Greifenhofer Institut

Fragen, Erklärungen, allgemeine Diskussionen und Erfahrungsberichte zu bestimmten Therapiekonzepten (reine Sprechtechniken, Non-Avoidance-Ansatz, ...). Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Benutzeravatar
dosi
kompetent
kompetent
Beiträge: 428
Registriert: 19. November 2006 16:14
PLZ: 06242
Ort: Braunsbedra
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von dosi » 6. Oktober 2016 11:06

Barzahlung bei Therapie und dann noch in dieser Höhe sind mehr als fragwürdig!!!
Es ist sicher schade um das Geld, wenn sich der erhoffte Erfolg nicht einstellt. Aber ich hoffe sehr, dass sich kein Teilnehmer irgendwelche Schuld am Mißlingen dieses Ansatzes einreden läßt. Es gibt leider Stotternde, die sich nach so einer negativen Erfahrung und inneren Schuldzuweisung nicht mehr trauen eine andere Therapie zu wagen.

Herzlichst Dosi
Nicht jeder Zwerg wird ein Feldherr und nicht jeder Stotterer ein Großmeister der Sprache. Aber Stotterer und Zwerge sind stärker als Schöne und Gesunde motiviert, eine geniale Begabung in die geniale Leistung umzusetzen.“

Wolf Schneider

Aaron14
angekommen
angekommen
Beiträge: 31
Registriert: 16. September 2010 14:41

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Aaron14 » 6. Oktober 2016 18:57

Hallo M.J.

zunächst einmal vor ab. Ich finde es schon ziemlich dreist wie du hier über diese Therapie und seinen Therapeuten herziehst.

Zunächst einmal zu mir. Ich bin schon eine Weile in diesem Forum angemeldet und stottere bereits seit ich ein kleiner JUnge bin. Ich habe seit ich denken kann Therapien besucht und keine haben irgendwie geholfen. Ich habs aufgegeben und nicht mehr an Heilung geglaubt. Doch abfinden konnte ich mich mit meinem Stottern nie!
Letztes Jahr im Sommer, kurz nachdem ich mein Studium begonnen habe, war mein Stottern wieder sehr schlimm. Ich hatte vor allem Sprechangst und natürlich, was jeder Stotterer kennt, Angst sich vorzustellen, sprich seinen eigenen Namen sagen usw.
Ich hatte mich damals auch umgeschaut und bin auf Herrn Greifenhofer gestoßen. Seine Präsentation im Internet hat mich hinsichtlich des Inhaltes so sehr angesprochen, dass ich direkt im Januar 2016 bei ihm ein Seminar gebucht habe. Bei mir war es in Neroth, einem kleinen Kaff in der Eifel wo das Ambiente, als auch die Therapieräume sehr gut waren. Hypnose wurde immer in einer Salzgrotte auf Liegen gemacht.
Mir hat die Therapie damals sehr viel geholfen, ich stottere bis heute nicht. Nur wenn ich mal die Technik vergesse, was kaum noch vor kommt, da es in Rutine über gegangen ist.

Und um eins direkt mal klar zu stellen. ES LIEGT AN DIR!!!
Ich meine an wem solls denn sonst liegen? Du bist doch der jenige der spricht und der das Problem hat.
Warum soll es denn auch nach der Therapie funktionieren und etwas später nicht mehr?

Ich hab die Lösung für dich, weils mir selbst so ergangen ist.

Lösung: Weil du nicht dran bleibst und die Übungen machst und nicht anwendest was Herr Greifenhofer sagt.
Ja das was Herr Greifenhofer sagt klingt benal, aber wenn du es macht dann funktioniert es.
Ich hab selbst an mir erlebt was passiert wenn ich es nicht tue und stehe immer noch in Kontakt mit Menschen denen es genau so geht. Und die sind auch dran geblieben und haben heute kaum noch ein Problem.
Weill so konsequent an dem gearbeitet haben was sie verbessern wollen. Nämlich sich selbst.

Auch mir hat er geschrieben dass es an mir liegt und so war es auch. Wenn du einmal analysierst was du machst wenn du sprichst dann fällt es dir auf!
Selbst ich merke das heute noch und versuche mich zu verbessern.

Ich habe die Atemübung jeden Morgen und jeden Abend gemacht und jeden Tag Hypnose egal ob ich Zeit hatte oder nicht. Die ersten Monate jeden Tag und solangsam ist es drin. Ich mache die Atemübungen nicht mehr jeden Tag und auch die Hypnose nicht mehr. Aber wenn du schon am Anfang nicht dran bleibst, sorry, dadn hast du es selbst mit DIR nicht ernst gemeint.

Ich konnte früher nichgt ohne Stottern nicht telefonieren, mich vorstellen, mit fremden Menschen reden, direkte Fragen beantworten und immer, wirklich immer war diese Sprechangst da die mich selbst fast aufgefressen hat.
Naja seit ich bei Herrn Greifenhofer war bin ich davon befreit.. Ich denke nicht mehr nach was ich rede. Und ich muss sehr sehr viel mit fremden Menschen reden, das ist men Job. Aber mir gefällt es mittlerweile.
Dass auch ich nicht alles perfekt mache weil ich selbst, aber ich arbeite an mir!

Deshalb kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das was du da schreibst nicht der Wahrheit entspricht. Du suchst die Schuld bei anderen, aber hey, keiner ist Schuld an deinem Stottern nur DU selbst!

Noch zur Anmerkung ich habe meinen Aufbaukurs bei Ihm zuhause gemacht, wie du auch. Dort gab es aber nur einen Kurs, weil der richtige Standort aufgrund Umbauarbeiten nicht nutzbar war.
Sprich wir müssen uns kennen! Da die Gruppen sehr klein sind weiß ich auch wer du bist. Die die schon im Laufe der Therapie nicht an sich geglaubt hat! Ich finde es sehr schade, dass du durch dein Schreiben hier evtl andere davon abhälst den Weg zu Herrn Greifenhofer zu wählen, der einem wirklich helfen kann. Wenn man selbst will!

Ich will jetzt auch nicht näher darauf eingehen, jedoch finde ich dein Verhalten nicht fair! Das Meiste was du schreibst ist deine subjektive Wahrnehmung, gefüttert mit sehr viel Frust.

KLar meine Wahrnehmung ist auch subjektiv aber ich will wenigstens Versuchen auchmal die andere Seite der Therapie dar zu stellen.

Denn auch wenn sie 3000€ gekostet hätte, ich würde sie wieder machen!
Auch wenn man viel Freizeit in der Therapie hat, da muss man das Verdauen was man erlebt hat am heutigen Tag, den die Erfolge sind sehr schnell sichtbar!

So jetzt habe ich mehr geschrieben als ich eigentlich wollte....

Eins noch. Jeder ist seines Glückes Schmied. Wenn man nicht selbst will, kann einem auch nicht geholfen werden.

in diesem Sinne.... Schönen Abend noch.
Jeder kann das schaffen was er will, wenn er nur den Willen und Ergeiz hat es zuschaffen!

M.J.
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2016 13:27
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von M.J. » 6. Oktober 2016 20:50

Hallo Aaron,

dieses Forum, und vor allem die Rubrik „Therapien“ ist ja dafür da um Erfahrungen auszutauschen und anderen mitzuteilen. Nichts anderes habe ich gemacht – es sind lediglich meine Erfahrungen mit Greifenhofer gewesen und es ist mein gutes Recht, diese hier mitzuteilen. Ich habe niemanden beleidigt oder sonst was, sondern ganz sachlich meine Erlebnisse geschildert. Genauso wie du es ja auch tun kannst. Nur bitte ich dich, dabei auch nur bei DEINEN Erfahrungen zu bleiben, und nicht irgendwelche Schlüsse auf mein Verhalten zu ziehen, ohne auch nur ein einziges Mal mit mir im Nachhinein gesprochen zu haben. Woher möchtest du denn wissen, wie viel ich nach der Therapie mit der Technik geübt habe? Woher willst du wissen, dass ich nicht auch jeden Tag die Atemübung gemacht habe, rausgegangen bin und versucht habe, dass Gelernte umzusetzen, um dann zu merken, dass es eben einfach nicht so klappt? Das kannst du nicht, und deshalb lass doch bitte solche Beurteilungen sein.

Ich hatte auch geschrieben, dass ich sehr wohl Leute während der Therapie getroffen habe, denen Greifenhofers Ansatz etwas gebracht hat. Davon scheinst du ja einer zu sein, und das ist doch sehr erfreulich für dich! Dann teile doch hier im Forum deine Erfahrungen mit Greifenhofer, und ich teile meine. Mir erging es halt einfach nicht so wie dir, ich musste nichts „verdauen“ in den 12 Stunden Freizeit am Tag und den schnellen Erfolg, nämlich dass ich plötzlich besser sprechen konnte als vorher, habe ich wie gesagt in allen anderen Therapien genauso erlebt und das ist für mich noch lange kein Zeichen für einen dauerhaften Therapieerfolg.

Und es stimmt, jeder ist seines Glückes Schmied und natürlich mache ich Greifenhofer nicht dafür verantwortlich dass ich stottere, und auch sonst habe ich nirgendwo erwähnt, irgendjemand dafür verantwortlich zu machen oder jemandem die Schuld zu geben. Ich sagte lediglich, dass man als Antwort ein sofortiges „Das liegt an dir selbst“ bekommt, ohne eine Nachfrage wie oft man denn übe und wo genau die Probleme liegen (so wie du ja leider auch nicht nachfragst, sondern mich stattdessen direkt beurteilst). Und das wirkt auf mich in keinster Weise professionell und sehr wenig unterstützend.

Dennoch alles Gute dir auf deinem Weg und weiterhin gutes Gelingen!
M.J.

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1114
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von PetraS » 6. Oktober 2016 21:15

Hallo Aaron und M.J.,
für uns als Außenstehende ist es auch bereits eine Aussage, wenn Person A diese und Person B eine gegenteilige Meinung hat.
Ich lese Erfahrungsberichte über Greifenhofer seit den frühen 2000'er Jahren, und immer sind es entweder euphorische oder niederschmetternde Berichte.

Vermutlich passt diese Therapie auf Typ A eben besser als auf Typ B.
Was mich allerdings generell stutzig macht, ist allein die Werbung, mit der Greifenhofer im Netz unterwegs ist. "Stottern ist heilbar" erscheint gleich an zweiter Stelle mit dem Link zu Greifenhofer, wenn man nur das Wort "Stottern" bei google eingibt.

Und unter Heilung verstehe ich nicht, dass man täglich soundso viel Stunden üben muss. Unter Heilung verstehe ich, dass das Stottern WEG wäre.
Und damit ist die Werbung nicht nur aus meiner persönlichen Sicht, sondern auch aus Sicht der BV mit ihren Kriterien für Stottertherapien, unseriös.

Ich kann Aaron nur wünschen, dass das ganze Gerüst nicht irgendwann zusammenbricht. Sollte es passieren, bitte informiere uns.
Wir freuen natürlich über jeden Stotternden, der eine dauerhafte Lösung für sich und sein Problem findet.

Gruß
Petra

Aaron14
angekommen
angekommen
Beiträge: 31
Registriert: 16. September 2010 14:41

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Aaron14 » 9. Oktober 2016 18:15

Hallo M.J.

ich kann dich ja verstehen, nur leider stimmt das was du da über Greifenhofer schreibst nicht im geringsten mit dem überein was ich erlebt habe bzw viele andere mit denen ich bis heute noch in Kontakt stehe.
Insbesondere nicht dass er unprofessionell sein soll. Ich denke einfach dass du durch so Äußerungen viele Leute davon abhälst den Schritt zu ihm zu wagen.
Denn ich habe Herrn Greifenhofer als äußerst sympathischen Menschen kennengelernt der durch sein Handeln sehr professionell auf mich wirkt. Er wusste was in mir vorgeht und wie es sich entwickeln wird. Was er vorher gesagt hat ist insgesamt eingetroffen. Auch das negative.
Jedoch konnte man es durch seine Hilfe schaffen nicht mehr zu stottern. Jedoch muss man es eben ernst nehmen aber gut.....
Das alles lässt ihn auf mich als sehr professionell und vor allem erfahren wirken. Er weiß was er sagt und alles was er sagt hat Hand und Fuß.
Erfahrung ist doch insbesondere in diesem Bereich ein unglaublich großer Vorteil welcher kaum jemand vorweisen kann. Was bringt es mit wenn da einer ist der zwar professionell rüber kommt aber mir gar nicht helfen kann...

Zum Thema Werbung noch eins.
Wie soll das stottern denn einfach weg sein ohne das man übt. Konsequentes üben ist meiner Meinung nach der Schlüssel zum Erfolg. Ohne über geht es doch nicht.
Was hast du denn erwartet?
Ein Rezept was du dir aufschreibt und mit dem dann alles weg ist ohne zu üben. Die hast dir das Stottern doch die letzten Jahrzehnte antrainiert.
Folglich brauchst du auch wieder Zeit und Übung um es dir wieder abzutrainieren.
Sorry aber ich kann deine Argumentation einfach gar nicht nachvollziehen.

Es sieht für mich leider mehr danach aus dass du diese Therapie und insbesondere die Person Greifenhofer schlecht machen möchtest.
Das ist der falsche Weg.

P.S ich übe jetzt immer noch. Wenn man dran bleibt wird es nicht zusammenbrechen denn diese Therapie ist nicht wie viele andere auf Vermeidung aufgebaut sondern darauf dass man Stottern nicht mehr zum Thema macht. Denn banal gesagt, wenn man nicht dran denkt stottert man auch nicht.

Aber nun gut. Ich möchte mich nicht mehr zu diesem Thema äußern und hoffe dass du es auch dabei belässt M.J

Auch dir noch einen erfolgreichen Werdegang.
Jeder kann das schaffen was er will, wenn er nur den Willen und Ergeiz hat es zuschaffen!

M.J.
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2016 13:27
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von M.J. » 9. Oktober 2016 23:10

Hi Aaron,

du vermischt jetzt meine Antwort scheinbar mit der Antwort von Petra, sie hatte sich auf die Werbung und das üben bezogen, nicht ich.

Alles andere ist schon gesagt, du hast deine Erfahrungen mit Greifenhofer und ich habe meine, und wir sind beide frei diese hier mitzuteilen.

Alles gute!
M.J.

BellaVl
neu
neu
Beiträge: 2
Registriert: 6. Oktober 2016 17:37

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von BellaVl » 27. Oktober 2016 15:08

Hallo in die Runde,
leider musste ich mich hier mit der Email meiner Tochter anmelden. Alle Versuche sich mit Greifenhofer anzumelden beantwortete der Server mit eisernem Schweigen.
MJ, oder besser WL, ich möchte mich kurz zu deinen Vorwürfen äußern. Du hattest die Wahl zwischen der Eifel und Bergheim, ganz allein auf deinen Wunsch hat das Seminar, das mitten in unsere Renovierung / Umzug fiel, in unserem Privathaus statt gefunden. Auf die Umstände haben wir dich vorher ausführlich hingewiesen.
Ebenso hast du offensichtlich die vielen Einzelgepräche vergessen, auch das, das in unseren Privaträumen auf dem Sofa stattfand.
Auch die vielen Telefonate nach der Therapie, in denen wir dir weiter zur Seite gestanden haben....völlig vergessen.
Dass du eine Barzahlung monierst die jedem Teilnehmer, nachdem er per Überweisung angezahlt hat , völlig freigestellt ist, er kann den Rest überweisen oder bar zahlen, wundert mich sehr. Immerhin hast du keinen Cent bezahlt, du hast die Therapie umsonst bekommen, im Gegenzug warst du mit der Veröffentlichung des Videomaterials einverstanden. Und genau das ist der Punkt, im Nachhinein hat dir das nicht mehr gefallen. Ich habe dir angeboten auf die Veröffentlichung zu verzichten, wenn du die Seminargebühr begleichst. Gerne hätte ich das kostenlose Seminar dann jemand anderem zur Verfügung gestellt! Vielleicht erinnerst du nochmal den Schriftverkehr dazu.

@Dosi Im Übrigen ist der Euro gesetzliches Zahlungsmittel, auch in vielen Arztpraxen für Sonderleistungen. Uns deshalb als fragwürdig hinzustellen ist einfach unseriös.

Was unsere medizinische Leitung anbelangt, so handelt es sich um eine Heilpraktikerin Psychotherapie. Daraus abzuleiten, dass innerhalb eines Wochenseminars eine Blitz-Psychotherapie stattfindet, ist etwas gewagt. Im Übrigen war sie zu dem Zeitpunkt erkrankt, hat aber von uns alle Anamnesebögen zur Auswertung erhalten und stand jederzeit telefonisch zur Verfügung.

Allgemein möchte ich dazu noch sagen, dass es immer Menschen geben wird die mit etwas nicht zufrieden sind und es ihr gutes Recht ist ihre Meinung zu äussern, solange sie bei der Wahrheit bleiben. Denn für den unbeteiligten Leser ist es schwer zu erkennen wenn jemand genau das nicht tut.

Wie das Ergebnis 1,5 Jahre nach einer Therapie aussehen kann sieht und hört man hier:

https://youtu.be/A1t3o7J3v5Y

Max Reimer zum Welttag des Stotterns 2016.

Für Fragen stehe ich gerne über unsere Email, info@ meine Nachname .de zur Verfügung.

Lieben Gruß an alle
Marion Greifenhofer

Peg16
neu
neu
Beiträge: 3
Registriert: 28. Oktober 2016 14:57

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Peg16 » 28. Oktober 2016 15:00

Mit Interesse hatte ich hier sehr viele Beiträge im Forum zur Greifenhofer Stottertherapie gelesen. Negative wie aber auch positive und bin vor 3 Monaten zu dem Entschluß gekommen meine 15 jährige Tochter zu einem Seminar anzumelden. Meine Tochter stotterte seit Ihrem 3. Lebensjahr und hatte etliche Therapien mehr oder weniger erfolgreich hinter sich.
Bei der Kasseler Therapie zum Beispiel hatten wir kurzfristig Erfolg, durch das sogenannte Fluency Shaping. Allerdings bereitete diese Sprachweise meiner Tochter immer wieder große Schwierigkeiten, da sie sich ausgelacht fühlte und sich schämte. Ihre Stotterproblematik war sofort für jeden Außenstehenden sichtbar und sie dadurch im Focus. Genau das, was sie als Stotterer ja immer vermeiden wollte. Nach 2 Jahren Kassel hatten wir uns also dazu durch gerungen einen weiteren Versuch mit einem völlig neuen Ansatz zu wagen.
Ein Schulwechsel zum Gymnasium stand an und deshalb gab uns Herr Greifenhofer glücklicherweise einen vorzeitigen Termin in der Eifel.
Der Seminarort war im Hotel Mausefalle in Neroth. Ein kleines schnuckeliges Hotel, familienbetriebenes Hotel in der Eifel, dass wir allerdings getragen haben, da es nicht in den Therapiekosten enthalten war.
Die Zimmer waren einfach ausgestattet und sehr sauber. Das Preis- Leistungsverhältnis absolut in Ordnung.
Das Seminar fand in der Schulzeit an 10 Tagen die Woche statt! Am Anreisetag konfrontierte Herr Greifenhofer die anwesenden Seminarteilnehmer mit Ihrer Sprachproblem, was sicherlich nicht immer angenehm war. Gleichzeitig gab er jeden einen Einblick in die mögliche zukünftige flüssige Sprache. Aufgrund der kleinen Gruppe wurde die Dauer auch um 2 Tage verkürzt. Ich persönlich war damit aber vollkommen einverstanden, denn wenn unsere Tochter hatte die Tage sehr genutzt und wirklich intensiv in der Übungszeit geübt (dies ist die sogenannte Freizeit, in der die Seminar Teilnehmer eigenständig üben sollen).
Ziel eines jeden Stotteres ist sicherlich fehlerfrei und angstfrei zu sprechen.
Herr Greifenhofer geht das Thema ungewöhnlich an und ist bereits mit unserem Seminar am 4. Tag zum Einkaufen und frei sprechen unterwegs gewesen. Anders, wie bei einer anderen Therapie musste meine Tochter hier frei sprechen und in Geschäften nach bestimmten Artikel fragen. In der anderen Therapie sollte sie lediglich Passaten auf der Straße befragen und Interviewfragen von einem Zettel ablesen. Das ist damals auch gut gelungen!
Hier wurden ihr die Fragen nicht vorformuliert sondern sie wurde ins kalte Wasser geschmissen und musste sich Ihrer Problematik brutal stellen. Ich, als Mutter, kann im Nachhinein die Vorgehensweise nur als gut heißen. Unsere Tochter war in kurzer Zeit auf einem Niveau, dass bislang keine andere Therapie erreicht hatte. Herr Greifenhofer hat neben dem Üben der richtigen Sprech- und Atemtechnik das Ganze mit Hypnosetherapie untermauert. Ich selbst konnte mich von seinem Können als Hypnotiseur überzeugen und bin beeindruckt, denn im Vorfeld ist es bislang nicht gelungen mich zu hypnotisieren. Herrn Greifenhofer gelang dies scheinbar mühelos.
Natürlich kann nach so kurzer Zeit nicht von einer vollständigen Befreiung der Stotterproblematik gesprochen werden. Schließlich lebte der Stotternde oftmals sein gefühltes, ganzes Leben damit.
Um nachhaltig stotterfrei Sprechen zu können bedarf es noch einer langen Zeit des täglichen Übens und genau das erklärt Herr Greifenhofer auch jedem Seminarteilnehmer!
Ich kann bereits heute sagen, dass unsere Tochter immer noch völlig flüssig liest und sich über das Lesen keinerlei Gedanken mehr macht. Durch die täglichen 10 Minuten Übung ist hier bereits einer gewisser Automatismus eingekehrt.
Im täglichen Leben fällt hat sie noch Anlaufschwierigkeiten und auch das Telefonieren fällt ihr noch schwer. Dafür bietet Herr Greifenhofer aber noch einen Folgetermin an, der in Gesamttherapie inkludiert ist! Dieser Termin steht uns noch bevor und ich bin heute erstmalig zuversichtlich, dass unsere Tochter zukünftig komplett stotterfrei sein wird!
Als Resümee möchte ich jeden Stotternden erklären, dass jede Therapie sicherlich ein steiniger und schwieriger Weg ist. Nicht jede Therapie ist für jeden Stotternden geeignet, zumal sehr viele unterschiedliche Stotterproblematiken gibt. Es ist sicherlich schwierig den richtigen Therapeuten zu finden, dennoch finde ich es sehr schade, dass hier im Forum Therapeuten schlecht gemacht werden und entsprechend an Ihre Fachkompetenz bezweifelt wird und die jeweiligen Therapien zerrissen werden. Bei Ärzten macht man das doch auch nicht! Nicht jeder Arzt kann jeden Patienten helfen und ähnlich verhält es sich meines Erachtens auch hier.

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1114
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von PetraS » 28. Oktober 2016 15:13

Hallo Peg16,
ich will eure Therapieerfolge überhaupt nicht kleinreden. Jeder nimmt aus einer Therapie das mit, was für ihn im Leben wichtig ist, und wenn hier ein dauerhaft positiver Erfolg sichtbar ist, dann kann ich das nur begrüßen.

Was mich stört, ist allein die Versprechung: Stottern ist heilbar!
Dies mag für ein Kind noch etwa 50:50 zutreffen, ist für einen Erwachsenen aber schlichtweg falsch.

Unter Heilung verstehe ich nicht, täglich Übungen zu machen und mich noch irgendwo mit Sprech- und Telefonängsten herumzuschlagen.
Heilung heißt: WEG! Und das ist das Stottern nicht, auch nicht bei der besten Therapie.

Und von einem seriösen Anbieter erwarte ich, dass er das auch so kommuniziert. Andernfalls ist er für mich ein Seelenverkäufer, egal welche Besserungen er auch erzielt. Denn immerhin stehen dahinter Schicksale von Menschen - und mit denen sollte ein verantwortungsvoll umgehender Therapeut auch so umgehen.

Gruß
Petra

Peg16
neu
neu
Beiträge: 3
Registriert: 28. Oktober 2016 14:57

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von Peg16 » 28. Oktober 2016 17:56

Liebe Petra,

ich lese aus Deiner letzten mail eine Menge Frustration und Enttäuschung. Sicherlich hattest Du Dir "mehr" erhofft und die Erkenntnis, dass eine Heilung ein großes Stück Arbeit und Zeit erfordert, ist niederschmetternd. Ich verstehe das! und es tut mir so leid! Du hattest den Leitsatz " Stottern ist heilbar" sicherlich so verstanden, dass Du nach dem Seminar "geheilt" bzw. fertig therapiert bist. So ein Versprechen wurde durch Herrn Greifenhofer nie abgegeben, oder irre ich mich?
Uns hatte er gleich zu Seminarbeginn deutlichst gesagt, dass dies ein hartes Stück Arbeit ist! Auf seinen Seiten verspricht Herr Greifenhofer eine Basisseminar plus 4 Tage Aufbauseminar, dass nach einem zeitlichen Abstand zum Basisseminar erfolgen soll, damit der Stotterer noch
einmal an den Punkten arbeiten kann, bei denen es vormals hakte. Das Ganze immer unterstützt mit Hypnose, die meine Tochter im übrigen jeden 2. Abend vor dem Zubettgehen hört.
Tägliche Übungen müssen sein! Oder hast Du auch Laufen, Schreiben und Fahrradfahren als Kleinkind gelernt ohne tägliche Übung?
Versteh mich bitte nicht falsch, aber eigentlich ist doch klar, dass man, wenn man etwas gut Können möchte, man nicht ums ständige Üben kommt.
Andernfalls ist ein Automatismus einfach nicht machbar. Mit dem Automatismus denkst Du nicht mehr über die neue Atemtechnik nach. Meiner Tochter geht das mit dem Lesen bereits jetzt so! Dennoch lesen wir täglich weiter und das noch mind. 1 Jahr, denn ich möchte mir im Anschluss sicher sein, dass sie dauerhaft stotterfrei bleibt und nicht mehr über Sprache nachdenken muß oder gar Angst davor hat! Damit ist sie auch dann dauerhaft geheilt und Herr Greifenhofer hat sein Versprechen gehalten!
Ich wünsche Dir aber herzlichst alles Gute im Leben und hoffe, dass Du evt. bei einer anderen Therapie den Erfolg hast, den Du Dir erhoffst. Bitte beachte nur zukünftig, nicht jede Therapie schlecht zu reden oder zu verteufeln
herzlichst Peg

M.J.
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2016 13:27
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von M.J. » 29. Oktober 2016 00:30

Hallo Frau Greifenhofer,

nun möchte ich mich doch nochmal zu Wort melden, um mir hier nicht den Stempel aufdrücken zu lassen, ich würde Unwahrheiten erzählen - wann wurde ich bitte vor die Wahl gestellt, den Ort der Therapie auswählen zu dürfen? Herr Greifenhofer selbst entschied, wo und wann die Therapie stattfand, und dass ein Umzug zu dieser Zeit ebenfalls geplant war, bekam ich erst während der Therapiezeit berichtet. Es gab nie eine "ausführliche" Vorab-Information, wenn doch, bitte zeigen Sie mir diese doch einmal. Ebenso fand nach der Therapie kein einziges Telefonat statt, ich weiß nicht auf welche nachweislichen Telefonverbindungen Sie diese Aussage stützen.
Und zu der Videoveröffentlichung wiederhole ich mich gerne nochmal: Was mich gestört hat war, dass Greifenhofer mir persönlich zusagte, dass das Material noch gekürzt und zusammengeschnitten wird, am Ende fand ich jedoch alle drei Videos in voller Länger auf all ihren Kanälen. Dazu habe ich bis heute auch keine Antwort von Greifenhofer persönlich erhalten, sondern alles ging immer nur über Sie. Sehr schade!

Ich kann nur nochmal wiederholen, keine Unwahrheiten in meinem Erfahrungsbericht verbreitet zu haben - alles habe ich genau so erlebt, und aus dem Grund war es mir auch ein großes Anliegen, meine Erfahrungen hier mitzuteilen.

M.J.

BellaVl
neu
neu
Beiträge: 2
Registriert: 6. Oktober 2016 17:37

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von BellaVl » 29. Oktober 2016 11:07

Liebe W..natürlich könnte ich das alles vorlegen, nur das sprengt den Rahmen eines Forums und gehört schon rein rechtlich hier nicht her. Zu den Videos, wir haben Dir ganz klar kommuniziert, dass wir keine verfälschten Videos veröffentlichen, schon gar nicht weil das Make Up nicht sitzt oder jemand dann doch mal hängen bleibt. Ergebnisse werden nicht geschönt. Und natürlich lief diese ganze Kommunikation über mich, von Anfang an, schau doch einfach mal in Deine Mails, in Dein Whatsapp , in Deinen Messenger.
Ich klinke mich jetzt aus einer weiteren Diskussion mit Dir aus, wir könnten uns endlos hier im Kreis drehen und aus dem Alter das letzte Wort haben zu wollen bin ich schon lange raus. Dafür ist nicht nur meine, sondern auch Deine Energie zu schade. Mich verärgert so etwas nicht, mit den Jahren ist einem nichts Menschliches mehr fremd. Konzentriere Dich auf das Positive in deinem Leben, ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du Deinen Weg findest.
Liebe Grüße
Marion Greifenhofer

M.J.
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2016 13:27
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von M.J. » 29. Oktober 2016 12:49

Allein die Tatsache, dass ich hier in einem öffentlichen Forum einen Erfahrungsbericht eingestellt habe und eine solche Lawine ausgelöst habe, ja sogar, dass SIE persönlich darauf reagieren, sagt ja schon genug aus. Es existieren ja einige Berichte über Greifenhofers Therapie in diesem Forum, und bis dato haben Sie sich noch nie persönlich dazu geäußert - es scheint Sie also schon sehr geärgert zu haben. Per Email haben Sie mir ja auch klar gemacht, aufgrund meines Erfahrungsberichtes nun alle meine Videos nochmal auf all ihren Kanälen massiv bewerben zu wollen - aus Rache? Aus Wut? Da spricht für mich schon sehr viel Ärger heraus.

Demnach auch für Sie viel Erfolg bei der Konzentration auf das Positive im Leben, ich habe nun einen tollen Logopäden gefunden der nach Van Riper arbeitet und spüre schon nach wenigen Sitzungen einen unglaublichen Erfolg - alles kann ganz ohne Druck und Vorwurf geschehen, da auch nie von einer Heilung die Rede ist.

Grüße, M.J.

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1114
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von PetraS » 29. Oktober 2016 18:44

Hallo Peg16,
ich möchte gerne auf deinen nett gemeinten Beitrag reagieren...
Peg16 hat geschrieben: ich lese aus Deiner letzten mail eine Menge Frustration und Enttäuschung. Sicherlich hattest Du Dir "mehr" erhofft und die Erkenntnis, dass eine Heilung ein großes Stück Arbeit und Zeit erfordert, ist niederschmetternd. Ich verstehe das! und es tut mir so leid! Du hattest den Leitsatz " Stottern ist heilbar" sicherlich so verstanden, dass Du nach dem Seminar "geheilt" bzw. fertig therapiert bist.
Ich bin keine Greifenhofer-Absolventin und werde auch nie eine sein. Ich bin lediglich Moderatorin in diesem Forum und habe nicht nur das Glück, dass ich selber stottere (ein ungeheurer Vorteil bei der Beurteilung von Therapien und Heilungsversprechen), sondern habe mich auch sehr intensiv wissenschaftlich mit dem Stottern beschäftigt, zumal ich vor etwa 15 Jahren mal ein Promotionsvorhaben in die Richtung hatte, das ich leider aus familiären Gründen nicht beenden konnte.

Aber allein durch meine Recherchen auch schon damals bin ich immer wieder über Greifenhofer und dazugehörige Erfahrungsberichte gestolpert.
Peg16 hat geschrieben:So ein Versprechen wurde durch Herrn Greifenhofer nie abgegeben, oder irre ich mich?
Ja, du irrst dich. Denn wenn ein Institut mit dem Slogan "Stottern ist heilbar" an zweiter Stelle erscheint, wenn man auf google nur das Wort "Stottern" eingibt, dann brauche ich diesen Satz nicht mehr explizit zu hören. Er ist Teil einer unlauteren Werbestrategie, wovor gerade erst durch den neuen Leitfaden Stottern erneut gewarnt wird. (s. Anhang)
Peg16 hat geschrieben:Uns hatte er gleich zu Seminarbeginn deutlichst gesagt, dass dies ein hartes Stück Arbeit ist! Auf seinen Seiten verspricht Herr Greifenhofer eine Basisseminar plus 4 Tage Aufbauseminar, dass nach einem zeitlichen Abstand zum Basisseminar erfolgen soll, damit der Stotterer noch
einmal an den Punkten arbeiten kann, bei denen es vormals hakte. Das Ganze immer unterstützt mit Hypnose, die meine Tochter im übrigen jeden 2. Abend vor dem Zubettgehen hört.
Für dich als nicht selbst betroffene Mutter kann ich verstehen, dass dich das alles sehr beeindruckt. Und es funktioniert ja anscheinend auch. Und weil deine Tochter jung ist, besteht ja auch vielleicht wirklich noch die Chance auf völlige Heilung - obwohl ich das ein wenig bezweifele.
Insbesondere kommt es hierbei auf die Definition von Heilung an.
Denn ein objektiv flüssiges Sprechen muss noch lange keine HEILUNG repräsentieren. Ich spreche auch objektiv flüssig, ich spreche sogar im Radio, im Fernsehen, vor großem Publikum etc. Aber ich weiß, dass ich stottere, und wenn das nicht von außen wahrnehmbar ist, dann nur, weil ICH rechtzeitig BEWUSST ins Sprechen eingreife.
Peg16 hat geschrieben:Tägliche Übungen müssen sein! Oder hast Du auch Laufen, Schreiben und Fahrradfahren als Kleinkind gelernt ohne tägliche Übung?
Versteh mich bitte nicht falsch, aber eigentlich ist doch klar, dass man, wenn man etwas gut Können möchte, man nicht ums ständige Üben kommt.
Andernfalls ist ein Automatismus einfach nicht machbar. Mit dem Automatismus denkst Du nicht mehr über die neue Atemtechnik nach. Meiner Tochter geht das mit dem Lesen bereits jetzt so! Dennoch lesen wir täglich weiter und das noch mind. 1 Jahr, denn ich möchte mir im Anschluss sicher sein, dass sie dauerhaft stotterfrei bleibt und nicht mehr über Sprache nachdenken muß oder gar Angst davor hat!
Das Ganze klingt ja schön und gut, widerspricht aber der Natur des Stotterns, insbesondere bedingt durch den sogenannten Abnutzungseffekt. Aber darüber bist du sicher nicht informiert worden, doch das macht nichts, hier im Forum kannst du das mal in die Suchmaschine eingeben, dürfte einiges drüber drin stehen.
Peg16 hat geschrieben:Damit ist sie auch dann dauerhaft geheilt und Herr Greifenhofer hat sein Versprechen gehalten!
Hat er es also doch versprochen? Hast du nicht oben erst behauptet, so ein Versprechen sei von Herrn Greifenhofer nie abgegeben worden? :shock:

Bitte, verstehe mich nicht falsch. Ich wünsche dir insbesondere um deiner Tochter Willen wirklich, dass das alles so funktioniert, wie du es dir wünschst. Da ich aber weiß, wie sich Stottern anfühlt, habe ich meine berechtigten Zweifel. Und wenn es am Ende doch nicht so klappen sollte, dann mache bitte dein Kind nicht dafür verantwortlich, dass es nicht geklappt hat. Sage nicht, sie hätte zu wenig geübt oder sei faul gewesen. Oder womöglich, dass sie irgendwelche lieb gewonnenen Gewohnheiten nicht ablegen will...

Denn alles kann ich ertragen, nur nicht, dass mit den Gefühlen von Stotternden gespielt wird. Dafür sitzt bei mir der Schmerz von früher noch zu tief.
Gruß
Petra
Dateianhänge
bvkj_com_0892_stottern_0716.pdf
(480.14 KiB) 81-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1114
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Greifenhofer Institut

Beitrag von PetraS » 29. Oktober 2016 18:45

Hallo M.J.,
M.J. hat geschrieben: Demnach auch für Sie viel Erfolg bei der Konzentration auf das Positive im Leben, ich habe nun einen tollen Logopäden gefunden der nach Van Riper arbeitet und spüre schon nach wenigen Sitzungen einen unglaublichen Erfolg - alles kann ganz ohne Druck und Vorwurf geschehen, da auch nie von einer Heilung die Rede ist.
So, jetzt wird es realistisch. Viel, viel Erfolg!
Gruß
Petra

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste