Forumsstatistik

Registrierungsprobleme, sonstige Fragen und Probleme
Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Forumsstatistik

Beitrag von Michael13 » 27. Januar 2008 20:23

Hallo lieber Admin Andreas, liebe ForumsLeserin,

ich mache es mal etwas formal, die Diskussionen der letzten Tage haben mich gerade zweimal überlegen lassen wie ich nun einige Personen am günstigsten anspreche. Ich hoffe, du nimmst mir das leicht unpersönliche "Admin Andreas" nicht übel.

Nun, mich würde konkret interessieren, ob es eine öffentliche Statistikseite gibt, aus der sich u.a. die Entwicklung der Beiträge und der Zugriffe ergibt.
Mir kam heute wieder diese Idee, nachdem nun das 400 Mitglied dem Forum beigetreten ist ... Gratulation.

Also mich würde interessieren, ob es eine solche Statistikseite gibt und wenn ja, wie man diese ins Forum verlinken könnte.

Zudem würde ich dich einmal bitten, den Rekord von 75 Benutzern am 17.12.2006 (16:40 Uhr) zu überprüfen. Ich halte dies bei damals nicht einmal 150 Teilnehmern für nahezu unmöglich. Momentan sind 3, 4 im Forum und wir haben fast 2,5 mal soviele Mitglieder. Oder waren da 70 Gäste dabei?

Alles alles Gute, ciao Micha.

Benutzeravatar
Andreas
Administrator
Administrator
Beiträge: 237
Registriert: 1. Juli 2006 21:26
PLZ: 50968
Ort: Köln
BVSS-Mitglied: ja

Re: Forumsstatistik

Beitrag von Andreas » 27. Januar 2008 23:19

Hi Micha,
Michael13 hat geschrieben:Hallo lieber Admin Andreas, liebe ForumsLeserin,

ich mache es mal etwas formal, die Diskussionen der letzten Tage haben mich gerade zweimal überlegen lassen wie ich nun einige Personen am günstigsten anspreche. Ich hoffe, du nimmst mir das leicht unpersönliche "Admin Andreas" nicht übel.
hm, verstehe ich nicht ganz. Was hat das mit den Diskussionen zu tun?
Michael13 hat geschrieben:Nun, mich würde konkret interessieren, ob es eine öffentliche Statistikseite gibt, aus der sich u.a. die Entwicklung der Beiträge und der Zugriffe ergibt.
Mir kam heute wieder diese Idee, nachdem nun das 400 Mitglied dem Forum beigetreten ist ... Gratulation.
Ich pflege eine eigene Statistik, kann die in den nächsten Tagen gerne mal hier verlinken...
Michael13 hat geschrieben:Zudem würde ich dich einmal bitten, den Rekord von 75 Benutzern am 17.12.2006 (16:40 Uhr) zu überprüfen. Ich halte dies bei damals nicht einmal 150 Teilnehmern für nahezu unmöglich. Momentan sind 3, 4 im Forum und wir haben fast 2,5 mal soviele Mitglieder. Oder waren da 70 Gäste dabei?
Die Zahl von 75 ist natürlich irreführend, da dies damals eine Spam-Bot-Attacke war. D.h. von 75 waren bestimmt 70 maschinelle "Gäste" ;-) Ich habe die Zahl gerade auf 0 zurückgesetzt, nun wird sie sich entsprechend wieder erhöhen.

Grüße

Andreas

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Forumsstatistik

Beitrag von Michael13 » 28. Januar 2008 10:39

Hallo lieber Andreas,

Danke zunächst für die Hinweise zwecks Statistik. Wäre schön einen Überblick zu haben. Danke also für deine Arbeit damit im Voraus ... lass dir Zeit, gut Ding will Weile haben :)
Andreas hat geschrieben:Hi Micha,
Michael13 hat geschrieben:Hallo lieber Admin Andreas, liebe ForumsLeserin,
ich mache es mal etwas formal, die Diskussionen der letzten Tage haben mich gerade zweimal überlegen lassen wie ich nun einige Personen am günstigsten anspreche. Ich hoffe, du nimmst mir das leicht unpersönliche "Admin Andreas" nicht übel.
hm, verstehe ich nicht ganz. Was hat das mit den Diskussionen zu tun?
Ja, ich kann verstehen, dass meine Sätze etwas missverständlich rüberkommen. Ich musste es selbsrt erst einmal im Kopf sortieren.

Es gibt mitunter Grenzbereiche, wo der persönliche Aspekt, d.h. so von Mensch zu Mensch, von Freund zu Freund (unabhängig von der qualitativen Tiefe der Freundschaft) von übergeordneten äußeren Zwängen (z.B. in einem Arbeitsverhältnis, in einem Verein oder etwas in der Art) überlagert wird. In diesem Zweispalt stand (bzw. stehe ich noch) in den letzten Tagen, da mir über diverse Regelungen, e-Mails, Beiträge etc. die Zweigeteiltheit (wenn nicht mehr Teile) jedes Menschen bewusst geworden ist. Du bist Andreas als Mensch und Admin in deinem Job bzw. deiner Funktion als Hauptorganisator dieses Forums. Ich wollte den unpersönlichen Teil, den Admin, zum einen nicht weglassen, zum anderen jedoch auch nicht überbetonen. Daher meine vielleicht etwas verkrampfte Anrede, die ich kurz erklären wollte.
Ich wollte damit vielleicht auch sagen, dass ich nicht schreiben wollte: "Hallo Admin, kannste mal bitte ne Statistik vom Forum hier reinstellen? Danke sehr, ein Nutzer.". Andererseits haben eben die Festlegungen der letzten Tage mir auch gezeigt, dass ich als "Nutzer" dieses Forums gesehen werde, mein geistiges Wissen nur selektiv gewünscht wird und ich somit meine Rolle, meinen Weg neu für mich selbst definieren "musste". Diese Entscheidung fiel mir nicht leicht, doch ich kann damit leben. Wichtig ist der Weg, den dieses Forum gehen wird ... und da ist nicht immer alles so wie es auf den ersten Blick erscheint.

Alles in allem ist diese gewisse "Orientierungslosigkeit" in meinem Kopf (welcher Aspekt in einem Menschen ist nun prioritär in diesem Forum zu verwenden) auch ein Zeichen für mich selbst dafür, dass einige Dinge der letzten Tage (insbesondere meine ich den bekannten Thread: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?t=1034) nicht spurlos an mir vorbeigegangen sind.
Konkret könnte ich es vielleicht so formulieren, wie es bei mir ankam. Ich versuchte durch kritische, hinterfragende Beiträge, die auf Erfahrungen der letzten Jahre beruhen, Dinge ins Bewusstsein der LeserInnen zu bringen. Ich machte einige Dinge öffentlicht, in dem Bewusstsein, dass es um ein Sichtbarmachen von Dingen ging, nicht um Anschuldigungen. Dies wurde jedoch von einigen sehr persönlich genommen und es folgten Unterstellungen, die in ihrer Wirkung weit über die Wirkung des eigentlichen Anlasses hinausgingen. Dies war eine nicht unerwartete, dennoch neue Erfahrung für mich (so ungefähr, wie wenn man weiß, dass es heiß wird, wenn man auf eine Herdplatte fasst, doch wenn man dann wirklich drauffasst, ist es etwas vollkommen anderes).

Insofern möchte ich einige Dinge zur Ruhe kommen lassen - für mich selbst und alle anderen, die daran in Interesse haben. Im Sinne aller Stotternden ... denn dafür wurde dieses Forum einst eingerichtet.

So weit, so gut ... ich hoffe, es kam das rüber, was ich rüberbringen wolle.

Allen alles Gute, Micha.

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Forumsstatistik

Beitrag von Michael13 » 13. September 2008 23:18

Ein Hallo an alle,

da dies mein 600. Forums-Beitrag ist, wollte ich einen etwas anderen Beitrag beisteuern. Zum einen kommt da der Wissenschaftler in mir durch und die quantitative Analyse in Form von Statistiken, Graphiken etc. Zum anderen ist da das Interesse daran, wie Menschen das Forum nutzen, d.h. "nur mal gucken und wieder weg", oder mal was anfragen und dann bei Auskunft oder Nichtauskunft bzw. Hilfe oder Nichthilfe "wieder weg" ("wieder weg" ist nicht wertend gemeint, sondern nur etwas salopp ausgedrückt), oder sind es Menschen, die ab und zu mal schreiben oder "Vielschreiber", jene scheinbar nichts anderes machen als im Forum Beiträge zu verfassen (keine Angst, war selbstironisch gemeint :)) ...

Ich setze diesbezüglich mal zwei fast aktuelle Statistiken hinein, die z.T. schon wieder etwas überholt sind. Im September haben sich bereits 15 weitere Personen angemeldet, so dass die 500er-Marke "geknackt" worden ist.

Bild

PS: Die rechte Achse beginnt nicht ganz bei "0". Es gab im Juli 2006 keine negative Mitgliederzahl, sieht nur auf den ersten Blick so aus :) ... ich habe noch nicht rausgekriegt, wie man in Excel die rechte Achse anpassen kann.

Neben der Nutzeranzahl hat mich auch die Nutzhäufigkeit interessiert. Diese Graphik gibt die Schreibhäufigkeit an; andere Daten lassen sich m.E. aus den ersichtlichen nicht ableiten ... und es ist auch nicht so wichtig.

Bild

Wenn ich mal die Nutzerkreise bis 0-2 Beiträge zusammennehme, sieht es so aus, als würden rund 2/3 "nur" lesen und/oder mal kurz anfragen. Doch letztlich ist dies sicher um ein Vielfaches mehr als Leser einer Zeitung mal einen Leserbrief schreiben würde, obwohl ich solche Statistiken natürlich nicht vorliegen habe. Rund 8% (über 20 Beiträge) schreiben verhältnismäßig viel, natürlich mit quantitativen Unterschieden von 21 bis fast 660 Beiträgen. So ganz wissenschaftlich ist es zugegebenermaßen nicht, da die Kategorien noch anders eingeteilt werden müssten, vermute ich; da gibt es sicher gewisse normierte Verteilungen. Doch ich wollte es einerseits aufwandsmäßig nicht übertreiben, da ich andererseits kein allzu großer Freund von Statistiken bin, denn sie sind lediglich ein quantitativer Indikator und sagen nichts, rein gar nichts, über den Inhalt der Beiträge aus.

Vielmehr wäre vielleicht interessant, zu welchen Zeitpunkten besonders viele Nutzer hinzukommen. Momentan vermute ich, dass es der anstehende BuKo ist, der das Thema "Stottern" mitunter wieder präsenter macht. So ist wohl auch im Oktober 2008, wie bereits 2006 und 2007, mit einem Anstieg zu rechnen ... Doch geschieht selbiges z.B. auch bei Integrierung einer neuen Rubrik wie der Jugendecke? Für mich wäre z.B. auch eine Statistik interessant, wie sich die Anzahl der Beiträge verändert hat, nach dem der interne BVSS-Teil "abgetrennt" worden ist. Ich habe dazu keine Statistik geführt, doch "fühlbar", hat sich die Anzahl der Beiträge pro Monat im gesamten Forum innerhalb eines Dreivierteljahres halbiert, wenn nicht gar gedrittelt. Soweit ich mich erinnern kann, waren es 2007 zwischen 15 und 25 Beiträgen pro Tag, 2008 schätze ich die Anzahl auf durchschnittlich 5-7 pro Tag. Haben sich die "Grabenkämpfe" und "Zwiegespräche" etwas beruhigt? :) ... Oder ist das Thema "Stottern" schon derart bearbeitet worden, dass es eigentlich nicht mehr viel zu schreiben gibt? Oder haben sich die VielschreiberInnen die Finger wund geschrieben? ...

Hmm, naja, so weit, so gut ... ein paar Gedankengänge von Micha aus Dresden, ja, jener Stadt, in der dieses Jahr des Kongress für stotternde Menschen stattfindet :) ...

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Forumsstatistik

Beitrag von ---***--- » 14. September 2008 00:11

Hi Micha,

schöne Grafik!
Wenn Du das mit Excel rausgekriegt hast, wäre ich sehr an der Lösung interessiert! (du nutzt das "neue" Excel, oder? Schick!)

Was in Zahlen so gar nicht messbar ist, ist die Art der Beiträge und die Art des Austausches... :wink:
Es gibt wohl noch mehr Leser als Teilnehmer, weil man in den meisten Bereichen lesen kann, ohne angemeldet zu sein. Und früher (vor September 07?) gab es für das gesamte Forum den Gastzugang, man konnte schreiben, ohne angemeldet oder eingeloggt zu sein, das nur als kleine Anmerkung von mir.

Es ist ürigens erstaunlich leicht, viele Beiträge zu schreiben, ich selber hätte das noch vor einem Jahr nicht gedacht... :biggrin

Grüße nach Dresden! Mechthild

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Forumsstatistik

Beitrag von Michael13 » 14. September 2008 02:20

Hallo liebe Mechthild,
Mechthild hat geschrieben:du nutzt das "neue" Excel, oder?
Nein, ich denke, solche Graphiken gingen schon unter der 2000er Version ... Zählt das bei dir noch unter "neu"? :)
Mechthild hat geschrieben:Was in Zahlen so gar nicht messbar ist, ist die Art der Beiträge und die Art des Austausches... :wink:

Ganz klar, das sehe ich auch so ... Statistiken sagen im Grunde alles und nichts. Wenn einer einen Beitrag mit einem sehr erhellenden Link reinsetzt oder ein Buch reinkopieren würde, welches den Umfang von 100 Beiträgen hätte, kommt die obige Statistik völlig durcheinander. Es ist bisschen wie in die Glaskugel schauen ... oder Kaffeesatz lesen :) ...
Mechthild hat geschrieben:Es gibt wohl noch mehr Leser als Teilnehmer, weil man in den meisten Bereichen lesen kann, ohne angemeldet zu sein. Und früher (vor September 07?) gab es für das gesamte Forum den Gastzugang, man konnte schreiben, ohne angemeldet oder eingeloggt zu sein, das nur als kleine Anmerkung von mir.

Den freien Lese-Zugang halte ich für ungemein wichtig. Zeitungen haben nicht umsonst auch einen frei zugänglichen Online-Teil. Im Gegensatz dazu ist das BVSS-Forum jedoch werbefrei (kommerziell gesehen), kann also nur mit der Qualität der Beiträge werben. Insofern ist ein freier Zugang um so wichtiger. Was den Gastzugang anbetrifft, bin ich auch der Meinung, dass eine Anmeldung vorher ganz gut ist, denn es ist in dem Sinne ja kein ganz freies Forum, d.h. es ist als BVSS-Forum ja auch eine Art "Schaufenster" für selbige. Und wer unbedingt etwas schreiben möchte und dennoch anonym bleiben möchte, der schreibt eben unter einen Pseudonym. Vielleicht sind ja die 500 angemeldeten Nutzer auch nur 400, von denen 100 zwei Identitäten haben :) ... da komme ich wieder zu der Sinnhaftigkeit von Statistiken. Auch hier meine persönliche Schlussfolgerung: Qualität vor Quantität.
Mechthild hat geschrieben:Es ist übrigens erstaunlich leicht, viele Beiträge zu schreiben, ich selber hätte das noch vor einem Jahr nicht gedacht... :biggrin

Wem sagst du das, Mechthild? :) ... Die Höchstzahl von fast 660 Beiträge waren die letzte Zahl, die mir noch im Gedächtnis war ... da bist du ja mittlerweile gut drüber.

Alles Gute, Micha.

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Forumsstatistik

Beitrag von Michael13 » 1. März 2009 21:04

Zur halbjährigen Info ... Grüße aus Dresden :)

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast