Melden oder schweigen?

Austausch speziell zum Thema Schule (Noten, Mobbing usw.) für stotternde Mädchen und Jungen, deren Eltern, Lehrer und alle Interessierten. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
newage
angekommen
angekommen
Beiträge: 49
Registriert: 23. August 2007 14:36
Ort: nähe Aachen

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von newage » 30. November 2008 22:48

ja, es hat wohl nicht nur mit dem fehlenden selbstbewusstsein zu tun, denn ich nehme ziemlich gern Herausforderungen an... vielleicht auch als eine art ausgleich, damit ich mir selber beweisen kann, dass ich etwas kann.
wenn ich so überlege, hat es wohl viele gründe: wie du schon sagst, die hemmung zu sprechen, schlechte laune, die leute um einen herum, nervösität, gewohnheit, angst.... ich glaube da hat selber seine eigenen gründe.
nobody is perfekt

Benutzeravatar
Sir Nulpe
präsent
präsent
Beiträge: 101
Registriert: 17. August 2008 23:19

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von Sir Nulpe » 30. November 2008 22:59

Richtig, du triefst es genau auf den Punkt..
Wo de Nordseewellen trekken an den Strand, Wo de geelen Blöme bleuhn int gröne Land, Wor de Möwen schrieen hell int Stormgebrus, Dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.
Bild I ♥ MS. Uthlande

newage
angekommen
angekommen
Beiträge: 49
Registriert: 23. August 2007 14:36
Ort: nähe Aachen

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von newage » 7. Dezember 2008 13:29

danke:)
ein lehrer an unserer schule würde jetzt sagen: du hast die zielscheibe getroffen:D
was machst du eigentlich im moment? vor einigen wochen wolltest du ja noch was mit schiffen oder so machen. (sorry, ich kenn mich da nicht so gut aus- oder besser gesagt gar nicht:)) und willst du keine Theraphie anfangen? das könnte ja etwas helfen.
nobody is perfekt

Benutzeravatar
Sir Nulpe
präsent
präsent
Beiträge: 101
Registriert: 17. August 2008 23:19

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von Sir Nulpe » 7. Dezember 2008 22:23

Öhh was mit Schiffen??

Im moment, naja Schule, hoffen dass sie blad vorbei ist....

Sry weiß echt nicht was du damit meinst..
Wo de Nordseewellen trekken an den Strand, Wo de geelen Blöme bleuhn int gröne Land, Wor de Möwen schrieen hell int Stormgebrus, Dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.
Bild I ♥ MS. Uthlande

newage
angekommen
angekommen
Beiträge: 49
Registriert: 23. August 2007 14:36
Ort: nähe Aachen

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von newage » 10. Dezember 2008 20:31

ähm, warst du nicht der, der irgendeine ausbildung machen wollte, die irgendwas mit schiffen und so zu tun hatte. kann auch sein, dass das irgendein anderer war oder ich das nicht richtig verstanden habe:)
nobody is perfekt

Benutzeravatar
Sir Nulpe
präsent
präsent
Beiträge: 101
Registriert: 17. August 2008 23:19

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von Sir Nulpe » 10. Dezember 2008 22:29

Nee das passt schon, ist richtig..

Aber erstma noch Schule, ohne ist auch schlecht....


Danach Ausbildung zum Schiffsmechaniker, und danach Weiterbildung zum Nautiker....
Wo de Nordseewellen trekken an den Strand, Wo de geelen Blöme bleuhn int gröne Land, Wor de Möwen schrieen hell int Stormgebrus, Dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.
Bild I ♥ MS. Uthlande

newage
angekommen
angekommen
Beiträge: 49
Registriert: 23. August 2007 14:36
Ort: nähe Aachen

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von newage » 14. Dezember 2008 12:21

achso, ich dachte, du könnest sofort eine ausbildung anfangen, und hättest es wegen deines Stotterns nicht gemacht.
na dann, sei mal schön fleißig in der schule:)
was macht man denn als nautiker? baut man da an schiffen rum und repariert sie? und ist man dann mehr auf see oder auf land?
nobody is perfekt

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Herzlichen Glückwunsch zur Offizierslaufbahn ...

Beitrag von Ernst-Martin » 14. Dezember 2008 17:27

Schiffmechaniker ist eine solide Grundausbildung zum Nautiker.

Der nautische Offizier ist auch der " verantwortliche Obersteuermann" des Kriegsschiffes und steuert das Schiff (mit "Kompaß und Karte") wohlbehalten zum Ziel (besonders beim Seegefecht z.B. vor Somalia gegen die Piraten);
Er ist der 2. Offizier nach dem Kapitän:
- Kapitän
- Leitender Ingenieur
- Wachhabender oder Nautischer Offizier, Dienstgrad Kapitänsleutnant.

Der Verdienst ist bereits als "Schiffmechaniker" überdurchschnittlich.

Eine Stimme zum Kommandieren ist schon erforderlich.

Eine weniger streßige Monteur- oder Ingenieur-Tätigkeit ist z.B. Anlagen-Elektriker bei den Energie-Versorgungs-Unternehmen (z.B. den Stadtwerken) an Land.

Viel Spaß und Fleiß
in der Schule
wünscht Dir
Ernst-Martin,
der Lechgeist
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Sir Nulpe
präsent
präsent
Beiträge: 101
Registriert: 17. August 2008 23:19

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von Sir Nulpe » 14. Dezember 2008 22:02

Wie das bei der Marine vor sich geht, da kann ich wenig zu sagen. Aber das hat ja Ernst Martin sehr schön beschrieben.

Wenn der Kapitän sich zurückzieht, hat der 1NA(Nautischer Offizier ) das sagen auf der Brücke. Im hafen ist der 1. für die Ladung zuständig. Also er sagt wie und wo die Ladung verstaut werden soll. Nicht dass alle schweren Sachen in den Bug(nach vorne) geschoben werden und das Schiff aus dem"Gleichgewicht" kommt.

Also in der Handelsschifffahrt stellt es sich, nach meinem Wissen, so dar:

Kapitän
1. Offizier
2. Offizier
evtl. auch 3 u. 4 Offizier.

In der Handelsschiffahrt ist der 1. NA ein Allrounder: Er ist Funker, Steuermann, sagt dem Bootsmann was an Reparaturen anfallen, und noch andere sachen

Der 1. NA hat genau das gleiche Patent wie der Kapitän, dass er bei ausfall vom Kapitän das Schiff sicher führen kann..
Wo de Nordseewellen trekken an den Strand, Wo de geelen Blöme bleuhn int gröne Land, Wor de Möwen schrieen hell int Stormgebrus, Dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.
Bild I ♥ MS. Uthlande

newage
angekommen
angekommen
Beiträge: 49
Registriert: 23. August 2007 14:36
Ort: nähe Aachen

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von newage » 18. Dezember 2008 22:06

Danke für die erklärungen...
also, dass hört sich schon ziemlich cool an, was ein nautiker alles macht. vorallem sehr vielseitg.
am besten man wirft den kapitän dann über bord und kann dann tun und lassen was man will:D
du wirst bestimmt ein sehr guter nautiker, sir nulpe:) dieses raue, was seemänner ja haben müssen, hast du irgendwie... ist jetzt nicht böse gemeint.. vielleicht liege ich ja auch völlig falsch, ich kenn dich ja nicht wirklich.
warum willst du denn nautiker werden.. hat dein vater den selben beruf oder magst du einfach das gefühl, auf einem schiff zu sein?

warum weißt du eigentlich so viel darüber, ernst-martin?
nobody is perfekt

Benutzeravatar
Sir Nulpe
präsent
präsent
Beiträge: 101
Registriert: 17. August 2008 23:19

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von Sir Nulpe » 18. Dezember 2008 23:12

Mein Vater übt den gleichen Beruf aus.

Also im Grunde, konnte ich schon als kleiner "Butsche" nicht ohne Wasser, auch Boote und Schiffe fand ich toll. In den Sommerferien diesen Jahres war ich dann bei meinem Vater. Klar belesen hatte ich mich schon viel, und auf unserem Segelboot machte ich eigendlich immer den Rudergänger, knoten und das alles war für ich kein Thema.
Aber dann sagte mein Vater an Bord zu mir dass ich jetzt mal übernehmen sollte, ich dachte er macht Witze das grinsen vom Steuermann ließ mich aber Wissen das jetzt meine große Stunde geschlugen hatte. Also stellte ich mich ,mit total vor Angst verschwitzten Händen, ans Ruder. Mein Vater schalltete den Auto-Piloten aus, und siehe da, das Schiff machte das was ich wollte. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Man kann es wirklich schlecht beschreiben aber, ich versuche es mal.
Es war ein Gefühl was ob, naja, dein Körper geht mit dem Schiff eine "Symbiose" ein. Das leichte rollen und neigen des Schiffes es ist so ein schönes Gefühl, als wäre man grade frisch verliebt oder so in der Art. Hört sich alles ein wenig wirr an, aber es ist halt eigendlich unmöglich zu beschreiben. Ein Schiff ist nicht nur ein Rumpf, ein Deck und Ruder, irgendwo hat es auch eine Seele...
Wo de Nordseewellen trekken an den Strand, Wo de geelen Blöme bleuhn int gröne Land, Wor de Möwen schrieen hell int Stormgebrus, Dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.
Bild I ♥ MS. Uthlande

Benutzeravatar
Roland Pauli
kompetent
kompetent
Beiträge: 380
Registriert: 15. August 2006 12:00
PLZ: 91058
Ort: Erlangen-Tennenlohe
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von Roland Pauli » 18. Dezember 2008 23:37

Sir Nulpe,

Du könntest im sogenannten Flow-Zustand gewesen sein, in dem Du in mit der Situation und dem Boot eins warst.
Das ist ein wunderbarer Glückszustand, in dem alles wie von selbst geht. Du hast das Gefühl völlig im Einklang mit Deiner Tätigkeit und er Situation zu sein. Du gehst voll in diesem Zustand auf und denkst weder an heute noch an morgen.

Recherchiere einmal unter Csikszentmihaly oder flow.

Übrigens: melden statt schweigen war für mich immer besser. Damit bin ich trotz meines früheren starken Stotterns immer gut gefahren und konnte damit sogar im mündlichen Abi meine Gesamtnote in Mathe verbessern.

Herzlichst
Roland
http://www.ropana.de

newage
angekommen
angekommen
Beiträge: 49
Registriert: 23. August 2007 14:36
Ort: nähe Aachen

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von newage » 21. Dezember 2008 16:43

ich hätte jetzt nicht gedacht, dass du schiffe so sehr magst. finde ich aber echt gut.. du weißt wenigstens, was du später machen willst. und mit diesem ziel vor augen kann ja nichts schief gehen:)
lass dir das bloß nicht wegen deines stotterns zerstören!
stotterst du eigentlich weniger wenn du auf einem schiff bist und dich dabei gut fühlst? oder ist es unterschiedlich?
und wie lange dauert denn so eine ausbildung ( oder muss man dafür studieren)?
übrigens hast du das gefühl echt gut beschrieben. ich kann es mir jetzt ungefähr vorstellen, obwohl man es wohl selbst erlebt haben muss.
ich habe davon auch schon gehört, dass manche menschen in ihrer tätigkeit so aufgehen, das sie dann sozusagen eins mit dem sind, was sie machen. ich hatte so was zwar noch nie, muss aber ein tolles gefühl sein. und du hast echt glück,dass du so eine tätigkeit gefunden hast.

zu Roland:
haben sie denn nie geschwiegen, wenn sie etwas wussten? und wie haben sie ihr stottern bezwungen?
ich finds aber echt gut, dass es auch solche positiven Beispiele gibt, denn die mehrzahl der stotternden schweigt nun mal und schadet sich selber.
nobody is perfekt

Benutzeravatar
Roland Pauli
kompetent
kompetent
Beiträge: 380
Registriert: 15. August 2006 12:00
PLZ: 91058
Ort: Erlangen-Tennenlohe
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von Roland Pauli » 21. Dezember 2008 17:49

newage hat geschrieben:...
zu Roland:
haben sie denn nie geschwiegen, wenn sie etwas wussten? und wie haben sie ihr stottern bezwungen?
ich finds aber echt gut, dass es auch solche positiven Beispiele gibt, denn die mehrzahl der stotternden schweigt nun mal und schadet sich selber.
Hallo newage,

in meiner Klasse hatte ich mich im Unterricht im Gymnasium vor allem deswegen immer gemeldet, weil wir 2 Lehrer hatten, die unabhängig von einander uns wissen ließen, dass es ihnen lieber wäre, wenn einmal eine falsche Antwort käme, als wenn sich einer nie beteiligt, weil er Angst hätte etwas falsches zu sagen. Außerdem war mein Vater selbst Lehrer und gab mir die gleiche Empfehlung und meinte, an einer falschen Antwort könne der Lehrer auch erkennen, wenn er etwas nicht genau genug erklärt hätte. Mein Vater unterrichtete Mathe, Chemie- u. Bio.

Er hatte mich in meinem Selbstvertrauen immer unterstützt, wobei mir das bezüglich meiner Stottersymptomatik wenig genützt hatte. Aber durch meine rege Mitarbeit habe ich manch schlechte schriftliche Note aufbessern können. Mein Stottern war so heftig, dass ich es sowieso nie verstecken konnte und so war mir mein Stottern in Anwesenheit meiner Mitschülern ziemlich egal. Hauptsache ich bekam bessere Noten durch meine Mitarbeit. Bei manchen Lehrern kam ich selten dran und da habe ich es sogar einige Male fertig gebracht, dass ich mich gemeldet hatte, obwohl ich nicht die richtige Antwort parat hatte. Ich hatte da also meine Mitarbeit sogar frech übertrieben. Das ist mir aber dann doch selbst zu heiß geworden, und ich habe mich dann auf eine angemessene Mitarbeit beschränkt.

Ich hatte allerdings in der Klasse einmal eine Freundin als ich 14 war und da hatte ich nicht den Mut, ihr in der Pause zu erklären, dass ich unser letztes Telefonat deshalb so abrupt abgebrochen hatte, weil mein Vater ins Zimmer kam und mich strafend angeschaut hatte, weil ich schon wieder am Telefon hing. Am Telefon konnte ich damals nämlich ruhiger sprechen als sonst, weil ich da nicht soviele andere Eindrücke zu verarbeiten und bisher gute Erfahrungen gemacht hatte.

In der Pause sah ich sie mit ihrer Freundin, und ich hatte da so eine Anspannung gespürt, dass ich wusste, dass ich da aber auch gar nichts raus bringen würde. Das wäre für mich schrecklich peinlich gewesen. Sie kam aber auch nicht auf den Vorfall zu sprechen und sie ging mir dann aus dem Weg, und ich hatte mich nie mehr getraut sie anzusprechen. Das hatte mich damals sehr getroffen.

Jahre später hatte ich mich durch gerungen, in solchen Fällen lieber zu stottern, als durch ein nicht Aussprechen etwas aufs Spiel zu setzen.

Wie ich mein Stottern bezwungen habe? - Ich bin immer noch etwas damit beschäftigt. Auch wenn es mir in ganz vielen Situationen sehr gut damit geht. Mein Weg war, durch Nachsprechen gestotterter Passagen, durch bewusst sanftes Einatmen in die Ruhe zu kommen und mir Zeit zu lassen für meine Formulierungen in ein ruhiges Sprechen zu finden. Ich habe durch Selbstanalyse meine Stressfaktoren aufgespürt und sie in Ruhe neu bewertet, damit sie mein Sprechen nicht so negativ beeinflussen konnten. Diesen Prozess bezeichne ich als Nachbereitung. Ergänzend kam dann noch die gute mentale Einstimmung in den Tag und noch einiges mehr. Weiteres findest Du hier:
http://www.ropana.de/seite1.htm

Unter Seminarunterlagen sind noch weitere Details zu finden.
http://www.ropana.de/seminarunterlagen.htm

Mein früheres und jetziges Sprechen findest Du hier:
http://www.ropana.de/hoerproben.htm

Ich wünsche Dir, dass auch Du einen geeigneten Weg aus Deinem Stottern findest.

Herzlichst
Roland

Benutzeravatar
Sir Nulpe
präsent
präsent
Beiträge: 101
Registriert: 17. August 2008 23:19

Re: Melden oder schweigen?

Beitrag von Sir Nulpe » 21. Dezember 2008 22:47

Nice...

Ja das mit den Mädels... Ach würde ich mich nur trauen, aber naja egal...


Die Ausbildung zum Schiffsmechaniker dauert 3 Jahre. Dann die "Weiterbildung" zum Nautiker 2 Jahre.


@ Roland Pauli

Sie müssen einen eisernen Willen haben, wenn ich mir Ihre Beiträge so durchlese. Hochachtung!
Wo de Nordseewellen trekken an den Strand, Wo de geelen Blöme bleuhn int gröne Land, Wor de Möwen schrieen hell int Stormgebrus, Dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.
Bild I ♥ MS. Uthlande

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste