Greifenhofer Institut

Fragen, Erklärungen, allgemeine Diskussionen und Erfahrungsberichte zu bestimmten Therapiekonzepten (reine Sprechtechniken, Non-Avoidance-Ansatz, ...). Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Andreas K.
neu
neu
Beiträge: 4
Registriert: 18. Juni 2008 13:45
PLZ: 04519
Ort: Rackwitz

Greifenhofer Institut

Beitrag von Andreas K. » 18. Juni 2008 16:21

Hallo zusammen,

ich habe jetzt einige Artikel über das Greifenhofer-Institut gelesen.
Die bieten ja dort das A.L.T.-Seminar (10 Tage) und dis Hypnosetherapie (5 Tage) an.
Hat jemand Erfahrung mit den Therapien des Greifenhofer Institutes?
Würde gern wissen, ob diese Therapien wirklich so gut sind wie es in den Artikeln steht?

Würde mich sehr über Antworten freuen.

Andreas

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Michael13 » 20. Juni 2008 01:56

Hallo lieber Andreas,
Andreas K. hat geschrieben:Hat jemand Erfahrung mit den Therapien des Greifenhofer Institutes?
Ich persönlich habe keine Erfahrung mit dem Greifenhofer-Institut (GI), schreibe dir trotzdem mal ...
Andreas K. hat geschrieben:Würde gern wissen, ob diese Therapien wirklich so gut sind wie es in den Artikeln steht?
Wenn der Artikel vom GI selbst ist, dann erahnst du ja sicher, wie er zu (be)werten ist ... :) ... die wenigsten Therapeuten sind wirklich selbstkritisch genug. Zudem leben Therapeuten von Personen, die eine Therapie machen wollen und nicht von den Kunden, die vorher schon entscheiden wollen. Das ist keine Kritik am GI selbst, sondern trifft für jede geschäftliche Tätigkeit zu. Im Grunde auch keine neue Weisheit, die ich hier schreibe ...
Mit etwas geschickter PR könnte dir auch jeder Sauna-Besitzer "beweisen", dass seine Sauna-Therapie gut für deinen Körper, deine Atmung usw. und letztlich für dein Stottern ist ... und witzigerweise ist da ja auch etwas dran :)
Nur kannst du für eine Therapie im GI wahrscheinlich 300 mal in die Sauna gehen und wenn du das auf 10 Jahre verteilst, hast du rein finanziell gesehen die selben Ausgaben, doch vielleicht vielmehr für dein allgemeines Wohlbefinden getan ... und somit auch für dein Stottern.

Was Roman Greifenhofer anbetrifft, so ist mir eine Sendung bei PRO7 (März 2006) noch gut in Erinnerung - kannst du dir auch in drei Teilen runterladen unter http://www.greifenhofer.de/de/fernsehvideos/ ... Sieh's dir einfach mal in Ruhe an.
Ich habe mir das Video vielleicht 3-4 Mal angeschaut und fand es sehr interessant, insbesondere die PR des GI über PRO7 ... Natürlich kann ich es nicht beweisen, doch es ist für mich schon etwas fadenscheinig wie der damalige Moderator Detlef D! Soost (die Sendung wurde später abgesetzt) "zufälligerweise" nach langer Recherche (so ähnlich drückte er es aus) dann ausgerechnet das GI fand ... bei vielleicht 100 anderen Therapieformen bzw. -instituten.
Nichts gegen Nutzung des Mediums Fernsehen für die Verbreitung von Therapien, z.B. bei Stottern, doch die Art und Weise macht mich skeptisch, weil es hier m.E. in erster Linie um den "Kundenfang" geht. Das heißt nicht, dass die Hypnosetherapie prinzipiell gut oder schlecht sein muss, doch ich habe bei dieser Art und Weise Zweifel an den Methoden des GI.

Anders ausgedrückt ... alles kann Gutes bewirken, doch es geht nicht unbedingt um das WAS, sondern vielmehr um die Verbindung von WAS und WIE ... der Ton macht die Musik im übertragenen Sinne. Wenn z.B. die Ideen des Sozialismus oder der (wirklich) freien Marktwirtschaft nicht mit der "Hammermethode" (größtenteils bei ersterer) oder gespickt mit Halbwahrheiten (m.E. zum Großteil bei zweiterer) in die Köpfe gebracht werden würden, dann hätten beide Ideen auch eine Chance auf volle Entfaltung gehabt.

Und so ist das m.E. auch bei den Stottertherapien ... ich habe mir einiges über mehrere Jahre angeschaut und bauchgefühlsmäßig habe ich vieles dann einfach gar nicht mehr in Betracht gezogen. Es lief mir einfach nicht mehr über den Weg oder berührte mich nicht mehr (oder von Anfang an nicht).

Manchmal ist es auch gut, vorher einfach mal anzurufen oder einen Tag der offenen Tür mitzumachen.
Wer da von vornherein recht wenig Informationen herausgibt bzw. gleich zur Therapie rät, ist mir persönlich nicht sehr angenehm. Letztlich bist du der Kunde und bei jedem Autokäufer kannst du mal ne Proberunde machen. Warum nicht auch bei Therapien? :)

So weit, so gut ... vielleicht nicht 100% das, was du suchtest, doch ebenso vielleicht auch nicht 100% wertlos :) ...

Alles Gute, Micha.

Quax
kompetent
kompetent
Beiträge: 409
Registriert: 30. Juli 2007 16:01

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Quax » 21. Juni 2008 21:59

Hallo Andreas, Hallo Michael,

ich sehe das eigentlich ähnlich wie Michael, Andreas und finde, dass er in seinem Posting schon sehr viel wahres gesagt hat.

Auch ich kann dir nur sagen, was ich im Gespräch mit anderen Betroffenen und auch meiner "Forumskarriere" erfahren habe bzw. welchen Eindruck ich gewonnen habe: Greifenhofer hat Erfolge, ganz klar, jedoch zählt diese Therapie - zumindest aus meiner Sicht - nicht zu einer, der man "gute Langzeiterfolge" attestieren könnte (wie gesagt ... mein Eindruck). Die Tatsache, dass man auch noch bei Privatsendern ( :twisted: ) dafür Werbung macht, finde ich auch nicht unbedingt sympathisch.

In jedem Fall schließe ich mich Michael an, wenn er sagt, dass du zunächst mal einen Schnuppertag dort verbringen solltest. Sei auch ruhig kritisch und achte auch auf scheinbar subtile Dinge, wie die Atmosphäre, ein etwaiges Vermeiden der Kursteilnehmer oder andere "Spannungen" zwischen Therapeut und Klienten.

Viele Grüße

BERND :D

Andreas K.
neu
neu
Beiträge: 4
Registriert: 18. Juni 2008 13:45
PLZ: 04519
Ort: Rackwitz

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Andreas K. » 23. Juni 2008 17:11

Michael und Quax, ich danke Euch für Eure Antworten.

Kann mir jemand hier eine Therapie empfehlen oder von seiner berichten?
Wie so etwas läuft und von statten geht?

Andreas

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Michael13 » 25. Juni 2008 19:30

Hallo lieber Andreas,
Andreas K. hat geschrieben: Kann mir jemand hier eine Therapie empfehlen oder von seiner berichten?
Wie so etwas läuft und von statten geht?
Ich denke, hier im Forum wurde so einiges geschrieben über Therapien. Einfach mal ein bisschen stöbern ...
Zudem kannst du es auch mal über Google versuchen ... Die Anfrage "erfahrungen therapie stottern" erzeugt fast 200.000 Ergebnisse.
Oder du rufst bei den Therapeuten mal an ... wenn du 5-10 angerufen hast, hast du bereits einen Teil jeder Therapie selbst ausprobiert, nämlich den der Desensibilisierung :)

Im Übrigen können dir hier tausende Menschen ihre Erfahrungen mitteilen, entscheiden kannst du dich nur selbst. Diese Entscheidung nimmt dir keiner ab ... und wenn doch, dann stehst du einige Zeit wieder da wo du heute stehst :) ...

In diesem Sinne, viel Erfolg beim Erkunden ... Alles Gute, Micha.

Mara81
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 24. Juli 2008 14:26

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Mara81 » 24. Juli 2008 19:29

Ja, ich habe Erfahrungen gemacht, werde hierzu jedoch kein Statement abgeben, damit dürfte alles klar sein.

Grüße

Mara81
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 24. Juli 2008 14:26

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Mara81 » 24. Juli 2008 19:34

Nochmal ich:

Positive Erfahrungen habe ich mit der Rehaklinik-Werscherberg in Bissendorf gemacht.
Es handelt sich dabei um eine Langzeittherapie, die über mehrere Monate gemacht wird. Man ist also auch dort untergebracht.
Ich habe es als Teenager gemacht, bin damals dort also auch zur Schule in Osnabrück gegangen.
Mir hat es sehr viel gebracht hinsichtlich Selbstbewusstsein, Eigenständigkeit, Durchsetzungsvermögen, was sich dann positiv auf mein Sprechen ausgewirkt hat.

Ich bin jetzt 26 und sprechen nahezu barrierefrei.

Grüße

Benutzeravatar
djub
kompetent
kompetent
Beiträge: 422
Registriert: 10. November 2006 08:57

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von djub » 25. Juli 2008 08:45

Was kann man unter "barrierefrei" verstehen?
Das Stottern ist für mich auch (fast) keine Barriere mehr. Aber verschwunden ist es deshalb trotzdem nicht.
Verlierer suchen Bestätigung. Gewinner suchen Entwicklung.

Mara81
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 24. Juli 2008 14:26

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Mara81 » 25. Juli 2008 19:05

@ djub...

Meinte damit blockadefrei...also so gut wie verschwunden..

Es ist wirklich eine Sache des Selbstbewusstseins..das habe ich gelernt...

Man muss ein richtiges "Mir doch egal"-Gefühl kriegen...damit ist bei mir auch das Stottern verschwunden...

thomasrü
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 9
Registriert: 17. Mai 2007 14:49
PLZ: 63801
Ort: kleinostheim

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von thomasrü » 21. Dezember 2008 08:49

grüß gott:

ich war beim greifenhofer institut vor ca. 10 jahren.ich stotterte sehr schwer und bin genau so wieder weggefahren.gekostet hatte es zu DM-Zeiten 2000 DM.heute habe ich gelesen belaufen sich die kosten für die therapie auf 1500 euro.

ich habe es damals als massenveranstaltung erlebt .wie war es als du da warst.ich habe vater und sohn greifenhofer als große selbstdarsteller erlebt vorfahrem amerikanischen sportwagen.damals waren 30 patienten da und kaum einem hat es was gebracht.zum abschluß wurden uns bachblühten als hilfsmittel angeboten das fläschen zu 60 DM.

wie gesagt ich hatte sehr schwer gestottert und bin mitlerweile dank van riper zu 90% symtomfrei.

das sind meine erfahrungen mit greifenhofer...

servus von thomas aus kleinostheim
seit dem 2.februar 2007 ist mein stottern kräftig in bearbeitung denn ich habe eine van ripertherapie bei andreas starke begonnen.

thomasrü
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 9
Registriert: 17. Mai 2007 14:49
PLZ: 63801
Ort: kleinostheim

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von thomasrü » 21. Dezember 2008 09:17

hallo andreas,
ich war vor vielen jahren auch im greifenhofer institut und kann dir sagen wenn du eine therapie sucht die dir hift fahre nicht dahin.in den videos sieht es toll aus.wo ich da war war damals sogar der MDR dort.
von den 30 leuten die mit mir da waren hat soweit ich weiß kaum einem irgentetwas gebracht.zum abschluß wurden uns Bachblüten empfohlen.was mir half ist Van Riper das kann ich aus meiner eigenen erfahrung empfehlen.ich hatte diese therapie im februar 2007 begonnen und im juli 2007 beeendet.es waren mit mir 10 patienten da und 8 davon hatten sehr grosse erfolge.

selbstverständlich ist jede therapie nur der grundstein und kann nur durch viel eigenleistung ins eigene sprechen integriert werden.sicher ist eins man bleibt immer ein Stotterer,das merkt man sehr schnell wenn man einige zeit vergißt zu üben.dann melden sich symtome zurück.

solltest du interesse an mehr infos haben schreibe mir....servus thomas
seit dem 2.februar 2007 ist mein stottern kräftig in bearbeitung denn ich habe eine van ripertherapie bei andreas starke begonnen.

Hildegard
neu
neu
Beiträge: 2
Registriert: 18. Mai 2014 12:45

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Hildegard » 23. Mai 2014 11:01

Hallo an alle Interessierten
Ich habe gerade mit meinem Sohn Ingo als Begleitperson die Sprachtherapie bei Roman Greifenhofer gemacht. Ingo ist zwar kein typischer Stotterer die Logopäden sprechen hier von Poltern. Er spricht sehr schnell und verschluckt dabei ganze Wörter. Trotzdem war auch bei ihm die Therapie erfolgreich. Der Inhalt der Therapie : Halte den Blickkontakt zu deinem Gegenüber, atme in den Bauch und denke auch möglichst an den Bauch und spreche erst wenn der Bauch vorne ist. Wenn Ingo diese Dinge beherzigt spricht er deutlich und langsamer. Neben Ingo gab es noch 2 weitere Stotterer. Bei ihnen habe ich die Entwicklung noch deutlicher gesehen. Ein Leidensgenosse war zum Schluss richtig gut, wenn er die vorgegebenen Punkte beachtet hat. Ingo hat seit dem 5. Lebensjahr Sprachtherapie gehabt und hiermit kamen wir einfach nicht weiter. Er hat durch Roman Greifenhofer ein Handwerkszeug bekommen und jetzt liegt es an ihm damit täglich damit zu arbeiten. Wir in der Familie dürfen natürlich das alte Sprachmuster nicht mehr zulassen und müssen ihn immer wieder daran erinnern. Ingo hat auf jeden Fall gelernt eigenverantwortlich mit seinem Sprachproblem umzugehen. Unter Druck gesetzt wird hier übrigens keiner, wie in vorherigen Berichten. Wichtig waren auch die Gespräche mit den anderen Teilnehmern, denn jeder wollte ja den anderen verstehen. Das 4tägige Aufbauseminar war noch sehr wichtig. Spätentens hier bekamen die Teilnehmer noch mal einen Anstoß der sie bestimmt weiterbringt.
Auch die Unterstützung durch die Hypnose hat Ingo sehr geholfen.
Wir haben es nicht bereut diese Therapie gemacht zu haben. Ein Tip noch von uns: Lasst euch wegen den Kosten bei den Krankenkassen nicht so schnell abwimmeln. Kämpfen lohnt sich !!!!!!
Hildegard und Ingo

Corinna St.
neu
neu
Beiträge: 2
Registriert: 26. Mai 2014 00:19
Ort: Kremperheide

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Corinna St. » 26. Mai 2014 01:03

Auch unser Sohn war Anfang diesen Jahres im Greifenhofer-Institut in Neroth.
Wir können nur positives berichten. Unser 17jähriger Sohn ist seitdem ein neuer Mensch. Was vor dem A.L.T.-Seminar unmöglich war, wie z.B. zum Bäcker zu gehen und sich dort was zu kaufen. Nach der Therapie ist sowas möglich. Natürlich musste und muss er immer noch viel an sich arbeiten und das dort erlernte, auch weiterhin zu Hause, zu schaffen. Es gehört viel Selbstdisziplin dazu.Und jeden Tag üben, üben. Aber der Erfolg ist da.
Nun aber zu meinem Anliegen: Gibt es in diesen Forum jemand, der die Kosten von seiner Krankenkasse erstattet bekommen hat, und dieses auch schriftlich hat?
Denn wir streiten uns schon monatelang mit unserer Krankenkasse deswegen.
Corinna

Corinna St.
neu
neu
Beiträge: 2
Registriert: 26. Mai 2014 00:19
Ort: Kremperheide

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Corinna St. » 2. Juni 2014 11:47

Wir antworten nun schon um 2. Mal über das Thema "Greifenhofer". Kurze Vorgeschichte unseres, mittlerweilen fast 17jährigen Sohnes. Er ist Stotterer seit seinem 6. Lebensjahr. Jahrelange Logopädie, eher unfreiwillig als freiwillig, dann im Alter von 12, war er zweimal für 4 Wochen in der Rehaklinik Werscherberg bei Osnabrück. Alle diese Therapien hatten bisher kaum, nennenswerten Erfolg. Nach den Aufenthalten in Werscherberg war das Stottern hinterher immer schlimmer. Durch Zufall haben wir von dem A.L.T.-Seminar bei Roman Greifenhofer erfahren. Nach Recherche im Internet haben wir dann entschlossen, es noch mal zu versuchen(trotz der Kosten, die wahrscheinlich nicht von der Krankenkasse übernommen werden). Gesagt, getan und gebucht. Im Februar 2015 war es dann soweit. Als Eltern hatte man die Hoffnung ja schon fast aufgegeben, auf ein stotterfreies Leben für unseren Sohn. Nach 10 Tage Intensivtraining bei Roman Greifenhofer in der Eifel, kam unser Sohn, als anderer Mensch nach Hause. Er konnte sprechen. Stotter frei. Unglaublich, wir konnten es nicht fassen!!! Mittlerweile sind 3 Monate vergangen, und er spricht zu 90 % ohne zu stottern. Letzte Woche war er zu einem Auffrischungskurs bei Roman Greifenhofer. Diese 3 Tage, haben ihm noch mal gezeigt, woran er noch zu arbeiten hat. Denn man braucht nicht zu denken,dass wenn man bei Roman Greifenhofer zum A.L.T.-Seminar war, das einem das "Nicht-Stottern" so einfach in den Schoß fällt. Es gehört eine Menge Selbstdisziplin, Ausdauer und tägliches Üben dazu, das dort erlernte auch zu verinnerlichen. Wir haben diesen Schritt nie bereut, und werden ihn gerne weiterempfehlen. Z. Zt. streiten wir uns gerade mit unserer Krankenkasse wegen der Erstattung der Kosten! Aber andere Kassen haben bereits die Kosten übernommen. Also hoffen wir weiter.
Über Roman Greifenhofer und seine Therapie liest man ja vieles im Internet. Wir können nur sagen, das da keine Massenabfertigung von 30 Personen, pro Seminar, stattfindet. Unser Sohn war mit 3 anderen Patienten in dem 10tägigen Intensivkurs zusammen. Die meisten "Anwendungen" fanden alleine statt. Bei dem Auffrischungskurs hatte unser Sohn, Roman Greifenhofer sogar für sich alleine. Luxus pur. Also glaubt nicht immer alles, was geschrieben wird.

transit
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 812
Registriert: 24. September 2006 01:03

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von transit » 3. Juni 2014 14:39

Hallo, Hildegard und Corinna St.,
Gesagt, getan und gebucht. Im Februar 2015 war es dann soweit.
Ah,ja. :wink:

Welche Kosten ?

Welche Übungen müssen zu Hause durchgeführt werden ?

Könnt ihr die "Hypnose" bitte näher beschreiben ? Was wird da gemacht ?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste