Weiterbildung für Lehrer

Austausch speziell zum Thema Schule (Noten, Mobbing usw.) für stotternde Mädchen und Jungen, deren Eltern, Lehrer und alle Interessierten. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Benutzeravatar
dosi
kompetent
kompetent
Beiträge: 428
Registriert: 19. November 2006 16:14
PLZ: 06242
Ort: Braunsbedra
BVSS-Mitglied: ja

Weiterbildung für Lehrer

Beitrag von dosi » 31. März 2010 10:24

Am 16.März haben eine junge Frau und ich, von der Stotterer-SHG in Halle (Sachsen-Anhalt), eine Weiterbildung für Lehrer angeboten zum Thema "Stottern und Schule - Umgang mit stotternden Schülern". Unseres Wissens nach dürfte dies die erste und bisher einzige Fortbildung in Deutschland gewesen sein. Also seht es mir nach, wenn ich davon mit gewissem Stolz berichte.
Ich hatte zum BUKO mit J. Sandritter über dieses Thema gesprochen und war eigentlich gleich begeistert. Aufklärung über das Stottern finde ich persönlich enorm wichtig. Woher sollen die Lehrer auch wissen, wie sie mit betroffenen Schülern umgehen sollen, wenn wir es ihnen nicht sagen? Im Studium bereitet man sie gewiß nicht auf diese Problematik vor. Sie möchten schon das Richtige tun, aber bei der großen Unkenntnis über das Stottern können sie es einfach nicht.
Die Weiterbildung wurde im Internet angekündigt und es kamen 18 interessierte Lehrerinnen. Witzig war, daß man ihnen nicht gesagt hatte, daß die Veranstaltung von Stotternden geleitet wird. Eine Teilnehmerin war anfangs erstaunt, wie gut das Stottern "nachgemacht" wurde. Wären die Leute gekommen, wenn sie über diesen Fakt unterrichtet gewesen wären? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall haben wir nur positives Feedback bekommen. Wir wurden für unseren Mut bewundert und alle Lehrerinnen waren sich einig, daß sie in dieser Veranstaltung wirklich etwas gelernt hatten. Auffallend war, daß nur Teilnehmer aus Förder-, Sprachheil- und Behindertenschulen anwesend waren. Aber ich bin schon emsig am Wirbeln, daß wir auch zu den "normalen" Pädagogen Wege finden. Nur sehr wenige Lehrer hatten bzw. haben stotternde Schüler. Woran liegt das? Gibt es weniger betroffene Kinder oder können die sich nur supergut durch die Schulzeit mogeln? Ich habe schon bei der BV angerufen und nachgefragt, von wann die Zahl 800.000 in Bezug auf Stotternde ist. Vielleicht werden es wirklich weniger, weil jetzt eine frühzeitige logopädische Behandlung greift? Ich kann mir das nur schwer vorstellen, aber möglich wäre es.
Uns hat die Fortbildung auch viel Freude gemacht. Es war echtes Interesse der Teilnehmer zu spüren und es war ein gelungener Auftakt. Wir bleiben dran und machen weiter!
Dosi
Nicht jeder Zwerg wird ein Feldherr und nicht jeder Stotterer ein Großmeister der Sprache. Aber Stotterer und Zwerge sind stärker als Schöne und Gesunde motiviert, eine geniale Begabung in die geniale Leistung umzusetzen.“

Wolf Schneider

Benutzeravatar
Roland Pauli
kompetent
kompetent
Beiträge: 380
Registriert: 15. August 2006 12:00
PLZ: 91058
Ort: Erlangen-Tennenlohe
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Weiterbildung für Lehrer

Beitrag von Roland Pauli » 2. April 2010 10:41

Liebe Dosi,

gratuliere zu Eurem Erfolg und danke für Euren wertvollen Einsatz.

Kennst Du schon Axel aus Berlin aus unserem Forum?
Vielleicht könntet ihr zusammen noch mehr bewegen.
In diesem Artikel ist von ihm die Rede:
http://www.morgenpost.de/printarchiv/ma ... lpert.html

Herzlichst

Roland
http://www.ropana.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste