Diskussion zur Umfrage

Verbesserungsvorschläge und Kritik zum Forum allgemein, zur Struktur der Foren, zur Netiquette oder auch einfach nur mal ein Lob ;-)
Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1090
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Optionen-Wirrwarr?

Beitrag von PetraS » 5. Mai 2015 14:40

Hallo Torsten und Paul,
ich danke euch beiden für eure Hartnäckigkeit, dieses Gedankenlabyrinth, durch das ich am Ende gar nicht mehr durchgeblickt habe, ein wenig zu erhellen.
paul.dest hat geschrieben:Und genau deswegen macht es keinen Sinn, von einer "eng(er)en" oder "weit(er)en" Auslegung der Netiquette zu reden: die Netiquette muss so ausgelegt werden wie sie ist. Damit das aber zweifelsfrei und nachvollziehbar geht, muss die Netiquette zweifelsfrei und nachvollziehbar gestaltet sein. Das ist im Moment leider nicht der Fall. Und genau deswegen bin ich die ganze Zeit dafür, die Netiquette/Nutzungsbedingungen zu ändern.
Aussagen dürfen zwar kritisiert werden, aber nicht mit abwertenden Prädikaten belegt werden, die als Bewertung der Person missverstanden werden können. Beispiel: "Diese Aussage ist falsch." ist in Ordnung. "Diese Aussage ist dumm." verstößt gegen diese Regel.
Ich denke, es ist an der Zeit, sich mal mit den technischen Möglichkeiten vertraut zu machen, die Netiquette um solch zweifelsfreie und nachvollziehbare Formulierungen zu ergänzen. Was dann aber immer noch bleibt, ist ein gewisser Ermessensspielraum. Den jedes Regelwerk, ob Satzung, AGB's, Gesetzbuch, Hausordnung etc. mit sich bringt.
Gruß
Petra

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

Beitrag von paul.dest » 5. Mai 2015 22:19

Torsten,

Ich habe das Gefühl, Du hast Deinen eigenen Faden verloren. Wenn eine über die BVSS eingereichte Beschwerde auch zum Moderationsteam kommt, dann unterscheiden sich Deine drei Fallbeispiele, an denen Du den Unterschied zwischen den Umfrageoptionen deutlich machen wolltest, erst recht nicht.
Und somit laufen alle Deine Fallbeispiele auf dasselbe hinaus: meine Rede von Anfang an!
Torsten hat geschrieben:Das bedeutet in der Praxis: Wir reagieren in der Regel auf Meldungen von Nutzern, die sich beleidigt oder sonstwie unfair behandelt fühlen. Dagegen ist es nicht unsere Aufgabe, das Forum ständig zu überwachen und sicherzustellen, dass rechtswidrige Beiträge sofort gelöscht werden. Wenn uns solche Beiträge nicht gemeldet werden, kann es passieren, dass wir sie übersehen oder sie nicht als Rechtsverstöße erkennen.
Das ist eine der möglichen Vorgehensweisen, die ich im Einklang mit den Nutzungsbedingungen/Netiquette sehe. Petras Erklärung hinzugenommen, bedeutet das, Ihr agiert im Moment gemäß der Umfrage-Option 1. Und da ich Deine Erklärung so verstehe, dass Du diese von Dir beschriebene Praxis beibehalten möchtest, hast Du also Umfrage-Option 1 angeklickt? - Jetzt bin ich völlig verwirrt. Weil Du mir die ganze Zeit als Verfechter der Umfrage-Option 2 vorgekommen bist. Irgendwas geht hier gründlich durcheinander.
Torsten hat geschrieben:
paul.dest hat geschrieben:...Und genau deswegen bin ich die ganze Zeit dafür, die Netiquette/Nutzungsbedingungen zu ändern. Dann könnte darin so eine Regel stehen wie:
Aussagen dürfen zwar kritisiert werden, aber nicht mit abwertenden Prädikaten belegt werden, die als Bewertung der Person missverstanden werden können. Beispiel: "Diese Aussage ist falsch." ist in Ordnung. "Diese Aussage ist dumm." verstößt gegen diese Regel.
Das hast du schön formuliert, Paul. Da du die Regel so gut verstanden hast, könntest du dich doch in Zukunft einfach freiwillig dran halten.
Und wieder klingt Deine Formulierung, Torsten, als hätte ich das in Vergangenheit nicht getan. Ich finde solche Formulierungen unterschwellig verleumderisch. Deinen ersten Diffamierungsversuch habe ich Dir durchgehen lassen. Offenbar hast Du meine Geste nicht zu schätzen gewusst. Deswegen betrachte diesen Absatz als eine Meldung von mir an das Moderationsteam, dass Dein obiger Beitrag gegen die Netiquette im Punkt "fair" verstößt.

Dabei hättest Du, wolltest Du fair und sachlich bleiben, ohne Schwierigkeiten tatsächliche Beiträge anderer Forumteilnehmer finden können, die sich an diese Regel nicht halten - Suche - und an welche, Du Deine "guten" Ratschläge hättest richten können.
Torsten hat geschrieben:*) zur Klarstellung: Wenn ich hier von „Beleidigung“ und „Verleumdung“ schreibe, dann meine ich das ausdrücklich nicht im juristischen Sinne. Wir sind Moderatoren und keine Richter. Wir haben nicht darüber zu entscheiden, ob etwas im juristischen Sinne eine Beleidigung oder Verleumdung darstellt oder nicht. Vielmehr müssen wir ermessen, ob jemand sich zurecht beleidigt oder verleumdet fühlt.
Torsten, Du widersprichst wieder mal Dir selbst.

Um festzustellen, ob jemand sich beleidigt oder verleumdet fühlt, braucht man darüber nicht zu ermessen, sondern lediglich die betroffene Person zu fragen.

Wenn Du aber darüber ermisst, ob jemand sich zurecht beleidigt oder verleumdet fühlt, dann schreibst Du von Beleidigung oder Verleumdung im juristischen Sinne. Es sei denn, Du setzt "zurecht" mit "nach Deinem (=Torstens) Gefühl" gleich. Und dann sind wir nicht mehr bei Recht und auch nicht bei Gerechtigkeit, sondern bei Deiner Selbstgerechtigkeit.

Viele Grüße,
Paul
http://stottern-verstehen.de

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1090
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

Beitrag von PetraS » 6. Mai 2015 15:55

Hallo Paul und Torsten,
paul.dest hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:*) zur Klarstellung: Wenn ich hier von „Beleidigung“ und „Verleumdung“ schreibe, dann meine ich das ausdrücklich nicht im juristischen Sinne. Wir sind Moderatoren und keine Richter. Wir haben nicht darüber zu entscheiden, ob etwas im juristischen Sinne eine Beleidigung oder Verleumdung darstellt oder nicht. Vielmehr müssen wir ermessen, ob jemand sich zurecht beleidigt oder verleumdet fühlt.
Torsten, Du widersprichst wieder mal Dir selbst.

Um festzustellen, ob jemand sich beleidigt oder verleumdet fühlt, braucht man darüber nicht zu ermessen, sondern lediglich die betroffene Person zu fragen.

Wenn Du aber darüber ermisst, ob jemand sich zurecht beleidigt oder verleumdet fühlt, dann schreibst Du von Beleidigung oder Verleumdung im juristischen Sinne. Es sei denn, Du setzt "zurecht" mit "nach Deinem (=Torstens) Gefühl" gleich. Und dann sind wir nicht mehr bei Recht und auch nicht bei Gerechtigkeit, sondern bei Deiner Selbstgerechtigkeit.
Ich sehe hierin überhaupt keinen Widerspruch.
Wenn der Meldende die Person selbst ist, an die eine Botschaft gerichtet war, dann brauche ich sie nicht mehr zu fragen, ob sie sich beleidigt fühlt, sondern gehe davon aus, dass dies so ist, wenn sie doch in der Meldung schreibt: "durch diese oder jene Aussage fühle ich mich gekränkt/beleidigt/verleumdet."
Dann fragen wir uns - jeder Moderator sich selbst - ob er dieses Gefühl berechtigt findet und tauschen uns darüber aus, wie wir das sehen.

Denn es kann ja sein, dass jemand
  1. die Botschaft falsch verstanden hat
  2. überempfindlich reagiert hat
.
Mein moderierendes Vorgehen in dem Falle - so wie ich es mir wünsche - wäre: Ich schreibe den/die Verfasser/in mit einer PN an und teile ihm/ihr mit, dass ein anderer User seine/ihre Worte / Formulierung als unfair/kränkend/beleidigend/verleumderisch empfunden hat und die Moderation dies für berechtigt hält. Ich bitte ihn/sie nachdrücklich, eine Korrektur vorzunehmen. Diese kann er/sie selbst formulieren, oder er/sie antwortet mir: "bitte editiert ihr das einfach!" Schade wäre, wenn er/sie uneinsichtig wäre, denn dann stehen mindestens 3 Personen (Meldender und mind. 2 der Moderatoren) mit der Meinung: das war unfair/kränkend/beleidigend/verleumderisch da und man müsste zu so drastischen Mitteln greifen wie dem, von oben herab zu editieren. Ich mag es generell nicht, wenn man drohende Botschaften verschickt, wie das Behörden oft tun: "wenn Sie nicht bis zum ... dieses oder jenes machen, dann...)

Teilen wir als Moderatoren die Empfindung des Meldenden nicht, teile ich als Moderator dem/der Meldenden mit, dass wir keinen Anlass dafür sehen, dass er/sie sich unfair behandelt/gekränkt/beleidigt/verleumdet fühlt. Er/sie hat dann die Möglichkeit, angemessen zu reagieren, indem er/sie zum Beispiel in einem Folgebeitrag seine/ihre Position darlegt.

Hier nun ein - fiktives - Beispiel: Jemand schreibt:
"Ich hab dir das jetzt schon fünf Mal erklärt, aber du willst es anscheinend nicht kapieren."
Der/die Angesprochene oder ein/e völlig Außenstehende/r könnte sagen: "Der/die wirft mir (dem) indirekt vor, ich (er) wäre dumm! Ich halte das für eine Kränkung/Beleidigung."
Wir Moderatoren würden uns darüber beraten, wie berechtigt dieses Gekränkt-Sein ist. Oftmals spielt hier ja auch noch eine Vorgeschichte eine Rolle. Und dann liegt es in unserem Ermessen, wie wir das beurteilen, und dieselbe Formulierung könnte in verschiedenen Zusammenhängen zu unterschiedlichen Entscheidungen führen.

In jedem Falle ziehe ich es vor, die Kontrahenten zur Mäßigung zu bewegen (per PN) als irgendwie von oben herab einzugeifen. Dies erfordert aber immer die Einsicht der jeweils Beteiligten. Das hat dann m.E. auch nichts damit zu tun, zu einem Kuschelforum zu verkommen, sondern einfach damit, ein gewisses Umgangsniveau zu halten.

Das verstehe ich unter Moderation. Nicht gleich die Macht des Editierens, Löschens etc. auszunutzen.
Gruß
Petra

Benutzeravatar
Torsten
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1005
Registriert: 9. Februar 2011 17:47
Ort: Salzwedel
BVSS-Mitglied: ja

Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

Beitrag von Torsten » 7. Mai 2015 15:49

Hallo Paul,
paul.dest hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:
paul.dest hat geschrieben:...Und genau deswegen bin ich die ganze Zeit dafür, die Netiquette/Nutzungsbedingungen zu ändern. Dann könnte darin so eine Regel stehen wie:
Aussagen dürfen zwar kritisiert werden, aber nicht mit abwertenden Prädikaten belegt werden, die als Bewertung der Person missverstanden werden können. Beispiel: "Diese Aussage ist falsch." ist in Ordnung. "Diese Aussage ist dumm." verstößt gegen diese Regel.
Das hast du schön formuliert, Paul. Da du die Regel so gut verstanden hast, könntest du dich doch in Zukunft einfach freiwillig dran halten.
Und wieder klingt Deine Formulierung, Torsten, als hätte ich das in Vergangenheit nicht getan. Ich finde solche Formulierungen unterschwellig verleumderisch.... Deswegen betrachte diesen Absatz als eine Meldung von mir an das Moderationsteam, dass Dein obiger Beitrag gegen die Netiquette im Punkt "fair" verstößt.
wir haben deine Meldung zur Kenntnis genommen und geschlossen. Die gemeldete Formulierung impliziert nicht die Behauptung, du hättest in der Vergangenheit irgend etwas getan. Ich bin allerdings durchaus der Meinung, dass du in der Vergangenheit Beiträge anderer Nutzer abgewertet hast. Erinnert sei hier nur daran, dass du Beiträge von Eberhard als "Pöbeln" abqualifiziert hast.
paul.dest hat geschrieben:Deinen ersten Diffamierungsversuch habe ich Dir durchgehen lassen. Offenbar hast Du meine Geste nicht zu schätzen gewusst.
Das folgende schreibe ich dir im Namen aller Moderatoren dieses Forums: Wir möchten, dass du diesen arroganten,herablassenden Ton unterlässt. Du bist hier weder ein Chef noch ein Kontrolleur, der irgendjemandem etwas „durchgehen lassen“ kann oder nicht.

Wir wünschen uns außerdem, dass du in Zukunft (auch dies ist keine Aussage über die Vergangenheit), Beiträge anderer Nutzer nicht zerpflückst, um ihnen in belehrendem Ton angebliche Fehler oder Verfehlungen nachzuweisen. Ein solcher Stil kann auf andere Nutzer einschüchternd, entmutigend und frustrierend wirken, so dass sie alle Lust verlieren, hier überhaupt noch zu schreiben.

Du hast in den letzten Jahren auch viel Positives zu diesem Forum beigetragen. Das erkennen wir an und wünschen uns, dass du das auch weiterhin tust. Aber wir ermahnen dich dringend, deinen Stil zu überdenken.

Torsten

P.S. Deinen letzten Beitrag in diesem Thread haben wir gelöscht. Wir sind für konstruktive Kritik durchaus offen. Provokationen werden wir uns jedoch nicht bieten lassen.
www.stottertheorie.de

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1090
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

Beitrag von PetraS » 8. Mai 2015 13:54

Liebes Forum, liebe Mit-Mods,
ich schreibe dies hier jetzt, weil ich gerne auf unser eigentliches Anliegen zurücklenken wollte.
Wir sind hier, um uns über das Thema Stottern auszutauschen. Wir sind dazu von der Natur "privilegiert", also lasst es uns tun, denn davon profitieren nicht nur wir selber, sondern vielleicht auch stille Mitleser, die die Erfahrung selbst nicht haben, dafür aber ein berechtigtes Interesse, darüber informiert zu werden.

Ich möchte hier keinen oder keine im Forum missen, sondern wünsche mir, dass viel mehr Leute kommen und mit uns konstruktiv diskutieren und ihre Erfahrungen einbringen. Ich kenne die meisten User hier nicht persönlich, aber ich habe einen Eindruck von vielen, die regelmäßig hier schreiben. Ich möchte weder Pauls konstruktive Beiträge, seine Ideen und tiefgründigen Informationen missen, noch die wissenschaftlichen Hinweise von Torsten, die Tipps von Jaspis, Transit oder anderen aktiven Teilnehmern, noch fände ich es gut, wenn alle nur einer Meinung wären.
Wir haben am jüngsten Beispiel Aprilhexa gesehen, wie eine Debatte sich positiv entwickeln und ausgehen kann. Das verstehe ich unter Solidargemeinschaft und Selbsthilfe.

Ich möchte nicht weiter über irgendwelche rechtlichen oder anderen Grundlagen debattieren, denn darüber ist ausreichend gesagt worden.
Wenn wir hier moderieren sollen, dann brauchen wir die Chance, bei tatsächlichen Debatten unsere Mod-Funktion auszuüben, und ich jedenfalls möchte mich nicht bereits in OFF-TOPIC-Debatten zwischen den Fronten aufreiben lassen. Das war nicht meine Absicht, als ich mich für die Moderation bereit erklärt habe.

Die bisherige Auswertung zeigt, dass 2 von 3 Usern das Forum als Gemeinschaft betrachten und eine enge Auslegung der Netiquette wünschen. Das ist keine komfortable Mehrheit, aber es deutet auf eine Richtung hin. Um hier eine Linie zu finden, brauchen wir etwas Zeit, um diese zu entwickeln. Dabei hoffen wir auf die Hilfe und Unterstützung der BV und auf die Erfahrung z.B. des Admins und früherer Moderatoren. Gleichzeitig versuchen wir, die Netiquette so zu erweitern, dass unmissverständlich niedergeschrieben steht, was konkret gemeint ist. Auch scheint die Rolle der Moderatoren selbst von verschiedenen Usern unterschiedlich wahrgenommen zu werden. Auch hier hoffen wir auf Klarheit in Rücksprache mit der BV.

Durch die bisherigen Unklarheiten mag es zu Anfang unserer Mod-Zeit zu einiger Verunsicherung und zu Fehlern gekommen sein. Betrachtet das als unsere Feuertaufe und seht es uns nach.
Aber wenn ihr wollt, dass wir im Thema Stottern weiterkommen, dann bitte: debattieren wir weiter über Stottern!
Ich erkläre damit diese OFF-TOPIC-Debatte für beendet und fordere alle, die noch etwas hinzuzufügen haben, dazu auf, sich per PN an mich (uns) zu wenden.

Gruß

Petra

............................................................................................................

Edit: natürlich 2 von 3 Usern, und nicht 3 von 2.

paul.dest
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1163
Registriert: 3. Mai 2010 22:36
Kontaktdaten:

Austausch von Wunschlisten: wo bleibt der Weihnachtsmann?

Beitrag von paul.dest » 8. Mai 2015 16:03

Aufgrund der neuen Moderationspraktik, Beiträge ohne Vorliegen der Netiquette-Verstöße zu löschen, und zwar spurlos:
dieser Beitrag wurde bisher 0 mal gelöscht.

Torsten,

bleiben wir zunächst beim Thema "Löschen von Beiträgen":
Torsten hat geschrieben:Deinen letzten Beitrag in diesem Thread haben wir gelöscht. Wir sind für konstruktive Kritik durchaus offen. Provokationen werden wir uns jedoch nicht bieten lassen.
Ich korrigiere Dich, Torsten: Du oder Heiko ha(s)t meinen Beitrag und Petras Antwort darauf gelöscht!

Der Beitrag hieß "Moderationswünsche vs. Moderationsrealität: eine Chronologie" und
  1. dokumentierte in 12 Punkten, wie die Löschung des Beitrages "Von Eberhards Pöbeln zu Eberhards Universalstottern" von statten ging,
    • wie und warum sich der Löschungsvermerk mehr als drei Mal veränderte,
      wobei die Moderation dabei mehrfach gegen das geltende Recht und gegen die geltenden Nutzungsregeln/Netiquette verstieß;
      • ganz abgesehen von den Verstößen war das Vorgehen das krasse Gegenteil des von Petra gewünschten und beschriebenen Moderationsvorgehens.
      Petras nunmehr gelöschte Reaktion auf die Chronologie fiel aus, wie man sie von einem kritikfähigen Menschen erwarten kann, sinngemäß:
      Ja, wir haben Fehler gemacht. Lass uns Zeit, professioneller zu werden!
      Als der Beitrag und Petras Reaktion darauf dann über Nacht verschwanden, hielt ich es zunächst für einen Verschiebungsfehler: wahrscheinlich hat einer der Moderatoren den Beitrag in den Thread "Moderation des Forums" verschieben wollen, dachte ich mir, und hat beim Verschieben lediglich etwas falsch gemacht. Auf meine Nachfrage hin stellte sich heraus: nein, es war eine absichtliche Löschungsaktion!

      Wie geheuchelt ist also Deine folgende Äußerung, Torsten?
      Torsten in http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4299&p=25860#p25814 hat geschrieben:Damit das nicht völlig willkürlich wird, entscheiden wir erstens im Team, und zweitens setzen wir uns der Kritik der Forengemeinde aus: Wenn nach einer Moderationsentscheidung ein Sturm des Protests losbricht, dann werden wir unsere Entscheidung selbstvertändlich überdenken.
      Du willst imstande sein, Dich einem Sturm des Protests auszusetzen? Du kannst doch offenbar nicht mal einen Hauch von Kritik ertragen: die Veröffentlichung einer einzigen Chronologie Deiner Moderationsaktivitäten lässt Dich gleich wie einen selbstherrlichen Diktator reagieren!

      Doch Du taumelst von einem Moderationsfettnäpfchen zum nächsten:
      Torsten an paul.dest hat geschrieben:wir haben deine Meldung zur Kenntnis genommen und geschlossen.
      In der Tat! Am 07.05.2015 8:53 - da waren die oben erwähnten zwei Beiträge über Nacht gerade weggeputzt worden - bekam ich die Benachrichtigung, dass die Meldung geschlossen wurde; aus der auch ersichtlich ist, wer sie geschlossen hat:
      Standbenachrichtigung des Forums bei Meldungsschließungen, mit eingesetztem Namen des Bearbeiters hat geschrieben:Wenn Du weitere Fragen dazu hast, kannst Du Torsten mit einer Privaten Nachricht kontaktieren.
      Torsten, offenbar ist es Dir, der hier nach seinem Gefühl moderiert, nicht bekannt, dass es zu den ethischen Standards gehört - in Bezug auf bestimmte Berufsgruppen und Amtsträger sogar zu den rechtlich verbindlichen - , dass eine Person, die in einen Streit verwickelt ist, nicht selbst an der Entscheidung über den Streit mitwirkt (Stichwörter "Interessenkonflikt" und "Befangenheit").
      Torsten hat geschrieben:Die gemeldete Formulierung impliziert nicht die Behauptung, du hättest in der Vergangenheit irgend etwas getan.
      Dann zieh Dir mal die folgende Formulierung rein, die ebenfalls nicht impliziert, "du hättest in der Vergangenheit irgend etwas getan":
      Da Du es sehr schön formuliert und verstanden hast, Torsten, dass Moderationsvorgehen der Kritik der Forengemeinde ausgesetzt ist,
      könntest Du Dich doch in Zukunft einfach freiwillig daran halten.
      Der Dank der Forengemeinde wäre Dir gewiss.
      Mit Deiner folgenden Äußerung wird überdies klar, dass Du nicht mal verstanden hast, worum es bei der Meldung ging:
      Torsten hat geschrieben:Ich bin allerdings durchaus der Meinung, dass du in der Vergangenheit Beiträge anderer Nutzer abgewertet hast. Erinnert sei hier nur daran, dass du Beiträge von Eberhard als "Pöbeln" abqualifiziert hast.
      1. Bei der von mir vorgeschlagenen Regel, auf die Du mit Deinem "guten" Ratschlag reagiert hattest, ging es um die Vermeidung von Angriffen auf jemanden als Person; eine Selbstverständlichkeit, weil rechtlich ohnehin verbindlich: siehe "Dumm ist der, der Dummes tut!"

        Und so bezog sich auch meine Beanstandung darauf, dass Du mit Deiner Formulierung wiederholt den Eindruck zu erwecken versuchst, ich hätte in Vergangenheit gegen diese Regel verstoßen, also jemanden als Person angegriffen.
        • Im fehlenden Verständnis meiner Beanstandung und offenbar auch im fehlenden Verständnis des Unterschieds zwischen (a) einem Angriff auf jemanden als Person und (b) der Kritik jemandes Verhaltens, schwenkst Du - Deinem Gefühl gemäß - auf die andere Seite rüber, als ob dazwischen keine Grenze verliefe:
          Torsten hat geschrieben:Erinnert sei hier nur daran, dass du Beiträge von Eberhard als "Pöbeln" abqualifiziert hast.
          • Solange ich im Rahmen des geltenden Rechts und der Nutzungsbedingungen/Netiquette agiere, steht es mir jederzeit frei, Beiträge, i.e. Äußerungen von Eberhard, von Dir oder von wem auch immer, so "abzuqualifizieren", wie ich es für richtig halte. Und Deine Meinung, Torsten, hält mich nicht davon ab, weil Deine Meinung nicht über meiner steht.
            • Offenbar ist Dir nicht klar, was das Wort "pöbeln" bedeutet. Mag sein, dass dieses Wort in Deiner Welt irgendwelche abgefahrenen Bedeutungen hat, so wie die Wörter "Gericht" und "Gerichtssaal" in Deiner Welt mit völlig abstrusen Bedeutungen belegt waren (siehe "'Gerichtssaal' als Populismus-Begriff"). In der Welt der deutschen Gegenwartssprache hat der Duden-Verlag für das Wort "pöbeln" jedoch folgende von der Gemeinschaft der Deutschsprecher benutzte Bedeutung erhoben:
              Duden in http://www.duden.de/rechtschreibung/poebeln hat geschrieben: Bedeutung
              jemanden in der Öffentlichkeit durch freche, beleidigende Äußerungen provozieren

              Synonyme
              provozieren
              Wenn Du die Verwendung dieses Wortes also für einen Verstoß gegen irgendeine Deiner freiwilligen Regeln hältst, dann hast Du in Deinem obigen Beitrag gegen Deine eigenen Regeln verstoßen, indem Du mir "Provokationen" vorgeworfen hast. Mein Undank ist Dir gewiss!
            Torsten hat geschrieben:
            paul.dest hat geschrieben:Deinen ersten Diffamierungsversuch habe ich Dir durchgehen lassen. Offenbar hast Du meine Geste nicht zu schätzen gewusst.
            Das folgende schreibe ich dir im Namen aller Moderatoren dieses Forums: Wir möchten, dass du diesen arroganten,herablassenden Ton unterlässt. Du bist hier weder ein Chef noch ein Kontrolleur, der irgendjemandem etwas „durchgehen lassen“ kann oder nicht.
            Torsten, das folgende schreibe ich Dir und allen, in deren Namen Du angeblich geschrieben hast:
            Ich möchte, dass Ihr dieses arrogante, herablassende Moderationsgehabe unterlasst! Ihr habt zwar grüne Farbe in Euren Nicks, seid dadurch aber weder irgendeine Art von moralischer Autorität noch zu mehr befugt als zu dem, was die Nutzungsbedingungen/Netiquette dieses Forums vorsieht! Eine Meinungshoheit gehört nicht dazu. Haltet Euch also gefälligst daran!
            Torsten hat geschrieben:Wir wünschen uns außerdem, dass du in Zukunft (auch dies ist keine Aussage über die Vergangenheit), Beiträge anderer Nutzer nicht zerpflückst, um ihnen in belehrendem Ton angebliche Fehler oder Verfehlungen nachzuweisen.
            Außerdem wünsche ich mir von Dir, Torsten, dass Du nicht immer wieder Threads mit Deinen pseudo-wissenschaftlichen Ausführungen flutest, die zum einen off-topic sind, zum anderen lediglich der Missionierung Deiner Stottertheorie dienen: siehe "Blind pseudo-diskutieren, weil Hausdörfer der Tollste ist!"
            Torsten hat geschrieben:Ein solcher Stil kann auf andere Nutzer einschüchternd, entmutigend und frustrierend wirken, so dass sie alle Lust verlieren, hier überhaupt noch zu schreiben.
            Dito!

            Viele Grüße,
            Paul
            http://stottern-verstehen.de

            Benutzeravatar
            Jaspis
            nicht mehr wegzudenken
            nicht mehr wegzudenken
            Beiträge: 945
            Registriert: 27. August 2007 22:04
            PLZ: 65xxx
            Ort: Hessen
            BVSS-Mitglied: ja

            Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

            Beitrag von Jaspis » 8. Mai 2015 20:27

            Ich beantrage, das der User paul.dest eine Auszeit bekommt. Es ist unerträglich, wie er hier seit Tagen die neuen Moderation angeht und an ihrer eigentlichen Arbeit hindert.

            Benutzeravatar
            Heiko Bräuer
            nicht mehr wegzudenken
            nicht mehr wegzudenken
            Beiträge: 707
            Registriert: 11. August 2006 13:04
            PLZ: 835
            Ort: Südostbayern
            BVSS-Mitglied: ja

            Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

            Beitrag von Heiko Bräuer » 8. Mai 2015 20:28

            Hallo paul,

            darf ich dich auf Punkt 8 der Netiquette /Nutzungsbedingung hinweisen, welcher du dich beim regestrieren hier im Forum zugestimmt hast?

            8. Löschen und Verändern von Beiträgen

            Die Mods haben das Recht, Beiträge jederzeit ohne Ankündigung zu löschen, eine Begründung hierzu muss nicht erfolgen. Auch wenn die Mods an einer möglichst regen Benutzung der Foren interessiert sind, behalten wir es uns dennoch vor, die Foren zu pflegen und nicht einfach verwildern zu lassen. Während sich die einen z. B. durch eine Löschung beruhigt oder geschützt fühlen, sehen das andere als Zensur. Leider ist es kaum möglich, es allen Usern passend zu machen. Selbstverständlich werden Beiträge nie ohne Hintergrund gelöscht.
            Ebenso behalten wir uns vor, Beiträge zu verändern. Wir werden dies selbstverständlich nur tun, wenn es aus technischen, moralischen oder rechtlichen Gründen notwendig ist. Eine Ankündigung oder Begründung ist nicht nötig. Bitte bedenke, dass Du uns das Recht zu Änderungen solcher Art mit dem Posten einräumst.

            Sollte einer der Moderatoren einen Thread für geschlossen erklären oder beispielsweise ein Mitglied verwarnen, dann akzeptiere dies bitte und ignoriere es nicht. Solltest Du Probleme mit einem der Moderatoren haben, kannst du dich jederzeit per PN an einen der anderen Moderatoren wenden!

            Bitte bedenke, dass Du keinen Anspruch auf Löschen oder Veränderung Deiner Beiträge hast. Überlege Dir daher genau, welche Informationen Du postest.
            Vielleicht wäre es auch mal interessant in Erfahrung zu bringen, ob auch andere User unserer bisherigen Moderationstätigkeit gegenüber dir oder anderen Usern kritisieren.

            Gruß Heiko

            Benutzeravatar
            T_homas
            kompetent
            kompetent
            Beiträge: 260
            Registriert: 9. Januar 2010 20:12
            BVSS-Mitglied: nein

            Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

            Beitrag von T_homas » 8. Mai 2015 20:58

            Ich bin zufrieden. :)
            „Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

            paul.dest
            nicht mehr wegzudenken
            nicht mehr wegzudenken
            Beiträge: 1163
            Registriert: 3. Mai 2010 22:36
            Kontaktdaten:

            Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

            Beitrag von paul.dest » 8. Mai 2015 22:11

            Heiko Bräuer hat geschrieben:Hallo paul,

            darf ich dich auf Punkt 8 der Netiquette /Nutzungsbedingung hinweisen, welcher du dich beim regestrieren hier im Forum zugestimmt hast?
            Hallo Heiko,

            Gerne darfst Du. Und könntest Du jetzt bitte auch noch die Stelle hervorheben, gegen die mein obiger Beitrag verstößt? Und wenn er das nicht tut: was wolltest Du mir dann mit dem Hinweis sagen?

            Viele Grüße,
            Paul
            http://stottern-verstehen.de

            Benutzeravatar
            grasendes Schaf
            Ehren-Schaf
            Ehren-Schaf
            Beiträge: 254
            Registriert: 26. Februar 2007 18:55
            BVSS-Mitglied: nein

            Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

            Beitrag von grasendes Schaf » 8. Mai 2015 22:45

            Heiko Bräuer hat geschrieben: Vielleicht wäre es auch mal interessant in Erfahrung zu bringen, ob auch andere User unserer bisherigen Moderationstätigkeit gegenüber dir oder anderen Usern kritisieren.
            Gruß Heiko
            Eure Nerven möcht ich haben :wink: , besonders die von Torsten, der hier viel Mühe, Zeit und Geduld reinhängt.Vor allem darf man nicht vergessen, dass die Arbeit der Moderatoren ehrenamtlich ist und in ihrer Freizeit erfolgt.
            Dafür schonmal Danke an das gesamte Moderatorenteam. Weiter so. §dup

            So nun zum Thema.
            Im Grunde ist die vorausgegangene seitenlange Diskussion völlig sinn und zweckbefreit, zumindest aus meiner Sicht. Es gibt Regeln die nirgends nachzulesen sind, weder im Gesetzbuch noch sonst wo. Diese Regeln kann man auch nicht festlegen. Viel mehr sind sie situations- und personenabhängig - eine Frage des Feingefühls. Ich kann jemanden mobben oder absichtlich verletzten, ohne gegen eine Regel bzw. gegen ein bestehendes Gesetz zu verstoßen. Deswegen ist für mich die Frage „was darf ich und was nicht“ irrelevant, da es darauf keine Universalantwort gibt.

            Wie ich anderweitig schrieb, leben Foren von Diskussionen, Meinungsverschiedenheiten und auch kleineren manchmal größeren Streitereien - ein Kuschelforum möchte glaub ich niemand. Aber das was in den letzten Wochen hier passiert, ist schon sehr grenzüberschreitend.

            In anderen Foren erlebe ich es so, dass mit Problemfällen nicht lange Diskussionen geführt werden. Ähnlich wie im Fußball,( ohhh Gott jetzt muss ich wieder dran denken, was war das am Mittwoch für ein Gehumpele traurig, traurig :eh ), da gibt’s fürs Meckern auch die Gelbe Karte. Ok ein krasses Beispiel, das ich übertragen auf das Forum nicht gut heißen würde. Im aktuellen Fall hat man m.E. aber schon mehr als genug Entgegenkommen und Wohlwollen gezeigt.

            Ich für meinen Teil habe für mich beschlossen auf "nervige" User nicht mehr zu reagieren, auch wenn es mir in letzter Zeit zugegebenermaßen sehr schwer gefallen ist.

            Eigentlich sehr schade, da Paul eine fachliche Bereicherung für das Forum wäre, wenn er etwas weniger Streitlust, aber dafür mehr Gelassenheit an den Tag legen würde.

            So viel von mir

            VG, gS
            "Seid doch nicht so unverantwortungslos"

            paul.dest
            nicht mehr wegzudenken
            nicht mehr wegzudenken
            Beiträge: 1163
            Registriert: 3. Mai 2010 22:36
            Kontaktdaten:

            Gegenantrag zum Antrag

            Beitrag von paul.dest » 10. Mai 2015 20:53

            Jaspis hat geschrieben:Ich beantrage, das der User paul.dest eine Auszeit bekommt. Es ist unerträglich, wie er hier seit Tagen die neuen Moderation angeht und an ihrer eigentlichen Arbeit hindert.
            ...

            Ich beantrage, dass die Userin Jaspis sich eine Auszeit gönnt. Es ist unerträglich, wie sie die Diskussionen in diesem Forum schon seit Monaten durch völlig themenfremde und unsachliche Einwürfe behindert (ein repräsentatives Beispiel wäre dieser "Re: Kontrollverlust, Punkt der Hemmung, Sprechhindernis").

            ...

            -----------------

            Der vollständige Inhalt dieses Beitrages ist ab jetzt nur noch unter http://www.stottern-verstehen.de verfügbar.
            Zuletzt geändert von paul.dest am 5. Dezember 2016 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
            http://stottern-verstehen.de

            Benutzeravatar
            Frankie
            präsent
            präsent
            Beiträge: 193
            Registriert: 13. Oktober 2006 10:10
            Ort: Rhein-Main
            BVSS-Mitglied: ja
            Kontaktdaten:

            Re: Wie stellt Ihr euch die zukünftige Moderation hier im Fo

            Beitrag von Frankie » 14. Mai 2015 10:42

            Jaspis hat geschrieben:Ich beantrage, das der User paul.dest eine Auszeit bekommt. Es ist unerträglich, wie er hier seit Tagen die neuen Moderation angeht und an ihrer eigentlichen Arbeit hindert.
            Volle Zustimmung. Wenn ich diesen Thread hier lese, habe ich den Eindruck, Paul will den neuen Mods mit Rabulistik das Leben schwer machen, bis sie entnervt aufgeben und er wieder freie Bahn hat.

            Für eine Moderatorentätigkeit kann man nie allgemeingültige Regeln definieren, die jeden denkbaren Fall abdecken, daher können Diskussionen darüber unendlich lang geführt werden, bis irgendjemand zermürbt aufgibt - oder eben gebremst wird.

            Grüße
            Frank

            Antworten

            Wer ist online?

            Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast