Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Aktuelle Forschungsergebnisse, Medikamente, medizinische Aspekte
Benutzeravatar
Maurice
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 24
Registriert: 25. Juli 2007 00:09
Ort: Essen-City

Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von Maurice » 2. Januar 2010 22:40

Hi,
Als ich letztens ein wenig bei youtube herum gesurft bin, bin ich auf diesen Arzt Dr. Maguire, den führenden Stotterspezialisten aus den USA, aufmerksam geworden:

In der BBC Dokumentation von 2007 wird davon geredet, dass Stottern ein, wie mir schon immer klar war, neurologisches Problem ist und auf eine Fehlfunktion der "Datenübertragung" vom sensorischen ins motorische Sprachzentrum basiert. Der Grund für diese fehlerhafte Übertragung sei eine, in diesem Bereich der Übertragung, Überproduktion von Dopamin.
Das zwischen den Sprachzentren arbeitende Dopaminsystem ließ sich durch Medikamente in seiner Produktion regulieren.

Die stotternde Person aus dem Beitrag bezeichnet das Medikamt als revolutionär. Er könne freier denken und sein Stottern sei merklich gesenkt worden.

Was haltet ihr davon? Ich würde es gern mal ausprobieren, habe bisher nur noch keine Möglichkeit gefunden an das entsprechende Medikament zu kommen..

Hier ist das entsprechende Youtube-Video:


Btw. Mein Beitrag soll sich ein wenig auf dieses ältere Thema beziehen:
http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=4& ... e&start=15

2412

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von 2412 » 3. Januar 2010 13:37

Hey Maurice,

ich habe darüber eigentlich schon viel im Forum geschrieben. Geht vielleicht ein bisschen unter, wenn die Ausführungen im ewigen Gezänk enden.

Pagoclone, wie das Medikament heißt, ist noch nicht auf dem Markt und soll 2011 erscheinen.

Im englischen stuttering forum (http://stutteringforum.com/) kannst du verfolgen, welche Wirkungen das Medikament bei Probanden aus den USA und Kanada erzielt, die seit etlichen Monaten bereits an der Testphase teilnehmen. Größtenteils recht spektakuläre Berichte von völliger Blockadefreiheit nach Einnahme von Pagoclone.

Benutzeravatar
Maurice
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 24
Registriert: 25. Juli 2007 00:09
Ort: Essen-City

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von Maurice » 6. Januar 2010 18:06

Die Informationen, die man im Internet so über Pagoclone erhält, klingen sehr vielversprechend. Am liebsten würde ich es schon Heute als irgendwann im Jahr 2011 testen.

Was man so liest über vollkommende Blockadefreiheit usw. gibt mir persönlich schon Hoffung auf "bessere Zeiten", klingt etwas Übertrieben, aber ein wirksames Medikament gegen das Stottern würde die Lebensqualität von uns Betroffenen doch deutlich steigern. Es ist (wäre) wirklich zu schön. Wie oft habe ich mir so ein Mittel schon herbei gewünscht.

Andererseits kann ich es kaum fassen, ein Leben ohne Kommunikationsprobleme in der Öffentlichkeit von Angesicht zu Angesicht. Es wäre traumhaft..

Wenn der Termin für die Veröffentlichung des Medikaments bekannt gegen wird, bin ich aber der Erste morgens bei meinem Arzt, das verspreche ich. :D :wink:

2412

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von 2412 » 6. Januar 2010 18:16

Maurice hat geschrieben:aber ein wirksames Medikament gegen das Stottern würde die Lebensqualität von uns Betroffenen doch deutlich steigern.
Lebensqualität und Stottern müssen sich nicht ausschließen, wenn man gelernt hat, mit dem Stottern umzugehen :wink:

Aber du hast natürlich Recht - sollte Pagoclone erfolgreich sein, wäre das ein riesiger Durchbruch.

Benutzeravatar
Tarantandy
kompetent
kompetent
Beiträge: 494
Registriert: 11. August 2006 18:16
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von Tarantandy » 6. Januar 2010 19:40

Hi Leute,

es klingt in der Tat fantastisch und seriös, und ich werde gespannt diese Entwicklung weiter verfolgen. Wäre es wirklich das, was man sich immer gewünscht hat - "die Pille gegen's Stottern"?

Hand auf' s Herz - würdet ihr sie nehmen?

Liebe Grüße

Andi!

NoNick
präsent
präsent
Beiträge: 153
Registriert: 10. Mai 2007 16:57

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von NoNick » 16. Januar 2010 19:41

Scheiße ey, ich komm an die Dinger ran!
2011 is mir zu lange!!! ò.ó

Alles fängt an sinn zu machen!
Diese hypernervöse Art von mir (zuviel aktivierung in den Basalganglien) und das Stottern.
Meine Gedankenkonstrukte beginnen sich grad magisch zu einem kontrukt zu verknüpfen
was richtig sinn macht.

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 265
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von T_homas » 21. Januar 2010 22:00

.
Zuletzt geändert von T_homas am 16. Juli 2011 11:53, insgesamt 1-mal geändert.
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

Benutzeravatar
Maurice
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 24
Registriert: 25. Juli 2007 00:09
Ort: Essen-City

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von Maurice » 24. Januar 2010 15:52

Thomas0001 hat geschrieben:Wie teuer soll denn dann sowas sein?Steht das irgendwo,dass das auch wirklich hilft?
Pagoclone befindet sich derzeit noch in der abschließenden Testphase in den USA. Die bereits abgeschlossenen Testphasen in den vergangenen Jahren waren, wenn man die Erfahrungsberichte von den Testpersonen liest, äußerst erfolgreich, d.h. die Probanden spürten einen deutlich positiven Unterschied beim sprechen mit EInnahme des Medikaments im Gegensatz zum Sprechen ohne das Medikament. Zur Zeit werden noch, wie ich das verstanden habe, höhere Dosen des Medikaments getestet, da Testpersonen darauf hinwiesen mit steigender Dosis des Medikaments entsprechend noch "leichter", blockadefreier sprechen zu können. Dies muss natürlich ebenfalls über einen gewissen Zeitraum getestet werden bis es aussagekräftig genug ist, um Pagoclone (mit der endgültig festgelegten Dosis) für marktreif zu erklären. Bis der Papierkram erledigt ist, die Ämter ihren Stempel gegeben haben, es offiziel genehmigt ist und der Pharmazeutiker ausgewählt wurde, wird leider noch ein Jahr vergehen. Ich hoffe trotzdem, dass es aufgrund der Lukrativität des Medikaments für die Pharmaunternehmen letztlich ganz schnell gehen wird.

Über die Preise kann deswegen ebenfalls noch nichts gesagt werden. Ich denke aber, dass es eine Sache für die Krankenkasse sein wird.
Wenn nicht, wäre mir Pagoclone, wenn es wirkt trotzdem jeden Cent wert - egal wie teuer. So sehr wünsche ich mir persönlich dieses Medikament..

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 265
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von T_homas » 24. Januar 2010 21:22

.
Zuletzt geändert von T_homas am 16. Juli 2011 11:54, insgesamt 2-mal geändert.
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

Benutzeravatar
Tarantandy
kompetent
kompetent
Beiträge: 494
Registriert: 11. August 2006 18:16
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von Tarantandy » 25. Januar 2010 11:15

Hi Leute,

wie gesagt, ich verfolge das auch mit Spannung.

Ich muss nur an mögliche Nebenwirkungen denken. Ist da schon was bekannt?

Liebe Grüße

Andi!

Benutzeravatar
djub
kompetent
kompetent
Beiträge: 422
Registriert: 10. November 2006 08:57

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von djub » 29. Januar 2010 11:35

Hallo,

ja, mögliche Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Beeinträchtigung des Sexuallebens sind schon bekannt. Am besten guckst du dir mal die englischen Erfahrungsberichte an.

Allerdings musst du die negativen Auswirkungen des Medikaments relativ zu den negativen Auswirkungen deines Stotterns sehen. Wieviel Schlaflosigkeit, Kopf- oder Bauchschmerzen hast du durch dein Stottern, d.h. wenn du das Medikament nicht einnimmst? Ist die Beeinträchtigung der "sexuellen Leistungsfähigkeit" überhaupt ein relevanter Nachteil, wenn du ohne Einnahme des Medikaments so stark stotterst, dass du (aus Angst oder Sprechunfähigkeit) gar keinen Sexualpartner kennen lernst? Welche negativen Auswirkungen, z.B. beruflich, hat dein Stottern noch?

Betrachtest du z.B. die Nebenwirkungen einer Strahlentherapie gegen Krebs absolut, also nicht relativ zu deiner Situation ohne diese Therapie (= Tod), würdest du die Leute für verrückt erklären, die sich solch einer Therapie unterziehen. Für viele ist die Aussicht auf den nahen Tod aber ein schlimmerer Zustand als die drastischen Nebenwirkungen einer Strahlentherapie zu spüren.

djub
Verlierer suchen Bestätigung. Gewinner suchen Entwicklung.

Benutzeravatar
Tarantandy
kompetent
kompetent
Beiträge: 494
Registriert: 11. August 2006 18:16
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von Tarantandy » 29. Januar 2010 17:50

Hi djub,

schön, dass du dich mal wieder meldest, wir haben uns schon Sorgen gemacht!

Jau - wenn man um die Nebenwirkungen weiß, ist man im Stande abzuwägen. Aber ich persönlich würde NIE unbedarft irgendwelche Pillen fressen, um es mal ganz derbe auszudrücken... :oops:

Liebe Grüße & danke für die Aufklärung

Andi.

Britt

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von Britt » 29. Januar 2010 18:12

Hey Leute,
ich dachte, dass ich mich hier auch mal zu Wort melde :)
Ich habe gerade mit Spannung die Beiträge gelesen weil ich zum ersten Mal übeer ein Medikament was gelesen habe, das wirklich erfolgsversprechend klingt :)
Ein Medikament gegen das Stottern...das ist eigentlich zu schön um wahr zu sein.
Und doch denkt jeder stotternde Mensch, der diese Beiträge liest: "Wie perfekt wäre das denn? Ein Leben ohne stottern...und ich muss dafür nur jeden Tag ne Tablette nehmen? Einfacher geht´s ja nicht."
Doch denkt man vllt nicht weit genug? ...
Ich denke gerade auch nicht weiter...weil die Euphorie überwiegt...aber wenn ich zum rationalen Denken mal wieder in der Lage bin, dann meld ich mich nochmal :-D
So lange träumen wir einfach weiter :)

Liebe Grüße an alle Träumer ;)

2412

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von 2412 » 29. Januar 2010 20:52

djub hat geschrieben:Hallo,

ja, mögliche Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Beeinträchtigung des Sexuallebens sind schon bekannt. Am besten guckst du dir mal die englischen Erfahrungsberichte an.
Hast du eine Quelle dafür? Ich habe schon viele Erfahrungsberichte gelesen und immer wird fast ausschließlich von leichter Müdigkeit zu Beginn der Einnahme berichtet, was ja nun bei allen neurologischen Präparaten der Fall ist.

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Das dopaminregulierende Medikament gegens Stottern

Beitrag von ---***--- » 30. Januar 2010 17:31

djub, Du lebst! :smile Ich hatte mir schon Sorgen gemacht...

Ja, es ist alles eine Frage des Preises.
Den Preis "Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Beeinträchtigung des Sexuallebens" fände ich allerdings sehr hoch, vor allem, weil die Alternative nicht "Tod" ist und auch nicht "Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und keinen Sexualpartner finden". Letzteres würde wohl auch niemand einer stotternden Frau vorhalten. Und Mann würde zwar einen Sexualpartner anquatschen können, hätte dann aber doch keinen Bedarf... :?
Würden die Probanden, die diesen hohen Preis bezahlen, Alternativen kennen?

So wie ich es verstehe, befindet sich Pagaclone gerade in der IIb-Phase, also die Therapiedosis soll gefunden werden und positive Effekte sollen beobachtet werden (sehr knapp und nach wikipedia). Das Ganze läuft als Doppelblindstudie, weder der Patient noch der behandelnde Arzt wissen, ob ein Medikament oder ein Placebo ausgegeben wird. Ich bin auf die Ergebnisse gespannt. Und darauf, welche Nebenwirkungen denn nun auftreten. Auch, wie erfolgreich "Placebo" sein wird...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast