Mir hat Haldol geholfen

Erfahrungen in Selbsthilfegruppen, Landesverbänden und Seminaren. Hier bitte keine Diskussion über BVSS-interne Themen
Antworten
Haldi
neu
neu
Beiträge: 1
Registriert: 15. Dezember 2014 12:36

Mir hat Haldol geholfen

Beitrag von Haldi » 15. Dezember 2014 12:57

Hallo hab mich extra angemeldet um euch zu erklären was mir geholfen hat. Ich hab alles durch: etliche Sprachkurse Logopädie Heilpraktiker Hypnose Schamane...wie ihr seht ich war sehr verzweifelt. Jedoch wurde nach jeder Therapie mein sprechen nach einiger Zeit noch schlechter bis ich irgendwann bei fast jedem Wort meine Hänger hatte: eine Unterhaltung mit mir war fast nicht mehr möglich. Schließlich bekam ich übelste Depressionen, bin gar nicht mehr freiwillig vor die Türe. Letztendlich bin ich zum Psychiater weil ich wirklich nicht mehr leben wollte und aus diesem Loch gar nicht mehr rausgekommen bin. Mit grauen erinnere ich mich an diese wirklich schlimme Zeit. Und dann kam ich zum Arzt. Gleich Antidepressiva. Und ob ich nicht mal ein Medikament gegen das stottern ausprobieren wolle. Es helfe nicht jedem und ich sollemir lieber gar nicht erst den Beipackzettel durchlesen: HALDOL. Klar dass ich das versucht habe. Und ich konnte es kaum fassen. Nach langsamer dosiserhöhing wurde mein sprechen immer besser.
Ich will nicht sagen dass ich geheilt bin ich habe AB UND ZU immer noch nen Hänger. Aber damit kann ich super leben! Endlich wieder reden unterhalten einfach leben. Das hat mein leben von Grund auf verändert! ICH LEBE WIEDER!!!
Ich bekomme morgens 2mg und abends 1mg. Ich will euch nichts vormachen das Medikament ist nicht ohne aber bei mir sind keinerlei Nebenwirkungen aufgetreten. Mir ist klar dass ich nun ein leben lang Tabletten schlucken muss aber hey den preis ist es mir mal sowas von wert! ICH LEBE WIEDER!!!
Vielleicht kann ich ja nur einem von euch mit meinem Beitrag helfen. Dann hat sichs schon gelohnt! Lasst euch nicht unterkriegen ich habe Hilfe gefunden und ihr dürft die suche und die Hoffnung niemals aufgeben! :-) alles liebe an euch alle von mir! Ihr schafft das! Liebe grüße, eure sabrina

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 266
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Mir hat Haldol geholfen

Beitrag von T_homas » 15. Dezember 2014 13:09

Danke für den Hinweis,klingt gut. :)
Werd ich gleich mal beim nächsten Arztbesuch meinem Arzt ins Ohr quatschen. :)

mfg
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Re: Mir hat Haldol geholfen

Beitrag von paul.dest » 19. Dezember 2014 11:54

...

Hallo Haldi,

Danke für diesen Erfahrungsbericht!

Der Wirkstoff von Haldol ist Haloperidol. Über die stotterreduzierende Wirkung von Haloperidol ist erstmalig in den 1960er Jahren berichtet worden: siehe ...

...

-----------------

Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
Zuletzt geändert von paul.dest am 4. Dezember 2016 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
http://stottern-verstehen.de

Benutzeravatar
Frankie
präsent
präsent
Beiträge: 193
Registriert: 13. Oktober 2006 10:10
Ort: Rhein-Main
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Mir hat Haldol geholfen

Beitrag von Frankie » 3. Januar 2015 16:42

Ich habe das Zeugs als junger Teenie verabreicht bekommen, ohne zu wissen, was es ist - ich war erstens zu jung und zweitens gabs damals noch kein Internet, es war Anfang der 70er. Ich habe damit unverändert gestottert, war aber müde. Ein Bekannter meiner Eltern, der wusste, was das für ein Mittelchen ist, hat dann dafür gesorgt, dass es wieder abgesetzt wurde.

Grüße
Frank

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast