Die Richtige Selbsthilfe

Erfahrungen in Selbsthilfegruppen, Landesverbänden und Seminaren. Hier bitte keine Diskussion über BVSS-interne Themen
hostokt
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 5
Registriert: 9. Juli 2011 16:42

Re: Die Richtige Selbsthilfe

Beitrag von hostokt » 10. Juli 2011 11:14

@paul: mit Verboten oder Sperren ist das ja so eine Sache, denn wenn man erstmal damit anfängt, dann hört es irgendwann nicht mehr auf. Solange der Mann hier niemanden persönlich beleidigt, würde ich ihn gewähren lassen, andere nutzen das Forum ja offensichtlich auch, um "ihre" Methode zu bewerben, aber es sollte natürlich auch nicht überhand nehmen. Ich hatte mich nur geärgert, weil ich die Forenbeiträge als Newsfeed abonniert habe, und jeder 1,5te Beitrag kam von FJN, und hatte absolut nichts mit dem jeweiligen Thema zu tun. Das ist dann schon ein echtes Mißverhältnis, und hält vielleicht auch andere Benutzer davon ab, hier Fragen zu stellen oder ihre Meinung zu formulieren. Ich bin ja nun schon aus dem Alter raus, in dem mich das wirklich angekotzt hat, aber wenn ich so zurückdenke, dann sind es eben gerade solche Vollspaten wie FJN, die einem seinerzeit mit ihrer Borniertheit das Leben schwer gemacht haben, ob nun wissentlich oder "unterbewusst". Gut gemeint ist eben oft das Gegenteil von gut.

Hannah12
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 11
Registriert: 17. April 2012 17:05

Re: Die Richtige Selbsthilfe

Beitrag von Hannah12 » 25. Juli 2012 11:07

Jaspis, das ist ein sehr guter Einstieg;)

Benutzeravatar
Jaspis
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: 27. August 2007 22:04
PLZ: 65xxx
Ort: Hessen
BVSS-Mitglied: ja

Re: Die Richtige Selbsthilfe

Beitrag von Jaspis » 25. Juli 2012 15:05

Hannah12 hat geschrieben:Jaspis, das ist ein sehr guter Einstieg;)
Hannah12, wäre gut, wenn Du in diesem Forum nur schreibst, wenn Dich das Thema wirklich interessiert! Um nur Links zu setzen zu allen möglichen Themen gibt es sicher genügend andere wer-weiß-was-Foren, Danke!

Maikiboy
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 9. Oktober 2013 10:17

Re: Die Richtige Selbsthilfe

Beitrag von Maikiboy » 9. Oktober 2013 15:28

Hallo, ich versuche mit Meditation entspannter zu werden und ruhiger. Außerdem gehe ich mit meinem Stottern selbstbewusst um, da ich weiß, das es nicht schlimm ist wenn man Stottert. Ich bin da ziemlich egoistisch. Wenn ich für einen Satz mal etwas länger brauche, hat der andere gefälligst zu warten, bis ich fertig bin !

Sprechblase
neu
neu
Beiträge: 3
Registriert: 29. November 2013 13:03

Re: Die Richtige Selbsthilfe

Beitrag von Sprechblase » 30. November 2013 16:00

Ich habe eine Zeit lang nach der Lehre von Ilse Middendorf privat versucht, Atemtherapie zu machen, weil mir eine Logopädin sagte, ich würde vermutlich nicht spontan atmen, sondern mich verkrampfen. Es gibt da einiges an Literatur. Allerdings ist das Ganze nicht so einfach, auch wenn es einfach klingt. Tatsächlich muss man sich dann doch wieder sehr konzentrieren, und schon ist die Spontanität weg. Jedenfalls war das bei mir so.l

Benutzeravatar
Spicy
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 6
Registriert: 7. Januar 2014 21:15
Ort: Kuesnacht

Re: Die Richtige Selbsthilfe

Beitrag von Spicy » 9. Januar 2014 19:31

Ich bin neu in diesem Forum und habe gerade mit großem Interesse die Antwort des Fachberaterteams auf die Frage von Ringelblume gelesen. Diese Tipps und Empfehlungen sind bestimmt sehr wertvoll und hilfreich. Bevor ich eigene Fragen stelle, lese ich erst einmal die bisherigen Postings durch, denn ich gehe davon aus, dass sich dadurch schon Etliches aufklären wird, was mich beschäftigt.

Stolperstein
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 6
Registriert: 7. März 2014 20:14

Re: Die Richtige Selbsthilfe

Beitrag von Stolperstein » 11. März 2014 08:25

Leider ist das immer wieder in Foren zu beobachten: Jemand stellt sich über die anderen und torpediert ehrliche Bemühungen, wertet die Suche und das Fragen ab.... Ich bin wirklich etwas erschüttert. So sollte man nicht miteinander umgehen. Mir hat selbst einmal eine virtuelle Anlaufstelle wirklich sehr geholfen und deshalb weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig ein respektvoller Umgang ist, damit man den Mut findet, etwas von sich zu offenbaren. Hier bin ich jetzt, weil das Stottern in unserer Familie auftritt /auftrat und es mich noch immer sehr beschäftigt. (Die letzte Bemerkung, falls Fragen zum Thema Motivation auftauchen.)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast