Präsentation

Austausch speziell zum Thema Schule (Noten, Mobbing usw.) für stotternde Mädchen und Jungen, deren Eltern, Lehrer und alle Interessierten. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
antoniolopez22
neu
neu
Beiträge: 3
Registriert: 14. April 2012 00:38

Präsentation

Beitrag von antoniolopez22 » 14. April 2012 00:51

Hallo,

ich bin hier neu und hoffe mal das ihr mir helfen könnt.

Ich muss in 3 Wochen ungefähr mit anderen leuten als Gruppe eine Präsentation halten in einem vollem Vorlesungsaal.
Die gruppenmitglieder werden vom lehrstuhl ausgeloßt, so weit ich weiß "muss" jeder vorstellen:(. Ich hoffe aber mal das ich vlt in der gruppe andere Tätigkeiten machen kann und mich dadurch von der Präsentation befreien kann, wenn es möglich ist.

Ich weiß nicht wie ich die Präsentation halten soll, meine Gedanken drehen sich 24 Std danach.
Ich spiele sogar mit dem Gedanken mich mit Alkohol zu "entspannen" und so möglich mein Stottern zu verhindern.
Gibt es Tabletten natürlich meine ich Legale Tabletten, oder vlt sogar was mir ein Arzt verschreiben kann zur Muskelentspannung, weiß auch gar nicht ob das wirkt.
Zu meinem Stottern, es sind BLOCKS. Meistens Wörter mit Buchstaben "A,B,G,K,P".

Hat jemand noch irgendwelche Erfahrungen mit dieser Situation?
Oder kann mir jemand Tipps geben oder ratschläge?

Benutzeravatar
Roland Pauli
kompetent
kompetent
Beiträge: 380
Registriert: 15. August 2006 12:00
PLZ: 91058
Ort: Erlangen-Tennenlohe
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Präsentation

Beitrag von Roland Pauli » 14. April 2012 08:06

Mit folgendem Vorgehen bin ich und auch einige andere bisher sehr gut gefahren:

Die folgenden Leitsätze lese ich erst für mich mehrfach alleine an dem Pult, an dem ich später meinen Vortrag halten werde. Eventuell spreche ich sie ins Mikrofon, wenn ich den Vortrag mit Mikrofon halten werde. Diese Leitsätze erinnern mich an meine rhetorischen Grundlagen und geben mir viel Sicherheit. Durch lautes Lesen mit hoher innerer Beteiligung setze ich die Inhalte dieser Leitsätze um und bekomme dadurch ein gutes Sprechselbstbewusstsein. Zuerst übe ich meinem Text für mich alleine. Wenn ich durch sorgfältige Nachbereitungen sicher geworden bin, trage ich ihn auch anderen vor und lasse mir Feedback geben. Durch mehrfaches Wiederholen bekomme ich immer mehr Sicherheit und freue mich, dass ich den Mut und die Zuversicht habe, diesen Vortrag zu halten.

1 Ich atme ruhig.
2 Ich spüre eine tiefe Ruhe in mir.
3 Ich bin völlig locker.

4 Ich habe mich inhaltlich gut vorbereitet.
5 Ich gehe mit ruhigen, zügigen Schritten zum Rednerpult.
6 Ich lasse meinen Atem ruhig kommen.

7 Ich stelle mich aufrecht hinter das Rednerpult.
8 Ich lege meinen Text auf das Pult.
9 Ich lese mir den ersten Satz gedanklich flüssig durch.

10 Ich habe so viel Zeit wie ich brauche.
11 Ich schaue wohlwollend in die Runde.
12 Ich gönne mir dabei 3 Sekunden Pause.

13 Ich öffne langsam meinen Mund.
14 Ich lasse sanft meinen Atem kommen.
15 Ich spüre die Kühle beim Einatmen.

16 Mit der Kühle meines Atems fühle ich Ruhe.
17 Ich lasse mir Zeit, meine Formulierungen zu finden
18 Ich halte guten Blickkontakt zu meinen Zuhörern.

19 Ich spreche ruhig.
20 Ich spreche klar und artikuliert.
21 Ich hebe und senke meine Stimme und verleihe ihr viel Ausdruckskraft.

22 Ich verändere bewusst die Lautstärke, um sinnbetont zu sprechen.
23 Beim Komma hebe ich meine Stimme und beim Punkt senke ich sie ab.
24 Ich werde gut verstanden.

25 Ich freue mich, vor meinen Zuhörern natürlich und selbstbewusst zu sprechen.
26 Ich fühle mich völlig sicher.
27 Ich freue mich auf meinen Vortrag.

Von Alkohol und Medikamenten zu diesem Zweck halte ich nichts.
Eine gute fachliche und mentale Vorbereitung sind für mich die bessere Lösung.

Herzlichst

Roland
www.ropana.de

antoniolopez22
neu
neu
Beiträge: 3
Registriert: 14. April 2012 00:38

Re: Präsentation

Beitrag von antoniolopez22 » 16. April 2012 00:05

Vielen Dank

aber gibt es keine beruhigungs oder entspannungstabletten?
So was ist glaube ich sogar auch für nicht stotternde geeignet die was vorstellen wollen?

Quax
kompetent
kompetent
Beiträge: 409
Registriert: 30. Juli 2007 16:01

Re: Präsentation

Beitrag von Quax » 16. April 2012 11:14

Hallo Antonio,

ich kann mich Roland hier nur vollständig anschließen, erstens bzgl. seiner Leitsätze, aber auch bzgl. seiner Aussagen zum Alkohol. Das gleiche gilt für Beruhigungs- oder Entspannungstabletten. Wenn du willst, rufe ich dich gerne einmal an, dann können wir über Präsentationen (ich habe selber schon einige gemacht und vor wenigen Wochen mein Studium erfolgreich abgeschlossen :D ) im allgemeinen einmal sprechen. Natürlich darfst du mir auch deine Präsentation einmal vorsprechen, wenn dir das hilft.

VG

BERND

antoniolopez22
neu
neu
Beiträge: 3
Registriert: 14. April 2012 00:38

Re: Präsentation

Beitrag von antoniolopez22 » 17. April 2012 22:26

Vielen Dank

SO heute habe ich erfahren da wir in Gruppen arbeiten, nicht jeder aus der Gruppe vorstellen muss.
Das heißt ich kann in der Gruppe andere Aufgaben machen.

Bernd vielen Dank, fallst ich doch noch Präsentieren muss:D werde ich auf dein Angebot zurückkommen.

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Re: Präsentation

Beitrag von paul.dest » 17. April 2012 23:35

antoniolopez22 hat geschrieben:Ich muss in 3 Wochen...
Hallo Antonio,

Ganz unabhängig von Stottern ist das gekonnte Präsentieren bzw. das Halten von Vorträgen nicht in 3 Wochen gelernt. Auch Lampenfieber ist nicht innerhalb von 3 Wochen in den Griff zu kriegen. Solltest Du für Zukunft vorbeugen wollen, empfehle ich Dir Toastmasters.

Viele Grüße,
Paul
http://stottern-verstehen.de

benkajaks
neu
neu
Beiträge: 1
Registriert: 21. Mai 2013 10:44

Re: Präsentation

Beitrag von benkajaks » 21. Mai 2013 19:54

Toastmasters ist sicher eine sehr hilfreiche Idee - Alkohol hingegen gar nicht, da sollte man lieber die Finger von lassen. WENN dann sind die Effekte nur temporär und können möglicherweise sogar eine psychische Abhängigkeit erzeugen. Weiterführende Informationen von erfahrenen Therapeuten sowie ein gerade erst fertiggestellter Beamer Test gibt es auf zahlreichen Webseiten und Portalen. Eine lohnenswerte Quelle ist beispielsweise http://www.videobeamer24.de - aber auch der Besuch von großen Institutionen wie der Stiftung Warentest ist durchaus empfehlenswert. Letztlich sollte man auch auf der Suche nach einem Staubsauger Test reguläre Anbieter aufsuchen, unter anderem den unabhängigen Berater http://www.profistaubsauger.de oder auch andere Alternativen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast