Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Alles ohne Bezug zum Stottern: zum Blödeln, für Kochrezepte, über Gott und die Welt

Welches Sternzeichen bist Du?

Widder
5
17%
Stier
3
10%
Zwillinge
2
7%
Krebs
2
7%
Löwe
2
7%
Jungfrau
3
10%
Waage
0
Keine Stimmen
Skorpion
3
10%
Schütze
1
3%
Steinbock
2
7%
Wassermann
2
7%
Fische
4
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 29

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von ---***--- » 17. April 2008 23:26

Hi Ihr!

Es gibt (seriöse? :roll:) Hinweise, über einen Zusammenhang von Stottern und Sternzeichen.
Wir brauchen Daten.
Welche Sternzeichen seid Ihr?

Die Sternzeichen im Überblick:

Widder - 20./21. März–19./20. April
Stier - 19./20. April–20./21. Mai
Zwillinge - 20./21. Mai–20./21. Juni
Krebs - 20./21. Juni–22./23. Juli)
Löwe - 22./23. Juli–22./23. August
Jungfrau - 22./23. August–22./23. September
Waage - 22./23. September–23. Oktober
Skorpion - 23. Oktober–22. November
Schütze - 22. November–21./22. Dezember
Steinbock - 21./22. Dezember–20. Januar
Wassermann - 20. Januar–18./19. Februar
Fische - 18./19. Februar–20./21. März

Ich selber bin ein Skorpion, der nicht an Astrologie glaubt, mit dem Geburtsdatum eines Stiers. Diese und andere Möglichkeiten lassen sich in der Umfrage leider nicht eingeben. Ihr könnt Anmerkungen natürlich hier drunter schreiben.

Leider muss ich die Umfrage teilen! Hilfe, hoffentlich ist der Admin ein gutmütiges Zeichen (bitte, bitte, kein ... uups), und teilt mich nicht.*

Viel Spaß!
Mechthild

*und kann jetzt, dem Admin sei Dank! :dankesch: einen einzigen Thread machen.
Welches Zeichen der Andreas wohl hat? §gruebel

Aufruf an den einzelnen Fisch, Widder und Stier: Bitte noch einmal hier klicken!
alle bisherigen Stimmen sind weg :oops:

Benutzeravatar
Frankie
präsent
präsent
Beiträge: 193
Registriert: 13. Oktober 2006 10:10
Ort: Rhein-Main
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Frankie » 18. April 2008 21:44

Die Umfrage kommt 16 Tage zu spät... :lol:

Reinhold
präsent
präsent
Beiträge: 177
Registriert: 2. Oktober 2007 22:16
Ort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Reinhold » 19. April 2008 10:27

Frankie hat geschrieben:Die Umfrage kommt 16 Tage zu spät... :lol:
Hallo Frankie,
nein, die Umfrage kommt nicht zu spät, es ist einfach eine zweite Umfrage. Mechthild will nur auf Nummer sicher gehen. :)
Schaust Du hier: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=8& ... 120#p12183

Gruß Reinhold

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von ---***--- » 19. April 2008 14:22

Hi Ihr beiden,

ich weiß zwar nicht genau, worum es geht §gruebel, sag deshalb einfach mal: ja oder nein!

Vom Ergebnis der Umfrage bin ich erschüttert! So deutlich hätte ich es nicht erwartet:
Es gibt unter manchen Sternzeichen keine Stotterer (Zwillinge, Waage, Skorpion, Wassermann)! Dafür unter Widdern dreimal mehr als unter Stieren, Krebsen, Jungfrauen, Schützen und Fischen, auch Löwen sind deutlich stärker betroffen.

Das lasse ich hier mal so stehen und hoffe, dass es via Copyandpaste Eingang in jedes Standardwerk über Stottern findet...

lG Mechthild :mrgreen:

PS:
Reinhold im Geburtstagsthread hat geschrieben:Du bringst uns immer auf so gute Ideen, wir werden das diskutieren!
So?
Das ist mein Schicksal, als kreativer Stier...

NoNick
präsent
präsent
Beiträge: 153
Registriert: 10. Mai 2007 16:57

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von NoNick » 21. April 2008 15:30

Alles schwachsinn, das hat doch nix mit den Sternzeichen zutun :roll:

Ich selber bin Zwilling, und fühle mich auch so :P

Reinhold
präsent
präsent
Beiträge: 177
Registriert: 2. Oktober 2007 22:16
Ort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Reinhold » 21. April 2008 16:00

NoNick hat geschrieben:Alles schwachsinn, das hat doch nix mit den Sternzeichen zutun :roll:
Dann will ich es mal anders formulieren: Solange Du mir nicht das Gegenteil beweist, glaube ich Dir nicht! :mrgreen:
Gruß Reinhold

Lämmchen
Ehren-Lämmchen
Ehren-Lämmchen
Beiträge: 223
Registriert: 26. November 2006 23:22
PLZ: 1234567

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Lämmchen » 24. April 2008 18:25

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass das Stottern mit dem Sternzeichen zusammenhängt.
Für mich ist das reiner Zufall!!!!!!!!!!!!

Ich finde aber, dass manche Charakterzüge der Menschen schon manchmal Gemeinsamkeiten mit dem Sternzeichen haben.
Aber ich finde es gernell doof, die Menschen nach Sternzeichen zu beurteilen, oder sich nur Partner oder Freunde nach dem Sternzeichen zu suchen. Das gibts - und das ist ziemlich abwegig.

Grüßle Claudia

Benutzeravatar
Jaspis
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: 27. August 2007 22:04
PLZ: 65xxx
Ort: Hessen
BVSS-Mitglied: ja

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Jaspis » 25. April 2008 10:13

Hallo Claudia,
ich selbst wähle meine Bekannten und Freunde auf keinen Fall nach dem Sternbild aus, bin nur im Nachhinein oft überrascht, wieviele Widder dabei sein (auch mit den angeblich typischen Widdereigenschaften).

ABER - es gibt einfach sehr viele Frühlingsgeburtstagskinder, was wohl daran liegt, daß 9 Monate vor ihrer Geburt Sommer war! :D Der hat dann eher was mit Astronomie als mit Astrologie zu tun, scheint aber häufig sehr schön gewesen zu sein ;-)

Gruß, Karen

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von ---***--- » 29. April 2008 01:36

Hallo allerseits,

noch ist das Ergebnis nicht aussagekräftig :biggrin,
Karen hat geschrieben:es gibt einfach sehr viele Frühlingsgeburtstagskinder
Stimmt das denn? Mehr als andere?
Google sagt, in Agrargesellschaften wären Geburten im Winter häufiger gewesen, heute (in Baden-Württemberg) ist es so:
Dateianhänge
geburtenverteilung.jpg
geburtenverteilung.jpg (36.77 KiB) 9875 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jaspis
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: 27. August 2007 22:04
PLZ: 65xxx
Ort: Hessen
BVSS-Mitglied: ja

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Jaspis » 29. April 2008 09:54

Hallo Mechthild,
in meinem persönlichen Umfeld gibt es sehr, sehr viele April-Geburtstage, gefolgt vom August.
Allein unter meinen 22 Kollegen haben 6 im April Geburtstag (was Grund zu einer großen Grillparty ist). Da tut sich vielleicht ein neuer Zusammenhang auf: Aprilkinder werden gute Ingenieure? ;-)

Hier habe ich noch folgende Aussage gefunden:
"Den Trend zu vermehrten Sommergeburten gibt es nach den Statistiken seit etwa Anfang der 80er Jahre. Davor waren die Geburten deutlich regelmäßiger auf das gesamte Jahr verteilt. In den 60er Jahren etwa wurden häufig noch über 100 000 Kinder pro Monat geboren, die geburtenstärksten Monate waren fast durchgängig März und Mai."
Und April dazwischen bestimmt auch! :)

Gruß, Karen

Reinhold
präsent
präsent
Beiträge: 177
Registriert: 2. Oktober 2007 22:16
Ort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Reinhold » 29. April 2008 10:28

Karen hat geschrieben:Allein unter meinen 22 Kollegen haben 6 im April Geburtstag (was Grund zu einer großen Grillparty ist). Da tut sich vielleicht ein neuer Zusammenhang auf: Aprilkinder werden gute Ingenieure? ;-)
Wobei in diesem Fall wieder Mechthilds Einwand zu berücksichtigen wäre:
Mechthild hat geschrieben:Falls die Astrologie verlässliche Aussagen ...... liefern kann, dann müssen andere Faktoren ausgeschlossen werden, wie eben die hohe Affinität von Widdern zu ihresgleichen.
Frag mal Deinen Personalchef nach seinem Sternzeichen :wink:
Mechthild hat geschrieben:noch ist das Ergebnis nicht aussagekräftig
Es könnten noch ein paar mehr Teilnehmer sein, aber ansonsten ist es ganz in meinem Sinne :D Weiter so!

Gruß Reinhold

Benutzeravatar
Jaspis
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: 27. August 2007 22:04
PLZ: 65xxx
Ort: Hessen
BVSS-Mitglied: ja

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Jaspis » 29. April 2008 10:46

Frag mal Deinen Personalchef nach seinem Sternzeichen
Wer, ich? Wir haben eine (ganz tolle) Personalchefin, die aber keine Ingenieurin ist. Es wäre mir aber neu, daß Einstellungen bei uns vom Sternzeichen abhängen, obwohl die Leute insgesamt recht gut zusammen passen und die Stimmung sehr gut ist.

Ich hatte übrigens noch einen Kollegen vergessen, also: sogar 7 von 23! Schon komisch diese Häufung, nicht wahr? Das kann dann doch nur Zufall sein, oder? Sonst wäre es zu merkwürdig.
Karen

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von ---***--- » 30. April 2008 18:57

Hi Karen, hallo allerseits,

bei mir gibt es auch Monate, in denen sich Geburtstage häufen, Ende April/Mai (Stiere) und Ende September/Oktober (Waagen, quasi meine ganze Verwandtschaft), seltsam das. Widder kenne ich nicht viele, am Ende ist doch was dran, an der Astrologie :shock:
Karen hat geschrieben:In den 60er Jahren etwa wurden häufig noch über 100 000 Kinder pro Monat geboren, die geburtenstärksten Monate waren fast durchgängig März und Mai."
Und April dazwischen bestimmt auch!
Ja! Weil der April nur 30 Tage hat, und die Monatslänge wird anscheinend nicht eingerechnet in die Statistiken :grrr:. Aber so groß können die monatlichen Schwankungen nicht sein, es gibt nicht 4mal mehr Aprilgeborene als in anderen Monaten.

Welche Sternzeichen sind denn gute Statistiker? :wink: Was ist noch Zufall? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass von 23 Leuten 7 im April Geburtstag haben? Übrigens ist die Wahrscheinlicht, dass in einer Gruppe von 30 Leuten zwei am selben Tag Geburtstag haben, recht hoch...

Wieder eingefallen: Vorletztes Jahr (?) gab es im Kieselstein jeden Monat eine Stotterer-Sternzeichen-Beschreibung, ich hab die Hefte natürlich nicht mehr :(,

lG Mechthild

Benutzeravatar
Mario Gusenbauer
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 10
Registriert: 27. August 2006 08:40
Ort: Österreich, Wien

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von Mario Gusenbauer » 18. Mai 2008 19:48

da fällt mir ein Text eines Liedes von Annett Louisann ein.

Text von Frank Ramond aus dem Album Unausgesprochen von Annett Louisann

du fragst mich wann bist du gebor´n
du wüßtest gern
was für ein Sternzeichen ich bin
sonst macht das ganze zwischen uns
vielleicht am Ende keinen Sinn
gar keinen Sinn
du willst den Tag und auch die Zeit
ich sag’s dir gern
das war heut’ früh so gegen zehn
ich werde täglich neu gebor´n
um meinem Schicksal zu entgeh´n
ihm zu entgeh´n, auf wiederseh´n
ich definier’ in mir das Tier
fast täglich neu

ich bin ein Schmetterling im Bauch
der keinen Hauch zum Fliegen braucht
und werd’ zum Igel, wenn man klammert mit der Hand
ich hab ’ne Maus im dritten Haus
kenn’ mich mit jedem Käse aus
und geh’ gezielt und arrogant durch jede Wand
ich bin ein Kreiszeichen-Kamel
und daraus mach ich keinen Hehl
ich leb’ von meinem Aszendent’ leider getrennt
völlig getrennt, vom Aszendent
leider getrennt

dein Blick ist kühl und voller Mitleid
als du sagst:
"ach du scheiße ´n Widder" und wortlos gehst
ich seh’ dir nach und denke, hmm
endlich ein Mensch, der mich versteht
der mich versteht
und sofort geht

ist mir egal
ich bin astral
völlig neutral

ich bin als Esel ziemlich stur
geh’ meine eig’nen Wege nur
und werd’ zur Schlange wenn man zu lange an mir zieht
hab’ auf dem Mond kein Biotop
und lese nie ein Horoskop
weil mein Planet sich leider nicht um Sterne dreht

wenn diese Zeichen dir nicht reichen
deine Aspekte abzugleichen
dann glaub’ ich auch, dass ich mit dir nicht funktionier’
dann glaub’ ich auch, dass ich mit dir nicht funktionier’
Normalität ist der Durchschnitt aller Abweichungen

---***---
Die Kirschblüte
Die Kirschblüte
Beiträge: 1370
Registriert: 6. Juli 2007 15:22

Re: Stottern und Sternzeichen, gibt's da einen Zusammenhang?

Beitrag von ---***--- » 19. Mai 2008 23:33

Hi Mario,

der Text gefällt mir sehr! Du hast den Titel nicht dazu geschrieben, "Widder wider willen" :biggrin (gegoogelt), leider hab ich's noch nie gehört, sonst kenn ich nur "Das Spiel" von ihr.

Liebe Grüße
Mechthild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast