Moderation des Forums

Verbesserungsvorschläge und Kritik zum Forum allgemein, zur Struktur der Foren, zur Netiquette oder auch einfach nur mal ein Lob ;-)
paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

an die Moderation zum dritten

Beitrag von paul.dest » 26. April 2015 17:56

Liebes Moderationsteam,

Nach meiner letzten (zweiten) Anfrage an die Moderation hat sich, wie ich sehe, wieder etwas getan. Eine Auskunft darüber, welche Inhalte meiner Beiträge jedoch "nicht sachbezogen" gewesen sein sollen, habe ich leider nicht erhalten. Das macht es mir unmöglich, solche Inhalte aus meinen Beiträgen, die ich in deeskalierter Form wieder einsetzen werde, zu entfernen oder entsprechend anzupassen. Die von mir in der letzten Anfrage angeführten Beispiele für gänzlich personenbezogene Beiträge sind - zum Glück - nicht gelöscht worden. Ich schließe daraus, dass Personenbezug allein nicht der Grund Eurer Beitragslöschung sein kann.

Ich finde es gut, wenn das Moderationsteam zwecks Deeskalation eingreift. Und so fand ich das Ergebnis der ersten Moderationsaktion in diesem Thread - ab hier - sehr professionell. Die zuletzt erfolgten Moderationsaktionen rufen bei mir jedoch Kopfschütteln hervor. In folgenden drei Punkten (in steigender Wichtigkeit):
  1. Wenn die Löschung wie angegeben zwecks Deeskalation erfolgt ist - Deeskalation ist sehr begrüßenswert! - ,
    warum hat dann der Löschungsvermerk diese Größe?

    Gegen die rote Farbe gibt es ja nichts einzuwenden - das ist die übliche Moderationsfarbe bei Eingriffen. Aber die gewählte Schriftgröße lässt Zweifel aufkommen, ob der Moderierende hier wirklich eine Deeskalation im Sinne gehabt hat. Vergleiche dazu auch diese Bestimmung der Netiquette:
    Andreas in http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=6&t=6#p6 hat geschrieben:Bitte benutze das "In-Großbuchstaben-schreiben" sinnvoll, da dies im Internet als Schreien gilt. Hierbei ist also weniger mehr.
    Sinnvoll ist das Schreiben in großer Schrift oder in großen Buchstaben, wenn es sich zum Beispiel um Überschriften handelt, die der Gliederung dienen sollen. Oder um besonders wichtige Aussagen, die man in einem größeren Text hervorheben möchte. Doch der Löschungsvermerk ist nur ein einziger Satz.
    • Warum hat der Moderierende bei seinen Änderung den Tarnkappen-Modus an, so dass nicht nachvollziehbar ist, dass der Löschungsvermerk nicht vom Autor selbst stammt, sondern von einem Moderator? Die Nutzung der Edit-Nachverfolgungsfunktion war in diesem Forum bisher immer üblich - siehe zum Beispiel "Re: die faire Jaspis" - und entspricht der guten Sitte und dem geltenden Recht, den Beitragsautoren keine Worte in den Mund zu legen.

      Außerdem gilt diese Netiquette-Regelung, auch für Moderatoren:
      Andreas in http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=6&t=6#p6 hat geschrieben:Wenn Du eine nachträgliche Änderung deutlich machen möchtest, schreibe "Edit" vor den neuen Text. Ist zwischen dem ersten Posten und der Änderung einige Zeit vergangen, solltest Du Deine Änderung auf jeden Fall derart kenntlich machen. So sieht jeder, dass nachträglich Text eingefügt wurde.
      • Wenn "nicht sach-, sondern personenbezogene Inhalte" einen Grund zur Löschung von Beiträgen darstellen, warum wurde dann dieser Beitrag nicht gelöscht, obwohl ich auf ihn schon vor sechs Tagen aufmerksam gemacht habe; insbesondere auf den folgenden Teil dieses Beitrags:
        Eberhard in http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4283&start=30#p25562 hat geschrieben:Weißt du, was Gefühle sind, Paul? Was Empathie ist? Einfühlung in sich selbst und andere? Ich glaube, du hast dich von deinen eigenen Gefühlen abgeschnitten, weil du schon zu viele unangenehme Gefühle erleben musstest. Aber ein Leben ohne Gefühle, in dem man sich alles konstruieren und alles bekämpfen muss, was die eigenen Konstrukte zum Einsturz bringen könnte, das ist kein tolles Leben. Und das hat viel mit Stottern zu tun. Aber vermutlich wirst du jetzt antworten, das sei auch frei in den leeren Raum fantasiert.
      Über ein professionelleres, alle Forumnutzer gleichbehandelndes und für alle Forumnutzer nachvollziehbares Moderationsvorgehen würde ich mich sehr freuen.

      Viele Grüße,
      Paul Dest
      http://stottern-verstehen.de

      paul.dest
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 1163
      Registriert: 3. Mai 2010 22:36
      Kontaktdaten:

      Einer Beschäftigung als Hobby-Richter gefunden?

      Beitrag von paul.dest » 26. April 2015 22:59

      T_homas hat geschrieben:Mein herzensguter Paul,wir befinden uns hier nicht im Gerichtssaal. :knuddel:
      Du sagst es, T_homas! Warum macht es dann auf mich den Eindruck, als würde einer der Moderatoren gerade Hobby-Richter spielen anstatt die Nutzungsbedingungen dieses Forums umzusetzen?

      Viele Grüße,
      Paul
      http://stottern-verstehen.de

      Benutzeravatar
      Jaspis
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 945
      Registriert: 27. August 2007 22:04
      PLZ: 65xxx
      Ort: Hessen
      BVSS-Mitglied: ja

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von Jaspis » 27. April 2015 06:43

      Danke an die Moderatoren für ihren Einsatz auch am Wochenende!

      Benutzeravatar
      Torsten
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 1011
      Registriert: 9. Februar 2011 17:47
      Ort: Salzwedel
      BVSS-Mitglied: ja

      OT - Umgangsformen

      Beitrag von Torsten » 27. April 2015 17:06

      Hallo Paul,

      ich bin wie du der Ansicht, dass an Eberhards obigen Aussagen zum Gehirn einiges nicht richtig ist. Aber warum beschränkst du dich nciht einfach darauf, deine eigene Ansicht über den Sachverhalt darzulegen? Dann können sich alle Mitlesenden ihre eigene Meinung bilden.

      Warum musst du gleich behaupten, dass Eberhard "grob fahrlässig ignorant oder vorsätzlich gelogen" hat? Eine solche Aburteilung eines Forumsteilnehmers steht dir nicht zu. Jeder kann sich irren. Und jeder hat hier das Recht, seine Meinung darzulegen, ohne Angst haben zu müssen, deswegen als Lügner oder Ignorant beschimpft zu werden. Du stellst Eberhard öffentlich als Lügner hin - das beleidigend und rufschädigend.
      paul.dest hat geschrieben:ch bin in diesem Forum nicht deswegen aktiv, um jemanden als Person zu kritisieren.
      Du tust es aber, wenn du jemanden der Fahrlässigkeit, der Ignoranz oder der Lüge bezichtigst. Ist dir das nicht klar?
      paul.dest hat geschrieben:Du siehst: Du überschätzt mein Interesse an Dir als Person.
      Ich interessiere mich lediglich für die öffentlichen Behauptungen zu Stottern und stotterverwandten Themen.
      Es wäre besser, du hättest ein wenig mehr Interesse an den Menschen, mit denen du hier diskutierst.

      Viele Grüße,

      Torsten
      www.stottertheorie.de

      paul.dest
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 1163
      Registriert: 3. Mai 2010 22:36
      Kontaktdaten:

      Re: OT - Umgangsformen

      Beitrag von paul.dest » 27. April 2015 17:36

      Hallo Torsten,
      Torsten hat geschrieben:Aber warum beschränkst du dich nciht einfach darauf, deine eigene Ansicht über den Sachverhalt darzulegen? Dann können sich alle Mitlesenden ihre eigene Meinung bilden.
      Aus dem gleichen Grund wie zum Beispiel im Thread "Del Ferro mit Kontakten ins Jenseits!", Torsten. Der Mitlesende wird sich seine eigene Meinung bilden! Wenn er jedoch darauf aufmerksam gemacht wird, dass die falschen Behauptungen durch die Person trotz besseres Wissens wiederholt erfolgen, dann wird er sich eine eindrücklichere Meinung bilden! Weil er dann kritischer hinschauen wird: sowohl auf die falschen Behauptungen als auch auf meine Kritik.
      Torsten hat geschrieben:Warum musst du gleich behaupten, dass Eberhard "grob fahrlässig ignorant oder vorsätzlich gelogen" hat?
      Torsten, das steht oben.
      Torsten hat geschrieben:Eine solche Aburteilung eines Forumsteilnehmers steht dir nicht zu.
      Doch, Torsten, eine solche Aburteilung des Verhaltens eines Forumteilnehmers steht mir und auch jedem anderen zu. Der Forumsteilnehmer ist ein Mensch wie jeder andere. Und darüber, was mir in meinem Handlungsraum gegenüber anderen Personen zusteht oder nicht zusteht, bestimmst nicht Du, Torsten, sondern unser Rechtssystem; siehe: "Dumm ist der, der Dummes tut!"

      Und genau das, Torsten, ist der Grund, warum ein Moderator nicht nach seinem Gefühl, das er für ein ungeschriebenes Gesetz hält, welches für alle anderen gilt, moderieren sollte, sondern nach Nutzungsbedingungen. Denn nicht Du, Torsten, stellst die Gesetze auf, und auch nicht ich! Wenn Dir unser Rechtssystem nicht passt, dann wähle die entsprechende Partei, die das ändern wird, sofern sie im Bundestag die dafür erforderliche Mehrheit erhält.
      Torsten hat geschrieben:Jeder kann sich irren.
      In der Tat, Torsten. Jeder kann sich irren. Eine Person jedoch, die schon mindestens fünf Mal auf ihr Irrtum aufmerksam gemacht geworden ist, ist entweder grob fahrlässig ignorant oder irrt sich nicht, sondern lügt vorsätzlich. Und genau das habe ich oben geschrieben.
      Torsten hat geschrieben:Du stellst Eberhard öffentlich als Lügner hin - das beleidigend und rufschädigend.
      Ich stelle das Verhalten Eberhards als grob fahrlässige Ignoranz oder als Lüge hin. Das mag für Eberhard kränkend sein und seinen Ruf schädigen. Wenn es jedoch den Tatsachen entspricht, dann ist das (a) keine Beleidigung und (b) eine von ihm selbst verschuldete Rufschädigung. Leute bekommen den Ruf, den sie verdienen. Oder anders ausgedrückt: Ehre dem, dem Ehre gebührt! So einfach ist das, Torsten.
      Torsten hat geschrieben:Du tust es aber, wenn du jemanden der Fahrlässigkeit, der Ignoranz oder der Lüge bezichtigst. Ist dir das nicht klar?
      Nein, Torsten, das ist mir nicht klar. Und Dir ist offenbar nicht klar, dass Dein Gefühl weder ein ungeschriebenes Gesetz ist noch für jemanden verbindlich ist. Dein Gefühl ist einfach nur Dein Gefühl. Ich habe andere Gefühle. Da, wo unsere Gefühle kollidieren, müssen wir uns nach rechtlichen Regeln verhalten.
      Torsten hat geschrieben:Es wäre besser, du hättest ein wenig mehr Interesse an den Menschen, mit denen du hier diskutierst.
      Du magst das für besser halten. Ich halte das für nicht in jedem Fall erforderlich. Jedem seine Meinung, Torsten. Jedem seine Lebensweise, Torsten.

      Viele Grüße,
      Paul
      http://stottern-verstehen.de

      Benutzeravatar
      Jaspis
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 945
      Registriert: 27. August 2007 22:04
      PLZ: 65xxx
      Ort: Hessen
      BVSS-Mitglied: ja

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von Jaspis » 27. April 2015 18:57

      Liebes Moderatoren-Team,
      lasst Euch nicht an der Nase herumführen und auf Endlosdiskussionen mit Paul ein.

      An Paul: Die Netiquette dieses Forums wird nicht vom BGB und nicht vom StGB geregelt. Es gibt Moral- und Wertevorstellungen in einer Gesellschaft, die werden und brauchen nicht bis ins Detail im Gesetzbuch geregelt (werden). Wenn Du mal ein juristisches Seminar besucht hättest, würdest Du das wissen.
      Die "Netiquette" stellt die Rahmenbedingungen für die Teilnahme in diesem Forum dar. Ihre Grundlage sind zum einen die wichtigsten Sitten und Gebräuche, die sich mit der Zeit in Internet-Diskussionsforen eingebürgert haben, um Dir auch hier über die wichtigsten Stolpersteine hinwegzuhelfen und es Dir zu ermöglichen, dieses Forum effizient und zur Zufriedenheit aller zu benutzen. Zum anderen sind es gewisse Grundregeln, die speziell aufgrund des Forums-Schwerpunktthemas "Stotterns" wichtig sind: aufgrund der oftmals sensiblen Themen, die hier angesprochen werden, sind z.B. nur TeilnehmerInnen willkommen, die bereit sind, auf andere wertschätzend und respektvoll einzugehen.
      Ich weiß nicht, wie Du "wertschätzend" und "respektvoll" mit Gesetzesparagrafen definieren willst. Da musst Du Dich schon auch mal nach der Mehrheit einer Gesellschaft richten, in diesem Falle nach der Mehrheit der Forumsnutzer. Wenn Du das nicht willst, solltest Du dieses Forum verlassen.

      Gruß, Jaspis

      paul.dest
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 1163
      Registriert: 3. Mai 2010 22:36
      Kontaktdaten:

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von paul.dest » 27. April 2015 22:58

      Jaspis hat geschrieben:An Paul: Die Netiquette dieses Forums wird nicht vom BGB und nicht vom StGB geregelt.
      Ganz richtig, Jaspis. BGB, StGB und allen sonstigen Gesetze gelten unabhängig der Nutzungsbedingungen dieses Forums und gehen den Nutzungsbedingungen vor, sofern es sich nicht um dispositives Recht handelt. "Wenn Du mal ein juristisches Seminar besucht hättest" oder aus anderen Quellen rechtskundig wärst, "würdest Du das wissen." - Wieviele juristische Seminare waren es in Deinem Fall, Jaspis?

      Und was in den Nutzungsbedingungen steht, das ist auch ebendort nachzulesen, Jaspis.
      Jaspis hat geschrieben:Es gibt Moral- und Wertevorstellungen in einer Gesellschaft, die werden und brauchen nicht bis ins Detail im Gesetzbuch geregelt (werden).
      Jedem seine Meinung, Jaspis, jedem seine Meinung.
      Das Dumme an Meinungen ist jedoch: sie sind für keinen bindend. Sonst dürfte nicht jeder eine eigene haben.

      Aber eine schöne Meinung hast Du! ;-)
      Jaspis hat geschrieben:Ich weiß nicht, wie Du "wertschätzend" und "respektvoll" mit Gesetzesparagrafen definieren willst.
      Ich will nichts definieren, Jaspis. Das macht die deutsche Rechtsprechung. Und alles darüber hinausgehende, ist nur eine unverbindliche Meinung.
      Jaspis hat geschrieben:Da musst Du Dich schon auch mal nach der Mehrheit einer Gesellschaft richten, in diesem Falle nach der Mehrheit der Forumsnutzer. Wenn Du das nicht willst, solltest Du dieses Forum verlassen.
      So, muss ich das? Wieder mal eine sehr schöne Meinung, Jaspis. Sei Dir gegönnt.

      Viele Grüße,
      Paul
      http://stottern-verstehen.de

      Benutzeravatar
      Jaspis
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 945
      Registriert: 27. August 2007 22:04
      PLZ: 65xxx
      Ort: Hessen
      BVSS-Mitglied: ja

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von Jaspis » 27. April 2015 23:05

      "Bürgerliches Recht" ist Teil einer universitären Ausbildung in Deutschland.
      Du brauchst nicht versuchen mich zu verhöhnen - es gelingt dir nicht.

      paul.dest
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 1163
      Registriert: 3. Mai 2010 22:36
      Kontaktdaten:

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von paul.dest » 28. April 2015 08:50

      Jaspis hat geschrieben:"Bürgerliches Recht" ist Teil einer universitären Ausbildung in Deutschland.
      Das hat meine Frage zwar nicht beantwortet, denn soweit ich weiß, warst Du nur an einer technischen Fachhochschule, so dass ich dann wahrscheinlich mehr universitärer Bildung genossen haben dürfte als Du. Aber das ist in diesem Thread auch völlig Banane.

      Obgleich es wieder mal ein sehr gutes Beispiel dafür abliefert, wie unnötige Eskalationen entstehen. Indem einer - in diesem Fall, Jaspis, Du - mit nichtsachlichen Einwürfen kommt. Etwa zu juristischen Seminaren.

      Moderation, das ist ein gutes Szenario, um zu moderieren, wenn Euch wirklich etwas an Deeskalation gelegen ist.
      Jaspis hat geschrieben:Du brauchst nicht versuchen mich zu verhöhnen - es gelingt dir nicht.
      Ich versuche nicht, Dich zu verhöhnen, Jaspis, sondern Dir lediglich klar zu machen, dass Du Deine eigene Meinung haben kannst, was aber noch lange nicht heißt, dass Du sie jemand anderem aufzwingen kannst. Denn Du stehst nicht über mir und ich nicht über Dir, Jaspis. Wäre das anders, müssten alle dieselbe Meinung haben. Und wenn das Deine wäre, sähe ich braun. Das mit "braun" ist wieder nur meine Meinung!

      Viele Grüße,
      Paul
      http://stottern-verstehen.de

      Benutzeravatar
      Jaspis
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 945
      Registriert: 27. August 2007 22:04
      PLZ: 65xxx
      Ort: Hessen
      BVSS-Mitglied: ja

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von Jaspis » 28. April 2015 13:27

      Paul, und auch Du kannst hier der Mehrheit nicht Deine Meinung aufzwingen. Es wäre toll, wenn Deine Rechtsbelehrungen und Endlosdiskussionen hier ein Ende finden.

      BTW: Ich habe an einer TU studiert. Ich schreibe nur, was ich wirklich weiß und ernst meine.

      paul.dest
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 1163
      Registriert: 3. Mai 2010 22:36
      Kontaktdaten:

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von paul.dest » 28. April 2015 19:30

      Jaspis hat geschrieben:Paul, und auch Du kannst hier der Mehrheit nicht Deine Meinung aufzwingen.
      Das kann ich nicht und das versuche ich auch nicht. Weder einer Mehrheit noch einer vermeintlichen Mehrheit.

      Halten wir also fest: in unserem Rechtssystem kann/darf kein Mensch einem anderen Menschen seine Meinung aufzwingen. Das gilt ebenso für Gefühle. Und schon allein deshalb hat die Moderation dieses Forums sich nicht nach Meinungen oder Gefühlen zu richten, sondern nach dem geltenden Recht und den Nutzungsbedingungen. - Damit wäre auch der Anschluss an das Thema wieder geschafft.
      Jaspis hat geschrieben:Es wäre toll, wenn Deine Rechtsbelehrungen und Endlosdiskussionen hier ein Ende finden.
      Jaspis, wenn Du eine Diskussion, die Deiner Meinung nicht folgt, nicht aushalten kannst, dann solltest Du sie erst gar nicht eröffnen.
      Da Du sie nun aber eröffnet hast und es Dir offenbar ein großes Missfallen bereitet, eine andere Meinung als Reaktion auf Deine Off-Topic-Belehrungen zu lesen, habe ich einen konstruktiven Vorschlag, wie Du Deinem Missfallen abhelfen kannst:
      • > Persönlicher Bereich > Ignorierte Mitglieder verwalten > paul.dest > Absenden
      Ich hoffe, es hat geklappt! Auf Nimmerwiederlesen!
      Paul
      http://stottern-verstehen.de

      Benutzeravatar
      PetraS
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 1114
      Registriert: 9. November 2013 19:45
      Ort: Wesseling (Nähe Köln)
      BVSS-Mitglied: ja

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von PetraS » 28. April 2015 20:18

      Liebe Mitlesenden,
      die Meinungsfreiheit ist durch Artikel 5 GG wie folgt geregelt.
      Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
      Art 5

      (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
      (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
      (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
      Insbesondere, um keine Zensur, eine Beschränkung, die insbesondere im Dritten Reich den Journalisten den Mund verboten hat, einzuführen, haben sich die Verleger sowie die übrigen Medien (Rundfunk und später Fernsehen) eigene Aufsichtsinstanzen geschaffen, den Presse- bzw. Rundfunkrat, an die sich die Medien in freiwilliger Selbstverpflichtung gebunden haben. Ein Medium wie das Internet gab es zu der Zeit noch gar nicht.
      Dennoch ist es sehr interessant, einmal nachzulesen, wie großzügig hier die Meinungsfreiheit ausgelegt wird, bzw. wie hoch die Schwelle liegt, bevor eine Rüge ergeht.
      Folgender Satz war hier Anlass für Kritik:
      Unter Bezug auf "wissenschaftlich erwiesen" zu behaupten, Stottern lässt sich durch Achtsamkeitsübungen beheben, ist daher grob fahrlässig ignorant oder vorsätzlich gelogen.

      Es steht jedem frei, die Behauptung eines Anderen zu kritisieren oder zu widerlegen. Doch wie paradox dabei vieles ist, sehen wir an folgendem Analogbeispiel:
      Unter Bezug auf "wissenschaftlich erwiesen" zu behaupten, es gäbe (k)einen Gott / jungfräuliche Empfängnis, ist daher grob fahrlässig ignorant oder vorsätzlich gelogen.
      Und genau da beginnt unser Dilemma. Es wird nicht schwierig sein, einen wissenschaftlichen Gutachter zu finden, der uns nachweist, dass zur Empfängnis immer auch ein Mann gehört und eine jungfräuliche Empfängnis biologisch nicht möglich ist.
      Also müssten wir jeden Pfarrer, der von der Kanzel predigt, es gäbe einen Gott bzw. die jungfräuliche Empfängnis, vorwerfen, er handele grob fahrlässig ignorant oder habe vorsätzlich gelogen.
      Denn auch diese Behauptungen sind vom Grundgesetz, in diesem Falle der Glaubensfreiheit geschützt. Und - den Vätern des Grundgesetzes sei Dank - auch die Behauptung, es gäbe KEINEN Gott, ist von unserer Meinungs- und Glaubensfreiheit geschützt. In anderen Ländern steht darauf die Todesstrafe.

      Auch wenn ich behaupte, es gäbe den Weihnachtsmann oder Osterhasen, könnte man mich dafür rügen, ich handele grob fahrlässig ignorant oder würde vorsätzlich lügen. Und ja, ich bekenne mich schuldig, ich habe meine Kinder jahrelang angelogen :D

      Denn auch das fällt unter die Meinungs- und Glaubensfreiheit.
      Einen wissenschaftlichen Gegenbeweis zu kennen, heißt noch lange nicht, dass ich meine Meinung ändern muss. Sonst säßen alle Pfarrer vermutlich wegen "groben Unfugs" im Gefängnis :D

      Und um zum Thema zurückzuführen: solange selbst die Wissenschaft und renommierte Forscher über das Stottern nur spekulieren und allenfalls Teilbeweise vorbringen können, darf eigentlich jeder glauben, was er will. Und es auch äußern. Und kritisiert werden.
      Darum wird auch kein Gericht der Welt Ingrid del Ferro daran hindern, ihr Zwerchfell-Flattern weiter zu propagieren, und Zückner darf weiter einen Krampf in der Stimmritze vermuten. Und jeder wird sich sein "wissenschaftlich erwiesen" irgendwie zurechtbiegen.
      *) Edit: ich bin durch einen freundlichen User darauf hingewiesen worden, dass es hier so aussieht, als würde ich Zückner mit del Ferro auf eine Stufe stellen. Da diese Stelle bereits zitiert wurde, bringt es nicht viel, eine Änderung im Text vorzunehmen. Stattdessen möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass lediglich die jeweils fragliche Behauptung in Frage gestellt wurde. Selbstverständlich bin ich mir dessen bewusst, dass del Ferro im Eigeninteresse und aus wirtschaftlichen Motiven handelt, während Zückner ein ernstzunehmender, angesehener Forscher ist.

      Wir hier im Forum befinden uns allerdings weit unterhalb dieser Schwelle. Hier wird die großartige Möglichkeit geschaffen, dass Betroffene und Interessierte ihre Erfahrungen austauschen und miteinander diskutieren können.
      Und ja, ich bin auch der Ansicht, dass wir eine Gemeinschaft darstellen, eine Gemeinschaft, die zumindest so zusammengesetzt ist wie die Gemeinschaft einer Schulklasse oder die Gemeinschaft innerhalb einer Firma. Es wird immer Leute geben, die sich nicht mögen und welche, die gut Freund sind. Es wird Leute geben, die Fragen haben, Antworten suchen, Erfahrungen austauschen möchten...

      Das Grundgesetz bildet nur den Rahmen. Das BGB regelt die einzelnen Bestimmungen, das StGB die Verstöße.
      Die Nutzungsbedingungen bzw. die Netiquette aber regeln die Hausordnung dieses Forums. Die Moderatoren sind eingesetzt, um auf ihre Einhaltung zu achten und diese umzusetzen. Aber helft ihr uns dabei, dass diese Aufgabe nicht zu schwierig wird.
      Petra
      Moderation

      Edit: geändert am 03.05.2015

      paul.dest
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 1163
      Registriert: 3. Mai 2010 22:36
      Kontaktdaten:

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von paul.dest » 28. April 2015 21:49

      Endlich mal ein Beitrag, auf dessen Basis eine konstruktive Diskussion erfolgen kann!

      ...

      Strafbar ist nicht die Lüge, sondern der Betrug im rechtlichen Sinne. Und der Betrug im rechtlichen Sinne ist viel mehr als nur eine Lüge:
      §263 (1) StGB, Betrug (Unterstreichung durch mich) hat geschrieben:Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
      Und damit zurück zu den Pfarrern:
      PetraS hat geschrieben:Einen wissenschaftlichen Gegenbeweis zu kennen, heißt noch lange nicht, dass ich meine Meinung ändern muss. Sonst säßen alle Pfarrer vermutlich wegen "groben Unfugs" im Gefängnis :D
      Da es den Straftatbestand des "(groben) Unfugs" nicht gibt, kann dafür auch keiner einsitzen - ob Pfarrer oder nicht Pfarrer.

      Auch die Verknüpfung mit dem wissenschaftlichen Gegenbeweis greift in dem Pfarrer-Beispiel nicht. Die meisten Pfarrer würden niemals im Leben behaupten, dass die jungfräuliche Empfängnis wissenschaftlich erwiesen ist! Ganz im Gegenteil behaupten sie, dass die jungfräuliche Empfängnis eigentlich nie vorkommt! Und dass genau deswegen diese einmalige jungfräuliche Empfängnis, die ihrem Glauben zufolge stattgefunden hat, ein Wunder darstellt: etwas Übernatürliches, das auf die Existenz Gottes hinweise! Hier ist die Gedankenkette also genau andersherum!

      Insofern kann man einem glaubenden Pfarrer zwar vorwerfen, dass er grob fahrlässig ignorant ist, aber nicht, dass er lügt! Denn das, was er sagt, glaubt er! Und dieser Glaube kann auch nicht durch Wissenschaft korrigiert werden, weil er eben an ein Wunder, an das Übernatürliche, an das Einmalige glaubt! Alles Phänomene, die experimentalwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden nicht zugänglich sind!

      Eine andere Färbung bekommt die Situation jedoch, wenn jemand seine Aussage auf "wissenschaftliche Erwiesenheit" stützt, ohne diese "wissenschaftliche Erwiesenheit" präsentieren zu können! Denn "wissenschaftliche Erwiesenheit" ist das Gegenteil eines Wunders: sie ist keine einmalige und keine geheime Angelegenheit! Wenn also jemand behauptet, etwas sei "wissenschaftlich erwiesen", jedoch nicht anführen kann, wodurch es erwiesen sei, und auf den wiederholten Hinweis, dass die "wissenschaftliche Erwiesenheit" fehle, sich nicht korrigiert, dieser jene ist entweder nicht zurechnungsfähig oder er lügt!

      Wenn aber sogar die "wissenschaftliche Erwiesenheit" des Gegenteils vorliegt, dann lügt dieser jene sogar doppelt!
      (Unzurechnungsfähigkeit mal beiseite gelegt.)

      Doch solange diese Lüge kein Betrug ist, ist sie nicht strafbar. Darf aber jederzeit beim Namen - als (doppelte) Lüge - genannt werden.

      ...

      Nun aber zurück zu den Angelegenheiten dieses Forums:
      PetraS hat geschrieben:Die Nutzungsbedingungen bzw. die Netiquette aber regeln die Hausordnung dieses Forums. Die Moderatoren sind eingesetzt, um auf ihre Einhaltung zu achten und diese umzusetzen. Aber helft ihr uns dabei, dass diese Aufgabe nicht zu schwierig wird.
      Gerne!

      ...

      -----------------

      Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
      Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
      http://stottern-verstehen.de

      Benutzeravatar
      Jaspis
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 945
      Registriert: 27. August 2007 22:04
      PLZ: 65xxx
      Ort: Hessen
      BVSS-Mitglied: ja

      Re: Moderation des Forums

      Beitrag von Jaspis » 28. April 2015 22:10

      Diesen Satz halte ich für ganz wichtig:
      PetraS hat geschrieben:Einen wissenschaftlichen Gegenbeweis zu kennen, heißt noch lange nicht, dass ich meine Meinung ändern muss.
      Bleibt zu hoffen, dass deshalb solche Sätze wie der folgende in Zukunft unterbleiben!
      Eine Person jedoch, die schon mindestens fünf Mal auf ihr Irrtum aufmerksam gemacht geworden ist, ist entweder grob fahrlässig ignorant oder irrt sich nicht, sondern lügt vorsätzlich.
      Diese Person bleibt lediglich bei ihrer eigenen Meinung. Und das sollte jeder hier im Forum akzeptieren (können).

      transit
      nicht mehr wegzudenken
      nicht mehr wegzudenken
      Beiträge: 812
      Registriert: 24. September 2006 01:03

      Beitrag von transit » 28. April 2015 23:02

      .
      und "transit" meint:
      in dem Recht der persönlichen Ehre.

      DAS ist der wichtige Punkt.

      Antworten

      Wer ist online?

      Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast