Nachträgliches Editieren von Beiträgen

Verbesserungsvorschläge und Kritik zum Forum allgemein, zur Struktur der Foren, zur Netiquette oder auch einfach nur mal ein Lob ;-)
blanka

Beitrag von blanka » 19. Dezember 2007 14:37

Jetzt mach ich mal n extra Post ohne Edit:

:lol:

:wink:

Reinhold
präsent
präsent
Beiträge: 177
Registriert: 2. Oktober 2007 22:16
Ort: Gießen
Kontaktdaten:

Beitrag von Reinhold » 19. Dezember 2007 15:40

Hallo Blanka und Ralf,

da bin ich größtenteils anderer Meinung.
blanka hat geschrieben:Ich habe mit dem Nacheditieren keine Probleme, man sieht ja, wann wer was edititert hat und wenn jemand dauernd nacheditiert, dann fällt das auf ihn selbst zurück (Mitlesende können auch mitdenken).
Nein, man sieht nicht, wann oder (vor allem) was editiert worden ist. Man sieht alleine die Zahl der Editierungen und das letzte Datum.
blanka hat geschrieben:Außerdem ist so die Möglichkeit gegeben, dass man zb Beleidigungen und Fehltritte nach Aufforderung durch andere wieder selber rauskorrigieren kann.
Wenn Beleidigungen / Fehltritte rauskorrigiert werden, in der Zwischenzeit aber schon 20 Beiträge als Reaktion auf die Beleidigungen / Fehltritte veröffentlicht werden, wird der Thread ad absurdum geführt. Das scheint mir hier öfter vorzukommen.
blanka hat geschrieben:Was viele mit ihrem Vergleich - in der Realität wäre das ja so und so - nicht beachten, ist der sehr spezifische Charakter dieses Mediums hier - hier wird zusammen an einem gigantischen Text gewoben, der im Unterschied zu Gedrucktem dynamisch ist, nachgebessert werden kann etc - gesprochene Sprache wird nicht auf Band mitgeschnitten. Hier hat man kein unmittelbares Gegenüber, schreibt allein in den Monitor hinein, aber eine Reaktion kommt sofort, ohne dass man selber nochmal draufschaun kann wie bei einem Manuskript vor Drucklegung. Es ist daher allzu menschlich, dass man hitzig was schreibt, was man nachher ggf bereut - einfach weil die Erfahrung mit diesem Medium fehlt. Insofern läßt die Möglchkeit des Nacheditierens auch Platz für Lernerfahrungen.
Es gibt Leute, die dieses Medium zur Erweiterung ihrer Kenntnisse nutzen. Somit unterscheidet es sich nicht grundsätzlich von einem Buch, einem Vortrag oder einem Gespräch. Im Gegenteil, dieses Medium ist sogar viel leichter zugänglich als ein anderes Medium.
Und der "gigantische Text" lässt im Verlauf jede Menge Raum für Entschuldigungen und Korrekturen. Und diese Korrekturen würde dann sogar auch der mitbekommen, der sich nicht immer wieder durch den gesamten Thread kämpfen will.

Ralf_D. hat geschrieben:Meines Wissens war es überwiegend Erwin Geier, der hier maßlos nacheditiert hat.
Nein, den meinte ich gar nicht, wir müssen jetzt aber keine Namen ins Spiel bringen (die meisten kenne ich eh nicht).
Ralf_D. hat geschrieben:Wenn ich jetzt auf irgendeinen Beitrag antworten möchte, so ist es doch nicht zuviel verlangt, wenn ich mir diesen Beitrag vorher nochmal kurz durchlese (insbesondere dann, wenn "Geändert von..am..." darunter steht).
Bei Threads, die über mehrere Seiten gehen, und in denen man so etwas wie eine rote Linie erkennen will, kann das ganz schön zeitintensiv sein.
Ralf_D. hat geschrieben:Einen weiteren Vorteil im unbegrenzten Editieren sehe ich in der Möglichkeit, nachträgliche Infos an seinem Beitrag durch "edit" anzuhängen.
So werden Doppelpostings weitestgehend vermieden, die in einem Forum ja auch nicht gerne gesehen sind.
Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht mehr, eine nachträgliche Info ist kein Doppelpost, außerdem kommt eine nachträgliche Info am Ende des Threads besser zur Kenntnis als verborgen mitten im Thread.


Naja, denkt noch mal ein bisschen drüber nach.

Gruß Reinhold

Benutzeravatar
Ralf_D.
Der Dude
Der Dude
Beiträge: 388
Registriert: 11. August 2006 15:28
Ort: Bochum

Beitrag von Ralf_D. » 19. Dezember 2007 16:04

Hallo Reinhold:
Bitte gebe doch mal ein konkretes Beispiel eines Threads (link) mit Angabe von Namen, wo Deiner Meinung nach durch nachträgliches Editieren plötzlich kein roter Faden mehr ersichtlich ist, bzw. die nachfolgenden Beiträge ad absurdum geführt werden.

Es gibt sicher hier Threads, wo schon mal ein "roter Faden" verlorengeht; das liegt aber m.E. nicht am nachträglichen Editieren einzelner Beiträge durch die User, sondern daran, dass die Mods in der Vergangenheit öfter mal Beiträge verschieben, zusammenfügen oder gar löschen mussten (ich nehme mich da als Ex-Mod nicht aus).

Zum "Doppelposting":
In anderen Foren ist es Usus, dass jemand, wenn er einen Beitrag geschrieben hat, und ihm ein paar Minuten danach noch eine Ergänzung einfällt, er diese Ergänzung im bestehenden Beitrag mit "edit" kenntlich macht, anstatt für jeden weiteren Gedankengang einen neuen Beitrag schreibt.
Diese Vorgehensweise hält den Thread "schlank". :wink:

Gruß
Ralf
We are Motörhead und we play Rock n' Roll!

blanka

Beitrag von blanka » 19. Dezember 2007 16:08

Hallo Reinhold,

Zu Deinem Post noch folgende Antworten von mir:
Nein, man sieht nicht, wann oder (vor allem) was editiert worden ist. Man sieht alleine die Zahl der Editierungen und das letzte Datum.
Mit Wann ist das Datum gemeint und mit Was ist der Post gemeint. Man erkennt, dass da was geändert wurde und kann so verstehen, wieso ggf folgende Beiträge nicht mehr passen. Außerdem hat jeder im Anschluss ebenfalls die Gelegenheit, seinen Post wieder abzuändern, wenn einem so sehr daran gelegen ist, dass das stimmig aussehen soll.
Wenn Beleidigungen / Fehltritte rauskorrigiert werden, in der Zwischenzeit aber schon 20 Beiträge als Reaktion auf die Beleidigungen / Fehltritte veröffentlicht werden, wird der Thread ad absurdum geführt. Das scheint mir hier öfter vorzukommen.
Siehe oben. Wiederum meine persönliche Meinung dazu ist es, dass es auf die Verbesserung des Umgangstons ankommt und wenn der nicht einfach von vornherein da ist, dann muss wenigstens die Möglichkeit gegeben sein, den reinzubringen. Auf Beschluss, so jetzt schreiben alle gut und höflich, wird sich das nicht einstellen. Ich sehe die Rolle der Mods so, dass für einen guten Umgangston gesorgt wird - wenn nun einerseits gefordert wird, dass nicht mehr selbst editiert werden kann, müssen das dann logischerweise die Mods tun. Dass das hier aber keine Mehrheitsposition findet, dafür findest Du genügend Belege hier im Forum und ich finde es auch nicht in Ordnung. Jeder soll die Chance haben, das selber wieder auszubügeln. Und so wird es auch bisher gehandhabt: wenn nach Aufforderung per PN und im Forum nicht binnen 2 Tagen gehandelt wird, erst dann wird vom Mod editiert. Andererseits - wenn niemand mehr beleidigende Sätze rauskorrigiert, dann werden nur die schreiben, die aggressiv mithalten können und wollen, und je weiter sich das hochschraubt, desto mehr Probleme wird der Admin haben, der das alles letztlich zu verantworten hat, nach deutscher Rechtsprechung ja auch gesetzlich.
Es gibt Leute, die dieses Medium zur Erweiterung ihrer Kenntnisse nutzen. Somit unterscheidet es sich nicht grundsätzlich von einem Buch, einem Vortrag oder einem Gespräch. Im Gegenteil, dieses Medium ist sogar viel leichter zugänglich als ein anderes Medium.
Und der "gigantische Text" lässt im Verlauf jede Menge Raum für Entschuldigungen und Korrekturen. Und diese Korrekturen würde dann sogar auch der mitbekommen, der sich nicht immer wieder durch den gesamten Thread kämpfen will.
Reinhold, leider ist Dein Anspruch ein falscher. Dies ist kein Buch - das wie gesagt, mehrmals überarbeitet wird, bevor es in Druck geht und damit ein fertiger Text ist - und dies ist kein Vortrag, den eine Person erarbeitet und dann einem Publikum vorträgt - und es ist kein Gespräch, denn ein Gespräch ist flüchtig. Oder nimmst Du alle Deine Gespräche auf Band auf und hörst später immer mal wieder rein?

Ein Forum ist zum einen eine Möglichkeit, sich zu allem Möglichen zu informieren, aber es ist auch eine Gemeinschaftsproduktion, die noch dazu zu jeder Uhrzeit und aus jeder Situation heraus weitergeschrieben werden kann - und eben von jedem noch dazu allein geschrieben wird und doch zusammen ein Ganzes ergibt.
Bei Threads, die über mehrere Seiten gehen, und in denen man so etwas wie eine rote Linie erkennen will, kann das ganz schön zeitintensiv sein.
Und warum auch nicht? Hier muss man mehr mitdenken und hier kann man auch mehr bewirken. Es ist halt kein Buch/Vortrag.
Ralf_D. hat geschrieben:Einen weiteren Vorteil im unbegrenzten Editieren sehe ich in der Möglichkeit, nachträgliche Infos an seinem Beitrag durch "edit" anzuhängen.
So werden Doppelpostings weitestgehend vermieden, die in einem Forum ja auch nicht gerne gesehen sind.
Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht mehr, eine nachträgliche Info ist kein Doppelpost, außerdem kommt eine nachträgliche Info am Ende des Threads besser zur Kenntnis als verborgen mitten im Thread.
Da widersprichst Du Dir, Reinhold, Du wolltest Dich doch nicht durch einen langen Thread quälen und mühsam alles zusammensuchen müssen? :wink:
Naja, denkt noch mal ein bisschen drüber nach.
Dito. :wink:

Reinhold
präsent
präsent
Beiträge: 177
Registriert: 2. Oktober 2007 22:16
Ort: Gießen
Kontaktdaten:

Beitrag von Reinhold » 19. Dezember 2007 23:42

Hallo Blanka und Ralf,

ich bin weiterhin in einer Reihe von Punkten anderer Meinung, möchte jetzt aber im Detail nicht darauf eingehen, da ich mich sonst wiederholen würde.

Es ist meine feste Überzeugung, dass sich der Umgangston im Forum verbessern wird, wenn die Beiträge eine gewisse Endgültigkeit haben und nicht beliebig und quasi unbemerkt verändert werden können.
Sollte das nicht funktionieren, bleiben immer noch die in allen Foren üblichen "erzieherischen Maßnahmen" wie gelbe/rote Karte und Editierung / Löschung. Das ist nicht viel Arbeit für die Moderatoren.

Wie auch immer, aus den bisherigen Beiträgen geht hervor, dass das Thema doch recht kontrovers gesehen wird. Argumente pro/con haben wir ja jetzt schon einige gesammelt. Da wäre doch eine Umfrage genau das richtige Mittel! Mehr Demokratie geht ja gar nicht :)

Viele Grüße,
Reinhold

EDIT: Schreck, jetzt muss ich selbst mal editieren (na, sagen wir anfügen): Es gibt ja schon ein Umfrage-Modul hier im Forum. Hatte mich schon gewundert...

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Beitrag von ---***--- » 20. Dezember 2007 00:43

Hallo Reinhold,

das mit dem Anfügen war doch sowas von korrekt! :lol:

Du schreibst, es wären nicht die letzten Threads mit dem Flame-War um Erwin, jetzt weiß ich auch nicht, was Du meinst ... ich könnt mir noch vorstellen, dass Dir aufgefallen ist, dass Joachim fast alle seine Beiträge gelöscht hat. (Ich weiß auch nicht, was da los ist und möchte hier auch nicht darüber spekulieren). Bitte schreibe doch, wo es Dich konkret gestört hat. Ich bin sicher, Du kannst das so formulieren, dass sich niemand diffamiert fühlen muss.

Ich bin völlig Deiner Meinung, dass nachträglich nicht editiert werden sollte, es sei denn, der Autor macht das sehr deutlich kenntlich. Und es sollte jedem klar sein, dass die editierten Beiträge von den regelmäßigen Lesern nicht mehr gesehen werden.

Äußerungen im Medium Internet/Forum sind mE nicht mit dem gesprochenen Wort vergleichbar, im Gespräch lässt sich etwas klären oder zurücknehmen und eine Äußerung wird auch schnell vergessen. Das Internet vergisst nichts. Ist aber von Abermillionen lesbar, und das noch in zig Jahren. Ich weiß nicht, ob mir die Vorstellung gefällt, so wenig Kontrolle über meine Äußerungen zu haben. Und ich weiß auch nicht, ob das dem Forumsklima so zuträglich wäre, wenn jeder so genau abwägen muss, was er/sie schreibt.

Wie wird das denn in anderen Foren gehandhabt?

sG Mechthild

PS: Die Umfrage kannst Du übrigens selbst starten, einfach auf "Neues Thema" und die entsprechenden Punkte einfügen :smile.

Reinhold
präsent
präsent
Beiträge: 177
Registriert: 2. Oktober 2007 22:16
Ort: Gießen
Kontaktdaten:

Beitrag von Reinhold » 20. Dezember 2007 17:55

Hallo Mechthild,

in den ersten fünf Beiträgen, die ich hier gelesen hatte, ist mir eine des Threads verdrehende nachträgliche Editierung eines Autors in drei Fällen aufgefallen. Nur in einem Fall wurde ausdrücklich darauf hingewiesen. Da es drei verschiedene Autoren waren, macht es jetzt wenig Sinn, Namen zu nennen und das bringt uns auch nicht weiter.

Ich habe mich bisher fast ausschließlich in Foren im Bereich Technik / Naturwissenschaften herumgetrieben. Meine beiden Lieblingsforen erlauben Editierung nur eine begrenzte Zeit, es gibt aber auch eine Menge anderer Foren, die es unbegrenzt zulassen.

Noch einmal allgemein zu einem Forum: Jeder sollte hier Kontrolle über sich zu haben zumindest versuchen, denn es ist ein wirklich sehr öffentlicher Raum und man spielt hier den Exhibitionisten. Wenn man Beiträge schreibt und diese Stunden oder Tage später löscht oder verändert heißt das in keinster Weise, dass sie aus dem Sinn sind. Ich könnte von einer traurigen Geschichte aus meinem ehemaligen Lieblingsforum (Autogas) berichten, wo die Moderatoren von usern angezeigt worden sind, weil diese sie angeblich in die Hände von unfähigen Umrüsterfirmen geschickt haben. Dort ist von diesen Leuten jeder relevante Beitrag, sogar jede Bewegung im Chat über einen längeren Zeitraum geloggt und hinterher veröffentlicht und vor Gericht verwendet worden. Soweit zum Thema Freiheit im Internet. Aber es wird noch schlimmer kommen, das ist sicher.

Solche Aktionen sind hier im Forum sicher nicht zu erwarten, aber eine Begrenzung der Editierzeit (möglicherweise mit den oben bereits vorgeschlagenen oder anderen Erweiterungen) würde sowohl die Lesbarkeit der Threads verbessern als auch den Ton im Forum freundlicher machen.

Um uns eine ungefähre Vorstellung über die Meinung der Mitglieder zu geben, greife ich jetzt Mechthilds Vorschlag auf und eröffne einmal eine Umfrage.


Viele Grüße,

Reinhold

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Nachträgliches Editieren von Beiträgen

Beitrag von ---***--- » 20. Februar 2008 19:07

Hallo zusammen,

aus gegebenen Anlass krame ich diesen Thread wieder hervor.
flojanika hat geschrieben:Mein erster Kritikpunkt ist, dass in vielen Beiträgen nachträglich, oft erst Tage später von den jeweiligen usern editiert wird. Diese Vorgehensweise macht alle nachfolgenden Beiträge sinnlos und stellt den gesamten Thread in Frage.
...
Gut, diese Welt ist virtuell, dennoch sollte auch hier gelten: Ein(e) Mann/Frau, ein Wort.
Ich will keine Namen nennen, der Betreffende weiß sicher, wer gemeint ist. Eigene Beiträge gar zu löschen macht die nachfolgenden Beiträge sinnlos und stellt den gesamten Thread in Frage. Das ist immer noch so.

Es nimmt auch mir die Lust, auf Beiträge zu antworten, von denen ich nun annehmen werde, dass sie leicht gelöscht werden. Eine frustrierende Kommunikationssituation, wenn sich derjenige, mit dem man sich "unterhalten" will, sich wortlos umdreht, geht, den anderen stehen lässt. Und das absichtlich.

Es gibt die gute Tradition, sich per PN mit den Leuten, die bereits geantwortet haben, zu verständigen, ob man die Beiträge löschen sollte.

sG Mechthild

Benutzeravatar
Jaspis
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: 27. August 2007 22:04
PLZ: 65xxx
Ort: Hessen
BVSS-Mitglied: ja

Leises Löschen

Beitrag von Jaspis » 20. Februar 2008 19:21

Hallo Joachim,
ich finde es gut, dass Du Deinen "Hinweis" aus dem Musik-Thread gelöscht hast.

Nicht gut finde ich, dass Du den Rest, die direkten Antworten darauf, einfach stehen lässt. Das könntest Du nach Absprache mit den Beteiligten entweder löschen oder in die Gummizelle verschieben.

Aber Du antwortest ja nicht mal auf PNs der User! Einige Aufgaben als Moderator solltest Du unbedingt noch lernen. Bitte, Admin und Moderatoren-Team helft ihm dabei!

Karen

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Leises Löschen

Beitrag von ---***--- » 20. Februar 2008 23:32

nAbend,

den Thread hatte ich gar nicht gemeint :wink:
Karen hat geschrieben:Das könntest Du nach Absprache mit den Beteiligten entweder löschen oder in die Gummizelle verschieben.
Die Gummizelle als Auffangbecken für herrenlos gewordene Thread-Stücke? Nein! Ich überlege mir vor dem Schreiben, was wo reinpasst. Das ist genau das Problem mit dem nachträglich Editieren/Löschen - das danach kommende wird sinnlos (gemacht). Das ist nicht "nett". Ein paar erklärende Zeilen wären doch schon mal ne Lösung...

sG Mechthild

Benutzeravatar
Stotterbegabter
präsent
präsent
Beiträge: 135
Registriert: 12. August 2006 22:04
Ort: Oranienburg
Land: Deutschland
BVSS-Mitglied: nein

Editieren von Beiträgen

Beitrag von Stotterbegabter » 20. Februar 2008 23:46

Hallo an euch,

ich editiere meine Beiträge auch sehr häufig und halte es für sehr wichtig. Ich schreibe sehr schnell und mir fallen Buchstabendreher nicht immer gleich auf. Ich korrigiere immer nachträglich meine Rechtschreibfehler und Vertipper, wenn ich welche sehe.

Ich bin der Meinung, wenn jemand beleidigende Dinge schreibt, dann soll er auch dazu stehen. Löschen ist nicht! Das Löschen ersetzt ja die Entschuldigung nicht!;-)

viele Grüße

Jens, Stotterbegabter
Stottern fällt auf. Lasst uns auffallen!

Benutzeravatar
Jaspis
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: 27. August 2007 22:04
PLZ: 65xxx
Ort: Hessen
BVSS-Mitglied: ja

Re: Editieren von Beiträgen

Beitrag von Jaspis » 22. Februar 2008 15:33

Hallo Jens!
Stotterbegabter hat geschrieben:Ich korrigiere immer nachträglich meine Rechtschreibfehler und Vertipper, wenn ich welche sehe.
Ja, und das ist auch gut so!
Gegen Editieren von Rechtschreib- oder Sinnfehlern sollte wirklich niemand etwas einzuwenden haben, beim Sprechen kann ich mich ja auch korrigieren und etwas anders/richtig wiederholen.

Größere "Eingriffe" wie völliges Umschreiben oder Löschen sollten dagegen schon irgendwie kommentiert werden, das schafft einfach Vertrauen!

Gruss, Karen

Benutzeravatar
Stotterbegabter
präsent
präsent
Beiträge: 135
Registriert: 12. August 2006 22:04
Ort: Oranienburg
Land: Deutschland
BVSS-Mitglied: nein

Editieren von Beiträgen

Beitrag von Stotterbegabter » 22. Februar 2008 23:23

Hallo Karen,

da gebe ich dir recht. Das sehe ich auch so

viele Grüße

Jens, Stotterbegabter
Stottern fällt auf. Lasst uns auffallen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast