentiert wird und mich einige Leute auch persönlich kennen. Nicht nur im persönlichen Bereich, sondern auch im beruflichen.

Ich möchte allen zu bedenken geben, dass ihr mit einigen Beiträgen der "OdNidUs" m.E. nach mehr Schaden zufügt als hundert meiner Beiträge zusammen. Ebenso möchte ich niemanden am weiteren Schreiben und Spekulieren hindern ... es ist - wie bereits erwähnt - eine Sache des Vertrauens.

In diesem Sinne "Help yourself" - "Helft Euch bitte selbst", allen alles Gute ... Micha.

Norbert

Beitrag von Norbert » 25. Januar 2008 18:29

Qwent hat geschrieben:Norbert schrieb:
Zitat:
... viele wenden sich nicht von der BV ab, sondern u.a. von der gegenwaertigen Ausrichtung, oder den Persoenlichkeiten im Vorstand, oder dem Vorgehen des Vorstands und vieles mehr. Sie sind im Moment (oder sogar auf Dauer) in der BV in der Minderheit. Deswegen heisst es ja nicht, man moechte nicht argumentieren, um eventuell mal die Mehrheit zu werden.
Ehrlich Norbert, ich verstehe dich nicht. Ich trete doch nicht gleich aus einem Verein weil mir die Nase vom legitim gewählten Vorstand nicht passt oder die Ausrichtung der BV nicht nach meinen Vorstellungen verläuft. Ich kann von meiner offiziellen Funktion, so ich den eine habe, zurücktreten und damit zu Ausdruck bringen das ich gewisse Dinge nicht mittrage. Ich selber (LV-Vorstand) habe dies vor Jahren, in aller Freundschaft und ohne Ärger, praktiziert. Wenn ich mich nicht mehr mit der BV identifizieren kann, verstehe ich das wer austritt. Aber dies sollte auch in aller Konsequenz erfolgen.
Ja, das sehe ich eben anders. Aber das habe ich ja schon erklaert.
Übertrag das mal auf eine Gewerkschaft, da sieht es ja in vielen Branchen, ähnlich aus.
Aber eine Gewerkschaft ist etwas anderes, da sie auf einen Berufsstand/staende fixiert ist. Es geht ihr auch direkt um Arbeitsumstaende. Ich kann meinen Beruf jederzeit wechseln. Stotterer bin ich immer.
Sag da mal ich habe keine Bock auf dem Vorstand und die Ausrichtung gefällt mir auch nicht, ich trete aus, aber Mitreden will ich schon noch. Wenn du Glück hast wirst du nur ausgelacht.
Warum lachst Du dann nicht? Und wenn ich Pech habe, bekomme ich so eine email wie Micha? Mitreden ist doch gut. Es ist doch voellig akzeptiert, dass man als Nicht-Mitglied die *Mitbestimmung* aufgibt, d.h. an Wahlen usw nicht mehr teilnehmen kann.
Nee, Norbert was du da machst ist nicht nix Halbes und nix Ganzes. Es ist deine Entscheidung gewesen die BV zu verlassen. Wenn du konsequent sein würdest müsstest du von dir aus sagen: "Für mich ist die Sache gegessen".
Nee, Qwent, wenn Du ein bisschen mitgelesen haettest, dann waere Dir bewusst dass ich seit wasweissich nicht mehr Mitglied in der BV bin und zwar nicht aus irgendwelchen 'politischen' Gruenden, sondern aus Gruenden anderer, eher praktischer Natur. Ich bin aber vielleicht etwas demokratischer und liberaler gesonnen und kann deshalb den Beweggruenden anderer (auch wenn ich im Einzelnen anderer Meinung als diese bin) eventuell mehr Verstaendnis entgegenbringen.

Gruss

Norbert

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Beitrag von ---***--- » 26. Januar 2008 02:13

Hey,
jetzt erhöhe ich doch noch mal die Quote für die "Helmut-Kohl"-Show.
Micha, der die Zahl der Zugriffe genau zu registrieren scheint, wird es wieder auf die Qualität seiner Beiträge beziehen... schon spannend, wie Wahrnehmung funktioniert...
Norbert hat geschrieben: Aber eine Gewerkschaft ist etwas anderes, da sie auf einen Berufsstand/staende fixiert ist. Es geht ihr auch direkt um Arbeitsumstaende. Ich kann meinen Beruf jederzeit wechseln. Stotterer bin ich immer.
Nun ja. Meinen Beruf kann ich nicht jederzeit wechseln, ich bin jahrelang dafür ausgebildet worden und für anderes nicht genügend qualifiziert. Bei einer Vertretung von Stotterern geht es um diesen einen Aspekt meiner Person. Wie "Helmut Kohl" so gerne sagt: ich bin in erster Linie ein Mensch...
Norbert hat geschrieben: Warum lachst Du dann nicht? Und wenn ich Pech habe, bekomme ich so eine email wie Micha?
War das der Grund für "Helmut Kohl" diese Email hier einzustellen ohne den Namen zu nennen? Generalverdacht aller BV-Mitglieder? Norbert, Du hast mich einmal demagogisch genannt, diese Argumentation finde ich nun damagogisch.
Norbert hat geschrieben: Mitreden ist doch gut.
Natürlich.
Demokratie ist gut.
Freiheit ist gut.
Menschenrechte sind gut.
...
Wobei wird denn mitgeredet?
Dieser Thread heißt: ... und was ist Selbsthilfe?
Der ursprüngliche Diskussionsgegenstand ist völlig verdrängt. Worum geht es hier?
Norbert hat geschrieben: Es ist doch voellig akzeptiert, dass man als Nicht-Mitglied die *Mitbestimmung* aufgibt, d.h. an Wahlen usw nicht mehr teilnehmen kann.
Ist es völlig akzeptiert, nicht mitbestimmen zu können?
Nach meinem Eindruck nicht.
Es scheint ja noch nicht mal akzeptiert zu sein, dass es überhaupt noch BV-Mitglieder gibt, wo doch ein Mitglied eine beleidigende Mail verschickt hat, die aber dann doch nicht schlimm war... :dontgetit
Norbert hat geschrieben:Ich bin aber vielleicht etwas demokratischer und liberaler gesonnen und kann deshalb den Beweggruenden anderer (auch wenn ich im Einzelnen anderer Meinung als diese bin) eventuell mehr Verstaendnis entgegenbringen.
Ich weiß nicht, ob Qwent weniger demokratisch und liberal ist, scheinbar hat er Dich tatsächlich verwechselt...

Eine Bitte, an die Mods: macht doch einen eigenen Thread auf "Ich bin ein Star - lass mich hier rein", nein, das war jetzt polemisch von mir, weil ich ein wenig müde bin, Thema: "Ich möchte weiterhin vereinsinterne Themen diskutieren",

und Leute, die sich dafür interessieren, was Selbsthilfe ist, nicht Selbstjustiz, sollten über dieses Thema hier weiter diskutieren. Und jeder darf sicher gerne mitreden,

lG Mechthild

Norbert

Beitrag von Norbert » 26. Januar 2008 10:31

OK. Es scheint ja alle zu ermueden, mich eingeschlossn. Ausserdem scheine ich mit meiner eigenen Einstellung da gegenueber der "Dann geh doch rueber" Fraktion (um mal bei Micha's geliebten DDR Analogien zu bleiben) anzuecken.

Ich wollte uebrigens keineswegs demagogisch allen BV Mitgliedern zutrauen eine A%$£&loch Mail zu schreiben, sondern mein Satz bezog sich rein auf das "Wenn Du Glueck hast, wirst Du nur ausgelacht" was sich fuer mich wie eine Androhung anhoerte. Was passiert denn dann wenn ich Pech habe? Bekomm' ich einen an die Fr%$$e?

Wie dem auch sei. Ich habe das ja schon laenger angedacht, und ich moechte hiermit Andreas ganz offiziell bitten, mich aus der Mitgliedsliste auszutragen, da ich das ja noch nicht selber kann.

Ich habe hier viel Gutes erlebt, viele Bauchschmerzen bekommen, und viele nette Menschen kennengelernt, und wuerde mich ueber eine email oder einen Kontakt von jedem freuen (an guten Tagen sogar von EG! :D ) Und wen es nach London verschlagen sollte - schaut doch mal im Buero vorbei. Ich wuerde mich freuen. Wie man in Kiel sagt: in Echt jetzt, ohne Scheiss!

Tschuess!

Sagt Norbert

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael13 » 26. Januar 2008 14:40

Hallo liebe Mechthild, liebe Forums-Gemeinde,

in dem Wissen, dass ich hier Grenzbereiche betrete (Erklärung im folgenden), möchte ich versuchen, das Konstruktive zu bewahren ...
Mechthild hat geschrieben:Hey,
jetzt erhöhe ich doch noch mal die Quote für die "Helmut-Kohl"-Show.
Micha, der die Zahl der Zugriffe genau zu registrieren scheint, wird es wieder auf die Qualität seiner Beiträge beziehen... schon spannend, wie Wahrnehmung funktioniert...
Wenn die Anzahl der Zugriffe für die Qualität des Threads spricht, dann würde mich das umso mehr freuen. Ich sah es in erster Linie so, dass bei einem Verhältnis von Zugriffen:Beiträgen:Schreibern von 400:17:8 (ungefähre Messung seit meinem Beitrag vom 24.01.2008, 0:26 Uhr bis 26.01.2008, 13:51 Uhr ... entspricht rund 2,5 Tagen) es mir doch so aussieht, dass die Mehrzahl - aus welchen Gründen auch immer - einfach mitliest (sehe ich das richtig? :)). Was qualitativ dabei rumkommt, kann nur jede/r selbst entscheiden. Danke jedenfalls für deinen Anstoß zur Bewusstseinserweiterung.
Mechthild hat geschrieben:Eine Bitte, an die Mods: macht doch einen eigenen Thread auf "Ich bin ein Star - lass mich hier rein", nein, das war jetzt polemisch von mir, weil ich ein wenig müde bin, Thema: "Ich möchte weiterhin vereinsinterne Themen diskutieren",
Die Polemik deinerseits (war es denn überhaupt polemisch?) mal beiseite ... Mechthild, sehe ich das richtig, dass du "vereinsinterne" Themen auch gern hier diskutieren möchtest? Oder habe ich dich da - bildschirmkommunikationsbedingt - missverstanden.
Mechthild hat geschrieben:... und Leute, die sich dafür interessieren, was Selbsthilfe ist, nicht Selbstjustiz, sollten über dieses Thema hier weiter diskutieren. Und jeder darf sicher gerne mitreden,
lG Mechthild
Dein Wort in "Gottes" Ohren, Mechthild :) ...
Über das "jeder darf sicher gerne mitreden" können wir uns gern einmal persönlich unterhalten, denn hier im Forum kann es durchaus dazu führen, dass es dir so geht wie mir gestern Nacht um 23:27 Uhr, als mich der Vorsitzende der Organisation, deren Namen in der URL steht (OdNidUs), persönlich anschrieb, mit dem Hinweis, dass im Forum ab sofort "keinerlei Diskussionen über die BV als Institution im Nichtmitgliederbereich" mehr zu führen sind. Es sei ein Beschluss des Vorstandes und man "da künftig nicht mehr zurückstecken". In "Konsequenz" bedeutet das "den endgültigen Ausschluß".

Sein Angebot, meine Fragen bzgl. der OdNidUs persönlich an ihn zu richten, werde ich in naher Zukunft wahrnehmen.

Ich bin mir bewusst, dass ich Teile einer persönlichen Mail veröffentlicht habe, was in den Augen mancher vielleicht nicht legitim ist. Da es sich jedoch um prinzipielle Regelungen handelt, die auch schon vom Admin Andreas innerhalb dieses Threads - wenn auch mit etwas anderen Worten - dargelegt worden sind, habe ich diesen Schritt dennoch gewagt ... auch auf die Gefahr hin, aus dem Forum ausgeschlossen zu werden. Auch das verstehe ich unter Selbsthilfe ... um beim Thema dieses Thread wieder anzuknüpfen.
Mechthild hat geschrieben:Es scheint ja noch nicht mal akzeptiert zu sein, dass es überhaupt noch BV-Mitglieder gibt, wo doch ein Mitglied eine beleidigende Mail verschickt hat, die aber dann doch nicht schlimm war...
Ich habe nicht gesagt, dass mich diese Mail beleidigt hat. Das sind deine Worte. Ich habe lediglich versucht, sie völlig wertfrei zu veröffentlichen. Nein, nett fand ich sie nicht gerade, doch wie oft widerfahren uns nicht so nette Dinge am Tag ... damit kann mensch nur umgehen lernen.
Mir ist auch noch nicht klar, warum Du da die "OdNidUs" so ins Spiel bringst. Ich schrieb ja, dass ich hoffe, dass es eine Ausnahme ist und bleibt. Warum sollte ich damit gleich alle Mitglieder in einen Topf werfen? ist das nicht deine eigene Interpretation?
Dass ich die Auswirkung der Mail etwas abgemildert habe, lag zum einen daran, dass ich die Sache mit mir selbst und versuchsweise mit dem Verfasser zu klären versuchte und dies zumindest mit mir selbst schon weitestgehend getan habe. Der Verfasser wird schon bei mir melden, wenn er seinen Teil in sich und mit sich getan hat. Da bin ich mir sicher ... ich vertraue ihm da.
Was ich in einem meinem Beitrag von gestern (25.01.2008, 14:35 Uhr) zum Ausdruck bringen wollte, war lediglich mein Erstaunen, meine Verwunderung darüber, was eine solche Mail bei einigen eigentlich persönlich nicht Beteiligten auslöste und welche Reaktionen hier erscheinen. Ich wusste dann - wie ich es bereits schrieb - nicht mehr, was mich mehr befremdete ... die Original-Mail oder die Reaktionen der "Öffentlichkeit" (u.a. die 400 Zugriffe und einige der 17 Beiträge).

Ich hoffe, mich da einigermaßen verständlich ausgedrückt zu haben, um weitere Missverständnisse zu vermeiden.

Um eines noch abschließend zu sagen ... auch das persönliche Lösen von Konflikten und Missverständnissen (ohne direkte Hilfe von Gremien) sehe ich als Selbsthilfe an. Mir ist - als letzter Gedanke vorm Abschicken - noch nicht ganz schlüssig, was du mit dem Wort "Selbstjustiz" in deinem letzten Beitrag meinst bzw. bezweckst, Mechthild?
Ich würde mich über eine Antwort - auch persönlich - sehr freuen.

So weit, so gut ... ich wünsche allen eine angenehme Zeit ... ciao Micha.

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Beitrag von ---***--- » 26. Januar 2008 20:48

Hi,
ich bin bestürzt, dass Norbert seinen Account auflösen will.
Norbert, ich schätze Dich sehr!
Bitte bleib.

Hi Micha,
Michael13 hat geschrieben:
Mechthild hat geschrieben:Eine Bitte, an die Mods: macht doch einen eigenen Thread auf "Ich bin ein Star - lass mich hier rein", nein, das war jetzt polemisch von mir, weil ich ein wenig müde bin, Thema: "Ich möchte weiterhin vereinsinterne Themen diskutieren",
Die Polemik deinerseits (war es denn überhaupt polemisch?) mal beiseite ... Mechthild, sehe ich das richtig, dass du "vereinsinterne" Themen auch gern hier diskutieren möchtest? Oder habe ich dich da - bildschirmkommunikationsbedingt - missverstanden.
Sollte ich das Dschungelzitat ernst gemeint haben? :wink: nein.
Mir reicht es, vereinsinterne Themen im BV-Bereich diskutieren zu können. Die Diskussion hier geht mE nicht um vereinsinterne Themen, sondern darum, ob vereinsinterne Themen auch außerhalb dieses Bereichs diskutiert werden sollen. Was vereinsinterne Themen überhaupt sind.

Der Thread-Vorschlag war ernst gemeint.

Was mich stört: Pauschalangriffe auf den ganzen Verein, Beschimpfungen oder Sticheleien gegenüber Leuten, die sich im Verein engagieren. Und die haben in keinem Thema was zu suchen. Finde ich.

Auch diese Diskussion hat in diesem Thema mE nichts zu suchen, in einem eigen Thread schon. Aber: das ist meine persönliche Meinung, ich bin nicht der Vorstand, ich bin nicht der Admin, ich bin kein Mod. Ich wurde nur von Erwin (fast nur) persönlich angegriffen, und das direkt harmlos. Ich bin hier nicht persönlich betroffen und trage keine Verantwortung. Ich respektiere diese Entscheidung anderer. Ich hoffe, das Klima wird gut werden, die Forumsgemeinschaft stabil - und offener. Meine persönliche Hoffnung)
Michael13 hat geschrieben:Um eines noch abschließend zu sagen ... auch das persönliche Lösen von Konflikten und Missverständnissen (ohne direkte Hilfe von Gremien) sehe ich als Selbsthilfe an. Mir ist - als letzter Gedanke vorm Abschicken - noch nicht ganz schlüssig, was du mit dem Wort "Selbstjustiz" in deinem letzten Beitrag meinst bzw. bezweckst, Mechthild?
Micha, ich verstehe nicht, weshalb Du diese Mail hier hereingestellt hast. Da wird sich nichts klären, das wird verhärten, prophezeie ich Dir. Der Admin oder jemand anderes könnte vielleicht vermitteln ... Und jetzt? Ich habe Dir mehrfach erläutert, welche Schlüsse Du selber wegen dieser Mail in Deinen Beiträgen ziehst. Das habe nicht ich interpretiert, das steht dort.

Was willst Du mit dem Einstellen der Mail ins Forum erreichen, was erreichst Du tatsächlich, gegenüber dem Schreiber, gegenüber der gesamten Forumsgemeinschaft? Mein letztes Wort dazu,

sG Mechthild

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael13 » 26. Januar 2008 23:34

Liebe Mechthild, liebe Forums-Gemeinschaft,

wenn du den Vorschlag, einen Thread mit den Thema "Ich möchte weiterhin vereinsinterne Themen diskutieren" erstellen möchtest, dann kannst du dies tun. Ich finde die Idee nachvollziehenswert und sie könnte das Forum beleben. Auch das verstehe ich unter aktiver Selbsthilfe. Ich kann es aus bekannten Gründen nicht tun, da ich wohl von vielen aus einer Perspektive gesehen werde, die mein Engagement ausschließlich in Aktivitäten sieht, welche der BVSS nicht zuträglich sind.
Dass dieses Bild entstanden ist tut mir leid und ich habe dies auch in einem persönlichen Gespräch heute Abend mit Matthias Kremer besprochen. Das Gespräch war sehr konstruktiv von beiden Seiten und ich denke, es ist Zeit einige Dinge ruhen zu lassen ... im Sinne der BV bzw. seiner Mitglieder, des Forums und vor allen Dingen im Sinne des Stotterns (sollte eigentlich an erster Stelle stehen, doch ich hoffe, mensch versteht mein Anliegen).

Zwecks Interpretationen etc. ... ja, es ist ein schwieriges Thema und vielleicht schauen wir beide in ein paar Tagen, Wochen, Monaten etwas anders auf einige Forumsbeiträge ... Ich werde versuchen, meinen Kopf frei für andere Sichtweisen zu machen, vielleicht können es andere auch. Mein Angebot dafür steht und ich werde sehen inwieweit, ich mich in Zukunft konstruktiver einbringen kann ... vielleicht erst einmal im "Wu Wei" ... "Handeln durch Nichthandeln" :) ... Nichtsdestotrotz empfand ich alles Gesagte und Geschriebene als notwendig.

Allen alles Gute und auf eine konstruktive Zukunft im Sinne des Stotterns, Micha.

Reinhold
präsent
präsent
Beiträge: 177
Registriert: 2. Oktober 2007 22:16
Ort: Gießen
Kontaktdaten:

Beitrag von Reinhold » 30. Januar 2008 22:40

Hallo,

nun, bisher war ich hier stiller Beobachter und wollte mich eigentlich nicht an der Diskussion beteiligen. Thorstens Seite hat mich im Gegensatz zu einigen Leuten vor mir nicht wirklich beeindruckt. Beeindruckender waren dann die im Verlauf des Threads ausgelösten Konsequenzen. Sphinxis Beitrag über den Zustand des Forums http://forum.bvss.de/viewtopic.php?t=1113 gaben den Ausschlag für mich, doch noch etwas zu schreiben.

Was ist passiert? Das Forum hat wieder einen verdienten und wichtigen Schreiber verloren, ein anderer wird mehrfach beleidigt. Warum ist es passiert? Offensichtlich haben manche Teilehmer Probleme damit, Meinungen anderer zu tolerieren. Wenn das so weiter geht und sich nicht langsam mal eine Atmosphäre von Toleranz entwickelt, macht der Letzte bald das Licht aus.

Beim Stöbern in alten Kieselsteinen habe ich gestern einen Artikel von Blanka wiederentdeckt (11/2006):
Blanka hat geschrieben:Auch die BV ist nicht frei von Konflikten. Für manchen ist diese Tatsache Quell von Ärger und schlimmstenfalls ausschlaggebend für einen Rückzug aus der Verbandsarbeit oder gar Kündigung der Mitgliedschaft. Dass Streit jedoch die Voraussetzung zur Einigung ist, ist eine nicht sehr verbreitete Einsicht. Mehrheitlich wird die bequeme Meinung vertreten, Ruhe sei des Bürgers erste Pflicht....Offen ausgetragene Meinungsverschiedenheiten machen Interessenkonflikte erst sichtbar – Diskussionen sind in einer pluralistischen Gesellschaft unausweichlich und bringen ja erst den allseits erwünschten Fortschritt.
Ich würde mir wünschen, wenn die Verantwortlichen dieses Forums kritischen Beiträge entweder argumentativ begegnen oder sie einfach mal stehen lassen. Die Einrichtung eines internen Bereiches für BVSS – Mitglieder ist korrekt und sinnvoll, eine zu rigorose Beschränkung kritischer Themen aber kontraproduktiv, weil gute Ideen oft von außerhalb kommen, oder aber eigene gute Ideen durch Einflüsse von außerhalb katalysiert werden. Ich habe Verständnis dafür, dass „die BV“ oder „der Vorstand“ Wert auf eine gelungene Außendarstellung legt, aber man könnte da ja mal mit der Homepage anfangen, die aktuell offensichtlich immer noch den Stand von Oktober 2007 hat. Ohne Kieselstein wäre auch für mich Ruth immer noch Geschäftsführerin. Das kann man ja nicht unbedingt als Transparenz bezeichnen, ein Begriff, mit dem im Vorfeld vom Buko in Stuttgart geworben wurde.

Die Visitenkarte der BV ist die Homepage, nicht das Forum. Ein Forum ist ein selbstverständlicher Service einer Selbsthilfevereinigung. Der Sinn eines Forums ist nicht das Abbild einer konformen Meinung. Ich glaube, da verstehen einige Leute was falsch.

Denkt mal drüber nach, viele Grüße,

Reinhold

Susanne
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 12
Registriert: 15. November 2006 19:39
PLZ: 37191
Ort: Katlenburg-Lindau

SHG und BVSS

Beitrag von Susanne » 3. März 2008 23:38

Hallo an alle,

ich möchte in Richtung Michael nur kurz darauf hinweisen, dass Einzelpersonen Mitglieder in der BVSS sind und nicht Selbsthilfegruppen. Abgesehen davon, dass der Vorstand sowieso nicht in die SHG hineinregieren kann, kann er das auch nicht, weil die keine Mitglieder sind.

Thorsten Scherer kenne und schätze ich sehr, teile jedoch seine Beurteilungen zu Stotterer-SHG nicht, weil ich andere Erfahrungen mache.

Und ob Ihrs glaubt oder nicht: In der SHG Göttingen hocken nicht nur Akademiker, sondern auch ein Hartz IV-Empfänger, ein Klempner, ein Rentner, ein Techniker .... Und alle sind ganz normale Leute, die stottern. Und die an ihrem Stottern arbeiten wollen. das ist unsere Basis.
Herzliche Grüße

Susanne

"Wir müssen vor Hoffnung verrückt sein." (W.Biermann)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast