Seite 1 von 1

"Behindertenfreundliche" Arbeitgeber

Verfasst: 13. Dezember 2011 15:39
von MaHo
Hallo,

ich bin seit mehreren Jahren als kaufmännischer Mitarbeiter bei einem Unternehmen der Nahrungsmittelbranche tätig.

Als ich gestern zum ersten mal dieses Forum nach Beiträgen im Themenbereich Stottern und Ausbildung/Beruf durchforstet habe, stieß ich auf einen Thread, in welchem u. a. Abteilungsleiter
und Führungskräfte trotz Sprachstörung eine berufliche Karriere machen konnten. Die Unternehmen wurden explizit nicht genannt.

Seit längerem strebe ich einen Arbeitsplatzwechsel an.

Kennt ihr Firmen, die für ihre diskriminierungsfreie und behindertenfreundliche Personalpolitik sind?

Vorab herzlichen Dank für eure Beiträge

MaHo

Re: Bist Du ein"kräftefreundlicher" Arbeitgeber?

Verfasst: 17. Dezember 2011 13:14
von F.J.Neffe
Du bist doch selber auch DER CHEF einer riesigen Lebensfirma mit unzähligen Fachkräften. Wie gehst Du als Chef mit Deinen Talenten um? Diskriminierst Du nicht auch das eine oder andere Deiner Talente ein bisschen? Wie hoch schätzt Du z.B. Dein Sprechtalent? Wie achtest Du es? Wie stehst Du zu ihm? Wie hältst Du ihm die Treue? Wie machst Du ihm den Rücken stark? Wie oft und wie hast Du ihm z.B. heute schon seine Güte bestätigt? Wie oft gefühlt, wie es sich fühlt? Wieviele gute Worte und Gedanken hast Du heute schon für es übrig gehabt?
Du bist der Chef.
Deine Fachkräfte brauchen und wünschen sich einen guten Chef.
Einen Chef, der sie achtet und anererkennt, bestätigt und bestärkt, der an sie glaubt und für sie da ist, der voll hinter ihnen steht und mit ihnen die Welt verändert.
So einen Chef möchtest Du doch auch.
Wovon soll Dein Chef lernen, wie man mit Dir und Deinen Fachkräften optimal umgeht, wenn Du es ihm nicht vorlebst?
Was könnte sich ein Chef für eine bessere Fachkraft wünschen als jemand, der seinen eigenen Fachkräften ein guter Chef ist?
Ich freue mich auf Deinen Erfolg.
Franz Josef Neffe

Re: "Behindertenfreundliche" Arbeitgeber

Verfasst: 10. September 2012 19:19
von Laura!
Hallo :)

Also ich bin selbst in einem sozialen Beruf tätig (Therapeutin) und stottere auch. Allerdings hält sich das in Grenzen. Jedenfalls kam noch nie ein blöder Spruch von meinen Patienten oder den Kollegen. Könnte mir auch nicht vorstellen, etwas anderes zu machen. Ich liebe meinen Job und gehe total darin auf! Vllt ist es auch die Ausstrahlung, die das Stottern in den Hintergrund stellt.
Liebe Grüße Laura