Stottern und der Wunsch zur Regelschule

Austausch speziell zum Thema Schule (Noten, Mobbing usw.) für stotternde Mädchen und Jungen, deren Eltern, Lehrer und alle Interessierten. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Florian2005
neu
neu
Beiträge: 4
Registriert: 18. Juni 2008 14:20

Stottern und der Wunsch zur Regelschule

Beitrag von Florian2005 » 18. Juni 2008 14:30

Hallo, mein 6-jähringer Sohn stottert ( sein Papa auch) nun ist er für 1 Jahr von der Schule zurückgestellt.

Wir wünschen uns für ihn die normale Regelschule, da eine Sprachheilschule sehr weit weg ist und außerdem den ganzen Tag geht, er wäre von der 1. Klasse an von 7:00 - 17: Uhr weg.

Gibt es jemanden mit Erfahrungen bezgl. stotterndem Kind und Regelschule und möchte sich mit mir austauschen?

Dani

Benutzeravatar
djub
kompetent
kompetent
Beiträge: 422
Registriert: 10. November 2006 08:57

Re: Stottern und der Wunsch zur Regelschule

Beitrag von djub » 30. Juni 2008 10:15

Hallo,

also ich war auf einer "normalen" Schule. Warum auch nicht? Es ist oft nicht ganz einfach, aber wenn ihr euch wirklich gut informiert und ernsthaft mit den Lehrern sprecht, dann sollte das schon klappen.
Verlierer suchen Bestätigung. Gewinner suchen Entwicklung.

F.J.Neffe
kompetent
kompetent
Beiträge: 288
Registriert: 30. Mai 2007 12:40
PLZ: 84384
BVSS-Mitglied: nein
Kontaktdaten:

alle TALENTE STÄRKEN

Beitrag von F.J.Neffe » 13. Juli 2008 18:04

Wenn ich mit den TALENTEN, besonders den geschwächten, von Deinem Sohn und Dir, besonders zuvorkommend umgehe, wenn ich sie achte, respektiere, mich für sie interessiere, ihnen was zutraue, mich bei dummen Bemerkungen anderer vor sie stelle usw., was wird dann geschehen: werden sie mich mögen?
Wenn Ihr beide vergessen habt, all dies so sehr wie ich zu tun, könnte es sein, dass sich Eure Talente dann über mich und mein Tun ein wenig mehr freuen als über Eure Vernachlässigung und dass sie mir dann ein wenig lieber folgen als Euch? Was ich Dir hier behutsam ausbreite, ist das Ich-kann-Schule-Prinzip: der bestmögliche Umgang mit den TALENTEN.
Wenn man als Kind schon bei ein paar Misserfolgen eines Talents ausgelacht und gedemütigt wird, das tut weh. Da zieht man sein TALENT zurück, bringt es in Sicherheit, kapselt es ab, sperrt es ein und lässt es nicht mehr ans Tageslicht, wo es einem wieder verletzt würde. Irgendwann sind Jahre vorbei, bis Du so halb spürst, dass DU der Kerkermeister Deiner feinsten TALENTE geworden bist. Nun kommen zur Angst auch noch die ständig wachsenden Schuldgefühle. Man traut sich immer weniger mit seinen verkümmerten Talenten und überkompensiert das durch Fleißaufgaben mit anderen Talenten - ohne seinen Seelenfrieden zu finden, im Gegenteil. Die Aussöhnung mit unseren feinsten - am gröbsten behandelten und folglich an Erfahrung reichsten - Talenten ist die große Aufgabe in dieser Zeit, wo wir alle auf Lebensabwege geraten worden sind.
Es geht nicht nur Dir so und es geht nicht nur mit dem Stottern so. Immer wenn Kinder ein Problem mit der Schule haben, dann haben dieses Problem die Eltern auch, und sie haben es schon 20 Jahre länger als ihr Kind und immer noch nicht gelöst, sonst hätte das Kind längst die Lösung abgeschaut und nachgemacht. Seine Eltern machen es aber schon seit 20 Jahren verkehrt, sie verfestigen das Problem; was also lernt das Kind von ihnen Tag für Tag außer, das Problem ebenfalls zu verfestigen? Wie das geschieht, ist den Betroffenen UNBEWUSST. Da sie keinen Umgang mit dem UNBEWUSSTEN gelernt haben, haben sie auch keinen Einfluss auf das Geschehen, denn ihre BEWUSSTEN Bemühungen haben nur auf die BEWUSSTE Oberfläche des Problems Wirkung.
Ich erforsche diese Probleme im Bereich Schule schon über 30 Jahre und wenn es Dich interessiert, kannst Du Dir ein paar Lösungsbeispiele auf meiner coue.org Seite anschauen. Darüber hinaus würde ich Dir Coués AUTOSUGGESTION empfehlen, midnestens 10mal zu lesen. Du findest viele effiziente Hilfen aus der Praxis darin, auch solche, die man anfangs gerne überliest. Schau Dir besonders das Kapitel über Schlafsuggestion an. Du weißt ja vom Auto, dass der Motor stottert, wenn die Energiezufuhr stottert; das ist beim Menschen nicht anders. Autosuggestion ist die eingfachste und tiefst wirksame Ebergiezufuhrmethode, die es gibt.
Wenn ich der Ich-kann-Schule-Lehrer Deines Sohnes wäre, dann würde ich ihn einen Umgang mit seinen Talenten und Kräften lehren, der ihn zum besten Freund aller seiner Talente und sie zu dem seinen macht. Wenn das seine Talente ausstrahlen, was meinst Du, was dann in der Schule passiert? Werden nicht alle Talente in allen Schülern und Lehrern, denen es schlecht geht, das größte Interesse haben, von den Talenten Deines Sohnes zu erfahren, was man tun kann, dass es einem auch so gut geht? Überlege mal, was daraus entstehen kann: nur dadurch, dass Dein Sohn es ausstrahlt!
Mit herzlichen Grüßen
Franz Josef Neffe
[i]"Nicht der Wille ist der Antrieb unseres Handelns sondern die Vorstellungskraft." [/i] Émile Coué

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste