Moderation des Forums

Verbesserungsvorschläge und Kritik zum Forum allgemein, zur Struktur der Foren, zur Netiquette oder auch einfach nur mal ein Lob ;-)
Benutzeravatar
dosi
kompetent
kompetent
Beiträge: 428
Registriert: 19. November 2006 16:14
PLZ: 06242
Ort: Braunsbedra
BVSS-Mitglied: ja

Re: Moderation des Forums

Beitrag von dosi » 2. April 2015 09:57

Man kann auch Probleme aufwerfen, wo keine sind....
Das Forum ist für Stotternde und selbstverständlich auch für Normalsprechende, die mehr oder weniger vom Stottern tangiert werden. Somit ist auch die Moderation für diese beiden Personengruppen gedacht und selbstverständlich auch die geltenden Regeln für Alle.

Dosi
Nicht jeder Zwerg wird ein Feldherr und nicht jeder Stotterer ein Großmeister der Sprache. Aber Stotterer und Zwerge sind stärker als Schöne und Gesunde motiviert, eine geniale Begabung in die geniale Leistung umzusetzen.“

Wolf Schneider

Benutzeravatar
Torsten
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1011
Registriert: 9. Februar 2011 17:47
Ort: Salzwedel
BVSS-Mitglied: ja

Re: Moderation: des Forums? der Gemeinschaft?

Beitrag von Torsten » 2. April 2015 10:08

paul.dest hat geschrieben:Und erstreckt sich die Gemeinschaft, die die Stotterer "wider Willen" bilden - lediglich aufgrund des Merkmals "Stottern" - , nicht vielmehr auf alle Stotterer auf der Welt? Ganz unabhängig davon, ob sie von diesem Forum etwas wissen, hier nur still mitlesen, hier registriert sind oder gar hier aktiv schreiben?
Ja- warum nicht? Es gibt eine Rübrik "Inter- and transnational affairs". Da könnte auch auf englich diskutiert werden. Es wird z.Z. leider nciht genutzt
paul.dest hat geschrieben:Soll sichergestellt werden, dass dieses Forum eine Teilgemeinschaft der globalen Stotterer-Gemeinschaft ist? Sollen hier demnächst also nur solche Personen schreiben dürfen, die stottern?
Warum sollten wir das sicherstellen? Die paar Nichtstotterer - F.-J.N. und ein paar Studenten, die Probanden oder andere Hilfe suchen - können wir doch verkraften, oder?
paul.dest hat geschrieben:Und die Verhaltensregeln, die Du im weiteren Verlauf Deines Artikels aufgestellt hast... gelten sie nur für die Leute, die der ersten Gruppe (der "Gemeinschaft") angehören?
Sie gelten für alle, die im Forum schreiben, das ist doch klar.

Es ist in einem Internetforum genau wie sonst im Umgang zwischen Menschen: Die Regeln der Höflichkeit, die dabei gelten, sind ungeschriebene Gesetze. Sie sind ungeschrieben, weil sie sich nur schwer aufschreiben lassen - sie sind nämlich nicht besonders logisch und mit dem Intellekt allein kaum zu erfassen. Es kommt vielmehr darauf an, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie das, was man sagt bzw. schreibt, auf den Adressaten und evtl. auf Mitlesende wirkt.

Übrigens bin ich selber jemand, der schnell mal zur Ironie und zur "spitzen Feder" neigt. Als Stotterer ist man bei Streitgesprächen gehandicapt - aber im schriftlichen Disput kann man zeigen, was man drauf hat. Dieser Versuchung bin ich manchmal erlegen - auch gerade in der Diskussion mit dir, Paul. Morgen ist Karfreitag - ich tue also Buße und bitte alle um Vergebung, die ich in der Vergangenheit hier im Forum mit meiner "spitzen Feder" verletzt habe. Ich werde mich bessern.

Frohe Ostern

Torsten
www.stottertheorie.de

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1114
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Moderation: des Forums? der Gemeinschaft?

Beitrag von PetraS » 2. April 2015 11:00

Hallo Paul,
paul.dest hat geschrieben:Fragen über Fragen! Über Aufklärung - ob von Torsten oder jemand anderem wäre ich dankbar.
Hier mein Versuch dazu. Zunächst einmal muss ich Dosi Recht geben, dass du dir gerade Probleme machst, wo eigentlich keine sind/sein sollten. Ferner stimme ich Torsten zu, wenn er sagt...
Torsten hat geschrieben:Ich finde, dass dieses Forum durchaus eine Gemeinschaft darstellt, da fast alle, die hier regelmäßig schreiben, vom Stottern betroffen sind. Das haben wir uns zwar nicht ausgesucht – Stottern ist weder eine Weltanschauung noch ein Hobby. Die Stotterer sind sozusagen eine Gemeinschaft wider Willen. Aber gerade deshalb sollten wir solidarisch miteinander umgehen – schließlich geht die normal sprechende Umwelt nicht immer solidarisch mit uns um.
Zu deinem Philosophieren ums Thema Gemeinschaft möchte ich an dieser Stelle auch noch meine Gedanken mit einflechten.
Das Forum ist nur die Plattform, die Leuten mit - zumindest in einem Punkt - gleichen Interessen den Austausch ermöglichen soll.
Eine Gemeinschaft bilden wir deshalb, weil wir etwas gemein haben, nicht um gemein zueinander zu sein.
Gemein haben wir ein Interesse am Thema Stottern, egal ob aus persönlicher Betroffenheit, der Betroffenheit einer uns nahe stehenden Person, beruflichen oder anderen Gründen.

Mit der Registrierung in diesem Forum verpflichten wir uns zur Beachtung der Nutzungsbedingungen und der Netiquette.
Ich bin der Meinung, dass darin der Umgang miteinander schon deutlich erklärt und sogar begründet wird, und dass man jederzeit darauf festgenagelt werden könnte, diesen Nutzungsbedingungen zugestimmt zu haben.
Es wird ja sogar darin geregelt, dass User, die sich trotz des gemeinsamen Interesses lediglich gemein verhalten, jederzeit abgemahnt und sogar von der Gemeinschaft ausgeschlossen werden können, dass ihre (diffamierenden) Beiträge gelöscht oder durch die Moderation geändert bzw. in andere Foren verschoben werden können. Damit ist eigentlich alles geregelt, was für einen reibungslosen Ablauf im Forum notwendig ist.

Es muss dann nur noch Anwendung finden, und das ist in der Vergangenheit häufig erst verspätet geschehen, weil Heiko offenbar allein damit überfordert war.
Aber wenn sich jetzt ein neues Moderatorenteam findet, das sich bei grenzwertigen Formulierungen immer gleich im Team (von mindestens zwei der Mods?) zusammensetzt und entscheidet, wie es weitergeht, dann kann vielleicht zukünftig verhindert werden, dass solche Auswüchse erreicht werden wie bisher.

@Moderation: Ist die Art, wie die Moderatoren im Team entscheiden, irgendwo geregelt?

Was ich für eine wichtige Maßnahme hielte, wäre, dass bei der Registrierung der User zumindest der Betreiberin des Forums (BVSS e.V.) gegenüber der Klarname und die Anschrift der Person genannt werden sollte. Wobei auch da leider nicht verhindert werden kann, dass sich die User abenteuerliche Pseudo-Klarnamen und Phantasieadressen ausdenken, die sich erst im Ernstfalle als falsch erweisen. :(
paul.dest hat geschrieben:Haben diese beiden Themen - "Moderation des Forums" zum einen und "Existiert hier eine Gemeinschaft?" zum anderen - überhaupt etwas miteinander zu tun?
Diese beiden Themen haben zumindest eine Schnittstelle: es geht nicht um irgendein Forum, sondern um das vorliegende Forum der BVSS. Da es sich dabei um ein Fachforum zum Thema Stottern handelt, ist - wie oben beschrieben - allen Usern das Interesse am Thema Stottern der gemeinsame Nenner, durch den die Gemeinschaft hergestellt wird.
Das macht sie damit nicht zu Trinkkumpanen und nicht zu Busenfreunden. Aber zu einer Interessengemeinschaft in mindestens einem Interessengebiet. Und wenn sie dann über dieses Interessengebiet schreiben und es zu unschönen Entgleisungen kommt, diese aber auf ihrer gemeinsamen Plattform, dem Forum, in sensibler Form moderiert und ausgemerzt werden, dann schließt sich der Kreis.
paul.dest hat geschrieben: Und die Verhaltensregeln, die Du im weiteren Verlauf Deines Artikels aufgestellt hast... gelten sie nur für die Leute, die der ersten Gruppe (der "Gemeinschaft") angehören? Bedeutet das, dass die Mitglieder der zweite Gruppe sich nach anderen Regeln benehmen dürfen? Und somit nach anderen Regeln moderiert werden sollten?
Die Verhaltensregeln gelten selbstverständlich für alle, die dieses Forum aktiv besuchen; denn nur die sind es, die sich durch ihre Beiträge darin einbringen und dadurch von der Moderation betroffen werden. Und sie alle haben bei der Registrierung den Nutzungsbedingungen zugestimmt und sich zu ihrer Einhaltung verpflichtet.

Schön aber wäre es, wenn durch eine effektive Moderation mehr und auch neue User angeregt würden, sich in diesem Forum zu äußern und einen Austausch zu pflegen. 777 und der neue Thomas mit dem lustigen Roboternamen könnten da beispielsweise unsere Hoffnungsträger der Zukunft sein.

Schönen Tach noch
Petra

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 269
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Moderation des Forums

Beitrag von T_homas » 2. April 2015 11:23

Es bedarf nicht vieler Worte,siehe Dosi. §dup

Frohe Ostern.
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Gemeinschaft: Probleme, wo keine sind?

Beitrag von paul.dest » 2. April 2015 23:48

dosi hat geschrieben:Man kann auch Probleme aufwerfen, wo keine sind....
Das Forum ist für Stotternde und selbstverständlich auch für Normalsprechende, die mehr oder weniger vom Stottern tangiert werden. Somit ist auch die Moderation für diese beiden Personengruppen gedacht und selbstverständlich auch die geltenden Regeln für Alle.
Dosi, auf der Beziehungsebene ist Deine Antwort ein Paradebeispiel von Anti-Solidarität - das freut den T_homas - ,
doch in der Sache triffst Du den Nagel auf den Kopf! Und zwar genau dort, wo ich ihn haben wollte:
  • Man kann zwar seitenlang darüber philosophieren, ob es in diesem Forum eine Gemeinschaft gibt und wo ihre Grenzen verlaufen; doch für die Benimmregeln in diesem Forum und seine Moderation - das Thema dieses Threads - sind solche Philosophierereien völlig müßig! Denn geltende Benimmregeln, sofern sie denn gelten, gelten für alle!
Für wen und für was das Forum ist, hast Du, Dosi, oben auch sehr genau wiedergegeben, denn im Wortlaut der Nutzungsbedingungen/Netiquette heißt es:
Andreas in 'Ziele des Forums' http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=6&t=6#p6 hat geschrieben:Das Forum der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V. (im Folgenden "BVSS") ist eine Plattform,
auf der Betroffene und Interessierte sich über persönliche Anliegen und Probleme rund um Fragen des Stotterns austauschen können.
-----------------------

Aber gehen wir ruhig einen Schritt zurück, zu den mehr Solidarität zeigenden Antworten von Torsten und Petra.

...

-----------------

Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
http://stottern-verstehen.de

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 269
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Moderation des Forums

Beitrag von T_homas » 3. April 2015 00:36

Was freut den T_homas?
Dosi hält sich kurz,aber der Inhalt ist treffend.
Alles wurde gesagt.

Frohen Osterhasen.
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

transit
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 812
Registriert: 24. September 2006 01:03

Re: Moderation des Forums

Beitrag von transit » 3. April 2015 00:39

Bild

Wir sind schon so eine Gemeinschaft....... :-)

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 269
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Moderation des Forums

Beitrag von T_homas » 3. April 2015 18:11

Genau,so stelle ich mir eine Gemeinschaft vor. :D
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

stotterkopp
angekommen
angekommen
Beiträge: 49
Registriert: 11. April 2012 06:44
Ort: hanover

Re: Moderation des Forums

Beitrag von stotterkopp » 7. April 2015 12:53

`
lass ihn sein wie er will - ohne Paul Dest kann ich mir ein neues forum nicht vorstellen !

die alten sind schon zu abgestumpft und fliegen - raus - ausnahmslos !

neue männer braucht das land !

:grinundwe:
irrsinniges - kann nicht an mir haften - dafür bin ich schon zu fortgeschritten !
stotterkopp werde ich ablegen - mein nicht ganz so neuer NickName Re-Call

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

"Dumm ist der, der Dummes tut!"

Beitrag von paul.dest » 8. April 2015 00:01

...

Hallo Torsten und andere Interessierte,

Grundsätzlich bin auch ich absolut dafür, keine Person - ob im Forum oder außerhalb des Forums - zu kränken. Kränken darf niemals das übergeordnete Ziel eines Kommunikationsaktes sein. Wahrheit zu sagen, dagegen schon. Und Wahrheit kann manchmal kränkend sein. Deswegen ist die Kränkung als Nebenwirkung eines Kommunikationsaktes manchmal unvermeidlich.

Genau deswegen wird im deutschen Recht die Grenze zwischen dem Erlaubten und Nicht-Erlaubten nicht nach dem Kriterium "kränkend" gezogen,
sondern
  1. zum einen nach der "erweislichen Wahrheit" einer Aussage (Straftatbestände "Üble Nachrede" und "Verleumdung")
    - wahre Aussagen sind erlaubt; unwahre kränkende sind verboten;
    • zum anderen danach, ob die Aussage eine Beleidigung ist
      - Beleidigungen sind nicht erlaubt; doch beachte, dass nicht alles, was kränkend ist, eine Beleidigung im rechtlichen Sinne ist!
    ...

    =========================================================

    Wenn ich die rechtliche Situation kurz und einfach zusammenzufassen versuche, dann mache ich eine Dreigliederung der möglichen Angriffe:

    1. Angriff gegen eine Äußerung/Handlung
      mit anderen Worten "Einspruch" oder "Widerspruch" - ist jederzeit erlaubt, sofern nicht auf Unwahrheit basierend;
      • Angriff gegen ein Verhalten
        - ist nur dann erlaubt, wenn das Verhalten als wiederkehrende Äußerungen/Handlungen beobachtbar/nachweisbar ist;
        • Angriff gegen eine Person - ist niemals erlaubt!
        [/size]=========================================================

        Wenn ich nun, Torsten, Deine Verbote durchgehe, ergibt sich folgendes:

        ...
        du behauptest bewusst die Unwahrheit (Ehrlichkeit)
        Sofern der Vorwurf wahr ist - und dafür muss er erweislich wahr sein - , ist so ein Vorwurf nicht nur erlaubt, sondern in den meisten Fällen sogar menschlich erwünscht! Oft dient er der Vorbeugung des Betrugs und ist meist solidarisch motiviert. Siehe zum Beispiel: "Del Ferro mit Kontakten ins Jenseits!"
        du verfolgst eine verborgene Absicht (Redlichkeit)
        Auch das hier stellt einen Angriff gegen eine Äußerung/Handlung oder gegen ein Verhalten dar und ist somit grundsätzlich erlaubt. Das Problematische daran ist, dass alle kränkenden Angriffe immer erweislich wahr sein müssen. Ansonsten stellen sie üble Nachrede oder gar Verleumdung dar. Wer jemandem also eine verborgene Absicht vorwirft, muss sich also verdammt gut überlegt haben, womit er das begründet.

        --------------------------------------------------------------------------------

        Zum Schluss noch drei Forum-Beispiele offensichtlicher Angriffe auf die Person, die den Straftatbestand einer Beleidigung oder gar Verleumdung erfüllen. Es ist mir weiterhin ein Rätsel, warum sowas in diesem Forum von der Moderation stehen gelassen wird. Anscheinend weil es keine Moderation gibt.

        ...

        ==================================

        Benimmregeln?! Finde ich gut! Aber fangen wir doch mal am richtigen Ende an! Und zwar an dem rechtlich Selbstverständlichem!

        ...

        -----------------

        Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
        Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 12:20, insgesamt 1-mal geändert.
        http://stottern-verstehen.de

        Benutzeravatar
        Torsten
        nicht mehr wegzudenken
        nicht mehr wegzudenken
        Beiträge: 1011
        Registriert: 9. Februar 2011 17:47
        Ort: Salzwedel
        BVSS-Mitglied: ja

        Re: Moderation des Forums

        Beitrag von Torsten » 9. April 2015 21:46

        Hallo Paul,

        ich fasse mich mal kurz. In dem Beitrag, aus dem du zitierst, hatte ich auch geschrieben: Ein Internet-Forum ist kein Gerichtssaal, kein sonderlich geeigneter Ort, um die Wahrheit zu erweisen. Das heißt: Selbst wenn man die besseren Argumente und alle möglichen Nachweise bringt – wenn die Diskussionspartner die Argumente nicht verstehen, mit den Nachweisen nichts anfangen können oder einem einfach nicht glauben wollen – dann hat man eben Pech gehabt. Letztlich kann jeder nur seine Meinung vertreten, gegen die Meinungen anderer sachlich argumentieren und muss auf die Urteilskraft der Mitlesenden vertrauen.

        Natürlich hast du recht, wenn du schreibst, dass persönliche Beleidigungen oder Verleumdungen, die sogar juristisch relevant sein könnten, im Forum tabu sein müssen. Die drei Beispiele, die du bringst, sind Grenzüberschreitungen, die nicht vorkommen sollten. Vielleicht schaffen wir es in Zukunft mit intensiverer Moderation, dass solche Sachen immer seltener vorkommen.

        Gruß, Torsten
        www.stottertheorie.de

        paul.dest
        nicht mehr wegzudenken
        nicht mehr wegzudenken
        Beiträge: 1163
        Registriert: 3. Mai 2010 22:36
        Kontaktdaten:

        Re: Moderation des Forums

        Beitrag von paul.dest » 9. April 2015 22:58

        ...

        Mal abgesehen davon, dass ein Gerichtssaal auch nicht der Ort ist, an dem Wahrheit erwiesen wird, sondern ein Ort, an dem über den Klageantrag entschieden wird, gebe ich Dir völlig recht.

        Nur: was hat das mit dem Thema "Moderation des Forums" zu tun? Ändert das etwas an den Nutzungsbedingungen des Forums? Werden sie oder das deutsche Recht dadurch unwirksam, dass jemand die Argumente eines anderen nicht versteht? Das entbindet niemanden davon, sich an die Nutzungsbedingungen und das deutsche Recht zu halten.
        Torsten hat geschrieben:Natürlich hast du recht, wenn du schreibst, dass persönliche Beleidigungen oder Verleumdungen, die sogar juristisch relevant sein könnten, im Forum tabu sein müssen. Die drei Beispiele, die du bringst, sind Grenzüberschreitungen, die nicht vorkommen sollten. Vielleicht schaffen wir es in Zukunft mit intensiverer Moderation, dass solche Sachen immer seltener vorkommen.
        Das wäre schön! Gutes Gelingen!

        ...

        -----------------

        Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
        Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
        http://stottern-verstehen.de

        paul.dest
        nicht mehr wegzudenken
        nicht mehr wegzudenken
        Beiträge: 1163
        Registriert: 3. Mai 2010 22:36
        Kontaktdaten:

        an das Moderationsteam

        Beitrag von paul.dest » 26. April 2015 14:03

        Liebes Moderationsteam,

        Zum einen ist es gut, dass dieses Forum endlich wieder moderiert wird. Zum anderen heimst es Euch Sisyphos-Arbeit ein, wenn Ihr Beiträge mit dem Hinweis "wegen beleidigenden Inhalts" überschreibt, ohne dem Autor der betreffenden Beiträge mitzuteilen, worin die angebliche Beleidigung bestanden haben soll.

        Für mich zum Beispiel ist nicht ersichtlich, worin die Beleidigung bestanden haben soll. Zumal das mutmaßliche Opfer dieser mutmaßlichen Beleidigung selbst geschrieben hatte, dass seinetwegen der Beitrag nicht gelöscht zu werden braucht. Auch ein Verstoß gegen die Netiquette oder sonstiges Recht ist für mich nicht ersichtlich.

        Ich finde es zwar durchaus akzeptabel, dass man moderationsbedingt Beiträge auch ohne Vorliegen von Verstößen editiert oder sogar löscht, um eine Eskalation zu stoppen, zu vermeiden oder um eine Deeskalation herbeizuführen. Aber dann sollte bei solchen Moderationsedits als Grund auch "Deeskalation" und nicht "wegen beleidigenden Inhalts" stehen.

        Denn solange dem Autor des von der Moderation editierten Beitrags nicht klar ist, was an dem Beitrag auszusetzen ist, könnt Ihr auch keine Änderung seines Verhaltens erwarten. Und so werde auch ich meine von Euch gelöschten Beiträge in exakt gleicher Form reinsetzen, sofern mir keine Auskunft darüber erteilt wird, worin die mutmaßliche Beleidigung oder ein sonstiger Edit-Grund bestanden haben soll.

        Viele Grüße,
        Paul
        http://stottern-verstehen.de

        paul.dest
        nicht mehr wegzudenken
        nicht mehr wegzudenken
        Beiträge: 1163
        Registriert: 3. Mai 2010 22:36
        Kontaktdaten:

        an das Moderationsteam zum zweiten

        Beitrag von paul.dest » 26. April 2015 15:43

        Liebes Moderationsteam,

        Eine Auskunft habe ich von Euch nicht erhalten, jedoch wurde der Löschungsvermerk von Euch nun abgeändert zu:
        wer auch immer mit Moderatorenrechten hat geschrieben:Beitrag von der Moderation zwecks Deeskalation wegen nicht sach-, sondern personenbezogener Inhalte gelöscht.
        Der erste Teil - "zwecks Deeskalation" - ist für mich nachvollziehbar. Ich kann meinen Beitrag auch in weniger eskalierten Form wieder reinsetzen.

        Der zweite Teil jedoch - "wegen nicht sach-, sondern personenbezogener Inhalte" - lässt mich weiterhin im Unwissen. Welche Inhalte meiner von Euch gelöschten Beiträge waren "nicht sach-, sondern personenbezogen"?! Diese Auskunft fehlt mir noch immer.

        Es ist mir durchaus klar, dass meine Beiträge gänzlich personenbezogen waren. Das macht sie jedoch noch lange nicht zu "nicht sachbezogen".

        Dass die Inhalte in diesem Forum nicht personenbezogen sein dürfen, dass wäre mir nicht nur neu, sondern stünde auch dem durch die Netiquette festgelegten Ziel dieses Forums entgegen. Denn darin heißt es (Unterstreichung durch mich):
        Andreas in http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=6&t=6#p6 hat geschrieben:Ziele des Forums

        Das Forum der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V. (im Folgenden "BVSS") ist eine Plattform, auf der Betroffene und Interessierte sich über persönliche Anliegen und Probleme rund um Fragen des Stotterns austauschen können.
        Ein persönliches Anliegen oder Problem rund um Fragen des Stotterns ist auch immer zugleich ein personenbezogenes Anliegen oder Problem.
        Und so sind alle folgenden Beiträge sogar nicht mal persönlich, dafür aber gänzlich personenbezogen: Werden sie nun auch alle gelöscht?

        Viele Grüße,
        Paul
        http://stottern-verstehen.de

        Benutzeravatar
        T_homas
        kompetent
        kompetent
        Beiträge: 269
        Registriert: 9. Januar 2010 20:12
        BVSS-Mitglied: nein

        Re: Was ich selbst tue, um nicht mehr zu stottern

        Beitrag von T_homas » 26. April 2015 16:31

        Mein herzensguter Paul,wir befinden uns hier nicht im Gerichtssaal. :knuddel:
        „Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

        Antworten

        Wer ist online?

        Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste