Umfrage: Was ist schlecht an Werbung?

Verbesserungsvorschläge und Kritik zum Forum allgemein, zur Struktur der Foren, zur Netiquette oder auch einfach nur mal ein Lob ;-)

Was hältst Du von einer Kategrie für Therapiewerbung?

Finde ich gut
12
55%
Ist mir egal
3
14%
Finde ich schlecht
7
32%
 
Abstimmungen insgesamt: 22

Erwin
deaktivierter User
Beiträge: 423
Registriert: 4. Oktober 2006 23:16

stimmt nicht so ganz

Beitrag von Erwin » 13. Oktober 2007 17:59

hallo isabel,

siehtste, genau das dachte ich auch immer. inhaltlich gibt es diese unterschiede.

trotzalledem: die methoden sind fast die gleichen. fast aller seminaranbieter, hier unwissende und neue anzubaggern, die noch keinen überblick haben.

trotzalledem: die risiken sind gleich gross, dass eine schule und therapierichtung hier die oberhand bekommt, oder die anderen sogar plattmacht. das können wir doch alle nicht wollen, oder?

ich wills bund, vielseitig und seriös, was beinahe unmöglich ist. deshalb jede einflussnahme von berufs-therapeuten und seminar-häusern gleich schlecht und gleich fair behandeln. die müssen alle in einer rubrik schreiben. wer profi ist gehört zu den profis, egal ob er selber stottert.

es bringt doch nichts wenn hier die champions-liga gegen reginalliga antritt. ich glaube darunter leidet dann die eigentliche selbsthilfe, die so garnichts mit oberlehrertum zu tun hat. wollen wir alle zu dozenten mutieren? ich will schonmal nicht. ich leide an meiner hoffnung auf gerechtigkeit.

es gibt ja ganz viele stotternde menschen, und jeder ist ein original!


.... so wie der tanzstil auch. hihihi....hahaha

liebe grüße ernie

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael13 » 15. Oktober 2007 14:58

Hallo lieber Isabel, hallo lieber Erwin, hallo liebe/r Therapiesuchende/r,

ich möchte Erwins Fragen durchaus ernst genommen wissen, denn ich sehe eine große "Gefahr" darin, Therapien nach "seriös" und "unseriös" einzuteilen. Die Frage ist nämlich: Wer macht diese Unterteilung?

Letztlich sind es ein paar wenige Menschen, die ihre Meinung auf andere, u.U. Tausende Stotternde übertragen. Wer Erfahrungen mit einem der landläufig als weniger seriös geltenden Anbieter gemacht hat, kann dies in dieses Forum schreiben. Dazu gibt es ja das Internet.

Ob nun Therapie A oder B bzw. Therapeut C oder D besser ist, muss letztlich der Kunde entscheiden. Wer zufrieden ist, kann dies hier schreiben, wer nicht auch. Das ist Öffentlichkeitsarbeit. Wer von vornherein eine Therapie als unseriös bezeichnet, verhilft dieser Therapie ja erst recht zu ungewollten Sympathiepunkten. Allein die Bezeichnung "unseriös" macht interessant. Ganz zu schweigen von rechtlichen Konsequenzen, die damit einhergehen (können) ... das ist zumindest meine Meinung.

Weitere Fragen:
Wer sind wir denn, dass wir für andere Menschen entscheiden dürfen, was gut oder weniger gut für sie ist?
Wer sich zu einem solchen Richter macht, der muss zwangsläufig auch damit leben, dass er über die Lebensqualität von Tausenden Menschen mit entscheidet.
Wer von uns möchte diese Verantwortung denn übernehmen?

Insofern bin ich für den freien Zugang für jegliche Art von Therapien in diesem Forum ... alles andere wird genau das Gegenteil von Aufklärung bewirken, denn das Medium Fernsehen (über die z.B. das Greifenhofer-Institut seine PR platziert ... u.a. in der einer PRO7-Sendung im März 2007) ist das momentan wirksamste.

Hilfesuchende Menschen erreicht man nicht nachhaltig, wenn man ihnen sagt, dass A seriös und B unseriös ist, sondern ihnen Möglichkeiten gibt, die Dinge selbst hinterfragen zu können ... somit schließt sich der Kreis wieder zu meinem Verständnis von einem Internetforum.

In diesem Sinne, allen alles Gute ... ciao Micha.

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Werbung im Forum

Beitrag von ---***--- » 15. Oktober 2007 17:25

Michael13 hat geschrieben:ich möchte Erwins Fragen durchaus ernst genommen wissen, denn ich sehe eine große "Gefahr" darin, Therapien nach "seriös" und "unseriös" einzuteilen. Die Frage ist nämlich: Wer macht diese Unterteilung?
Lieber Michael,
keiner macht diese Unterteilung und das war gar nicht Erwins Frage. Wenn ich das richtig sehe, möchte Erwin gar keine Therapeuten zulassen, Du aber alle, also das Forum als eine kostenlose Werbeplattform sehen.
Zwischen euren Positionen haben ja die "Väter" des Forums den goldenen Mittelweg gefunden, niedergelegt in der so ungern gelesenen Netiquette.
9. Werbung und andere "Hinweise in eigener Sache"...

Dieses Forum ist ein nichtkommerzielles Forum, das in erster Linie dem kommunikativen Austausch dient. Ein gewisses Maß an Werbung wird im Forum toleriert. Adressen und Homepages fachlich versierter Therapeuten und Logopäden sowie Adressen von Institutionen und Einrichtungen, die auf konkrete Anfragen reagieren möchten, werden geduldet. Da das Forum jedoch keine Werbeplattform sein soll, sind dabei folgende Richtlinien zu beachten:

Werbung im Forum "Aktuelle Termine"

Jeder Therapie-/Seminaranbieter darf im Forum "Aktuelle Termine" maximal einen Thread eröffnen, in welchem er kurz, knapp und sachlich auf einen Kurs oder ein Seminar hinweist. Alle weiteren Termine sollten ebenfalls in diesen Thread aufgenommen werden.

Zwischen zwei Termin-Ankündigungen für Kurse und Seminare muss eine Pause von mindestens einem Monat eingehalten werden.

Veranstaltungen, Kurse, Seminare etc. dürfen maximal drei Monate im Voraus beworben werden.

Die Werbung sollte kurz, sachlich und neutral gehalten werden, zehn Zeilen nicht überschreiten und sich auf Punkte wie Name der Therapie (Therapieansatz), Ort, Dauer, Teilnehmerzahl, Kosten und Kontaktdaten/Homepage des Anbieters beschränken.
Werbung im Forum "Therapien"

Möchte ein Forumsmitglied seine Erfahrungen zu den angebotenen Therapien/Kursen schildern, kann es einen weiteren Thread im Forum "Therapien" eröffnen (sofern noch kein entsprechender Thread existiert).

Der Anbieter hat dann die Möglichkeit, unter Einhaltung der o.g. Richtlinien darauf zu reagieren oder auf seine Homepage zu verweisen.
Unseriöse und reißerische Äußerungen wie "Unsere Therapie ist die Beste", "Wir können Sie heilen" etc. sind untersagt und werden vom Moderatoren-Team gelöscht. Darüber hinaus ist der gezielte und unaufgeforderte Versand von Werbung an andere Benutzer über PN, eMail oder Post untersagt. Entsprechende Verstöße sind dem Moderatoren-Team mitzuteilen.
lG Mechthild

PS: irgendwann mach ich mal nen Thread auf, warum es manchen so schwer zu fallen scheint, sich an Regeln zu halten, denen sie doch zugestimmt haben usw. usf.

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Werbung im Forum

Beitrag von Michael13 » 16. Oktober 2007 00:59

Liebe Mechthild,
Mechthild hat geschrieben:Lieber Michael,
keiner macht diese Unterteilung und das war gar nicht Erwins Frage. Wenn ich das richtig sehe, möchte Erwin gar keine Therapeuten zulassen, Du aber alle, also das Forum als eine kostenlose Werbeplattform sehen.
Es liegt immer im Auge des Betrachters, wie er oder sie eine Frage sieht und beantwortet. Ich habe mir mal die Freiheit genommen :) ... Aus tiefstem Gefühl heraus halte ich von Ausgrenzung rein gar nichts. Das hat noch nie zu etwas geführt ... Gegenbeispiele (aus der Geschichte) sind gern willkommen.
Mechthild hat geschrieben:Zwischen euren Positionen haben ja die "Väter" des Forums den goldenen Mittelweg gefunden, niedergelegt in der so ungern gelesenen Netiquette.
Natürlich gab es immer einen Vater einer Sache. Das ist auch i.O. so. Nur frage ich mich, unter welchen Prämissen diese Netiquette erstellt wurde. Auch die Gedanken der "Forums-Väter" hatten mal (andere) Väter und Mütter ... nein, ich ziele damit nicht auf irgendwelche Strippenzieher in der BV ab, sondern allgemein auf unser Verständnis von Demokratie und Freiheit. Was ist das überhaupt? Wie äußert sich das in einem Internetforum?
Mechthild hat geschrieben:PS: irgendwann mach ich mal nen Thread auf, warum es manchen so schwer zu fallen scheint, sich an Regeln zu halten, denen sie doch zugestimmt haben usw. usf.
Es gab auch schon Leute, die in die Kirche (egal welche) eingetreten sind und dort Dinge hinterfragt haben. Wer verlernt hat Dinge zu hinterfragen, ist auf Dauer mehr funktionstüchtig denn geistig lebendig.
Und wer sich selbst nicht mehr hinterfragen kann, ist womöglich nur noch physisch anwesend ... okay, das war ein kleiner Abstecher ins große Leben, außerhalb des BV-Forums :)

In diesem Sinne, allen alles Gute, Micha.

transit
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 812
Registriert: 24. September 2006 01:03

Beitrag von transit » 16. Oktober 2007 08:13

Hallöchen,

Selbsthilfeforen sind Foren, in welchen sich Selbst-Betroffene austauschen -
im Sinne und mit dem Zweck der Selbst-Hilfe.
Natürlich finden sich Selbstbetroffene auch in beruflichen Tätigkeiten im Sinne der Betroffenheit helfender Natur -
schon in ihrem eigenen Interesse.

Der springende Punkt ist : Per Definition und Usus ist ein Selbsthilfe-Forum kein Werbe-Forum.
Dies ist gemeinsamer Konsens der Behindertenverbände.
Die Grenze zwischen Information und Werbung ist schmal, aber wichtig.

Wenn hier offene Werbung zugelassen wird - Wo sollen sich Ratsuchende dann noch frei informieren ?

:?: Lieber Michael, was ist denn deiner Meinung nach das Ziel von Werbung ?
Objektive Information ?

LG Isabel

Benutzeravatar
Michael13
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 726
Registriert: 7. November 2006 03:19
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael13 » 13. November 2007 21:01

Ein herzliches Hallo an alle,
transit hat geschrieben:Hallöchen,
Selbsthilfeforen sind Foren, in welchen sich Selbst-Betroffene austauschen -
im Sinne und mit dem Zweck der Selbst-Hilfe.
Der springende Punkt ist : Per Definition und Usus ist ein Selbsthilfe-Forum kein Werbe-Forum.
Die Selbsthilfe lebt nicht von den Sich-Selbsthelfenden allein, sondern im gesellschaftlichen Umfeld, sonst kannst du auch gleich nur Stotternde in dieses Forum lassen ... dürfte jedoch schwer mit der Überprüfung werden :)
Die sog. Selbsthilfe erreicht m.E. durch ihre Abgrenzung von diesen oder jenen Kreisen eigentlich nur eine weitere Isolation innerhalb der Gesellschaft.
transit hat geschrieben:Wenn hier offene Werbung zugelassen wird - Wo sollen sich Ratsuchende dann noch frei informieren ?
Kann man sich denn in diesem Forum frei informieren? Was heißt eigentlich "frei informieren"? Jede Information ist in gewisser Weise Öffentlichkeitsarbeit und somit die Vorstufe von Werbung.
transit hat geschrieben::?: Lieber Michael, was ist denn deiner Meinung nach das Ziel von Werbung ? Objektive Information ?
Ziel von Werbung ist über ein Produkt zu informieren, mit der Absicht, Interessenten für dieses Produkt (z.B. eine Therapie oder ein Sprachverzögerungsgerät) zu finden. Ob diese Information objektiv ist oder nicht, liegt zum einen am Werbenden selbst und zum anderen an der Wahrnehmung jener, die diese Werbung sehen, lesen oder hören.

Ich denke, die meisten derjeniger, die sich gegen Werbung aussprechen, haben einfach Angst, etwas "falsch" zu machen. Das wäre prinzipiell nichts Schlimmes oder Nachteiliges, wenn diese Personen nicht die Macht dazu hätten, ihre Ängste auch noch auf andere Menschen zu übertragen. Da dies jedoch meist unbewusst geschieht, bekommen es die wenigsten mit.

Naja, kommt Zeit, kommt Rat ... Alles Gute, Micha.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast