Lernhilfe fuer Lehrer

Erst informieren - dann therapieren: Die telefonische Fachberatung der BVSS:
- donnerstags 17-20 Uhr und freitags 12-14 Uhr
- Durchwahl 0221 / 139 1106 (Festnetzgebühr)
Für Stotterer ist auch eine Beratung per E-Mail möglich (info@bvss.de), welche aber längere Bearbeitungszeiten haben kann.
Gesperrt
tonjus
neu
neu
Beiträge: 1
Registriert: 2. Juni 2009 13:13

Lernhilfe fuer Lehrer

Beitrag von tonjus » 3. Juni 2009 15:28

Hallo

Ich bin Lehrer und hab gerade meinen ersten Schueler in der Klasse, der Stottert. Ich will ihm gerne helfen, hab aber gemerkt, dass wir in der Ausbildung nichts darueber gemacht haben. Koennt ihr mir bitte weiterhelfen?

Danke

Bettina
Fachberatung der BVSS
Fachberatung der BVSS
Beiträge: 103
Registriert: 5. Oktober 2007 01:27

Re: Lernhilfe fuer Lehrer

Beitrag von Bettina » 5. Juni 2009 03:53

Guten Abend,

erst einmal herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihre Zeit, die Sie dem Schüler schenken. Uns ist bekannt, dass die Informationen rund um das Stottern in der Lehrerausbildung in der Regel viel zu kurz kommen. Aber auch dafür gibt es ja uns, Ihnen nun im konkreten Fall weiter zu helfen.
Folgendes können Sie im ersten Anlauf tun:

Kontakten Sie die Bundesvereinigung Stottererselbsthilfe (www.bvss.de) und erbeten Sie sich Infoflyer. Für Sie und die betroffene Familie interessant sind die Flyer für Eltern, vielleicht auch schon die Broschüre für betroffene Jugendliche (je nachdem, wie alt der stotternde Schüler ist), die sog. "FAQ`s" und der speziell für Lehrer verfasste Flyer. Ebenso können Sie sich jederzeit an die telefonische Fachberatung der BVSS wenden, die Sprechzeiten sind Donnerstags 17 - 20 Uhr und Freitags 12 - 14 Uhr. Wenn Sie Literatur zum Thema suchen, hat der Demosthenesverlag die beste Auswahl und diese Literatur ist hoch seriös und auf dem neuesten Stand. Der o.g. Verlag ist an die BVSS angeschlossen, erbitten Sie doch eine Übersicht der angebotenen Bücher und Medien (blauer Flyer), wenn Sie die anderen Infoflyer erbeten. Dies alles wird Ihnen kostenfrei zugeschickt - ein Unkostenbeitrag dafür ist möglich, aber nicht verpflichtend. Wenn Sie denken, Sie könnten Infomaterial in größerer Stückzahl für Ihre Schule benötigen, dann regelt auch das die BVSS für Sie. Mit den Flyern erhalten Sie und natürlich auch die Eltern und vielleicht der Schüler selbst schon mal ein gutes Grundgerüst an vernünftiger Information. Es gibt auch ein Buch im o.g. Verlag, das speziell für Lehrer verfasst ist und sich gut eignet, wenn man Handlungssicherheit mit dem Kind im Schulalltag aufbauen möchte, wenn man wissen möchte, wie man auf Hänseleien eingeht, wenn man mehr über die Sprechbehinderung Stottern wissen möchte, wenn man Tipps sucht, wie man Stottern mal in den Unterricht einbauen kann, wenn man sich in die Gefühlswelt stotternder Kinder hineinversetzen möchte, ... es gibt natürlich auch einen Ratgeber für Eltern und kindgerechte Literatur in Form von Bilderbüchern, Ausmalheften oder Comics für die betroffenen Kinder.
Sie möchten dem Kind ja helfen. Damit, dass Sie sich informieren, tun Sie einen ersten wichtigen Schritt. des weiteren können Sie:
- den Eltern ein Gespräch anbieten, sich von Ihnen informieren lassen oder anders herum (es gibt sehr gut informierte Eltern und ebenso aber auch überhaupt nicht informierte Eltern)
- wenn das Kind zur Therapie geht: den Therapeuten kontakten und einen Gesprächstermin ausmachen für etwas Beratung oder vielleicht sogar die Möglichkeit, mal bei einer Therapiesitzung zu hospitieren
- Mit dem Kind können Sie offen ansprechen, dass Sie sein Stottern wahrnehmen und jederzeit für ihn ein offenes Ohr haben
- Machen Sie mit ihm aus, wie Sie zwei es regeln wollen mit dem "Drannehmen", dem Vorlesen, dem mündlichen Abfragen, ...
- Denken Sie auch daran, dass es die Möglichkeit eines Nachteilsausgleichs gibt
- Achten Sie auf eventuells Hänseln in den Pausenzeiten

Das sind die - nennen wir sie mal - "Ersthelfertipps". Mit der Zeit kann es durchaus sein, dass weitere Fragen auftauchen. Dann melden Sie sich bitte gerne wieder im Forum oder bei der BVSS. Sie als Lehrer sind für uns ein wichtiger Partner in der Bewältigung oder des sinnvollen Managements des kindlichen Stotterns.

Vielen Dank für Ihr Interesse!
Mit freundlichen Grüßen,

Bettina

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast