Stotter in der Schule und schlechte Noten

Austausch speziell zum Thema Schule (Noten, Mobbing usw.) für stotternde Mädchen und Jungen, deren Eltern, Lehrer und alle Interessierten. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Liverpool16
neu
neu
Beiträge: 4
Registriert: 16. August 2010 18:18

Stotter in der Schule und schlechte Noten

Beitrag von Liverpool16 » 16. August 2010 18:59

Hallo,

ich bin neu hier im Forum.

Erst mal etwas zu mir:

Ich bin 18 Jahre alt und Stottere seit meinem 10 Lebensjahr. Früher war es viel schlimmer, aber jetzt ist es so, dass ich eigentlich kaum Stottere, außer das ich nicht "a", "e", "i", "u", "o" aussprechen kann. Es dauert einige Sekunden, bis dieser Buchstabe gesagt ist. Früher war ich auch bei einem Logopäden, aber das half auch nicht.

Vor allem in der Schule liegt mir das schwer. Ich melde mich kaum und bin dieses Jahr auch sitzen geblieben. Es ist etwas das mich blockiert, diese Buchstaben auszusprechen. Ich weiß nicht wieso.
Dieses Jahr wiederhole ich die Klasse 11 wieder und will nicht noch einmal Sitzen bleiben.

Immer wenn ich mit jemanden reden, oder mich der Klasse vorstellen muss (Mein Vorname fängt mit I an), muss ich immer daran denken, nicht zu stottern. Ich habe auch mal gehört, wenn man nicht daran denkt und gelassen ist, stottert man nicht, aber das wirkt auch nicht. Die permanente Angst vor zu stottern.

Ich bitte euch um einen Rat

Danke

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Stotter in der Schule und schlechte Noten

Beitrag von ---***--- » 16. August 2010 23:40

Hi,
willkommen!
Was Du beschreibst, nennt man "stummer Block", also wenn die Stimme gar nicht in Gang kommt. Bei Vokalen sind Blocks oft so.
Es gibt kein "etwas", das Dich blockiert ;) - auch wenn manche Stotternde schöne Bilder gefunden haben, etwa David Mitchell in seinem Buch "Black Swan Green", den "Henker"... (David Mitchell ist ein englischer Schriftsteller und stottert selber). Wahrscheinlich gibt es eine Schwäche zwischen der Sprechplanung und der (motorischen) Ausführung. Du weißt, was Du sagen willst, aber Deine Kehle macht erst einmal etwas anderes. Das ist Stottern.
Man kann stottern, auch wenn man gelassen ist und gar nicht daran denkt - da bist Du keine Ausnahme.

Nach meiner Erfahrung kann man die Angst sehr gut abbauen. Wahrscheinlich wirst Du das mit Unterstützung besser schaffen. Vielleicht ist es auch schon fürs erste gut, andere Menschen zu treffen, die stottern, und zu beobachten, wie die damit umgehen. Gibt es eine Selbsthilfe-Gruppe in Deiner Nähe?

Die Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe hat einige gute Bücher im Programm, auch DVDs. Es gibt Seminare zu verschiedenen Themen usw.

Für die Schule steht Dir ein Nachteilsausgleich zu. Deine mündliche Beteiligung kann anders gewertet werden.

Schließlich könntest Du Dich wieder an einen Stottertherapeuten wenden. Ein guter Therapeut wird Dich beim Gespräch mit der Schule unterstützen. Hier http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=3&t=1746 findest Du Informationen, wie Stottertherapien funktionieren.

Wenn Du Fragen hast, frage bitte weiter, ja?

Viele Grüße, Mechthild

F.J.Neffe
kompetent
kompetent
Beiträge: 288
Registriert: 30. Mai 2007 12:40
PLZ: 84384
BVSS-Mitglied: nein
Kontaktdaten:

Deine Pflege Deiner Talente stottert auch ganz enorm

Beitrag von F.J.Neffe » 12. Juni 2011 21:22

Deine so feinen, sensiblen Sprechtalente hätten gebraucht, dass DU zu ihnen kommst, nicht zum Logopädaden.
Stell Dir doch mal eine andere Situation vor: Du bist mit Deiner Mama allein zu Hause und hast Angst. Was würde Dir da helfen: Wenn sie zur Polizei geht und Dich allein lässt oder wenn sie kommt und Dich in den Arm nimmt?
Deine so feinen, sensiblen Sprachtalente brauchen DICH!!!
DU bist der verantwortliche CHEF aller Deiner Talente. Deinen Körper fütterst Du doch auch mehrmals am Tag und pflegst ihn. Wie oft am Tag stärkst und pflegst Du Deine Kräfte von Geist und Seele? Bist Du ihnen überhaupt treu? Oder schämst Du Dich und willst nichts mit ihnen zu tun haben, wenn sie in Schwierigkeiten geraten?
Ist es nicht ein Wunder, was Deine Talente - so wie Du mit ihnen umgehst - immer noch für Dich tun?
In der neuen Ich-kann-Schule sind die Talente die wichtigsten Partner. Mein oberstes Ziel als Ich-kann-Schule-Lehrer ist es, alle Talente als Freunde zu gewinnen, besoinders die geschwächten. Überlege mal: Wenn ich mit deinen Kräften besser umgehe als Du. mögen sie mich und folgen mir lieber als Dir!
Meinst Du nicht, Du solltest eiligst der beste Freund aller Deiner Talente & Kräfte werden?
Ich freue mich auf Deinen Erfolg.
Franz Josef Neffe
[i]"Nicht der Wille ist der Antrieb unseres Handelns sondern die Vorstellungskraft." [/i] Émile Coué

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast