erhöhte Steuern oder Steuerentlastungen?

Alles ohne Bezug zum Stottern: zum Blödeln, für Kochrezepte, über Gott und die Welt
Antworten
Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

erhöhte Steuern oder Steuerentlastungen?

Beitrag von Ernst-Martin » 17. Mai 2009 10:39

Was wird 2010 auf uns eher zukommen?

Unsere Bundeskanzlerin hat ja lt. BILD keinen Termin für die in Aussicht gestellte Steuerentlastung genannt ...

Der "Rettungs(fall)schirm" muß nun doch ausgeweitet werden? Wer wird dies eines Tages zurückzahlen?
... und dennoch stiegen die Aktien!

Oder der Wunsch in Wahlreden:
"Unmögliches wird sofort erledigt - Wunder dauern etwas länger ...?"
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Steinbrück traut sich etwas ....!

Beitrag von Ernst-Martin » 19. Mai 2009 05:25

Schade, daß Steinbrück nicht allzu ausführlich war ...

Er verkündete lt. BILD:
"1)
Finanzminister Peer Steinbrück sieht angesichts der Wirtschaftskrise in der kommenden Legislatur keine Chance für Steuersenkungen. Das sei vollkommen aussichtslos, sagte er in Erfurt.
2)
Allein in diesem Jahr werde der Bund voraussichtlich 50 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen müssen und im kommenden Jahr 90 Milliarden Euro.
3)
Steinbrück schloss allerdings auch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer aus, die von Wirtschaftswissenschaftlern ins Gespräch gebracht worden war."

zu 1)
Dies deckt sich jetzt wieder mit Dr. Merkel und ist wohl die Wahrheit.
Dann frage ich mich schon, weshalb auf der anderen Seite die Arbeitslosigkeit sinnvoll gestaltet werden soll, indem das Kinderbekommen vorgezogen werden soll. Sicher - es sind Investitionen für die Zukunft!
So schön und "vernünftig" dies klingt, aber wer soll dies bezahlen .... wenn man sich um den Arbeitsplatz sorgt?

zu 2)
also nur die Neuaufnahme ...
Wie hoch ist nun die Rückzahlung der Schulden pro Familie (ich meine, mal ca. Euro 3.000,-- gelesen zu haben)?

3)
keine Umsatzsteuer-Erhöhung?
Wer mehr verbraucht - besonders Luxusgüter - soll auch mehr bezahlen.
Ja, wenn keine USt-Erhöhung - wie denn dann?

§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: erhöhte Steuern oder Steuerentlastungen?

Beitrag von Micha136 » 19. Mai 2009 13:16

Kurze Frage auf deine Informationen "aus erster Hand", Ernst-Martin :)

Warum nicht zuerst drüber nachdenken, was man tun möchte und dann über's Geld?

Warum fangen viele immer sofort beim Geld an?

Geld ist immer da, wenn man will ...

Alles Gute, Micha.

PS: Persönlich halte ich die Idee "Langfristig Einkommenssteuer auf Null und Mehrwertssteuer auf 30-100% je nach Produkt" für sinnvoll.
Neues Leben - neues Glück :)

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

erhöhte Steuern oder Steuerentlastungen?

Beitrag von Ernst-Martin » 20. Mai 2009 12:03

Micha136 hat geschrieben:Kurze Frage auf deine Informationen "aus erster Hand", Ernst-Martin :)
Warum nicht zuerst drüber nachdenken, was man tun möchte und dann über's Geld?
Das macht man sicherlich - siehe jeden Tag die BILD-Zeitung ...
Für die Politiker schwebt nur ein Damokles-Schwert darüber: "Meine Wähler werden mir doch nichts übelnehmen ... also läuft es auf einen Kompromiss hinaus ..."
Micha136 hat geschrieben: Warum fangen viele immer sofort beim Geld an?
Weil jede Leistung bewertet und bezahlt werden muß - oder möchtest Du lieber die "Vitalienbrüder" mit ihrem Tauschhandel wieder entstehen sehen?
Micha136 hat geschrieben: Geld ist immer da, wenn man will ...
... Du wirst doch nicht klamm-heimlich die Notenpresse anwerfen wollen ....? Dies würden Dir die Sparbuch-Besitzer übel nehmen ...
Sie argwöhnen sowieso schon, woher Steinbrück die Mittel nehmen will ... und ausgerechnet für Opel ... wo doch VW lieber die Aufträge benötigen würde!
Na, na, na - §prost -
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: erhöhte Steuern oder Steuerentlastungen?

Beitrag von Micha136 » 21. Mai 2009 12:32

Ernst-Martin hat geschrieben:
Micha136 hat geschrieben: Warum fangen viele immer sofort beim Geld an?
Weil jede Leistung bewertet und bezahlt werden muß - oder möchtest Du lieber die "Vitalienbrüder" mit ihrem Tauschhandel wieder entstehen sehen?
Du bekommst doch auch kein Geld für's Schreiben in diesem Forum, Ernst-Martin, oder? ;)
Was bitte schön sind Leistungen? Ein Mutter bekommt auch kaum Geld für ihre Arbeit ... naja, 100 Euro Prämie, die Ende des Jahres wieder teilweise zurückgezahlt werden ... andererseits gibt's 2500 Euro Abwrack-Umweltprämie, satirischer bzw. zynischer Weise als "Umweltprämie" bezeichnet.
Ernst-Martin hat geschrieben:
Micha136 hat geschrieben: Geld ist immer da, wenn man will ...
... Du wirst doch nicht klamm-heimlich die Notenpresse anwerfen wollen ....? Dies würden Dir die Sparbuch-Besitzer übel nehmen ...
Keine Bange, wenn der Wahlkampf vorbei ist, wird sowieso wieder ein anderer Kurs gefahren ... der "Normalbürger" (wer auch immer das alles sein kann) möchte einfach beruhigt werden, damit er dann später sagen kann "Ich hab's doch immer gewusst, dass diese Politiker mich für dumm verkaufen wollen ..." ... dann wird ein paar Tage oder Wochen geschimpft und in vier Jahren das selbe Spiel von vorn ... so läuft nunmal diese Art von parlamentarischer Demokratie :) ... beide Seiten brauchen einander und leben in seltsam friedlicher Symbiose ...

In diesem Sinne ... viel Spaß im "Superwahljahr", Micha.

PS: Sag' mal, Ernst-Martin, gibt's in Königsbrunn am Lech auch andere Zeitungen??? Wenn nicht, kann ich ja mal 'ne Petition "Medienkompetenz für Königsbrunn" im Bundestag für euch einreichen ... :)
Neues Leben - neues Glück :)

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

erhöhte Steuern oder Steuerentlastungen?

Beitrag von Ernst-Martin » 21. Mai 2009 13:45

Leistungen sind Tätigkeiten, für die man normalerweise Geld bekommt, lieber Micha ...!
Eine Mutter wurde früher von den Kinder erhalten ... je mehr Kinder, desto höher die "Zuwendungen" - normalerweise.
Heute übernimmt die Sozialversicherung diese Zuwendungen, weil sich manche Kinder recht "unzuverlässig" zeigten.
Eine Bewertung der Mutter-Tätigkeiten ist allerdings angesichts der leeren Kassen eher eine Unterbewertung - besonders, wenn der versorgende Mann mit seinen Ersparnissen fehlt ...

Du wirst doch nicht über die Euro-2.500-Umweltprämie lästern ... mir wurde ein 9 Jahre alter Tip-top-Mercedes zum Schnäppchen-Preis angeboten ..., von einem Schrotthändler ... hat nicht auch die BILD-Zeitung auf solche umweltfreundlichen Gedanken hingewiesen ... es ist schon einige Zeit her..., (als die fehlende Datenspeicherung noch gar nicht an solche Spitzfindigkeiten dachte)

Wie hättest Du sonst im Frühjahr 2009 der VW AG. schnellwirkend und Wahl-wirksam unter die Arme greifen können?
Ich bin ja neugierig, ob wir Lechfelder aus den Konjunktur-Paketen eine neue Realschule bekommen - mancher stecken gebliebene Gymnasiast wäre eines Tages darüber froh ...
Nun: §prost
und nicht an die Rückzahlung der Milliarden denken ...

warte mal, stand da nicht noch etwas in einem überregionalen "Leserbrief" - bild-lich gesprochen?

Ich reiche es gleich nach ... wahrscheinlich unter "Männer - Frauen - Partnerschaft"
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Venezuela ...

Beitrag von Ernst-Martin » 23. Mai 2009 05:01

@ Micha

Wäre Dir Venezuela als Vorbild lieber?
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: erhöhte Steuern oder Steuerentlastungen?

Beitrag von Micha136 » 24. Mai 2009 11:59

Ernst-Martin hat geschrieben:Leistungen sind Tätigkeiten, für die man normalerweise Geld bekommt, lieber Micha ...!
Das Wort "normalerweise" zeigt auf besondere Art und Weise, dass hier die Meinungen schon bei zwei Leute sehr weit auseinandergehen können :)
Ernst-Martin hat geschrieben:Eine Mutter wurde früher von den Kinder erhalten ... je mehr Kinder, desto höher die "Zuwendungen" - normalerweise.
Keine Ahnung in welcher Welt du lebst, Ernst-Martin, do mein "normalerweise" sieht eher so aus, dass die Mutter für die "Erhaltung" der Kinder sorgt. Der Fall andersherum kommt m.E. erst einige Jahrzehnte später - konkret.
Ernst-Martin hat geschrieben:Heute übernimmt die Sozialversicherung diese Zuwendungen, weil sich manche Kinder recht "unzuverlässig" zeigten.
"Heute"??? Ist das (Sozialversicherung) nicht schon 120-130 Jahre so in Deutschland?
Ist es nicht vielmehr so, dass es immer nur auf die "unzuverlässigen" Kinder geschoben wurde, um die wahren Ursachen zu verschleiern ??? Ist doch auch einfacher einen Sündenbock zu finden, oder?
Ernst-Martin hat geschrieben:Eine Bewertung der Mutter-Tätigkeiten ist allerdings angesichts der leeren Kassen eher eine Unterbewertung - besonders, wenn der versorgende Mann mit seinen Ersparnissen fehlt ...
Das mit der Unterbewertung verstehe ich nicht, Ernst-Martin ... kannst du mir das nochmals erklären. Danke im Voraus.
Ich verstehe auch den Zusammenhang zu den Ersparnissen des Mannes nicht. Ersparnisse brauche ich eventuell für die Zukunft, für's tagtägliche Leben reicht doch eine Arbeit mit angemessenem Lohn bzw. Gehalt.
Ernst-Martin hat geschrieben:Du wirst doch nicht über die Euro-2.500-Umweltprämie lästern ... mir wurde ein 9 Jahre alter Tip-top-Mercedes zum Schnäppchen-Preis angeboten ..., von einem Schrotthändler ... hat nicht auch die BILD-Zeitung auf solche umweltfreundlichen Gedanken hingewiesen ... es ist schon einige Zeit her..., (als die fehlende Datenspeicherung noch gar nicht an solche Spitzfindigkeiten dachte)
Da hat's doch funktioniert :) ... Verkaufe der Bevölkerung die Lösung eines ökonomischen Absatzproblems als umweltfreundlich und ab geht er :) ... der Bürger. Da fragen doch die wenigsten, ob sie überhaupt ein Auto brauchen und ob sie den Job gern machen, für den sie das Auto ja meist brauchen.
Ernst-Martin hat geschrieben:Nun: §prost
und nicht an die Rückzahlung der Milliarden denken ...
Hast schon recht, Ernst-Martin, warum an morgen denken? Deine und meine Kinder werden's schon machen ... dafür erklären wir ihnen dann auch ganz schnell, dass sie eigentlich nur geboren worden sind, um uns zu erhalten :)
Ja, so machen wir das, damit da ja nichts schief geht ... sonst kommen die noch auf die "schiefe Bahn" und fangen an mit denken - das wäre wirklich ne Katastrophe. Veränderungen .. oh, nein, bloß nicht ... alles, nur nicht das :)
Ernst-Martin hat geschrieben:Wäre Dir Venezuela als Vorbild lieber?
Kenne mich zu wenig mit Venezuela und Hugo Chavez aus, doch sieht für mich eher nach Staatskapitalismus aus, denn nach wirklicher Veränderung. Und das hatte ich - in ähnlicher Art - schon 14 Jahre in meinem Leben. War okay für die damaligen Umstände, doch nicht unbedingt nochmals :)

Alles Gute, Micha.
Neues Leben - neues Glück :)

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Re: erhöhte Steuern oder Steuerentlastungen?

Beitrag von Ernst-Martin » 25. Mai 2009 04:46

Micha136 hat geschrieben:
Ernst-Martin hat geschrieben:Eine Bewertung der Mutter-Tätigkeiten ist allerdings angesichts der leeren Kassen eher eine Unterbewertung - besonders, wenn der versorgende Mann mit seinen Ersparnissen fehlt ...
Das mit der Unterbewertung verstehe ich nicht, Ernst-Martin ... kannst du mir das nochmals erklären. Danke im Voraus.
Ich verstehe auch den Zusammenhang zu den Ersparnissen des Mannes nicht. Ersparnisse brauche ich eventuell für die Zukunft, für's tagtägliche Leben reicht doch eine Arbeit mit angemessenem Lohn bzw. Gehalt.
Micha.[/quote]

Weil die Rente für die Mutter angesichts ihrer "geleisteten Stunden" viel zu niedrig ist - eher ein Almosen.
Die Ersparnisse ihres Ehemannes (bzw. dessen Rente) kann ihre finanzielle Situation verbessern, wenn sie mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebt ... und nicht nur die finanzielle ...
Dein bedingungsloses Grundeinkommen könnte diese unbefriedigende Situation lindern ...
um auch mal ins nächste Waldcafe zu gehen und
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Die Umsatzsteuer soll ...

Beitrag von Ernst-Martin » 28. Mai 2009 21:33

um mehr als 1/4 erhöht werden ...

Es geht also schon los als Vorschau für die nächsten Jahre:

"1)
DIW-Präsident Klaus Zimmermann hatte erklärt, beim Abbau der Schulden werde der Staat um Steuererhöhungen nicht herumkommen. In der «Rheinischen Post» (Donnerstag) plädierte er dafür, die Mehrwertsteuer von 2011 an von 19 auf 25 Prozent anzuheben. Dieser Satz sei in Skandinavien bereits üblich. «Wenn man das jetzt schon ankündigt, ziehen die Bürger viele Käufe vor, was in der Krise den Konsum ankurbelt.

2)
Im Gegenzug könnten die Lohnnebenkosten weiter gesenkt werden. Das hilft der Wirtschaft und allen Arbeitnehmern.»"

Auf den Kommentar in der BILD-Zeitung morgen bin ich jetzt schon gespannt ....
Zum Trost
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Opel - made in Russia?

Beitrag von Ernst-Martin » 2. Juni 2009 05:56

Die Aktionärs-Struktur bei Opel hat sich "erweitert":
Opel sucht russisch/deutsch/english-sprachige Korrespondeten für das zukünftige Hauptwerk am Schwarzen Meer?
German go east ...
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Opel - made in Russia?

Beitrag von Micha136 » 2. Juni 2009 18:46

Ernst-Martin hat geschrieben:Die Aktionärs-Struktur bei Opel hat sich "erweitert":
Opel sucht russisch/deutsch/english-sprachige Korrespondeten für das zukünftige Hauptwerk am Schwarzen Meer?
German go east ...
§prost
Einspruch, Ernst-Martin ...
"Germans go east" war 1939 und davor :) ...
Heute ist es glücklicherweise auch ein "East comes to Germany" ...

Über die Art und Weise können wir gern diskutieren, doch zumindest rollen heute Autotransporter und keine Panzer mehr.

Alles Gute, Micha.
Neues Leben - neues Glück :)

Benutzeravatar
Ernst-Martin
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 988
Registriert: 12. August 2006 10:41
PLZ: 86343
Ort: Augsburg
Land: Bayern
BVSS-Mitglied: nein

Opel - made in Russia?

Beitrag von Ernst-Martin » 3. Juni 2009 04:48

Micha136 hat geschrieben:
Ernst-Martin hat geschrieben:Die Aktionärs-Struktur bei Opel hat sich "erweitert":
Opel sucht russisch/deutsch/english-sprachige Korrespondeten für das zukünftige Hauptwerk am Schwarzen Meer?
German go east ...
§prost
Einspruch, Ernst-Martin ...
"Germans go east" war 1939 und davor :) ...
Heute ist es glücklicherweise auch ein "East comes to Germany" ...

Über die Art und Weise können wir gern diskutieren, doch zumindest rollen heute Autotransporter und keine Panzer mehr.

Alles Gute, Micha.
Hast Du auch daran gedacht, daß Rußland das Autowerk Opel in Rußland nachbauen wird bzw. ihre Patente billig anwenden - einen "Moskowitsch" in Deutschland vertreiben?
Gehen deutsche Firmen auch nicht noch weiter östlich?
Wohl dem, der russisch spricht ...
§prost
Ernst-Martin,
der Lechgeist
--------------------------------
... die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere -
ja, wenn man sie läßt!
Peter Alexander

Benutzeravatar
Micha136
kompetent
kompetent
Beiträge: 363
Registriert: 3. März 2009 00:22
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Opel - made in Russia?

Beitrag von Micha136 » 3. Juni 2009 14:09

Ernst-Martin hat geschrieben:Hast Du auch daran gedacht, daß Rußland das Autowerk Opel in Rußland nachbauen wird bzw. ihre Patente billig anwenden - einen "Moskowitsch" in Deutschland vertreiben?
Warum nicht, was General Motors über 80 Jahre gemacht hat, können doch auch die Russen tun, oder? :)
Ernst-Martin hat geschrieben:Gehen deutsche Firmen auch nicht noch weiter östlich?
Manche schon ...
Ernst-Martin hat geschrieben:Wohl dem, der russisch spricht ...
Kann man (frau auch) lernen ... Warum suchst du dir nicht eine nette russische Frau, die nach Deutschland kommen möchte, dir Russisch beibringt und somit haben alle etwas davon :) ...

Alles Gute, Micha.
Neues Leben - neues Glück :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste