Auch Nachrichtensprecher im Ferneshen kann man werden

Austausch speziell zum Thema Ausbildung und Beruf. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Benutzeravatar
Roland Pauli
kompetent
kompetent
Beiträge: 368
Registriert: 15. August 2006 12:00
PLZ: 91058
Ort: Erlangen-Tennenlohe
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Auch Nachrichtensprecher im Ferneshen kann man werden

Beitrag von Roland Pauli » 5. März 2011 22:39

Liebe Forumsleser, die sich Gedanken um ihre berufliche Zukunft machen,

alle Berufe sind möglich, auch wenn man sich im Augenblick noch merklich durch sein Stottern eingeschränkt fühlen mag. Es gibt Ärzte, Lehrer, Logopäden, Professoren, Piloten und Politiker, die stottern, bzw. ihr Sprechen soweit in den Griff bekommen haben, dass sie anerkannte Kapazitäten auf ihren Gebieten sind und mit Freude ihrem Beruf nachgehen können.

Stottern ist in jedem Alter so stark reduzierbar, dass einem letztlich alle Wege offen stehen, sogar Nachrichtensprecher oder Moderator im Fernsehen zu werden ist möglich, wenn man das gerne möchte und entsprechende Voraussetzungen mitbringt.

Ich kenne Leute aus all diesen Sparten und kann euch nur ans Herz legen, den Beruf anzustreben, den ihr wirklich wollt.

Herzlichst

Roland
http://www.ropana.de

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Auch Nachrichtensprecher im Ferneshen kann man werden

Beitrag von ---***--- » 5. März 2011 23:44

Roland Pauli hat geschrieben:bzw. ihr Sprechen soweit in den Griff bekommen haben, dass sie anerkannte Kapazitäten auf ihren Gebieten sind und mit Freude ihrem Beruf nachgehen können.
... es gibt auch Leute, die ihr Sprechen nicht "im Griff haben" und anerkannte Kapazitäten sind... kenne ich mindestens zwei, einen Physiker und den Leiter einer Behörde. Da gibt es wenig Zusammenhang zwischen Stottern und fachlicher Anerkennung, wenn es um Kapazitäten geht.

Man sollte sich wirklich nicht einschränken (lassen), wahrscheinlich wird es für einen Stotternden sehr viel und gezielte Arbeit bedeuten, gerade die Voraussetzungen für einen professionellen Nachrichtensprecher zu erfüllen, aber das ist durchaus schaffbar. Grüße!

Spooky
neu
neu
Beiträge: 4
Registriert: 18. Januar 2013 23:51

Re: Auch Nachrichtensprecher im Ferneshen kann man werden

Beitrag von Spooky » 19. Januar 2013 00:02

Roland Pauli hat geschrieben:Liebe Forumsleser, die sich Gedanken um ihre berufliche Zukunft machen,

alle Berufe sind möglich, auch wenn man sich im Augenblick noch merklich durch sein Stottern eingeschränkt fühlen mag. Es gibt Ärzte, Lehrer, Logopäden, Professoren, Piloten und Politiker, die stottern, bzw. ihr Sprechen soweit in den Griff bekommen haben, dass sie anerkannte Kapazitäten auf ihren Gebieten sind und mit Freude ihrem Beruf nachgehen können.

Stottern ist in jedem Alter so stark reduzierbar, dass einem letztlich alle Wege offen stehen, sogar Nachrichtensprecher oder Moderator im Fernsehen zu werden ist möglich, wenn man das gerne möchte und entsprechende Voraussetzungen mitbringt.

Ich kenne Leute aus all diesen Sparten und kann euch nur ans Herz legen, den Beruf anzustreben, den ihr wirklich wollt.

Herzlichst

Roland
http://www.ropana.de
Na klar. Das größte Problem eines Menschen, der stottert, ist, dass sein Selbstvertrauen sinkt. Ist das Selbstvertrauen da, fällt das Stottern nach einer Zeit auch gar nicht mehr auf. Da konzentrieren sich die Menschen eher auf die Persönlichkeit anstatt auf das äußere Erscheinungsbild.

Krissi
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 9
Registriert: 20. Oktober 2012 10:22

Re: Auch Nachrichtensprecher im Ferneshen kann man werden

Beitrag von Krissi » 8. Februar 2013 18:43

Leider steht man sich selbst so oft im Weg. Beim Sport spielt der Kopf verrückt und blockiert die eigentlichen körperlichen Fähigkeiten und im Beruf möglicherweise die Sprache, obwohl man den Job drauf hat. Ich glaube auch, dass man so gut wie alles, was man für sich als realistisch einschätzen kann, erreichen wird. Allerdings muss man sich den langen und oft steinigen Weg bewusst sein.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast