Ein Junge mit 5 Jahren stottert ganz stark

Austausch und Kontaktsuche für Eltern und Angehörige - untereinander und mit Betroffenen. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Sabine

Ein Junge mit 5 Jahren stottert ganz stark

Beitrag von Sabine » 14. Oktober 2006 20:34

Hallo
Mein Patenkind ( ein Junge von 5 Jahren) stottert ganz stark, ich weiß ich bin nicht als Elternteil betroffen, aber ich würde alles tun um ihm zu helfen, mache mir große Sorgen, die Eltern gehen mit ihm einmal in der Woche zur Logo aber ich habe Angst dass es nicht wirklich hilft, sollte man vielleicht öfter hingehen ? Die Familie zieht jetzt um, also bedeutet es für ihn eine neue Umgebung und ein neuer Kindergarten, ist das noch eine zusätzliche Belastung für ihn ? sollte man ihn doch nicht besser in dem alten Kindergarten lassen? wo er sich schon besser auskennt? Dazu muss ich aber sagen, dass die Kindergärtnerin ihn auch oft anschreit, und laut vor allen Kinder ermahnt ihn langsam zu reden und ruhiger zu sein.
Gibt es eine Hoffnung, dass sein Stottern mal aufhört ?

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Die Kindergärtnerin schreit ...

Beitrag von Ernst-Martin » 15. Oktober 2006 02:23

Guten Morgen, liebe Sabine!
:lol:
:wink:
Schön, daß Du für Dein Patenkind soviel Verständnis hast.

1)
Ja, es könnte im Kindergarten besser werden, wenn Ihr bald mit der Kindergarten-Leiterin (eigentlich Kindererzieherin) sprecht: Wer schreit hat immer unrecht - und langsam sprechen hilft auch nicht immer.

Der Träger des Kindergartens ist in der Regel die Kirche; auch der Herr Pfarrer wird dafür Verständnis aufbringen - er bestimmt über die Neueinstellungen von Kindererzieherinnen ...
8)
2)
Wahrscheinlich gibt es in jedem Ort "Selbsthilfegruppen"; Du kannst die Ansprechpartner hier erfragen oder besser noch im Telefongespräch mit unserer Geschäftsstelle in Köln (0221 / 139 11 06 oder 07)

3)
Wie heißt eigentlich Dein Patenkind und welche Neigungen (Hobbys) hat es? :)
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Tarantandy
kompetent
kompetent
Beiträge: 494
Registriert: 11. August 2006 18:16
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Tarantandy » 15. Oktober 2006 22:53

Hallo Sabine,

vielleicht ist es für dein Patenkind ja auch gut, dass er in eine andere Umgebung und in einen anderen Kindergarten kommt?
Wenn ich lese, dass die Kindergärtnerin ihn anschreit und vor allen ermahnt, langsamer zu sprechen und ruhiger zu sein, ärgert mich das sehr. Das ist kontraproduktiver Blödsinn, der nur die Folge haben wird, dass sich das Stottern verfestigt und das Kind völlig verstummen wird. Derlei "Ratschläge" sollten die Eltern durch ein Gespräch mit jener Pädagogin auf jeden Fall schleunigst zu unterbinden suchen.

Natürlich gibt es Hoffnung, dass er sein Stottern verlieren wird. Es gibt inzwischen sehr viele hilfreiche Maßnahmen dagegen. Diese erfordern aber auch Geduld, und ich wünschte mir mehr Souveränität und weniger Panik seitens der Erwachsenen (auch wenn sie menschlich verständlich ist). Weil sich diese Panik auf das Kind überträgt und alles nur verschlimmert.
Es gibt sehr gute Bücher zum Umgang mit stotternden Kindern, und ich kann nur empfehlen, sich auf diesem Wege über das Thema Stottern kundig zu machen. Ich denke, aus dieser Lektüre könnten sich viele Fragen beantworten lassen.
Sorry, wenn ich etwas "belehrend" klingen mag: aus eigener Befangenheit fällt es mir bei dem Thema jedoch schwer, ruhig zu argumentieren.
Wie es sonst natürlich NUR meine Art ist...':wink:'

Liebe Grüße + alles Gute euch

Andi.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast