Bewerben am Telefon

Austausch speziell zum Thema Ausbildung und Beruf. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
xNickix
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 11
Registriert: 26. Januar 2010 21:58

Bewerben am Telefon

Beitrag von xNickix » 27. Dezember 2010 18:17

Hi,

ich muss mich demnächst für einen Praktikumsplatz mit integrierter Bachelorarbeit umsehen.

Viele Leute rufen vorher an, ob die Firmen überhaupt Interesse am einem Praktikanten besitzen, bevor sie eine Bewerbung nach der anderen verschicken. Meine Frage ist, wie macht ihr das? Telefonisch im voraus, blind...

Ich kann lange Zeit sprechen ohne jeglichen Hänger. Aber das Telefongespräch kann auch gleich mit einem solchen starten. Was macht ihr, wenn euch das passiert? Sollte man diese Adresse am Besten gleich abschreiben? Oder sollte man es besser erst gar nicht telefonisch versuchen?

Übrigens, handelt es sich um den Chemiebereich. Ist also häufiger eher unpersönlich.

Bin gespannt auf eure Antworten.

xNickix
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 11
Registriert: 26. Januar 2010 21:58

Re: Bewerben am Telefon

Beitrag von xNickix » 10. Januar 2011 09:57

Ich habe es eben das erste Mal mit Telefon versucht - ich es hatte es sehr, sehr nach hinten geschoben und mich erst Mal anderen "wichtigen" Dingen gewidmet bevor ich heute wirklich den ersten Anruf gemacht habe. Nicht, dass die anderen Dinge ganz unwichtig waren, aber, wenn ich ehrlich bin, hätte ich die 5 Minuten auch schon vorher mal gehabt.

Naja, so zufrieden war ich mit mir nicht. Ich habe zwar kein einziges Mal offensichtlich gestottert, aber ich habe mich so sehr auf meine Sprache konzentriert, dass mir das "Was sage ich?" sehr schwer fiel. Bis zu einem gewissen Punkt hatte ich den Verlauf auch geplant gehabt, aber irgendwann hörte das schließlich auf und ich habe angefangen nach Worten und Formulierungen zu suchen.

Ich bekam zum Schluss als Antwort, schicken sie eine Bewerbung und dann schauen sie, ob sie etwas sinnvolles finden. Denn das Praktikum soll ja sinnvoll sein. Für mich hört sich das nach eher keinem Interesse an - nach einem Naja-Telefon-Anruf. Ich weiß es aber nicht wirklich. Okay, sie hatte sich erkundigt gehabt, was für ein Bereich mich interessieren würde und welcher Zeitraum in Frage käme. Das war aber am Anfang als ich das Gespräch noch recht gut überblicken konnte. Richtig schlau bin ich daraus aber nicht geworden.

Vielleicht werden die nächsten auch besser. Dann weiß man hoffentlich eher die Situation einzuschätzen - habe deswegen erst einmal bei einem Unternehmen angerufen, bei dem mir der Fahrweg auch nur sehr bedingt zugesagt hätte - aber, ich habe auch Angst auf diese Weise alle meine Chancen zu vertun.

Ich werde es jetzt 2-3 Mal vielleicht noch versuchen und dann vielleicht doch erst Mal nur schriftlich.

Ich würde mich wirklich sehr über Kommentare freuen, da ich mir vorkomme, wie wenn nur ich dieses Problem habe und der Rest der Welt ganz locker vom Hocker einen solchen Anruf nach dem anderen erledigt.



Was ich auch nicht weiß, ist, ob es sinnvoll ist sofort zu sagen, dass man Interesse hat sein Betriebspraktikum und seine Bachelorarbeit bei dem Unternehmen zu machen, oder ob man die Bachelorarbeit erst nachschiebt, zum Beispiel im Anschreiben.

xNickix
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 11
Registriert: 26. Januar 2010 21:58

Re: Bewerben am Telefon

Beitrag von xNickix » 10. Januar 2011 12:53

Kleiner Nachtrag: Seit dem zweiten Telefongespräch läuft es ganz gut - jedenfalls sprachlich. ;)

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Bewerben am Telefon

Beitrag von ---***--- » 10. Januar 2011 18:08

Hi, toll, dass Du nun anrufst!
xNickix hat geschrieben:Ich kann lange Zeit sprechen ohne jeglichen Hänger. Aber das Telefongespräch kann auch gleich mit einem solchen starten. Was macht ihr, wenn euch das passiert? Sollte man diese Adresse am Besten gleich abschreiben? Oder sollte man es besser erst gar nicht telefonisch versuchen?
Ich kann Deine Fragen nicht so ganz von gleich zu gleich beantworten, ich sitze eher auf dem anderen Stuhl, bei mir rufen Praktikanten an oder schicken Bewerbungen zu.
Ich finde es wichtig, vorher anzurufen. Mich nerven unaufgefordert geschickte Bewerbungen, wenn sie Unterlagen enthalten, die ich zurückschicken muss. Macht mir nur unnötig Arbeit. Manche schicken einen schön gestalteten Flyer, da freu ich mich, sage nett per Telefon oder Mail ab und notiere mir auch die Daten, man weiß ja nie.

Ich würde gleich sagen, dass Du einen Platz mit integrierter Bachelorarbeit suchst, auch damit ersparst Du dem Arbeitgeber unnötig Rätselarbeit.

Überhaupt sollte man das Bewerben sportlich sehen. Es ist ein ständiges Anklopfen, und ja, man erhält häufiger ein Nein als ein Ja, aber Fragen darf man und eine Ablehnung ist keine Niederlage.

Und nein, die meisten Gesprächspartner sind geduldig und freundlich, interessiert, aufmerksam usw., solltest Du im Gespräch stottern. Du weißt auch gar nicht, an wen Du kommst. Der-, diejenige hat womöglich einen stotternden Bruder, Freund, Onkel, Kusine, Kollegen. Weiß man alles nicht. Und wer da komisch reagiert, ist am Telefon eines Unternehmens leider fehl am Platz.

Viel Erfolg!

PS: Ich kenne das Aufschieben von früher, klar. Der Bammel vor solchen Anrufen ist verbreitet, nicht nur unter Stotternden.
Mittlerweile telefoniere ich übrigens völlig bedenkenlos :).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast