Noch Fragen zum Stottern??

Austausch und Kontaktsuche für Eltern und Angehörige - untereinander und mit Betroffenen. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Gast

Noch Fragen zum Stottern??

Beitrag von Gast » 26. September 2006 00:00

Hallo,
ich bin Logopädin und mache gerade noch ein Aufbaustudium.Dafür suche ich nach einem Thema für meine Bachelorarbeit. Da ich die Stottertherapie sehr spannend finde, wollte ich mich darauf stürzen, aber brauche jetzt noch eine spezielle Fragestellung dafür. Um nicht nur irgendwelche grauen Theorien aufzustellen, die eh niemenden interessieren, wollte ich euch mal fragen was euch interessieren würde. Habt ihr spezielle Fragen zur Enstehung, Symptomatik, bestimmten Therapien... oder fällt euch etwas ein, was unbedingt mal jemand "erforschen" bzw. recherchieren müsste. Also schiesst los! Für Anregungen wäre ich sehr dankbar! :D
Liebe Grüße,
Anika

Benutzeravatar
Ralf_D.
Der Dude
Der Dude
Beiträge: 388
Registriert: 11. August 2006 15:28
Ort: Bochum

Beitrag von Ralf_D. » 26. September 2006 15:33

Hi Anika!
Also die Frage, die schon seit Jahrzehnten die Wissenschaftler in der ganzen Welt interessiert und mit deren Beantwortung Du sicher einen Nobelpreis im Bereich Medizin bekommen würdest, ist:
- Wie entsteht Stottern?

Weitere Vorschläge für Deine Arbeit:
- Stottern und Depression (inwieweit beeinflussen sich diese beiden Faktoren)?
- Warum stottern mehr Männer als Frauen?
- Ist Stottern heilbar?
- Wie gehen die Medien mit dem Thema "Stottern" um (Stichwort: Ein Fisch namens Wanda)?
- Inwieweit könnten Medikamente das Stottern beeinflussen?
- Stottern und Partnerschaft

Soll erst mal reichen, mehr fällt mir spontan nicht ein :wink:

Gruß
Ralf
We are Motörhead und we play Rock n' Roll!

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Wünsche eines Sprachbehinderten ...

Beitrag von Ernst-Martin » 26. September 2006 17:57

Liebe Logopädin Anika,

gerne möchte ich mir etwas wünschen:
:lol:
1)
Bitte nimm nicht so viel Themen für Deine lobenswerte Arbeit - sonst wirst Du 99 Jahre bis Du den Nobelpreis erhälst ...

2)
Mich beunruhigt, daß der/die Jugendliche bei der Berufswahl im Wettbewerb steht ... :(
a) ich bin deshalb einmal für eine Quotenregelung (daß die wenigen
passenden Arbeitsplätze auch für uns reserviert werden)

b) Wer Pech gehabt hat, sollte ein Laptop geschenkt bekommen und z.B. in einem Internet-Caffee kostenlos in WORD / Exel / Internet ausgebildet werden - damit er nicht grübelnd auf der Straße herumgeht, sondern einer Tätigkeit mit Anerkennung nachgehen kann.
Eine berufsbegleitende Therapie - speziell auf den ausgewählten Beruf - wäre eine feine Sache.

3) Kannst Du nicht auch mal den Mädchen "durch die Blume" klarmachen, daß sie keine so hohen Ansprüche bei der Partnerwahl stellen sollen - sie sind ja auch nicht perfekt und auch mit HARTZ IV kann man leben - man muß es halt trainieren, sich anzupassen.?.
Es sollte zu denken geben, daß bei uns in Bayern jede 3. Ehe krieselt;
vielleicht sind wir doch die "besseren" Ehemänner ... und wir möchten auch einmal "Händchen halten" ... denn beim zärtlichen Gespräch stottert man ja nicht ....

Vielen Dank im voraus und hab Dank, daß Du Dich unser annimmst!
:lol:
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast