Moderation des Forums

Verbesserungsvorschläge und Kritik zum Forum allgemein, zur Struktur der Foren, zur Netiquette oder auch einfach nur mal ein Lob ;-)
Benutzeravatar
Heiko Bräuer
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 712
Registriert: 11. August 2006 13:04
PLZ: 835
Ort: Südostbayern
BVSS-Mitglied: ja

Moderation des Forums

Beitrag von Heiko Bräuer » 27. März 2015 22:08

Torsten hat geschrieben:@ Moderation:

Warum wurde dieser Thread nach "Off Topic" verschoben?.Es geht doch darin um Stottern - jedenfalls war es von Eberhard so beabsichtigt.


Hallo an alle,

also das verschieben sollte im Grunde genommen ein Anfang von mir sein, um die ganze Sache zu entspannen, auch in Bezug auf andere Beiträge bzw. Problemstellen hier im Forum.
Wie ich aber nach nochmaliger Überlegung feststelle, war diese Entscheidung nicht richtig und ich würde sie auch gern wieder zurücknehmen.

Daher eine Bittte an euch: Schaut euch eure Antworten auf den Ausgangsbeitrag nochmal an und wenn nötig ändert diese so ab, das kein Off-Topic mehr darin steht. Ich werde dann morgen den Anfangsbeitrag und Antworten zu diesem wieder verschieben.
Die letzten Beiträge, wo es um das Forum im allgemeinen geht, würde ich gern nutzen um ein neues Thema zu eröffnen, wo ich gern mit euch über die Zukunft des Forums und die Notwendigkeit von Moderatoren, diskutieren würde.

Denn Zurzeit gibt es 12 offene Meldungen zu Beiträgen und da es praktisch nur noch mich als Moderator gibt, muss ich allein entscheiden wie ich mit diesen Verfahre.(also wie ich die Netiquette auslege z.b. eine Beleidigung anfängt oder auch ein Thema nicht im richtigen Unterforum steht usw.)
Vor ein paar Jahren haben wir als Moderatorenteam noch gemeinsam entschieden, wenn es Meldungen und der gleichen gab.
Da die andern 2 Moderatoren nicht mehr mit mir zusammenarbeiten möchten oder auch aus zeitlichen Gründen nicht können, muss ich meist allein entscheiden und ich empfinde es in letzter Zeit als schwierig mich neutral zu Verhalten und diesen Dienst für die Gemeinschaft zu verrichten.
Auch fällt es mir schwer hier überhaupt eine Gemeinschaft zu erkennen und einfach nur streng alles anhand der Netiquete zu beurteilen, möchte ich auch nicht.

Vielleicht finden wir in den nächsten Wochen einen Weg aus diesen ewigen Streiterein und Anschuldigungen und machen das Forum auch wieder zu einer Gemeinschft, die für alle offen steht und wo jeder seine Meinung haben darf, auch wenn sie nicht wissenschaftlich bewiesen ist.

Heiko

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 269
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Was ich selbst tue, um nicht mehr zu stottern

Beitrag von T_homas » 28. März 2015 01:25

Ich hatte mich angeboten,aber wenn keine Reaktion kommt kann ich auch nichts für.
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

Benutzeravatar
Torsten
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1012
Registriert: 9. Februar 2011 17:47
Ort: Salzwedel
BVSS-Mitglied: ja

Moderation des Forums

Beitrag von Torsten » 28. März 2015 09:04

Heiko Bräuer, am 27.3.2015, hat geschrieben:Zurzeit gibt es 12 offene Meldungen zu Beiträgen und da es praktisch nur noch mich als Moderator gibt, muss ich allein entscheiden wie ich mit diesen Verfahre.(also wie ich die Netiquette auslege z.b. eine Beleidigung anfängt oder auch ein Thema nicht im richtigen Unterforum steht usw.)
Vor ein paar Jahren haben wir als Moderatorenteam noch gemeinsam entschieden, wenn es Meldungen und der gleichen gab.
Da die andern 2 Moderatoren nicht mehr mit mir zusammenarbeiten möchten oder auch aus zeitlichen Gründen nicht können, muss ich meist allein entscheiden und ich empfinde es in letzter Zeit als schwierig mich neutral zu Verhalten und diesen Dienst für die Gemeinschaft zu verrichten.
Hallo Heiko,

wäre es dann nicht gut, einen Aufruf zu starten: Wer ist bereit, im Moderatorenteam mitzuarbeiten?

Natürlich muss dabei ein Team herauskommen, das zusammenarbeitet – die Streitereien aus dem Forum dürfen sich nicht im Moderatorenteam fortsetzen. Deshalb muss man gut auswählen, wer da mitarbeiten darf. Da es sich um das Forum der BV handelt, könnte entweder der BV-Vorstand selbst oder eine vom Vorstand beauftragte Person diese Auswahl treffen. Diese Person könntest natürlich auch du sein, Heiko – schließlich hast du einige Jahre Erfahrung.

Gruß, Torsten
www.stottertheorie.de

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1117
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Was ich selbst tue, um nicht mehr zu stottern

Beitrag von PetraS » 28. März 2015 09:20

Guten Morgen, Leute,
ich finde es äußerst bedauerlich, was sich da gestern wieder im Forum hochgeschaukelt hat und möchte daher auch noch einmal dazu Stellung beziehen.
Dieser Beitrag von mir IST ein Off-Topic-Beitrag, d.h. wenn der Rest demnächst wieder On-Topic gestellt wird, sollte dieser Teil auch hier weiterhin verweilen, wenn ich ihn nicht ganz rausnehme.
Nutzungsbedingungen und Netiquette hin oder her...
Ich bin der Meinung, dass es unter erwachsenen Leuten das allerletzte Mittel sein müsste, sich auf irgendwelche Nutzungsbestimmungen und die Netiquette zu berufen.
Es sollte vielmehr selbstverständlich sein, dass jeder den anderen mit Respekt behandelt, sich aber auch bei (berechtigter, konstruktiver) Kritik nicht sofort angegriffen fühlt, sondern für Aufklärung sorgt oder seine Meinung / sein Vorgehen überdenkt.
Dieses Forum ist ein Segen für viele Menschen, die sich in ihrem Leben womöglich jahrelang mit dem Thema Stottern allein gelassen gefühlt haben. Menschen, die wissen, was ihnen geschieht, es aber ihrer Umwelt gegenüber nicht darstellen können, weil sie auf viele Vorurteile und auf Unwissen stoßen, für das es sehr, sehr viel Energie braucht, es zu bekämpfen oder gar auszuräumen.
Wie ich bereits in einem anderen Beitrag erwähnt habe, ist es nicht zuletzt diese bunte und zuweilen explosive Mischung, die das Forum - bei entsprechendem Umgang - interessant und streitbar macht.

Es gibt Teilnehmer - ohne irgendwelche Namen oder Nicks zu nennen - mit hohem oder weniger hohem Anspruch, Menschen, die aus dem Bauch entscheiden, Menschen, die Interesse, aber nicht die Zeit haben, den Wissenschaftsmarkt zu durchforsten, Menschen, die einfach nur leiden und jemanden brauchen, um sich mal auszukotzen und Solidarität zu empfangen, Menschen, die für sich den Stein der Weisen gefunden haben und ihn mit den anderen teilen möchten...
Die Basis und das gemeinsame Interesse all dieser Leute ist - so nehme ich an - das Thema Stottern. Und zwar aus einer persönlichen Ambition heraus. Es geht nicht um den Verkauf von Pillen oder Medikamenten, nicht um das Anpreisen EINER und DER Therapiemethode, sondern um Unterstützung und Solidarität.
Und somit ist JEDER Nutzer dieses Forums wichtig, egal wie verpeilt oder bekloppt er sein möge.

Ich versuche die Menschen zu nehmen, wie sie sind, und wenn ich Eberhard provoziert habe, dann nicht, weil ich ihn nicht respektiere, sondern um ihn aus der Reserve zu locken, mehr als nur seinen Ratgeber preiszugeben. Um das, was ich von ihm lese und höre, menschlich verständlicher zu machen, eine Verknüpfung zum Stottern herzustellen, weil es mich - sorry - sonst wirklich allzu sehr an diesen F.J.Neffe oder meinen Klassenlehrer mit dem "du musst dir das Stottern abgewöhnen" erinnert.

Ich appelliere an die Gemeinschaft, versetzt euch doch einfach mal in einen ganz taufrischen, neuen User, der auf dieses Forum stößt, nehmen wir als Beispiel den neuen Thomas mit dem lustigen Roboternamen... (alle Angaben rein exemplarisch)

Er findet dieses Forum und liest da einige Tage drin herum. Er ist, weil er Stotterer ist, erfreut darüber, endlich mal ein Forum gefunden zu haben, in dem das Thema von Wissenden diskutiert wird. In dem nicht all das drinsteht, was in jedem Lehrbuch zu finden ist, in dem es um das ganz Persönliche geht, auch um Fragen, die ich vielleicht meiner Logopädin bereits gestellt habe, die mir aber keine Antwort im Sinne: "Wenn ich in der Situation bin, dann mache ich..." geben kann.
Ich brauche eine Weile, mich zu überwinden, selbst einen Beitrag zu schreiben. Ich habe das Gefühl, mein Innerstes preiszugeben, bin in einer Mischung aus Bange und Vorfreude, was die anderen mir antworten werden.
Und dann antwortet mir jemand, ich bin glücklich und erleichtert, weil jemand mich ernst genommen hat, vielleicht bin ich auch befremdet, weil die Antwort anders ausfiel, als ich mir erhofft hatte... und dann fällt ein anderer User über den Antwortenden her, ein nächster über diesen, ein weiterer beschimpft den davor. Geht's noch?
Wäre ich der Neuling, ich würde wahrscheinlich enttäuscht einen Rückzieher machen und mich vielleicht sogar noch ärgern, so viel von mir preisgegeben zu haben. Will das hier wer?

Also was ich mir wünschte, wäre, wenn viel mehr der alten und neuen User miteinander diskutieren und sich gegenseitig unterstützen würden. Und wenn es zu Meinungsverschiedenheiten kommt, dass dann freundlich und konkret auf Fehler hingewiesen würde und die Leute eine Chance bekämen, sich zu revidieren, ohne ihr Gesicht zu verlieren. Dass man aber auch andere Meinungen einfach mal stehen lässt, ob sie richtig sind oder nicht.

Nehmen wir zum Beispiel den langen Thread Kontrollverlust...
Wo, wenn nicht in einem Forum für Stotternde haben wir je die Chance, so ans Eingemachte zu gehen wie unter Leuten, die alle genau wissen, wovon die Rede ist. Und so wie die Art und Schwere des Stotterns von jedem Einzelnen unterschiedlich ist, so kann auch hier die Empfindung jedes einzelnen individuell verschieden sein, auch wenn wir im Kern von derselben Sache reden.
Und wenn es jemandem zu viel wird, dann kann er sich ja aus dem Geschehen zurückziehen, ohne den anderen die Debatte zu vermiesen.
Solange es weitere Antworten gibt, lebt die Debatte. Kommen keine Antworten mehr, dann schläft sie ein. Und wenn jemand abstruses Zeug schreibt, das die Debatte in eine andere Richtung lenkt, ohne sie zu boykottieren, dann kann man doch freundlich bestimmt auf den Faden zurücklenken. Wo ist das Problem?

Ich hoffe, dass auch Heiko mit seiner gestrigen Nachricht ein Zeichen gesetzt hat, das uns zeigt, dass es so nicht weitergehen kann. Ich kann gut verstehen, wenn er sich als Einzelperson überfordert fühlt, die Moderation für diesen Chaotenhaufen :) fortzusetzen.
Dies nur als ein paar Gedanken von mir...
Gruß
Petra

P.S. Noch was: Ich verstehe nicht, warum Jaspis' Antwort auf die Nachfrage nach der Süddeutschen rausgenommen wurde. Es handelt sich zwar nicht um den gesuchten Zeitungsartikel, aber doch um dieselbe Person und seine eigene Sicht bzw. Darstellungsweise des Stotterns. Warum ist das nicht mehr da?

Benutzeravatar
Heiko Bräuer
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 712
Registriert: 11. August 2006 13:04
PLZ: 835
Ort: Südostbayern
BVSS-Mitglied: ja

Re: Moderation des Forums

Beitrag von Heiko Bräuer » 28. März 2015 09:50

Guten Morgen,
genau diesen Aufruf wollte ich auch starten und tue es hiermit :-)
Ich habe mich auch mit Andreas (dem Administrator) abgesprochen, das es für das Forum gut wäre, wenn es wieder ein funktionierendes Moderatoreteam gibt und ich an deren Aufbau Mitwirken darf.
Zunächst werde ich aber einmal die bestehenden anderen Moderatoren fragen, ob sie an einer weiteren Zusammenarbei interessiert sind und wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann werden wir ein neues Team finden müssen.
Es ist also möglich sich bei mir oder Andreas zu bewerben (die 2 vorhanden Bewerbungen werde ich da nicht außer Acht lassen)

Gruß Heiko

Benutzeravatar
Jaspis
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: 27. August 2007 22:04
PLZ: 65xxx
Ort: Hessen
BVSS-Mitglied: ja

Selbst gelöschter Beitrag

Beitrag von Jaspis » 28. März 2015 12:07

PetraS hat geschrieben:P.S. Noch was: Ich verstehe nicht, warum Jaspis' Antwort auf die Nachfrage nach der Süddeutschen rausgenommen wurde. Es handelt sich zwar nicht um den gesuchten Zeitungsartikel, aber doch um dieselbe Person und seine eigene Sicht bzw. Darstellungsweise des Stotterns. Warum ist das nicht mehr da?
Hallo Petra,
ich habe ihn selbst gelöscht. Da es der letzte Beitrag im Thread war, ist das technisch möglich. Nicht wegen evtl. off topic, sondern weil meinerseits kein Interesse mehr am Austausch zu diesem Thema (hier) besteht.
Gruß, Jaspis

transit
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 812
Registriert: 24. September 2006 01:03

Re: Moderation des Forums

Beitrag von transit » 28. März 2015 17:30

Hallo :-)

meine Vorschläge als Moderatorenteam:



Andreas - Admin

Heiko Bräuer

Torsten

Jaspis

T-homas

Roland Pauli




Das ist sehr gut ausgewählt.
Ich grüße euch herzlich!

Benutzeravatar
Torsten
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1012
Registriert: 9. Februar 2011 17:47
Ort: Salzwedel
BVSS-Mitglied: ja

Re: Moderation des Forums

Beitrag von Torsten » 28. März 2015 17:46

Also, ich wäre bereit.

Gruß, Torsten
www.stottertheorie.de

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Moderationsregeln - Re: Moderation des Forums

Beitrag von paul.dest » 29. März 2015 13:49

Gut, dass es diesen Thread gibt!

Meine Gedanken dazu möchte ich anhand der von Heiko und Petra gelieferten Stichworte aufschreiben:
  1. Gemeinschaft,
  2. Nutzungsbedingungen/Netiquette,
  3. Moderation,
um am Schluss zu einem Thema zu kommen, das mir besonders am Herzen liegt,
  • zu den Moderationsregeln.
----- 1. Gemeinschaft ---------------

...

----- 2. Nutzungsbedingungen/Netiquette ---------------

...

----- 3. Moderation ---------------

...

----- 4. Moderationsregeln ---------------

...

-----------------

Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
http://stottern-verstehen.de

Benutzeravatar
Jaspis
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: 27. August 2007 22:04
PLZ: 65xxx
Ort: Hessen
BVSS-Mitglied: ja

Re: Moderation des Forums

Beitrag von Jaspis » 30. März 2015 11:28

Hallo Forum,
ich würde ergänzend zu transits Vorschlägen noch Tobias vorschlagen, da er in der BVSS gut bekannt und etabliert ist.

Ich selbst möchte hier derzeit kein Moderatorenamt übernehmen, da ich persönlich zu sehr in die aktuellen Streitereien involviert bin und mir die nötige Distanz für unabhängige Moderation fehlt.

Dieses Forum ist nicht nur ein reines Informations-Forum, es war auch immer schon eine Gemeinschaft. Dieser Zwischen- oder Doppelstatus macht es zum einen nicht immer leicht mit der Moderation, aber genau das macht auch den Wert und den Reiz dieses Forums aus. Es kann Menschen eine Gemeinschaft bieten, denen es im realen Leben aufgrund des Stotterns nicht immer leicht fällt, Kontakte zu schließen und zu halten. Man kann hier Kommunikation üben und sich gleichzeitig Informationen verschaffen, das ist eine gute Vorbereitung auf das reale Leben für stotternde Menschen.

Gruß, Jaspis!

Benutzeravatar
Torsten
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1012
Registriert: 9. Februar 2011 17:47
Ort: Salzwedel
BVSS-Mitglied: ja

Re: Moderation des Forums

Beitrag von Torsten » 31. März 2015 10:32

Nun gebe ich auch noch meinen Senf dazu:

Ich finde, dass dieses Forum durchaus eine Gemeinschaft darstellt, da fast alle, die hier regelmäßig schreiben, vom Stottern betroffen sind. Das haben wir uns zwar nicht ausgesucht – Stottern ist weder eine Weltanschauung noch ein Hobby. Die Stotterer sind sozusagen eine Gemeinschaft wider Willen. Aber gerade deshalb sollten wir solidarisch miteinander umgehen – schließlich geht die normal sprechende Umwelt nicht immer solidarisch mit uns um.

Deshalb, denke ich, unterscheidet sich das BVSS-Forum von manch anderem Internetforum, z.B. von Politik- oder Philosophie-Foren, in denen es hauptsächlich um den Meinungsstreit geht. Wenn es ein Ziel der BVSS ist, die Solidarität unter ihren Mitgliedern und unter den Stotterern insgesamt zu organisieren, dann sollte das auch ein Ziel des BVSS-Forums sein.

Natürlich sind wir unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen und Überzeugungen. und auch in solidarischen Gemeinschaften muss Meinungsstreit möglich sein. Der entscheidende Punkt dabei ist, dass es ein Streit der Meinungen bleibt. Das heißt: Ich darf zwar die Meinung eines anderen in Frage stellen, aber nicht dessen Persönlichkeit – seine Intelligenz, Kompetenz, Ehrlichkeit, Sorgfalt, Redlichkeit oder andere Persönlichkeitsmerkmale.

Auch in hitzigen Diskussionen – die ein Forum ja durchaus beleben und spannend machen – sollten alle Botschaften unterlassen werden, die einem Forumsteilnehmer signalisieren:
  • du bist zu dumm, um mitreden zu können (Intelligenz)
  • du verstehst nichts von der Sache (Kompetenz)
  • du behauptest bewusst die Unwahrheit (Ehrlichkeit)
  • du verfolgst eine verborgene Absicht (Redlichkeit)
Das Problem mit solchen Botschaften ist nicht nur, dass sie für die betreffende Person meist kränkend sind. Es kommt hinzu, dass solche Botschaften leicht zu endlosen Streitereien führen, weil die Behauptung, jemand sei z.B. unehrlich oder inkompetent, im Rahmen des Forums weder bewiesen noch widerlegt werden kann – ein Internetforum ist kein Gerichtssaal, also kein besonders geeigneter Ort für das Finden der reinen Wahrheit.

Gruß, Torsten
www.stottertheorie.de

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 269
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Moderation des Forums

Beitrag von T_homas » 31. März 2015 13:41

Guter Beitrag,dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen,Torsten. §dup
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

transit
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 812
Registriert: 24. September 2006 01:03

Re: Moderation des Forums

Beitrag von transit » 31. März 2015 21:47

.
Ich persönlich empfinde Gemeinschaftsgefühl und Verbundenheit dem Forum gegenüber. Auch nehme ich es oft unter den Mitgliedern, den Nutzern des Forums wahr.
Wenn es ein Ziel der BVSS ist, die Solidarität unter ihren Mitgliedern und unter den Stotterern insgesamt zu organisieren, dann sollte das auch ein Ziel des BVSS-Forums sein.
Da es ein Ziel der BVSS ist, die Solidarität unter den Mitgliedern und unter den Stotterern insgesamt zu organisieren, sollte es auch ein Ziel der BVSS sein, Solidarität im BVSS-Forum zu organisieren.

Dies ist auch im Sinne der Nicht-BVSS-Mitglieder, wie z.Bsp. in meinem Sinne.


Ich grüße euch - solidarisch :-)

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1117
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Moderation des Forums

Beitrag von PetraS » 31. März 2015 23:08

Hallo Leute,
Kann mich Torsten in vollem Umfang anschließen!
LG
Petra

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Moderation: des Forums? der Gemeinschaft?

Beitrag von paul.dest » 1. April 2015 23:28

Hallo Torsten,
Torsten hat geschrieben:Ich finde, dass dieses Forum durchaus eine Gemeinschaft darstellt, da fast alle, die hier regelmäßig schreiben, vom Stottern betroffen sind. Das haben wir uns zwar nicht ausgesucht – Stottern ist weder eine Weltanschauung noch ein Hobby. Die Stotterer sind sozusagen eine Gemeinschaft wider Willen. Aber gerade deshalb sollten wir solidarisch miteinander umgehen – schließlich geht die normal sprechende Umwelt nicht immer solidarisch mit uns um.
Ein paar Anstöße zum Weiterdenken: eine Gemeinschaft besteht aus Mitgliedern, nicht aus Foren.

Aus welchen Personen besteht diese Gemeinschaft, von der Du schreibst?

...

-----------------

Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 12:15, insgesamt 1-mal geändert.
http://stottern-verstehen.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste