angst vor den Vorträgen..

Austausch speziell zum Thema Schule (Noten, Mobbing usw.) für stotternde Mädchen und Jungen, deren Eltern, Lehrer und alle Interessierten. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
stotterboy93
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 20
Registriert: 2. Oktober 2010 13:50
Ort: Hof

angst vor den Vorträgen..

Beitrag von stotterboy93 » 2. Oktober 2010 13:54

Hallo

ich bin 17 und gehe in die 11 Klasse eines gymnasiums

ich stottere seit c.a 12 jahren stark

Leider müssen wir sehr viele Vorträge dieses jahr halten,ich weiss echt nicht wie ich das machen soll,ich schwänze dann immer die schule,da ich zu grosse angst habe

insgesamt habe ich starke probleme in der schule mit meinem stottern

ich kann mich nicht mit anderen unterhalten,sitze ständig alleine in der pause herum ...

was kann ich dan tun ??

Marco.WS
angekommen
angekommen
Beiträge: 66
Registriert: 22. März 2008 19:16
Ort: Großraum Hamburg

Re: angst vor den Vorträgen..

Beitrag von Marco.WS » 4. Oktober 2010 20:49

Hallo Stotterboy,

ich kann natürlich nicht beurteilen, wie stark du stotterst und inwieweit dich dein Stottern im Alltag einschränkt. Deine Selbstbezeichnung als "Stotterboy" zeigt aber, dass du dich ungewöhnlich stark über dein Stottern definierst. Dass dein Stottern für dich ein großes Problem für dich ist, glaube ich dir aufs Wort, trotzdem habe ich das Gefühl, dein Hauptproblem ist nicht dein Stottern als solches, sondern dein angeschlagendes Selbstwertgefühl, wodurch dein Stottern erst die immense Bedeutung bekommt, die es ansonsten wahrscheinlich nicht hätte. Mein Eindruck ist, auch hinter deinem Schuleschwänzen stecken tiefere Probleme, die weit über das reine Stottern hinausgehen.

Mit konkrete Ratschlägen tue ich mich schwer, denn ich kenne dich und deine persönlich Situation nicht. Was dein Stottern betrifft, würde ich dir aber raten, dich einfach mal ganz unverbindlich über realistische und seriöse Therapiemöglichkeiten zu informieren. Ich selbst habe da nicht den nötigen Überblick, aber bei der BVSS hilft man dir sicher gerne weiter:

BVSS-Beratung

Ansonsten kann ich dir nur raten, niemals den Mut zu verlieren, auch wenn das jetzt leichter gesagt ist als getan. Du bist erst 17, da hast du noch (fast) alle Optionen offen, etwas aus deinem Leben zu machen und auch dein Stottern in den Griff zu bekommen. Dazu wünsche ich dir viel Kraft und alles Gute, die du in deiner jetzigen Siuation sicherlich brauchen kannst!

F.J.Neffe
kompetent
kompetent
Beiträge: 288
Registriert: 30. Mai 2007 12:40
PLZ: 84384
BVSS-Mitglied: nein
Kontaktdaten:

DU bist es, der Dich ängstigt. Ändere es !

Beitrag von F.J.Neffe » 25. November 2010 01:52

stotterboy93 hat geschrieben:Hallo

ich bin 17 und gehe in die 11 Klasse eines gymnasiums

ich stottere seit c.a 12 jahren stark

Leider müssen wir sehr viele Vorträge dieses jahr halten,ich weiss echt nicht wie ich das machen soll,ich schwänze dann immer die schule,da ich zu grosse angst habe

insgesamt habe ich starke probleme in der schule mit meinem stottern

ich kann mich nicht mit anderen unterhalten,sitze ständig alleine in der pause herum ...

was kann ich dan tun ??
Wenn Du schon 12 Jahre lang immer wieder einübst, bei Vorträgen und Situationen, in denen Deine so sensiblen, feinen, intelligenten der Welt zeigen könnten, wie gut sie sind, Angst zu haben und davonzulaufen, dann bist Du ja in Angsthaben und Davonlaufen schon fast olympiareif - aber nicht in Bewältigen und Jemand sein. Die Talente, die wir trainieren, werden gut.
Als Ich-kann-Schule-Lehrer untersuche ich die üblichen Fehler ebenso wie die Lösungsmöglichkeiten seit ca. 35 Jahren. Du trainierst die verkehrten Talente und die entscheidenden misshandelst Du geradezu. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du mit mir verwandt wärest und ich würde mich vor aller Welt wegen Dir schämen? Wäre Dir das nicht todpeinlich? Alle Deine Talente sind mit der mehr als verwandt und Du peinigst sie unablässig! Dass sie unter diesen grausamen, von Dir verursachten Leiden nur Stottern ist doch mehr als kulant. Wenn sie könnten, würden sie Dir vielleicht ganz davonlaufen. Damit möchte ich zart andeuten, dass Du sofort andere Spracherlebnisse bekommst, wenn Du die Qualität des Umgangs mit Deinen Talenten aus dem Keller nach oben holst, sich achtest, anerkennst, Dich an ihre Seite stellst, ihnen sagst, dass sie GUT sind. Wovon sollen sie GÜTE bekommen, wenn DU ihnen nie welche zudenkst und zusprichst???
Warum nur um alles in der Welt frustrierst Du so feine, kluge, wichtige Kräfte dauernd durch einen so schäbigen Umgang mit ihnen? So mancher wäre froh, wenn er Talente dieser Feinheit hätte, und würde Dich um sie beneiden, sie stärken und ermuntern, sich mit ihnen solidarisieren und sich auf ihre Seite stellen und was für soe riskieren. Als Ich-kann-Schule-Lehrer ist es für mich selbstverständlich, auf Deine Sprech- und weiteren Persönlichkeitstalente zu setzen. Darin könntest Du mich leicht überbieten, und das würde Deinen Kräften gut tun und sie zu Deinen Freunden machen. Das kann Probleme, wie Du sie erleidest, zügig lösen. Ich wünsche Dir guten Erfolg.
Franz Josef Neffe
[i]"Nicht der Wille ist der Antrieb unseres Handelns sondern die Vorstellungskraft." [/i] Émile Coué

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: angst vor den Vorträgen..

Beitrag von ---***--- » 29. November 2010 20:11

ach menno, immer diese Trollerei, und immer auf die jungen...
F.J.Neffe hat geschrieben:Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du mit mir verwandt wärest und ich würde mich vor aller Welt wegen Dir schämen? Wäre Dir das nicht todpeinlich?
... aber Dir, FJN, ist doch etwas todpeinlich, warum sollte das jemandem anderen peinlich sein, dass Dir was peinlich ist... :roll:
Fremdscham? :?

F.J.Neffe
kompetent
kompetent
Beiträge: 288
Registriert: 30. Mai 2007 12:40
PLZ: 84384
BVSS-Mitglied: nein
Kontaktdaten:

Re: angst vor den Vorträgen..

Beitrag von F.J.Neffe » 14. März 2011 14:23

---***--- hat geschrieben:ach menno, immer diese Trollerei, und immer auf die jungen...

Lies es einfach in fünf Jahren nochmal, dann bist Du älter!
Gute Zeit!
Franz Josef Neffe
[i]"Nicht der Wille ist der Antrieb unseres Handelns sondern die Vorstellungskraft." [/i] Émile Coué

SenseOfPurpose
angekommen
angekommen
Beiträge: 33
Registriert: 22. Februar 2010 21:01

Re: angst vor den Vorträgen..

Beitrag von SenseOfPurpose » 1. Mai 2011 22:32

Hallo :)

Das schlimmste, was du jetzt machen kannst, ist dich von den andern abkapseln und dir einreden, dass nur das Stottern dich ausmacht... Sonst kommst du in eine Spirale aus Verzweiflung und Unsicherheit, aus der du ganz schlecht wieder raus kommst. Ich hatte auch mal so eine Phase, war nicht schön :(
Denk ein bisschen über dich nach und mach mal eine Liste mit positiven Sachen, die dich auszeichnen! :) Wenn du nicht sicher bist, frag deine Familie, deine Freunde... die können dir sicher viel sagen :) Und sei stolz auf diese Dinge, weil SIE dich auszeichnen und nicht dein Stottern :)
Rede auch mal mit deinen Lehrern, ich bin mir sicher, dass sie dir helfen werden! Meine Lehrer sind auch super auf mich eingegangen und helfen, wo sie nur können :) Vielleicht haben sie auch eine Idee, wie du das mit den Vorträgen machen kannst. Du könntest vielleicht zu Beginn nur dem Lehrer vortragen, nicht direkt vor dem ganzen Kurs, das ist ein sehr hoher Druck...
Vielleicht hilft es dir, wenn du zu hause ein bisschen übst. Du könntest dir selbst Vorträge halten oder mit deinen Geschwistern oder Eltern üben! Wenn dir das Reden allgemein schwer fällt, rede mal im Rhythmus zu einem Lied, das dir gut gefällt oder sprich in "Robotersprache".
Was mir auch immer sehr geholfen hat: Ich habe einen Korken zwischen meine Zähne genommen und dann damit ein paar Minuten lang gesprochen. Als ich den Korken wieder rausgenommen hab, ging das Sprechen schon viel leichter ;) Ich hab gehört, dass das auch manche Schaupsieler machen!
Spiel ein bisschen mit deiner Fähigkeit zu sprechen :) Dann siehst du, dass du das ganz gut kontrolliern kannst, wenn du mit andern sprichst.
Wichtig ist, dass du keine Angst vor dem Sprechen hast. Sprechen ist was ganz Normales und ganz Tolles! Erzählt euch doch gegenseitig in der Pause Witze und lacht ein bisschen dadrüber ;) Verkrampf dich nicht so, das baut sehr viel Druck auf ... Sei dir bewusst, dass du ganz viele tolle Eigenschaften hast, auf die du stolz sein kannst und dass nicht dein Stottern dich ausmacht :)
Meine Logopädin hat immer gesagt: Stell dir vor, du bist auf einem Motorrad. Überlass dem Stottern nicht die Kontrolle, halt dich nicht am Stottern fest! Übernimm selbst die Kontrolle über dich und dein Sprechen :)
Nur Mut! Du packst das bestimmt! :)
Alles Gute §dup

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast