bin neu hier

Austausch und Kontaktsuche für Eltern und Angehörige - untereinander und mit Betroffenen. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Gast

bin neu hier

Beitrag von Gast » 19. September 2007 19:31

Hallo zusammen,
es geht um meinen 4 jährigen Sohn. Er hatte schon immer sprachliche Probleme und geht deswegen zum Logopäden. Diese Probleme wurden durch die Behandlung besser aber jetzt hat er angefangen zu stottern und der Logopäde möchte ihm Hilfsmittel aufzeigen wie er besser damit umgehen kann. Kann es sein das er angefangen hat zu stottern weil man seiner Sprache jetzt mehr Aufmerksamkeit schenkt ?
Was kann ich außer Logopäde noch machen ? wir wohnen in der Nähe von Kassel und Göttingen

Benutzeravatar
Matze1970
angekommen
angekommen
Beiträge: 36
Registriert: 28. September 2007 13:01
Ort: Sindelfingen (bei Stuttgart)

Beitrag von Matze1970 » 16. Oktober 2007 13:53

Hallo, lieber Gast,

generell fängt ein Kind nicht an zu stottern, wenn man seiner Sprache mehr Aufmerksamkeit schenkt. Gibt der Logopäde Deinem Kind Möglichkeiten an die Hand, mit dem Stottern besser umzugehen, ist das prinzipiell nicht schlecht. Entscheidend ist hier aber die Methodik des Logopäden. Vor Sprechen im Takt mit klatschen oder aufstampfen würde ich abraten, weil veraltet und unnatürlich und auf Dauer wirkungslos. Besser sind moderne Ansätze, in denen das Kind eine natürliche Sprechweise mit verflüssigter Symptomatik erlernt.

Weitere Informationen über Therapieansätze und Selbsthilfemöglichkeiten findest Du unter folgendem Link (Kontakt und Beratung durch die BVSS):
http://www.bvss.de/index.php?Itemid=333 ... om_content

Interessant für Dich, weil in Deiner Nähe (Kasseler-Stottertherapie):
http://www.kasseler-stottertherapie.de/kst.asp

Liebe Grüße
Matze
Wer die anderen neben sich klein macht ist nie groß.
(Johann Gottfried Seume)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast