Die Piraten am Horn von Afrika ...

Alles ohne Bezug zum Stottern: zum Blödeln, für Kochrezepte, über Gott und die Welt
Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Die Piraten am Horn von Afrika ...

Beitrag von Ernst-Martin » 20. Mai 2009 11:42

Das "Ja, wir wollen ihn bekämpfen" bezog sich auf Dr. Schäubles Frage in dem Interwiev.

Wir = die Geschädigten und jene, die noch erwartungsgemäß geschädigt werden.
ihn = Terrorismus ... und ganz besonders erstmal die Piraten.

Ich habe mir gleich gedacht, daß Kenia unser Abschiebeland für die Piraten werden soll - koste es was es wolle ...
Wenn nun jeder arbeitslose sportliche junge Mann in diesen Ländern sein Leben verbessern will ... braucht er nur so tun als ob ... und vorzugsweise ein holländisches Schiff besteigen - und es klingt wie der Ruf "ab in die Freiheit" frei aus einem alten Landsknechtlied ...

Ich bin ja neugierig, was für uns billiger kommt:
a) das gekaperte Schiff auslösen oder
b) die sportlichen so-tun-als-ob-Jünglinge bei uns ausbilden ...

Oder sollen wir gleich die somalische Küste militärisch besetzen?
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Piraten am Horn von Afrika ...

Beitrag von Micha136 » 21. Mai 2009 12:01

Ernst-Martin hat geschrieben:Das "Ja, wir wollen ihn bekämpfen" bezog sich auf Dr. Schäubles Frage in dem Interwiev.

Wir = die Geschädigten und jene, die noch erwartungsgemäß geschädigt werden.
ihn = Terrorismus ... und ganz besonders erstmal die Piraten.

Ich habe mir gleich gedacht, daß Kenia unser Abschiebeland für die Piraten werden soll - koste es was es wolle ...
Wenn nun jeder arbeitslose sportliche junge Mann in diesen Ländern sein Leben verbessern will ... braucht er nur so tun als ob ... und vorzugsweise ein holländisches Schiff besteigen - und es klingt wie der Ruf "ab in die Freiheit" frei aus einem alten Landsknechtlied ...

Ich bin ja neugierig, was für uns billiger kommt:
a) das gekaperte Schiff auslösen oder
b) die sportlichen so-tun-als-ob-Jünglinge bei uns ausbilden ...

Oder sollen wir gleich die somalische Küste militärisch besetzen?
Ernst-Martin, du bist einfach Spitze :) :) :) ...

Ich glaube, Oberst Sanftleben alias Georg Schramm hatte dich als Vorbild -


Ich sag's doch, du gehörst ins Kabarett, Ernst-Martin ... hmm, also, wenn ich wirklich mal ins Kabarett gehen möchte (was ich schon seit drei, vier Jahren vorhabe), dann wirst du mein Ghost-Writer :) ...

Machen wir 'nen Deal ... du gibt's mir Ideen und ich bring' dich groß raus :) ...

Was hält'ste denn davon???

So weit, so gut ... ein schmunzelnder Micha.
Neues Leben - neues Glück :)

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Die Piraten am Horn von Afrika ...

Beitrag von Ernst-Martin » 21. Mai 2009 13:17

Meinst Du wirklich, lieber Micha ...?
Ich habe noch etwas mit OTL Sanftleben - welch ein Nickname, hat er vielleicht das "ab-" verschluckt - gemeinsam:
er wählte sich die Panzer-Ausgeh-Uniform und lobte die "Distanz-Waffen" ...

Ich freue mich, daß ich Dich erheitern konnte ... und wer weiß, welche Möglichkeiten im Krisenstab der Bundeswehr bereits heute diskutiert werden ...!

mir kommt noch so eine Idee:
der sportliche harte Kern der verbotenen NPD könnte mal für Tätigkeiten in der neuen Eingreiftruppe näher geprüft werden ... dann könnte man ihre Neigungen besser "kanalisieren" ...

Was würde die Piraten dann wohl erwarten?
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Piraten am Horn von Afrika ...

Beitrag von Micha136 » 21. Mai 2009 14:25

Ernst-Martin hat geschrieben:Meinst Du wirklich, lieber Micha ...?
Na klar, hast'de gedacht, ich mach' Witze, Ernst-Martin?
Sehe ich vielleicht so aus?
Ernst-Martin hat geschrieben:Ich freue mich, daß ich Dich erheitern konnte ...
Mich(a) auch :)
Ernst-Martin hat geschrieben:und wer weiß, welche Möglichkeiten im Krisenstab der Bundeswehr bereits heute diskutiert werden ...!
Würde mich auch interessieren ... wenn du neue "geheime" Infos hast (Bildzeitung oder so) dann sag/schreib "Bescheid", okay ... aber bitte geheim - Parole "Krisenstab", okay?
Ernst-Martin hat geschrieben:mir kommt noch so eine Idee: der sportliche harte Kern der verbotenen NPD könnte mal für Tätigkeiten in der neuen Eingreiftruppe näher geprüft werden ... dann könnte man ihre Neigungen besser "kanalisieren" ...
Was würde die Piraten dann wohl erwarten?
Hmm, ich würde das dann mal Neu-SA oder Neu-SS nennen und dann braucht man nur noch einen Neu-Rommel ... du weisst ja sicherlich, dass auch für dich gilt "Du bist Deutschland" :) ... den selben Slogan haben übrigens schon Deutschen in der Hitlerzeit gehört und gesehen (siehe unten) ... ist das nicht witzig? :)

Ansonsten halte ich es gern mit dem Kabarettisten Matthias Richling -


In diesem Sinne, alles Gute, Micha.

Bild
Neues Leben - neues Glück :)

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Piraten am Horn von Afrika ...

Beitrag von Micha136 » 24. Mai 2009 13:21

Chris56 hat geschrieben:Lol super Thread.. die Piratenpartei in Deutschland haha.. sehr stark vertreten:D
Klassehinweis, Chris56 ... deiner Signatur nach zu urteilen, wäre jedoch Chris69 passender, oder? :)

Apropos, Piratenpartei ... vielleicht ließe sich daraus was machen ... haben die in Sachsen oder Dresden vielleicht 'ne "Filiale"? :)

Danke im Voraus und alles Gute, Micha.
Neues Leben - neues Glück :)

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Piraten am Horn von Afrika ...

Beitrag von Micha136 » 2. Juni 2009 18:18

Hallo Ernst-Martin,

gerade in einem älteren Spiegel gelesen, dass die deutsche Marine schon seit Februar 2002 am Horn von Afrika ist ...

Oder hier im Internet: Einsatz am Horn von Afrika
http://www.spiegel.de/sptv/extra/0,1518,195846,00.html

Warum hat denn der 7-jähriger Einsatz offenbar nicht allzu viel gebracht?

Und stutzig machte mich auch diese Sätze:
"Zur Zeit kreuzt ein Flottenverband mit 1400 Marinesoldaten im Golf von Aden. Seine Aufgabe: Aufklären und Beobachten, sowie die Begleitung amerikanischer und britischer Versorgungsschiffe."

Hmm, ich versteh's nicht, Ernst-Martin?
Die starke, dynamische Bundeswehrtruppe mitsamt US Marines und Royal Navy ... und sieben Jahre später immer noch Piraten??? Hmm, ich weiß nicht ... so groß ist doch das Gebiet gar nicht. Das müsste doch in sieben Jahren längst befriedet sein. Ich meine, der Zweite Weltkrieg ging auch "nur" 6 Jahre und da waren Millionen auf den Schlachtfeldern und Tausende auf See. Und 2002 bis 2009 mit all den High-Tech-Waffen???

Bin ich da etwa naiv?

Alles Gute, Micha.
Neues Leben - neues Glück :)

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Die Piraten am Horn von Afrika ...

Beitrag von Ernst-Martin » 2. Juni 2009 19:32

1)
Bis 17. Dezember 2008 durften die deutschen Fregatten nur „Nothilfe“ anbieten,
d.h. abschrecken durch Warnschüsse, sich zwischen die Piraten-Schnellboote schieben, Verfolgung durch Hubschrauber bis zu Hafen.
Sobald die Piraten einen Tanker geentert hatten, musste die Marine stillhalten …

2)
Erst seit dem 18. Dezember 2008 dürfen die Fregatten suchen, verfolgen, angreifen, jedes Schiff durchsuchen und versenken,
alles was als Pirat vermutet wird – aber dies wird nicht ausreichen!
Am gleichen Tag gab die UN den „Landkrieg“ in Somalia frei.
Deutschland winkte ab, … die Wahlen vor der Tür … die hohen Kosten ... schließlich hätte man Somalia auf Jahre hinaus besetzt halten müssen.
So bleibt es beim „Seekrieg“ mit angemessenen und verhältnismäßigen Waffen … d.h. die Fregatten dürfen mit ihrer einzigen Kanone nicht auf Menschen schießen.

Vor Somalia fahren jährlich 20.000 Schiffe, die nicht bewaffnet sein dürfen, nur Feuerwehr-Lösch-Kanonen dürfen eingesetzt werden; die Piratenüberfälle finden weit gestreut auf hoher See von Mutterschiffen aus statt.
Sämtliche Kriegsschiffe der Welt würden nicht ausreichen, um jedes Schiff und das Seegebiet dort zu überwachen.
Am wirkungsvollsten wären m.E. die neuen deutschen U-Boote; sie könnten u.a. die Mutterschiffe bis in ihren Hafen beschatten … doch wo bleibt dann die Panzerarmee an Land um die Hintermänner zu ermitteln (die möglicherweise als Profis im kapitalistischen Westen leben und ihr Geld ja irgendwo anlegen müssen)?
Wohin bringt und welche Ausbildung bekommen die gefangenen einfachen Piraten?
M.E. müssten gerade sie scharenweise nicht nur holländische Frachter mit Knallerbsen „überfallen“, um nach einer paradiesischen Gefangenschaft bei uns als freie ausgebildete und intelligente /sportliche Facharbeiter (es waren ja früher somalische Soldaten) in der „westlichen Wirtschaft“ zu arbeiten und ihre Familien nachkommen lassen.

Der friedliche Anschluß der DDR kostete schön-gerechnet 1000 Millarden Euro.
Was mag eine 10-Jahre-lange Besetzung Somalias kosten … und welches Land würden sich die eigentlichen Piraten-Hintermänner dann als nächstes aussuchen?

3)
Ohne eine viele 10.000 Mann starke Eingreiftruppe, die nur Piraten vor allem an Land bekämpft, sind wir nur Papier-Haie.
Eine deutsche Partei wollte nicht einmal den „Seekrieg“ …
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Piraten am Horn von Afrika ...

Beitrag von Micha136 » 3. Juni 2009 00:52

Ernst-Martin hat geschrieben:Der friedliche Anschluß der DDR kostete schön-gerechnet 1000 Millarden Euro.
Schön, dass du das Wort "Anschluss" verwendest, Ernst-Martin :)
Es war politisch auch keine Wiedervereinigung ...
Gekostet hat sie dem "Westen" (wer auch immer das alles sein mag) gar nicht so viel, denn ...
a.) Tausende Firmen konnten sich im Osten endlich "gesundstoßen" ... Subventionen, Fördermittel etc.
b.) das Staatseigentum ging angeblich zu 95% in westliche Hände über (80% Westdeutschland)
c.) 2 Millionen neue Arbeitskräfte - sehr oft jung, dynamisch, gut ausgebildet und leicht im Gehalt/Lohn zu veralbern :)
d.) 16 Millionen neue Kunden, die die Sachen kauften, nach denen "im Westen" kein Hahn mehr krähte
e.) Helmut Kohl durfte weiter regieren :)
f.) 75% aller Transferleistungen in den Osten sollen angeblich wieder in den Westen fließen
g.) viele im "Westen" glauben immer noch viele Märchen über den "Osten" :)
h.) ...
Ernst-Martin hat geschrieben:Was mag eine 10-Jahre-lange Besetzung Somalias kosten … und welches Land würden sich die eigentlichen Piraten-Hintermänner dann als nächstes aussuchen?
Oja, lasst Deutschland endlich wieder Kolonien haben ... das "Volk ohne Raum" :)
Ernst-Martin hat geschrieben:Eine deutsche Partei wollte nicht einmal den „Seekrieg“ …
Warum wohl?

Alles Gute und gute Nacht :) ... Micha.
Neues Leben - neues Glück :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste