Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Fragen, Erklärungen, allgemeine Diskussionen und Erfahrungsberichte zu bestimmten Therapiekonzepten (reine Sprechtechniken, Non-Avoidance-Ansatz, ...). Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Dolano
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 8
Registriert: 25. Juli 2017 10:02
BVSS-Mitglied: nein

Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von Dolano » 26. Dezember 2017 09:01

Hallo Leute!

Ich wollte mal wissen, was ihr davon haltet zwei logopädische Betreuer gleichzeitig zu haben?

Problem bei mir. Mein jetziger Logopäde hat nur 1-2x die Woche Zeit für mich, zu je 45min und ich würde sehr gerne auf 3-4x die Woche aufstocken.

Wäre das sinnvoll? Ich bin mit meinem jetzigen Logopäden eigentlich recht zufrieden... oder lieber gleich einen neuen suchen, der mehr Zeit für mich hat?

Danke schon einmal vorweg!

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 269
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von T_homas » 26. Dezember 2017 10:48

Ich kann mir nicht vorstellen,dass die Kasse da mitmacht,zumal ich auch meine,dass 2x die Woche Maximum bei ambulanten Sprechtherapien ist.
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

Dolano
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 8
Registriert: 25. Juli 2017 10:02
BVSS-Mitglied: nein

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von Dolano » 26. Dezember 2017 14:17

Ich bin eben nur der Meinung das eine hochfrequentere Behandlung sinnvoll wäre. Gibt es noch andere, die zu dem Thema eine Meinung/Erfahrungen kundtun können? :)

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 269
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von T_homas » 26. Dezember 2017 19:40

Du kannst halt versuchen dir 60 Minuten pro Einheit geben zu lassen.
Laut Heilmittelkatalog würde dir das zustehen.

https://heilmittelkatalog.de/files/luxe ... go/re1.htm
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

Dolano
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 8
Registriert: 25. Juli 2017 10:02
BVSS-Mitglied: nein

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von Dolano » 26. Dezember 2017 21:01

Das wäre auch schon einmal eine Steigerung. §dup

Benutzeravatar
T_homas
kompetent
kompetent
Beiträge: 269
Registriert: 9. Januar 2010 20:12
BVSS-Mitglied: nein

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von T_homas » 26. Dezember 2017 22:05

Dein derzeitiger Logopäde kann dir bestimmt auch weiterhelfen,vllt. ihn einfach mal fragen.;)
„Das Leben ist wie ein Fluss! Mal schnell, mal langsam, mal klar, mal dreckig, mal niedrig, mal hoch, immer in Bewegung und jeden Moment anders!“ Quelle: -asiatische Weisheit-

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1122
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von PetraS » 27. Dezember 2017 12:59

Dass du mit deinem Logopäden zufrieden ist, macht die Sache zwar schwieriger, aber hast du mal über eine Intensivtherapie nachgedacht? Da bist du dann mehrere Tage am Stück von morgens bis abends mit deinem Logopäden / Sprachtherapeuten zusammen und übst alles auch noch gleich in vivo.

Soweit ich informiert bin, sind es auch die Intensivtherapien, die im Vergleich zu logopädischen Einzeltherapien am besten bei der Zufriedenheit der Teilnehmer abschneiden.
Und auch diese werden von der Krankenkasse getragen.
Gruß
Petra

Dolano
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 8
Registriert: 25. Juli 2017 10:02
BVSS-Mitglied: nein

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von Dolano » 28. Dezember 2017 15:22

PetraS hat geschrieben:
27. Dezember 2017 12:59
Dass du mit deinem Logopäden zufrieden ist, macht die Sache zwar schwieriger, aber hast du mal über eine Intensivtherapie nachgedacht? Da bist du dann mehrere Tage am Stück von morgens bis abends mit deinem Logopäden / Sprachtherapeuten zusammen und übst alles auch noch gleich in vivo.

Soweit ich informiert bin, sind es auch die Intensivtherapien, die im Vergleich zu logopädischen Einzeltherapien am besten bei der Zufriedenheit der Teilnehmer abschneiden.
Und auch diese werden von der Krankenkasse getragen.
Gruß
Petra
Also ich bin für den kommenden Sommer in stationärer Therapie in Bonn, aber von einer Intensivtherapie wie du sie geschildert hast, habe ich noch nicht gehört?! Würde mich freuen wenn du da nochmal etwas ausführlicher zu schreibst. :)

In jedem Fall erst einmal Danke und ich wünsche schon einmal einen guten Rutsch.

PS: Vivo sagt mir leider auch nichts :D

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1122
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von PetraS » 28. Dezember 2017 22:21

Bonn ist so eine aber ebenso die viermalfünf.
Wobei die viermalfünf eben nur (wie der Name sagt) aus vier Blocks aus jeweils fünf Tagen besteht. Mit Übernachtung und viel in vivo.
Die Bonner sind natürlich noch intensiver, weil sie insgesamt 10 Wochen über ein Jahr verteilt haben.
Ebenso mit viel in vivo.
Wieweit Kassel in vivo-Training betreibt, kann ich nicht beurteilen, zumindest bei der online-Therapie kann ich mir das schwerlich vorstellen.

Benutzeravatar
Roland Pauli
kompetent
kompetent
Beiträge: 394
Registriert: 15. August 2006 12:00
PLZ: 91058
Ort: Erlangen-Tennenlohe
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von Roland Pauli » 28. Dezember 2017 22:57

"Vivo sagt mir leider auch nichts :D"
In vivo bedeutet im Leben, besser verständlich im Alltag.
Jede gute Therapie übt auch im Alltag und dort beweist sich letztlich, ob sie erfolgreich war.

LG
Roland
ropana.de

Benutzeravatar
PetraS
nicht mehr wegzudenken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1122
Registriert: 9. November 2013 19:45
Ort: Wesseling (Nähe Köln)
BVSS-Mitglied: ja

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von PetraS » 29. Dezember 2017 10:58

Sorry, dass ich das nicht gesehen hatte...
Danke @Roland für die Erklärung.

Für uns ist der Begriff "in vivo" bereits so alltäglich, dass ich dachte, er wäre allgemein bekannt.
Über das Thema haben wir uns einmal in folgendem Thread intensiv ausgelassen.
viewtopic.php?f=12&t=4505
Achte insbesondere auf die Antwort von Andreas Starke, er ist übrigens der Initiator der angesprochenen viermalfünf-Therapie, die er zusammen mit Robert Richter, einem sehr erfahrenen Logopäden durchführt.

Jeder weiß, dass die Sprechtechniken, die man bei einem Logopäden lernt, im Therapieraum wie geschmiert funktionieren. Nur draußen auf der Straße, auf der Arbeit oder in der Schule/Uni funktionieren sie dann meistens wieder nicht.
Dagegen hilft in-vivo-Arbeit, die bei Therapien wie in Bonn sowie bei der viermalfünf (und sicher noch bei vielen anderen Therapien, die ich nicht im einzelnen aufzählen kann, weil ich sie nicht alle kenne) gleichzeitig mit dem Ziel verbunden sind, sich gegen das eigene Stottern "abzuhärten" bzw. zu desensibilisieren.
Als Vorgeschmack auf Bonn schau dir mal folgendes Video an, da siehst du es ganz prima.
Und Bonn ist auch eine gute Wahl, denke ich. Ich würde mich freuen, wenn du uns anschließend davon berichtest!

Viel Erfolg
Petra

Dolano
entdeckend
entdeckend
Beiträge: 8
Registriert: 25. Juli 2017 10:02
BVSS-Mitglied: nein

Re: Zwei verschiedene Logopäden gleichzeitig haben?

Beitrag von Dolano » 29. Dezember 2017 21:14

Guten Abend,

das mit 'in vivo' macht absolut Sinn für mich. Ich würde nie im Leben davon ausgehen, dass Stottern "heilbar" ist. Ich sehe das eben auch eher als eine Art mangelnde Fähigkeit und keine Krankheit o.ä.. Ich bin auf jeden Fall sehr zuversichtlich mit Bonn. Ich denke, dass ich auch nur auf den richtigen Weg gebracht werden muss. Die Basics muss einem ja schon irgendwo erst einmal einer gezeigt haben. Mit trial and error kam ich bislang nämlich nicht sonderlich weit. :D

Vielen Dank für die Erläuterung. Meine Erfahrungen mit Bonn teile ich dann gerne hier im Forum!

PS: Das Video kenne ich bereits. Großartige Wandlung von dem jungen Mann. :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste